Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Werte im Quartalsvergleich am randallieren, was ist da los?

  1. #1
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.05.14
    Ort
    Wien / Österreich
    Beiträge
    261

    Standard Werte im Quartalsvergleich am randallieren, was ist da los?

    Mich würde im Vergleich der Werte eure Meinung interessieren. Alle anderen Blutwerte wie Vit D, Eisen, Selen, B Vitamine, sexual Hormone, Cortisol, usw. passen und wurden jedesmal mitüberprüft.

    Bei BA jeweils länger als 24 Stunden keine Tablette genommen.

    Okt 20

    Ft3 3 pg/nl (1,7-3,7)
    Ft4 0,7ng/dl (0,7-1,5)
    TSH 4,54 mU/l (0,35-4,94)

    März 21

    Ft3 2 pg/nl (1,7-3,7)
    Ft4 1 ng/dl (0,7-1,5)
    TSH 1,20 mU/l (0,35-4,94)


    Juni 21

    Ft3 2,4 pg/nl (1,7-3,7)
    Ft4 0,9 ng/dl (0,7-1,5)
    TSH 2,98 mU/l (0,35-4,94)
    T3 0,74 ng/ml (0,35-4,94)
    T4 5,8 mcg/dl (4,87-11,72)

    Hier wurde ich auf reines T4 umgestellt von Prothyrid 100 auf Thyrex 125. Hatte im Kopf es war Mai, sehe aber gerade an den Befunden, dass es Juni war.

    September 21

    Ft3 2,8 pg/nl (1,7-3,7)
    Ft4 1,3 ng/dl (0,7-1,5)
    TSH 0,06 mU/l (0,35-4,94)
    T3 0,89 ng/ml (0,35-4,94)
    T4 9,8 mcg/dl (4,87-11,72)
    rT3 241,1 pg/ml (90-215)


    Irgendwie weiss keiner was los ist. Ich schwanke zwischen Unterfunktion und Überfunktionssymptomen. Also kalt, müde usw, gleichzeitig Herzrasen und zittrig, leicht schreckhaft. Deswegen wurde im Juni das T3 abgesetzt. Der Arzt meinte es liegt daran.

    Die Einstellungsprobleme bestehen seit es kein Combithyrex mite mehr gibt. Ich habe nachgeguckt und hatte da eine Dosierung von Combithyrex Mit plus Thyrex 25mcg.

    Mein Stoffwechsel ist irgendwie nicht existent kommt mir vor. 3 Ärzte und keiner weiss so wirkloch was los ist. 1 NUK, 1 Endo, 1 für Innere sowie Hämatologie. Klingt wie der Anfang eines Witzes.

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    42.514

    Standard AW: Werte im Quartalsvergleich am randallieren, was ist da los?

    Hier wurde ich auf reines T4 umgestellt von Prothyrid 100 auf Thyrex 125. Hatte im Kopf es war Mai, sehe aber gerade an den Befunden, dass es Juni war.

    September 21

    Ft3 2,8 pg/nl (1,7-3,7)
    Ft4 1,3 ng/dl (0,7-1,5)
    TSH 0,06 mU/l (0,35-4,94)
    Irgendwie weiss keiner was los ist.
    Das ist doch nicht so schwer? Eine genauso kräftige wie überflüssige T4-Erhöhung von 100 auf 125 - die logische Folge ist eine T4-Überdosierung, die du jetzt hast.

    Combithyrex mite hatte, wenn ich mich richtig erinnere (?), 50 mcg T4, du hast dann noch 25 mcg Thyrex dazu genommen, das ergibt in Summe 75 mcg T4. Jetzt nimmst du, völlig unverständlich warum, 125 mcg T4.

    PS
    Sind die vorherigen Werte ausnahmslos unter 100 Prothyrid entstanden?

    PPS
    Fortsetzung:

    Schau mal, du hast mal geschrieben:

    Sie meint ich soll 2x in der Woche 1 1/2 Tabletten Prothyrid nehmen weil man zB Thyrex mit Prothyrid nicht mischen darf.
    Natürlich darf man mischen. Sie dachte wohl, für dich ist es einfacher, eine Wechseldosis zu nehmen. Aber das muss nicht sein.

    Du hast also früher Combithyrex Mite + 25 mcg Thyrex genommen (ebenfalls gemischt also), das war dann:

    100 mcg T4 + 12,5 mcg T3.

    Man muss ja nicht so viel T3 nehmen, Combithyrex war, genauso wie Novothyral, eine viel zu (T3-)hochdosierte Kombi. Du könntest
    eine halbe Prothyrid + 50 Thyrex nehmen, dann hättest du:

    100 mcg T4 + 5 mcg T3.

    Und zwar würde ich es wie folgt nehmen:

    Morgens 50 mcg Thyrex + 25 mcg Prothyrid (entspricht 75 mcg T4 + 2,5 mcg T3)
    Zur Nacht 25 mcg Prothyrid (entspricht 25 mcg T4 + 2,5 mcg T3).

    Dann hättest du deine alte T4-Dosis wieder und weniger T3, gesplittet genommen.
    Geändert von panna (20.09.21 um 19:04 Uhr) Grund: Fortsetzung hinzugefügt.

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.05.14
    Ort
    Wien / Österreich
    Beiträge
    261

    Standard AW: Werte im Quartalsvergleich am randallieren, was ist da los?

    Die anderen Werte waren alle ausnahmslos unter Prothyrid 100. Deswegen wundert mich diese Schwankung ja sehr.

    Den Vorschlag 1 Prothyrid plus am zweiten Tag 1 1/2 Prothyrid habe ich nicht umgesetzt. Das war mir auch aus Erfahrung zu seltsam.

    Der jetzige Beitrag ist der genauste, weil ich ALLE Befunde seit der Diagnose rausgekramt und durchgelesen habe
    Man kommt schon mal durcheinander und verwirrt sich gerne auch selbst. Ich wusste zb gar nicht mehr, dass ich Combithyrex in Kombination mit Thyrex genommen hatte. Ich war auch fest davon überzeugt dass ich 100mcg T4 hatte und nicht "nur" 75mcg. Aber die Befunde und Arztbriefe sagen das was ganz anderes. Bin schockiert, dass ich sowas vergessen kann. Immerhin ist es mein Körper.

    Fakt ist, mit Combytherex Mite plus Thyrex 25mcg ging es mir von Mai 2016 bis August 2017 hervorragend. Danach kam es erst zu dem Geschwurbel.

    Ich habe das Forum durchforstet und bin mittlerweile der Auffassung, dass ich einfach viel zu hoch dosiert bin mit T4.
    Wir haben nur auf 100mcg T4 hochgestellt, weil es kein anderes Combipräparat auf dem Markt gab. Also entweder volle Dröhnung oder nichts. Vielleicht kam daher meine Überzeugung ich hätte eh immer 100mcg T4 bekommen?

    Thybon war laut Apotheken und Ärzten auf dem österreichischen Markt nicht erhältlich und konnte auch nicht nach Österreich bestellt werden. In wiefern das der Wahrheit entsprich kann ich nicht sagen. Kann schon sein, dass es 2018 so war. Jetzt geht es auf jeden Fall wieder.

    Ich versuche immer einen Konsens zw den 3 Ärzten zu finden. Meisten decken sich ihre Aussagen in der Mitte, aber dieses mal ging das ja Meilen weit auseinander. Gerade was dieses rT3 betrifft.

    Seit dem Blutbild nehme ich vor lauter Verunsicherung auch gar keine Tabletten mehr. Seltsamerweise geht es mir nicht schlecht. Ich habe plötzlich Hunger, mein Herz kommt langsam zur Ruhe, ich fange langsam an besser und tiefer und erholsamer zu schlafen. Dafür ist mir wieder super kalt und meine Haut beginnt langsam zu schuppen, das kann aber auch der Wetterumschwung sein.

    Du kennst dich ja doch etwas mehr aus �� kann man denn mit einer Überdosierung die kompletten UF Symptome inkl. gestopptem Stoffwechsel haben? Ich konnte beim Googeln leider nur 0815 random Aussagen finden wie "wer eine ÜF hat bekommt Untergewicht" "wer eine UF hat bekommt Übergewicht" man ersetze das Wort Über/Untergewicht mit jedem beliebigen Symptom.

    Im Forum hab ich zumindest 1 Beitrag gefunden in welchem einige geschrieben hatten, dass sie mit zu hohen fT3 Werten Probleme mit dem Herzen und gleichzeitig Gewichtssteigerung sowie/oder Wassereinlagerungen hatten. Gibts dazu eventuell irgendwo Studien? Also Üf aber Stoffwechsel Stopp?

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    42.514

    Standard AW: Werte im Quartalsvergleich am randallieren, was ist da los?

    Zitat Zitat von feuerkatz Beitrag anzeigen
    kann man denn mit einer Überdosierung die kompletten UF Symptome inkl. gestopptem Stoffwechsel haben?
    Das sind nicht UF-Symptome. Vergiss das mit dem Einordnen. Es sind Symptome, und sofern sie mit den Schilddrüsenhormonen zusammenhängen, dann Symptome einer unguten Einstellung.

    Im Forum hab ich zumindest 1 Beitrag gefunden in welchem einige geschrieben hatten, dass sie mit zu hohen fT3 Werten Probleme mit dem Herzen und gleichzeitig Gewichtssteigerung sowie/oder Wassereinlagerungen hatten. Gibts dazu eventuell irgendwo Studien?
    Probleme mit dem Herzen bei individuell zu hohem Hormonspiegel, sei es T4 oder T3: Ich habe hier einiges zusammengetragen: https://www.ht-mb.de/forum/entry.php...)-und-das-Herz

    Zunahme: dito, aus mehreren Gründen. Teils gesteigerter Hunger, teils Glukosehaushalt ein wenig aus dem Lot.

    Aber feuerkatze - es hat aber wenig Sinn, deine Symptome hieb- und stichfest in eine Schublade einordnen zu wollen. Man sieht doch glasklar, dass du momentan sehr ungut eingestellt bist. Wenn es dir mit deiner Combithyrex+Thyrex-Kombination gut ging, das lässt sich natürlich mit Prothyrid auch machen - bloß, so viel T3 würde ich nicht nehmen. Daher mein Vorschlag, fange mit 100 T4 + 2x2,5 T3 an, wie oben beschrieben. 5 mcg T3 ist nicht wenig und kann auch gut reichen. Von der T4-Überdosierung musst du jedenfalls weg.

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.05.14
    Ort
    Wien / Österreich
    Beiträge
    261

    Standard AW: Werte im Quartalsvergleich am randallieren, was ist da los?

    Ich habe mich vor der Blutabnahme gewogen. 65kg gerade aus. Dann habe ich bis 1 Oktober keine Medikamente genommen.
    Die Ärzte haben mich so verwirrt dass ich nicht weiter wusste, dann war ich im Ausland und die Ärzte auf Urlaub usw.
    Ja, heute wieder auf die Waage gestellt. 67,7kg. Nein ich habe nicht mehr gegessen. Das kanns ja nicht sein. Am Montag bin ich endlich beim Arzt zur neuen Einstellung. Aber ich habe langsam alle Hoffnung verloren.

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    04.02.07
    Beiträge
    2.493

    Standard AW: Werte im Quartalsvergleich am randallieren, was ist da los?

    Ich sehe das so wie panna. Deine Werte zeigen eine Überdosierung an. Dazu passen auch deine Symptome. Die Normwerte sind nur eine grobe Richtschnur. Die individuelle passende Dosierung findet man nicht unbedingt damit.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •