Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14

Thema: Gewichtsabnahme und Unruhe - Überdosierung und/oder Wechseljahre

  1. #1
    Benutzer
    Registriert seit
    27.02.10
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    68

    Standard Gewichtsabnahme und Unruhe - Überdosierung und/oder Wechseljahre

    Hallo zusammen

    Viele Jahre fühlte ich mich gut eingestellt mit einer Dosis von 93,75 µg LT (1.25 Tabletten 75 µg). Anfang 2019 hatte ich vermehrt UF-Symptome und die Dosis auf 112,5 µg LT (1.5 Tabletten 75µg) erhöht. Danach ging's mir deutlich besser bis diesen Sommer. Erst dachte ich, dass ich mich einfach noch nicht ganz von zwei OPs im Frühjahr (Blinddarm und Implantatentfernung am Oberarm) erholt hätte, aber dann wurde ich zunehmend müder, hatte keine Energie mehr für Sport oder Unternehmungen, war schnell erschöpft, verspürte aber gleichzeitig Unruhe und stellte fest, dass ich ca. 3kg abgenommen hatte (bin sonst schon schlank trotz HT). Seit ca. 6 Wochen habe ich massive Schlafprobleme und Schweissausbrüche nachts und fühle mich einfach völlig daneben. Die Wechsel von todmüde zu nervös sind sehr anstrengend und ich habe das Gefühl mich aufzulösen. Habe darum meine Werte bestimmen lassen:

    23.09.2021
    TSH 0,78 mU/l (normal 0,55-4,78)
    fT3 4,32 pmol/l (normal 3,5-6,5)
    fT4 14,7 pmol/l (normal 11,5-22,7)

    Der Arzt meinte dann erst, ich solle die LT-Dosis erhöhen. Den Versuch habe ich aber schnell abgebrochen, weil ich im Dreieck gesprungen bin. Darauf hat der Arzt dann gesagt, sei wohl eher eine Überdosierung und ich solle reduzieren. Bin dann wieder auf 93,75 µg LT, bisher keine Besserung. Ist mir aber klar, dass von heute auf morgen keine Wunder geschehen. Von Mangel- oder Hormonlabor will der Arzt nichts wissen. Vor Weihnachten wieder testen.

    Bin gerade 50 geworden und frage mich, ob ich aufgrund von Wechseljahrhormonschwankungen ins Ungleichgewicht gekommen oder wirklich überdosiert bin. Hat jemand von euch ähnliche Erfahrungen? Mein TSH ist schon tiefer als früher.

    Vielen Dank und liebe Grüsse
    Mara

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    16.184

    Standard AW: Gewichtsabnahme und Unruhe - Überdosierung und/oder Wechseljahre

    Gut möglich, aber du bist gerade wieder weiter runter gegangen. Ich würde jetzt die 6 Wochen durchziehen und dann Werte machen.

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    42.791

    Standard AW: Gewichtsabnahme und Unruhe - Überdosierung und/oder Wechseljahre

    Könntest du mal ein wenig die zeitliche Ordnung klären:

    Seit ca. 6 Wochen habe ich massive Schlafprobleme und Schweissausbrüche nachts und fühle mich einfach völlig daneben. Die Wechsel von todmüde zu nervös sind sehr anstrengend und ich habe das Gefühl mich aufzulösen. Habe darum meine Werte bestimmen lassen:

    23.09.2021
    TSH 0,78 mU/l (normal 0,55-4,78)
    fT3 4,32 pmol/l (normal 3,5-6,5)
    fT4 14,7 pmol/l (normal 11,5-22,7)
    "Seit 6 Wochen": Von heute zurückgerechnet wäre das der 15. September. Du hast also erst seit Mitte September (??) obige Symptome gehabt, dann am 23.9. (also ca. eine Woche nach Anfang dieser Symptome?) obige Werte machen lassen. Ja und dann erhöht auf 112, dann zurück auf die gehabten 93 mcg, unter der ja die September-Werte entstanden (oder? du schreibst ja: "wieder") und unter der du die Symptome hattest:

    Bin dann wieder auf 93,75 µg LT, bisher keine Besserung. Ist mir aber klar, dass von heute auf morgen keine Wunder geschehen
    Wodurch sollte eine Besserung eintreten, wenn du genau die Dosis weiternimmst, die dir obige Symptome beschert hat?

    Habe ich was übersehen? Bitte um Klärung


    Wechseljare bringen oft einen verminderten Bedarf.

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    8.303

    Standard AW: Gewichtsabnahme und Unruhe - Überdosierung und/oder Wechseljahre

    Also ich verstehe das so:
    Anfang 2019 hatte ich vermehrt UF-Symptome und die Dosis auf 112,5 µg LT (1.5 Tabletten 75µg) erhöht.
    , dass die Werte oben mit 112,5µg gemacht worden sind.
    Da Steigerung nicht ging, was mich bei der Symptomatik auch gewundert hätte, ist die Senkung richtig. Das dauert aber leider! Was ich nicht verstehe ist, warum Du mit der 75µg Tablette dosierst? Was machst Du denn, wenn die richtige Dosis dazwischen lieben sollte?
    Ich habe bei mir das Gefühl (auch Wechseljahre), dass es mir besser und stabiler geht, wenn die Blutung länger ausbleibt. Noch kommt sie hin und wieder.
    LG

  5. #5
    Benutzer
    Registriert seit
    27.02.10
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    68

    Standard AW: Gewichtsabnahme und Unruhe - Überdosierung und/oder Wechseljahre

    Zitat Zitat von panna Beitrag anzeigen
    Könntest du mal ein wenig die zeitliche Ordnung klären:
    Ui, war mir nicht bewusst, dass meine Ausführungen so verwirrend sind. Seit August hatte ich unter 112µg zunehmend Schlafstörungen, Unruhe und Schweissausbrüche. Dazu die Gewichtsabnahme. Darum bin ich testen gegangen.

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    42.791

    Standard AW: Gewichtsabnahme und Unruhe - Überdosierung und/oder Wechseljahre

    Zitat Zitat von Mara88 Beitrag anzeigen
    Ui, war mir nicht bewusst, dass meine Ausführungen so verwirrend sind. Seit August hatte ich unter 112µg zunehmend Schlafstörungen, Unruhe und Schweissausbrüche. Dazu die Gewichtsabnahme. Darum bin ich testen gegangen.
    Nein, alles gut, offenbar habe nur ich die zeitliche Ordnung nicht wirklich gesehen. - Weiß nicht, wie lange du auf ärztlichen Rat auch noch erhöht hast, aber das wirkt sich auch noch aus, die Halbwertszeit des T4 ist ja lang.

  7. #7
    Benutzer
    Registriert seit
    27.02.10
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    68

    Standard AW: Gewichtsabnahme und Unruhe - Überdosierung und/oder Wechseljahre

    Zitat Zitat von Amarillis Beitrag anzeigen
    Also ich verstehe das so: , dass die Werte oben mit 112,5µg gemacht worden sind.
    Da Steigerung nicht ging, was mich bei der Symptomatik auch gewundert hätte, ist die Senkung richtig. Das dauert aber leider! Was ich nicht verstehe ist, warum Du mit der 75µg Tablette dosierst? Was machst Du denn, wenn die richtige Dosis dazwischen lieben sollte?
    Ich habe bei mir das Gefühl (auch Wechseljahre), dass es mir besser und stabiler geht, wenn die Blutung länger ausbleibt. Noch kommt sie hin und wieder.
    LG

    Ja, das hast Du richtig verstanden. Mit den eineinviertel Tabletten der 75er war ich lange gut eingestellt, mit den eineinhalb Tabletten nach der Erhöhung fühlte ich mich auch gut bis eben diesen Sommer bisher unbekannte Symptome auftraten. Nachdem der Arzt eine für mich fragwürdige Erhöhung empfohlen hatte, die ich überhaupt nicht vertrug und deshalb nach wenigen Tagen wieder auf 112.5 zurückging, meinte er dann, ich solle die alte Dosis belassen oder um einen Viertel runtergehen. Ich habe mich dann für runtergehen entschieden. Einen anderen Ansatz wollte er gar nicht diskutieren.

  8. #8
    Benutzer
    Registriert seit
    27.02.10
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    68

    Standard AW: Gewichtsabnahme und Unruhe - Überdosierung und/oder Wechseljahre

    Zitat Zitat von panna Beitrag anzeigen
    Weiß nicht, wie lange du auf ärztlichen Rat auch noch erhöht hast, aber das wirkt sich auch noch aus, die Halbwertszeit des T4 ist ja lang.
    Nehme seit einer Woche nun nur noch 93,75 µg

  9. #9
    Benutzer
    Registriert seit
    27.02.10
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    68

    Standard AW: Gewichtsabnahme und Unruhe - Überdosierung und/oder Wechseljahre

    Vielen Dank auf jeden Fall für Eure Antworten. Ich hoffe nun einfach, dass sich alles wieder normalisiert. Hatte ja im Gegensatz zu anderen hier lange keine Probleme mehr. Besonders gut betreut fühle ich mich vom HA allerdings nicht. Bei den meisten meiner Freundinnen (ohne HT) wurde bei Wechseljahrsymptomen zumindest mal ein grösseres Labor gemacht.
    Liebe Grüsse, Mara

  10. #10
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    29.12.11
    Beiträge
    259

    Standard AW: Gewichtsabnahme und Unruhe - Überdosierung und/oder Wechseljahre

    Darf ich fragen, ob die Entfernung am Oberarm ein Hormonimplantat war zur Empfängnisverhütung? Hier hört man oft, dass sich bei Absetzung der Pille etc. der Thyroxinbedarf ändert, was mit in die nötige Einstellung reinspielen könnte.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •