Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11

Thema: Erhebliche Gesundheitsprobleme - TSH zu hoch, L-Thyroxin erhöhen oder Thybon dazu?

  1. #1
    Benutzer
    Registriert seit
    29.12.08
    Beiträge
    124

    Standard Erhebliche Gesundheitsprobleme - TSH zu hoch, L-Thyroxin erhöhen oder Thybon dazu?

    Hallo,

    ich habe schon richtig lange zu tun mit Angst- und Panikattacken, Schweißausbrüchen und spontanen Weinkrämpfen (letzteres hat sich nach einigen Wochen Einnahme von Cimifuga AL geändert). Dazu extreme Verspannungen im Nacken- und Schulterbereich, brennende Zunge, Ödeme an den Fingern, trotz viel Sport keine Gewichtsabnahme, der Bauch geht nicht weg, Schlafstörungen (Einschlafprobleme). Morgens aus dem Bett zu kommen fällt mir extrem schwer und da beginnt schon die erste Angstattacke. Ich gehe trotzdem arbeiten und frage mich jeden Tag wie ich das weiter schaffen soll. Mein Arzt hat mich zwecks Hormonbehandlung zum Frauenarzt weitergeschickt, meint es handelt sich um Östrogenmangel wegen den Wechseljahren. Den Termin habe ich erst in drei Wochen. Blutwerte habe ich eingestellt, ob mal jemand daraufschauen kann?Könnte es helfen L-Thyroxin zu erhöhen und/oder Thybon wieder dazu zu nehmen? Mein Arzt meint es wäre nicht mehr wichtig ohne Tabletteneinnahme zur Blutabnahme zu kommen, stimmt das eigentlich oder ist es nach wie vor wichtig diese vor Blutabnahme nicht zu nehmen sondern erst danach? Sollte ich einen Östrogenmangel wirklich haben würde bei meinem Hashimoto wahrscheinlich alles noch mehr durcheinanderkommen sollte ich es verschrieben bekommen. Vielleicht hat das hier jemand schon durch oder auch gerade damit zu tun.

    Vorab vielen lieben Dank fürs Lesen und für Antworten.

    StefiD

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    16.140

    Standard AW: Erhebliche Gesundheitsprobleme - TSH zu hoch, L-Thyroxin erhöhen oder Thybon dazu

    Hast du es etwas genauer? September ist mir zu ungenau. Sind Werte mit der aktuellen Dosis entstanden? Was sagt der Arzt zum TSH? Und nein, der Wert lässt sich nicht mit Wechseljahren erklären. Es kann genauso gut genau deine wechseljahrsähnlichen Symptome verursachen. Ich würde hier eher versuchen weniger Gegenspieler zu nehmen.

    TSH um 10 Blutdruck hoch und dafür dann div. Medikamente zum Senken und noch harntreibende Mittel wegen Ödemen finde ich nicht gerade sinnvoll falls diese der Unterfunktion geschuldet sind.
    Mein Arzt meint es wäre nicht mehr wichtig ohne Tabletteneinnahme zur Blutabnahme zu kommen, stimmt das eigentlich oder ist es nach wie vor wichtig diese vor Blutabnahme nicht zu nehmen sondern erst danach?
    Kann er sagen, aber belegt ist das nicht. Ich würde das gepflegt ignorieren.

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    30.01.06
    Beiträge
    2.451

    Standard AW: Erhebliche Gesundheitsprobleme - TSH zu hoch, L-Thyroxin erhöhen oder Thybon dazu

    Bitte die Referenzwerte der freien Werte dazuschreiben.
    Wie waren die letzten Werte davor und wie war damals das Befinden und die Dosis?

  4. #4
    Benutzer
    Registriert seit
    29.12.08
    Beiträge
    124

    Standard AW: Erhebliche Gesundheitsprobleme - TSH zu hoch, L-Thyroxin erhöhen oder Thybon dazu

    Vielen Dank für Eure Antworten.
    Ich habe die Werte aktualisiert, ältere davor habe ich nicht.
    Mein Blutdruck war jahrelang nicht richtig eingestellt, immer viel zu hoch egal wie dick oder dünn ich war.
    Dagegen bekam ich jahrelang Betablocker, die nicht wirklich halfen und erst während meiner ersten Kur 2017 wurde ich mit den Medikamenten zusätzlich zum Betablocker so eingestellt, daß er normal war.
    Die Dosis L-Thyroxin ist schon einige Jahr dieselbe.
    Geändert von StefiD (11.10.21 um 13:45 Uhr)

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    16.140

    Standard AW: Erhebliche Gesundheitsprobleme - TSH zu hoch, L-Thyroxin erhöhen oder Thybon dazu

    Dann würde ich mal sagen TSH runter bringen und die Betablocker sehr langsam ausschleichen.

  6. #6
    Benutzer
    Registriert seit
    29.12.08
    Beiträge
    124

    Standard AW: Erhebliche Gesundheitsprobleme - TSH zu hoch, L-Thyroxin erhöhen oder Thybon dazu

    Ok, Danke.
    Bekomme ich das TSH mit einer höheren Dosis L-Thyroxin niedriger und/oder mit Thybon zusätzlich?

  7. #7
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    16.140

    Standard AW: Erhebliche Gesundheitsprobleme - TSH zu hoch, L-Thyroxin erhöhen oder Thybon dazu

    Ich würde in deinem Fall max 12,6 draufpacken und schauen was sich tut.

    Aber du bist nur in Behandlung bei deinem Hausarzt, oder?

  8. #8
    Benutzer
    Registriert seit
    29.12.08
    Beiträge
    124

    Standard AW: Erhebliche Gesundheitsprobleme - TSH zu hoch, L-Thyroxin erhöhen oder Thybon dazu

    Ja, ich bin nur beim Hausarzt in Behandlung. Generell nehmen Ärzte Hashimoto wohl nicht so wichtig. Jedenfalls habe ich diese Erfahrung gemacht. Früher habe ich Thybon zusätzlich genommen 5 mg. Ich halte es auch für möglich daß der Betablocker mein Gewicht stagnieren lässt, aber nur mit dem Sartan ging der Blutdruck nicht signifikant genug runter. Bevor ich wieder stundenlang mit dem Arzt diskutieren muß werde ich meine 125 mg L-Thyroxin morgens mit einem Tablettenteiler solange häckseln, bis die Dosis klein genug ist. Danke und viele Grüße.
    Geändert von StefiD (11.10.21 um 16:05 Uhr)

  9. #9
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    42.507

    Standard AW: Erhebliche Gesundheitsprobleme - TSH zu hoch, L-Thyroxin erhöhen oder Thybon dazu

    Zitat Zitat von StefiD Beitrag anzeigen
    Ich halte es auch für möglich daß der Betablocker mein Gewicht stagnieren lässt, ....
    Das wüsste ich nicht, aber wenn dein Betablocker ein nicht-selektiver Betablocker ist, dann ist damit zu rechnen, dass er die Umwandlung T4-->T3 hemmt (nebst anderer ungünstiger Nebenwirkungen). Was ist das, was du nimmst?

    Nämlich, wenn es ein nichtselektiver Betablocker ist und dein fT3 deswegen niedriger als es von Haus aus wäre, dann wirkt sich das auch auf das TSH aus. D.h. dann käme dein hohes TSH nicht unbedingt (oder nicht nur) von zu wenig T3. Da würde ich also mit dem Arzt reden und wenn ein Betablocker unbedingt sein muss, dann wenigstens kein nichtselektiver. Thybon nehmen aber die eigene Umwandlung hemmen, das ist keine elegante Lösung.

    Vorwerte wären natürlich günstig.

  10. #10
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    16.140

    Standard AW: Erhebliche Gesundheitsprobleme - TSH zu hoch, L-Thyroxin erhöhen oder Thybon dazu

    Zitat Zitat von StefiD Beitrag anzeigen
    Ja, ich bin nur beim Hausarzt in Behandlung.
    Dann wird es Zeit das du zu einem Facharzt gehst. Aus welcher Region kommst du? Vlt. findest du im Unterforum "Ärzte und... " was Passendes oder in einer der Facebook-Gruppen. Gut möglich, dass man dich SD mäßig einfach nur jahrelang schlecht eingestellt hat und dadurch du diesen Medikamenten-Cocktail nehmen musst.

    Wie du schon sagst, es ist eine angebliche "Macht-Nix-Krankheit" in vielen Augen und viele kommen auch nachdem sie gut eingestellt sind wunderbar zurecht. Bei anderen ist das nicht so. Bei dir wurden bestimmt auch nicht die Mängel getestet, die bei HT bestehen können.

    Da hilft nunmal nur eines. Sei dein eigener Fachmann und gibt die Verantwortung für deine Gesundheit nicht an der Praxistür ab.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •