Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 22

Thema: Chronische Verschleimung

  1. #1
    Benutzer
    Registriert seit
    29.04.21
    Ort
    Peine, 43 Jahre, weiblich
    Beiträge
    51

    Standard Chronische Verschleimung

    Hallo liebe Community,
    ich suche auf diesem Wege Gleichgesinnte die mir bei meinem langwierigen Problem helfen können. Und zwar leide ich seit einer langwierigen Erkältung im letzten Jahr im März 2020 an einer chronischen Verschleimung. Die ersten Monate waren es Halsschmerzen über Monate. Ich habe damals noch ein Asthmaspray für den Rachen benutzt. Zu dem Zeitpunkt habe auch auch das Rauchen aufgegeben, also vor mehr als einen Jahr. Ich war bei mehreren HNO Ärzten. Keiner konnte mir helfen. Vor etwa 7 Monaten habe ich das Asthmaspray abgesetzt und die Halsschmerzen wurden besser, allerdings habe ich seitdem diesen zähen Schleim im Hals. Nach dem Aufstehen spucke ich seit ich das Asthmaspray abgesetzt habe jeden Morgen gelben zähen Schleim raus. Vor zwei Monaten wurde Morbus Basedow festgestellt, allerdings sehe ich da keinen Zusammenhang. Lungenfunktion wurde vor ein paar Wochen geprüft und ist ok. Ein ct der Nasennebenhöhlen wurde vor ein paar Monaten gemacht, zeigt dass die Nebenhöhlen frei sind. Nur eine kleine Zyste in einer Nebenhöhle. Mein Rachen juckt ständig und fühlt sich ständig verschleimt an. Gibt es noch Betroffene, die das gleiche Problem habe oder hatten und mir bei der Lösung helfen können?

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von helleborus63
    Registriert seit
    28.06.09
    Ort
    "Das Gehirn ist ein diskondierender Mechanismus" (Maria Semple)
    Beiträge
    1.631

    Standard AW: Chronische Verschleimung

    Hallo,

    könnte es sich um eine Pollenallergie handeln? Ich bin gegen so ziemlich alles allergisch was blüht, bei mir spielt sich das entzündliche Geschehen großteil im Hals und auf den Bronchien ab.

  3. #3
    Benutzer
    Registriert seit
    29.04.21
    Ort
    Peine, 43 Jahre, weiblich
    Beiträge
    51

    Standard AW: Chronische Verschleimung

    Ich habe auch an eine Allergie gedacht, da ich selten mal Heuschnupfen hatte. Allerdings hatte ich jetzt vor kurzem cetirizin auch ausprobiert ca. vier Tage und es hat keinen Unterschied gemacht. Im Priktest werden keine Allergien angezeigt. Ich habe die Verschleimung jetzt ca. 7 Monate durchgängig, jeden Tag.

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Prototyp
    Registriert seit
    04.12.09
    Ort
    Köln
    Beiträge
    1.844

    Standard AW: Chronische Verschleimung

    Seit ich mit Hashi zu tun habe verschleimt es bei mir auch immer im Rachen und so seltsam zwischen Ohren und Nase im Querschnitt. Arzt meinte ma, daß wären die Siebbeinzellen, eine Höhle genau zwischen Nasenansatz und Augenhöhlen. Da kommt man schlecht drann mit Tropfen oder Sprays. Wenn ich morgens aufwache habe ich oft den ganzen Schmodder halb im Hals.

    Das einzige was bei mir Milderung verschafft ist ein Dampfbad mit solchen einem Gerät > https://www.amazon.de/Beurer-Gesicht...1960195&sr=8-9. Da wird auch gleich das ganze Gesicht schön erwärmt. Sollte man aber mind. alle 2 Tage machen (besonders in der Pollenzeit oder wenn die Luft besonders trocken ist).

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.10
    Beiträge
    2.207

    Standard AW: Chronische Verschleimung

    Komisch....ich habe seit einigen Wochen so eine Restverschleinung in den Nebenhöhlen.
    Das ist nicht viel, aber mega nervig, ich hab ständig das Bedürfnis, da was hochzuziehen...total nervig.
    Bin und war nicht erkältet.
    Meine Werte sind aber gut....verstehe es gar nicht

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von roxanne
    Registriert seit
    23.03.07
    Ort
    Süd-NDS
    Beiträge
    18.020

    Standard AW: Chronische Verschleimung

    Verschleimung kenne ich so direkt nicht, was ich aber an mir seit sehr vielen Jahren beobachte:
    wenn ich viel rede oder singe ist mein Kehlkopf verschleimt, ich muß husten oder mich ständig räuspern.
    Die Stimme ist dann sofort belegt.
    Töne halten beim Singen kann ich schon Ewigkeiten nicht mehr, die Stimme kippt einfach weg.

  7. #7
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    29.12.11
    Beiträge
    257

    Standard AW: Chronische Verschleimung

    Diese chronische Verschleimung kenne ich, bei mir ohne wirklich abhusten zu können. Ich brauche dafür Inhalationsspray, besser wird es meistens, wenn ich zusätzlich inhaliere oder Urlaub am Meer mache.

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    16.184

    Standard AW: Chronische Verschleimung

    Das gehört zu den Symptomen der HT. Da hilft nur Spülen mit isotonischer Kochsalzlösung.

  9. #9
    Benutzer
    Registriert seit
    29.04.21
    Ort
    Peine, 43 Jahre, weiblich
    Beiträge
    51

    Standard AW: Chronische Verschleimung

    Ich habe ja noch die Hoffnung, dass diese chronische Verschleimung noch aufhört. Ich versuche mich schon so gut es geht abzulenken und hoffe dass es im Laufe der Zeit einfach verschwindet. Ich bin auch erst gerade aus der ÜF mit meinen Werten halbwegs raus. Eventuell hat es mit der psychischen Belastung durch die ÜF zu tun. Es nervt unheimlich.

  10. #10
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    42.776

    Standard AW: Chronische Verschleimung

    Hypothetisch:
    Ich weiß nicht, warum du einen Asthmaspray verwendet hast, für Erkältung und Rauchstopp ist das doch nicht nötig? Aber du hast ihn jedenfalls benutzt, und diese Sprays unterdrücken allerlei Entzündungsreaktionen, wäre es nicht theoretisch möglich, dass das, was nach dem Rauchstopp hätte rauskommen sollen, eben erst jetzt rauskommen kann, weil davor der Asthmaspay im Einsatz war?

    Nochmal eine Schnapsidee: Zistrose, Cistustee desinfiziert stark und ist viruzid wie bakterizid, nützlich bei Erkältungen. Vielleicht kaufst du dir ein wenig losen Tee und gurgelst damit eine Weile regelmäßig? Trinken kann man den natürlich auch bei Erkältungen. ABer einen starken Sud machen und probeweise gurgeln, höchstens nützt es nicht.

    Und psychische Belastung macht eher keinen Schleim, möchte ich meinen :-)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •