Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Seit 2010 MB nun in UF nach Absetzen der Pille? Und auch noch Ki-Wu

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    27.12.11
    Beiträge
    22

    Unglücklich Seit 2010 MB nun in UF nach Absetzen der Pille? Und auch noch Ki-Wu

    Hallo liebe Leidensgenossen,

    seit ich die Pille abgesetzt habe (fing schon währenddessen an), geht es mir echt schlecht (Müdigkeit, komme morgens gar nicht aus dem Bett, Trägheit, starke Konzentrationsprobleme, Watte im Kopf, Gewichtszunahme) und ich weiß absolut keinen Rat mehr. Ich bin eigentlich diagnostizierte MB'lerin, aber mein TSH steigt seit dem Absetzen der Pille stetig weiter (aber noch in Norm)
    Habe ich schon UF Symptome? Was könnte das noch sein? Ich habe meine Werte hier als Bild eingefügt und würde mich freuen, wenn ihr mal drüber schauen könntet Ich werde daraus einfach nicht schlau, da sie sich eigentlich im Normbereich bewegen. Aber ich kann nicht mehr und ich will auch nicht mehr so weiter machen.

    Ich sage an dieser Stelle schonmal vielen vielen lieben Dank!!!

    Werte20-21.JPG

    Folgend noch etwas zu meinen Hintergrund für ein besseres Verständnis:

    - MB diagnostiziert in 2010 nach Ärzte-Odyssee
    - mehrere Rezidive, aber auch lange Zeiten mit guten Werten und ohne Einnahme von Thiamazol
    - 2019 Einnahme der Pille --> Befinden nach einiger Zeit nicht gut (Müdigkeit, leichte Gewichtsprobleme) --> Schilddrüsen Werte ohne Auffälligkeiten (TSH höher als sonst (>2) wegen der Pille, aber immer noch in der Norm)
    - 2020 erneut beim Endo vorstellig geworden, da keine Verbesserung der Symptome (noch müder) --> Werte unauffällig
    - Pille direkt nach Termin abgesetzt und wegen Ki-Wu L-Thyroxin 50 1xTag verschrieben bekommen.

    Ab da gings eigentlich nur bergab. Gefühlt habe ich L-Thyroxin nicht vertragen (Nachts oft aufgewacht mit Herzrasen). Der TSH Wert ist zwar kleiner geworden (im 0,X Bereich), aber besser gings mir gar nicht. Nach einer weiteren Reduzierung auf 25 1xTag, habe ich dann aufgrund eines extrem niedrigen TSH (im o,ooox Bereich) L-Thyroxin abgesetzt und seitdem steigt mein TSH kontinuierlich. Er steigt zwar sehr langsam, jedoch sehr stetig, sodass ich nun bei einem TSH von 3,05 bin. Dies ist für den Ki-Wu nicht unbedingt förderlich. Da ich mich jedoch überhaupt nicht gut fühle - Konzentrationsprobleme, Watte im Kopf, Müdigkeit - habe ich das Projekt erst einmal auf Eis gelegt -leider. Mein Gewicht steigt auch stetig. Seit Absetzen der Pille habe ich nun insgesamt 13 Kilo zugelegt, das meiste davon in diesem Jahr. Laut Endo kann dies alles nicht an der Schilddrüse liegen. Mein Essverhalten hat sich auch nicht geändert.

    Übrigens mein TPO-Antikörper ist seit Jahren erhöht (>1000 IU/ml, Normbereich 0-35) und mein TRAK ist so gut wie nicht vorhanden.

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    42.743

    Standard AW: Seit 2010 MB nun in UF nach Absetzen der Pille? Und auch noch Ki-Wu

    Hallo Trish,
    Es ist nicht das TSH, das primär wichtig ist, Das TSH ist ein Signalhormon, das die Schilddrüse stimuliert, wenn die Hypophyse meint, es könnten zu wenig Hormone da sein. Bis TSH=2,5 würde ich mir keinerlei Sorgen machen - vor allem, du siehst ja, wie dein Körper und auch dein TSH auf die zusätzlichen Hormone reagierte ("zu viel"), das Verschreiben durch den Endo war unnötig.

    Dass das TSH jetzt bei 3 liegt, könnte daran liegen, dass die Schilddrüse durch LT-Gabe etwas fauler wird, nach Absetzen muss sie "aufwachen" und etwas mehr stimuliert werden. das könnte sich einpendeln, aber auch wenn nicht: Deine freien Werte, die Hormonwerte, sind nicht besorgniserregend. Was du ruhig machen kannst: Nimm 25-er-Tabletten, halbiere sie und nimm 12,5. Aber auch das nur, würde ich meinen, wenn 1. das TSH nicht unter ca. 2,5 geht und/oder dein fT4 niedriger wird als jetzt.

    Was ich dir unbedingt nahelegen möchte: Lasse bitte die TRAK weiterhin regelmäßig prüfen, hier der Grund, primär das, was im Zitatkasten im ersten Beitrag steht, kannst aber die restlichen Beiträge bitte auch überfliegen, denn Rezidive können auch im ersten Trimester kommen und dann nach einer Geburt mit ziemlicher Sicherheit:
    https://www.ht-mb.de/forum/showthrea...en-Richtlinien

    Lass bitte mal privat deinen Selenspiegel und durch den Arzt deinen Vitamin-D-Stand prüfen und wenn (bei Selen) Mangel oder sehr niedrig, mache einen dreimonatigen Kur mit Natriumselenit. Bei D-Mangel: je nach Wert, da können wir dich etwas beraten, wenn du ihn hast.

    Die Hoffnung ist, dass die TPO-AK durch Selen als Antioxidans eingesetzt sinken können. Hohe TPO-AK sind auch ein Signal für postpartale Probleme mit der Schilddrüse und sind, jetzt nur rein statistisch, auch auffällig bei Aborten.

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    30.01.06
    Beiträge
    2.502

    Standard AW: Seit 2010 MB nun in UF nach Absetzen der Pille? Und auch noch Ki-Wu

    Der TSH Wert ist zwar kleiner geworden (im 0,X Bereich), aber besser gings mir gar nicht.
    Du warst klar überdosiert, damit fühlt man sich üblicherweise nicht gut.
    50 mcg waren beim ersten Mal zu viel für dich, wahrscheinlich sind sie es auch jetzt. Ich würde der Empfehlung, so viel zu nehmen, daher nicht folgen.

  4. #4
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    27.12.11
    Beiträge
    22

    Standard AW: Seit 2010 MB nun in UF nach Absetzen der Pille? Und auch noch Ki-Wu

    Zitat Zitat von panna Beitrag anzeigen
    Hallo Trish,
    Es ist nicht das TSH, das primär wichtig ist, Das TSH ist ein Signalhormon, das die Schilddrüse stimuliert, wenn die Hypophyse meint, es könnten zu wenig Hormone da sein. Bis TSH=2,5 würde ich mir keinerlei Sorgen machen - vor allem, du siehst ja, wie dein Körper und auch dein TSH auf die zusätzlichen Hormone reagierte ("zu viel"), das Verschreiben durch den Endo war unnötig.

    Dass das TSH jetzt bei 3 liegt, könnte daran liegen, dass die Schilddrüse durch LT-Gabe etwas fauler wird, nach Absetzen muss sie "aufwachen" und etwas mehr stimuliert werden. das könnte sich einpendeln, aber auch wenn nicht: Deine freien Werte, die Hormonwerte, sind nicht besorgniserregend. Was du ruhig machen kannst: Nimm 25-er-Tabletten, halbiere sie und nimm 12,5. Aber auch das nur, würde ich meinen, wenn 1. das TSH nicht unter ca. 2,5 geht und/oder dein fT4 niedriger wird als jetzt.

    Was ich dir unbedingt nahelegen möchte: Lasse bitte die TRAK weiterhin regelmäßig prüfen, hier der Grund, primär das, was im Zitatkasten im ersten Beitrag steht, kannst aber die restlichen Beiträge bitte auch überfliegen, denn Rezidive können auch im ersten Trimester kommen und dann nach einer Geburt mit ziemlicher Sicherheit:
    https://www.ht-mb.de/forum/showthrea...en-Richtlinien

    Lass bitte mal privat deinen Selenspiegel und durch den Arzt deinen Vitamin-D-Stand prüfen und wenn (bei Selen) Mangel oder sehr niedrig, mache einen dreimonatigen Kur mit Natriumselenit. Bei D-Mangel: je nach Wert, da können wir dich etwas beraten, wenn du ihn hast.

    Die Hoffnung ist, dass die TPO-AK durch Selen als Antioxidans eingesetzt sinken können. Hohe TPO-AK sind auch ein Signal für postpartale Probleme mit der Schilddrüse und sind, jetzt nur rein statistisch, auch auffällig bei Aborten.


    Hallo panna, danke für deine Rückmeldung

    Leider scheint der Artikel nicht richtig verlinkt zu sein. Klickt man drauf, erscheint quasi das Archiv und den Artikel kann man so nicht finden, außer man schaut sich das komplette Archiv an, oder habe ich etwas falsch gemacht?

    Dass die Schilddrüse nach LT Gaber fauler wird, hatte ich auch schonmal gelesen. Wie lange braucht denn die Schilddrüse um aufzuwachen? Ich nehmen ja seit April nichts mehr, das sind gute 6 Monate. Und nach dem Absetzen der Pille habe ich auch ca. 6 Monate nur beobachtet und der TSH normalisierte sich nicht sondern war leicht hochgeklettert, weshalb mein Arzt mir dann LT verschrieben hat, wohl auch wegen Ki-Wu.

    Vitamin D hab ich regelmäßig prüfen lassen. Seit 2018 war er immer zwischen 30 und 40 ng/ml. Ich nehme dafür auch was ein. Ein Öl angereichert mit Vit,-D. Jetzt gerade wieder damit angefangen um gut durch den Winter zu kommen.

    Selen habe ich vor vielen Jahren verschrieben bekommen wegen EO. Gott sei Dank ist das dann verschwunden. Zwischendurch hatte ich den Wert noch einmal testen lassen. Da lag er bei 80 (Norm 50-120). Lasse ich aber noch einmal checken jetzt.

    Alles in allem heißt das eigentlich, dass keine meiner Symptome von den Werten kommen kann, richtig? Wenn ich schon Selen testen lasse, gibt es neben Vitamin D und Eisen (habe ich immer wenig auch wenn ich zusätzlich was einnehme dafür) noch weitere Werte die ich bestimmen lassen könnte. Wenn ich schon einmal da bin, würde ich das dann direkt alles auf einmal machen lassen.



    Zitat Zitat von Flamme Beitrag anzeigen
    Du warst klar überdosiert, damit fühlt man sich üblicherweise nicht gut.
    50 mcg waren beim ersten Mal zu viel für dich, wahrscheinlich sind sie es auch jetzt. Ich würde der Empfehlung, so viel zu nehmen, daher nicht folgen.
    Hallo Flamme, danke auch dir für die Rückmeldung Anscheinend war ich wirklich überdosiert und werde jetzt überlegen mit einer Mini-Dosis einzusteigen, ggfs. wie von panna vorgeschlagen mit 12,5.
    Geändert von Trish (25.10.21 um 20:13 Uhr)

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    42.743

    Standard AW: Seit 2010 MB nun in UF nach Absetzen der Pille? Und auch noch Ki-Wu

    Zitat Zitat von Trish Beitrag anzeigen
    Hallo panna, danke für deine Rückmeldung

    Leider scheint der Artikel nicht richtig verlinkt zu sein. Klickt man drauf, erscheint quasi das Archiv und den Artikel kann man so nicht finden, außer man schaut sich das komplette Archiv an, oder habe ich etwas falsch gemacht?
    Nein, ich weiß: Die Ärztezeitung hat die Webseite irgendwann überarbeitet, da sind manche Links nun leider tot. Aber die Kernaussagen stimmen. Speziell für die LT-Gabe zufällig hier etwas aus der Ärztezeitung, was dich beruhigen wird:
    Unklarheit herrsche jedoch darüber, was eine relevante TSH-Erhöhung sei. Nähme man nämlich einen gängigen Schwellenwert von 2,5 mU an, wäre die Hälfte aller Frauen mit Kinderwunsch Kandidatinnen für eine Hormonsubstitution. "Das kann nicht sein", so der Endokrinologe. Argumente gegen eine aggressive Substitution liefert auch eine weitere US-amerikanische Placebo-kontrollierte Studie.
    https://www.aerztezeitung.de/Medizin...ft-227815.html

    Dein Endo wendete einen alten, nicht mehr wirklich so geltenden Automatismus an: TSH sollte um 1 sein. Das kann so nicht gelten - wie man an dir beispielhaft sieht.

    Wenn du seit April nichts mehr nimmst, ist deine Schilddrüse aufgewacht. Ich kann nur mochmal wiederholen: Wenn du dein FT4 mit Thyroxin so hochdrückst wie es geschehen ist, ist sowohl das TSH futsch (d.h., signalisiert zu viel) als auch dein Befinden.

    Ich würde Selen, Vitamin D, Ferritin und und vielleicht B12 überprüfen lassen und schon etwas Natriumselenit nehmen, je nach dem, wie der Stand bei dir ist. Einige Monate 200-300 wenn Mangel, vielleicht 100 bei einem eher niedrigen Wert.

    sodass ich nun bei einem TSH von 3,05 bin. Dies ist für den Ki-Wu nicht unbedingt förderlich.
    Vergiss es bitte, die Sache mit dem TSH, nochmal: für die Schwangerschaft ist ein guter fT4-Wert wichtig, aber nicht um den Preis einer Überdosierung. Was ein guter Wert ist - das ist individuell. Probiere es mit 12,5 ...

    Woher deine Symptome kommen - ich kann es dir nicht sagen, vielleicht sind deine weiblichen Hormone nicht ganz im Lot.

    Jedenfalls - mit einen TSH von 2-3 kann man ruhig schwanger werden. Bei den hohen TPO-AK sehe ich eher ein Problem, darum das Selen-Thema.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •