Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11

Thema: Bitte um Hilfe, komme nicht weiter

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    03.07.16
    Beiträge
    4

    Standard Bitte um Hilfe, komme nicht weiter

    Hallo, bin nicht neu hier, aber war bisher nur stiller Mitleser. Da es mir langsam reicht, bitte ich um eure Hilfe.

    Bin nach meiner Einschätzung seit 12 Jahren Hashi. Es begann mit klassischem unkontrolliertem Gewichtsverlust, der dann irgendwann in das Gegenteil umschlug. Bin deswegen auch immer beim Arzt gewesen, aber mit einem TSH um die 2 unterm Radar durchgeflogen. Die erste Eskalation kam 2016 nach der Geburt meines Kindes. TSH bei Routinekontrolle um die 8; bis ich einen Termin beim Endokrinologen hatte, war ich bei über 80. Seitdem wurde ich eingestellt auf L-Thyroxin 88, aber so richtig doll ging es mir nie. Der Endokrinologe ist immer über meine Symptome (saisonales Frieren, Müdigkeit, Muskelschmerzen) hinweggegangen. Okay, sie waren nur leicht. Hab nur immer das Gefühl gehabt, das alles nicht stimmt. Daher hab ich es wohl mit mir machen lassen. Seit Ende letzten Jahres ging es nun bergab: Zyklus vollkommen ausser Kontrolle in alle Richtungen. Frauenärztin meinte: das ist manchmal so. Erstmal abwarten. Routinekontrolle beim Endokrinologen ohne FT3 (?!?) mit folgenden Werten:
    TPO-AK 585 iU/ml (0-35)
    TSH 0,95 uIU/ml (0,4-4,0)
    FT4 14,2 pmol/l (10,3-24,5)
    "Schilddrüse echoarm beiderseits, Volumen 1,5 ml"

    Ich bin damit entsetzt zum Hausarzt. Sie meinte nur, dass es an meinem Übergewicht liegt und ich unglücklich bin. Was sie danach gesagt hat, will ich hier nicht wiederholen, hat aber dafür gesorgt, dass ich Anfang November "Vorstellungsgespräch" bei nem neuen Hausarzt habe. Leider kam in der Zwischenzeit hinzu, dass aus der Zyklusstörung eine Dauerblutung geworden ist. Unter Chlormadinon (Gestagenpräparat) vom Frauenarzt gestoppt, ging aber nach Absetzten direkt weiter, woraufhin ich jetzt erst einmal eigenmächtig mit den Tabletten weitergemacht habe. Heute Nachmittag ist Kontrolle und weitere Planung. Vorgestern bin ich dann doch noch einmal zu der alten Hausärztin und hab ihr mein Leid geklagt. Immerhin hat sie noch einmal Blut abgenommen:
    TSH 1,02 mU/l (0,27-4,20)
    FT3 3,92 pmol/l (3,10-6,8)
    FT4 15,6 pmol/l (12,0-22,0)
    TPO-AK 266 (< 34)
    CRP 2,9 µg/l (< 5,0)
    Ferritin ist bei 48 µg/l (13-150), was mich jetzt in der aktuellen Situation aber nicht wundert.

    Ich hab sie drauf angesprochen, dass die freien Werte recht niedrig sind und ob wir nicht mal die Dosis erhöhen könnten und ob sich dadurch die Zyklusprobleme erledigen könnten, lehnte sie ab. Sie verwies darauf, dass ich bei der Gynäkologin Druck machen soll. Dort sollte man ansetzen. Ich wollte eigentlich auch noch fragen, ob eventuell Thybon zusätzlich oder Umstieg auf getrocknete Schweineschilddrüse Sinn macht. Das habe ich mir nach der ablehnenden Haltung dann aber gespart.

    Ich würde mich über eure Einschätzung freuen. Vor allem fehlen mir langsam die Argumente, was ich bei den Ärzten noch vortragen soll, damit sich was ändert... Ich danke allen vorab, die sich meiner Problematik annehmen.

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    30.01.06
    Beiträge
    2.451

    Standard AW: Bitte um Hilfe, komme nicht weiter

    Du könntest versuchen, ob die Gynäkologin einer versuchsweisen kleinen Erhöhung (z.B. 6,25µg) offener gegenübersteht. Da das vermutete Symptom in ihren Bereich fällt, sollte es kein Problem sein, dass sie dir ein Rezept für 25µg-Tabletten gibt, die du dann zu deiner Dosis dazu teilen kannst.
    Experimente mit Thybon oder Schweine-SD sehe ich bei diesem eher niedrigen fT4 nicht als das Mittel der Wahl.

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    16.140

    Standard AW: Bitte um Hilfe, komme nicht weiter

    Auf den 1. Blick sehen die Werte gut aus. War das eine Nüchtern BE, also ohne LT am Morgen? Und wann genau zu welcher Tageszeit? Hast du noch mehr Blutwerte gemacht bekommen? Gut möglich, dass da auch was nicht stimmt.

  4. #4
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    03.07.16
    Beiträge
    4

    Standard AW: Bitte um Hilfe, komme nicht weiter

    Liebe Janne, danke für deine Antwort. Blutentnahme war nüchtern. Ärztin hat "kleines Blutbild" machen lassen, dazu HbA1C, GGT, Kreatinin, GFR. Ist da noch etwas von Interesse dabei?

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    16.140

    Standard AW: Bitte um Hilfe, komme nicht weiter

    Wenn du magst bitte posten bzw. ins Profil stellen. Manchmal sehen Werte chic aus, aber sind es nicht oder einige Mängel sind anhand der Werte gar nicht zu erkennen.

  6. #6
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    03.07.16
    Beiträge
    4

    Standard AW: Bitte um Hilfe, komme nicht weiter

    Habe die Blutwerte gerade im Profil eingetragen...

  7. #7
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    16.140

    Standard AW: Bitte um Hilfe, komme nicht weiter

    Das sieht schon sehr nach einem behandlungsbedürftigen Eisenmangel aus. Vermutlich warst du am Tag der BE auch dehydriert, gel. Der HKT ist erniedrigt und zeigt Mangel an. HB ist noch nicht im Mangel, dafür aber die Erythrozyten.

    Ein Eisenmangel an sich kann schon zu verstärkten Blutungen oder Durchbruchsblutungen führen.

    RDW zeigt an, dass du viele kleine junge rote Blutkörperchen hast.


    MCV zeigt eine möglichen B12 und Folsäure-Mangel an. Da könntest du die beiden Werte nochmals nachbestimmen lassen (Holotranscobolamin und Folsäure). Sollte man ohnehin mit einnehmen bei Eisensubstitution.

    Dein HbA1c ist nicht wirklich hübsch in dem Labor und in Kombination mit dem Übergewicht ein Warnschuss den die ernst nehmen solltest. Am besten du verbannst Zucker und Mehl (Brot, Kuchen, Pasta) von deinem Speiseplan. Damit kann man schon einiges in dieser Richtung rocken. Auf Facebook gibt es auch noch eine tolle Interfallfastengruppe.

    An der SD-Medikation würde ich jetzt erst einmal nicht rumschrauben und mich auf den Eisenmangel konzentrieren.

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    04.02.07
    Beiträge
    2.493

    Standard AW: Bitte um Hilfe, komme nicht weiter

    Hallo Gundel,

    ich würde auf keinen Fall die Schilddrüsenhormone höher dosieren. Die Werte sind soweit okay. Aber es sind andere Werte nicht in Ordnung wie das Hämatokrit. Es ist etwas zu niedrig. Ich kenne mich mit MCV und MCH nicht aus, weiß nicht, was das genau für Werte sind? Aber sie sind auch nicht in Ordnung.

    Ansetzen würde ich bei der gynäkologischen Geschichte. Es muss einen Grund für deine Zyklusprobleme und Dauerblutungen geben. Wie alt bist du? Nach einer Geburt sind die Wert erstmal durcheinander. Wie lange ist das her? Das wird aus deiner Schilderung nicht so ganz klar. Die Schilddrüse hat Auswirkungen auf viele Prozesse im Organismus. Sicher hat einiges davon, was gewesen ist einen Zusammenhang mit deiner Schilddrüsenerkrankung wie dies krasse Gewichtsabnahme und später wieder Zunahme bis hin zum Überwicht. Es ist bekannt, dass bei Hashimoto zu Beginn der Erkrankung ein Wechsel zwischen Überfunktion und Unterfunktion stattfindet. Deine Symptome des Frierens, der Müdigkeit und Muskelprobleme passen alle dazu. Was die Muskeln betrifft, nimmst du Vitamin D? Das ist eine Hormonvorstufe, die für die Knochen und Muskeln wichtig ist und bei Autoimmunerkrankungen oft im Mangel ist.

    Den Wert würde ich noch mal testen lassen. Aber deine momentanen gesundheitlichen Probleme scheinen im Zusammenhang mit deinem Zyklus zu stehen. Was wurde dort bisher festgestellt bzw. gemacht?
    Du nimmst Gestagen geht es dir damit jetzt besser? Fühlst du dich von deiner Gyn. mit deinen Symptomen Ernst genommen? Es klingt nicht so ganz danach. Dann würde ich in Betracht ziehen mal zu einer anderen Gyn. zu gehen.

    Nimmst du noch andere Medikamente?

    VG

    Artista
    Geändert von Artista (07.10.21 um 13:09 Uhr)

  9. #9
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    03.07.16
    Beiträge
    4

    Standard AW: Bitte um Hilfe, komme nicht weiter

    Danke an alle für die bisherigen Antworten. Die Mangelerscheinungen (Eisen, Magnesium und Folsäure; danke für die Tipps) sind schon in Arbeit. Um die Dauerblutungen in den Griff zu bekommen, nehme ich jetzt erstmal in der zweiten Zyklushälfte ein Gestagenpräparat. Vitamin D und B-Vitamine nehme ich auch regelmäßig.

    Mich persönlich stört an der aktuellen Situation, dass das etwas von der Huhn-Ei-Problematik hat: was war zuerst da? Ich hole mal weit aus - hoffentlich wird es nicht zu verworren: Ich bin seit 2016 auf die 88 µg L-Thyroxin eingestellt. TSH war immer um die 1, aber die freien Werte waren meist niedrig, so dass ich mich schon länger gefragt habe, ob das wirklich passt. Zumal ich immer "Zipperlein" hatte. Aber weder Endokrinologe noch Hausärztin sind auf meine Beschwerden (vorwiegend Müdigkeit, Frieren, Muskelschmerzen) eingegangen. Wenn ich über meine Symptome geklagt habe, lags am Kind (komisch, dass es anderen Müttern in meinem Umfeld nicht so geht; Ironie off), am Alter oder was sonst gerade passend war. Antikörper sind seit über 1,5 Jahren hoch. Und alle zucken nur mit den Schultern. In Vorbereitung des Hausarztwechsels habe ich viel gelesen und bin darüber gestolpert, dass Hashi sich auch auf die Eierstöcke usw. auswirkt, weil die wohl viel T3 verbrauchen. Nach meiner Logik ist also nicht genug T3 im Körper unterwegs und „plötzlich“ fängt im weiblichen Bereich alles an zu spinnen. Warum will also keiner an der Dosierung vom L-Thyroxin angreifen? Meiner Meinung nach wäre das eine einfache Sache, die man mal ausprobieren könnte. Viel schlimmer kann es doch davon nicht werden. Beim Hausarzt und der Gynäkologin hab ich gefragt – will keiner machen. Und die kleine 88 µg-Tablette so aufzuteilen, dass nur eine geringe Dosiserhöhung rauskommt, ist praktisch doch eher schwierig. Übersehen ich etwas? Vielleicht bin ich auch zu ungeduldig und sollte abwarten ob die ganzen NEMs was bringen, aber ich habe gerade massiv die Nase voll.
    Sorry, dass ich mit meiner Antwort so lange gebraucht habe. Tagsüber hatte ich gerade keine Chance zu antworten und abends schlägt gerade die Müdigkeit heftig zu.

    VG Gundel

  10. #10
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    04.02.07
    Beiträge
    2.493

    Standard AW: Bitte um Hilfe, komme nicht weiter

    Hallo Gundel,

    ich kenne die Ungeduld, wenn es einem lange nicht gut geht. Ich würde jetzt erstmal schauen inwieweit sich etwas durch die Einnahme des Gestagens ändert. Vielleicht geht es dir dadurch ja besser. T3 würde ich jetzt nicht auch noch zusätzlich einnehmen. Dann weißt du nicht, was wovon kommt. Wo hast du das denn gelesen, dass die Eierstöcke viel T3 verbrauchen? Es kann schon noch schlechter werden, wenn du jetzt noch T3 nimmst und du es gar nicht bräuchtest. Es sind nur ganz wenige, die zusätzlich T3 brauchen.

    Mir wollte es mal ein Arzt aufschwatzen. Ich bin froh, dass ich es nicht gemacht habe. Aus Verzweiflung bin ich zu dem Arzt gegangen, weil eine Frau hier aus dem Forum massiv Werbung für ihn gemacht hat. Ich habe es bereut, dass ich dort hingegangen bin, weil ich alles selbst bezahlen musste, was er mir aufgeschrieben hat und seine Behandlung hat mir nicht weitergeholfen.

    Die NEMs bringen schon was, wenn du einen nachgewiesenen Mangel hast. Ich schrieb ja schon, dass Vitamin D eine Hormonvorstufe ist und ein Vitamin B 12 Mangel macht auch viele Symptome.

    VG

    Artista

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •