Zitat Zitat von Hashi-Gundel Beitrag anzeigen
In Vorbereitung des Hausarztwechsels habe ich viel gelesen und bin darüber gestolpert, dass Hashi sich auch auf die Eierstöcke usw. auswirkt, weil die wohl viel T3 verbrauchen. Nach meiner Logik ist also nicht genug T3 im Körper unterwegs und „plötzlich“ fängt im weiblichen Bereich alles an zu spinnen.
Dass etwas plausibel klingt, ist wenig wert. Die halbe Alternativmedizin lebt davon, dass ihre Geschichten irgendwie pausibel klingen.

Vielleicht bist du nicht perfekt dosiert, kann schon sein. Aber das sind die wenigsten, und von denen klagt kaum eine über starke Blutungen. Wurde ein Ultraschall bei der Gyn gemacht? Was du schreibst, erinnert mich am ehesten an Frauen mit Myom oder in den Wechseljahren. Ich würde bei der Gyn nachfassen und dann weitersehen.