Seite 6 von 7 ErsteErste ... 34567 LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 63

Thema: Schilddrüse und Covid 19 Erkrankung

  1. #51
    Benutzer
    Registriert seit
    28.08.13
    Beiträge
    158

    Standard AW: Schilddrüse und Covid 19 Erkrankung

    Ich bin übergewichtig. 115 kilo hab sehr viel zugenommen. Bitte nicht erschrecken, weiß selber das es extrem viel ist.

  2. #52
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    43.701

    Standard AW: Schilddrüse und Covid 19 Erkrankung

    Wir erschrecken nicht so leicht. Ich frage auch nur, um die Dosis halbwegs einschätzen zu können.

  3. #53
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    24.10.16
    Ort
    NDS
    Beiträge
    951

    Standard AW: Schilddrüse und Covid 19 Erkrankung

    Zitat Zitat von Donna78 Beitrag anzeigen
    Hi Panna,

    du hattest vollkommen Recht. Ich habe das auch so dem Radiologen gesagt, hat ein biserl geschimpft, aber
    mir dann gesagt ich solle die 175 weiter nehmen. Natürlich morgens früh nicht vergessen, sonst geht es weiter abwärts.
    Das soll mir eine Lehre sein. Er hat sogar gesagt, dass wenn ich die richtig einnehme nur 150 bräuchte.
    In einem halben Jahr Kontrolle.
    Liebe Grüße
    Als du Herbst beim Nuklearmediziner warst, hat der auch selbst noch mal Werte abgenommen? Wenn ja, wie waren die?

  4. #54
    Benutzer
    Registriert seit
    28.08.13
    Beiträge
    158

    Standard AW: Schilddrüse und Covid 19 Erkrankung

    Nein, nur ein Ultraschall gemacht, meiner nicht vorhandenen SD.
    Er meinte dann in einem halben Jahr wiederkommen, was ich auch tun werde.
    Dachte die Werte sind in Ordnung.

  5. #55
    Benutzer
    Registriert seit
    28.08.13
    Beiträge
    158

    Standard AW: Schilddrüse und Covid 19 Erkrankung

    Hallo ihr Lieben,

    ich bekomme die Werte morgen und eine Überweisung zum NUK.
    Mein HA meinte ich sollte zwei Präparate einnehmen. Ihr habt mir ein Text geschickt worin steht, dass es halt nicht gut ist.
    Er hat darauf bestanden, weil er sagte ich stecke in einen tiefen Unterfunktion.
    Ich habe Prothhyrid das ist Levothyroxin natrium Liothyronin hydrochlorid und Eferox das ist Levothyroxin natrium.
    Was kann der Nuk eigentlich bei einer nicht vorhanderen SD machen?

  6. #56
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    43.701

    Standard AW: Schilddrüse und Covid 19 Erkrankung

    Donna, wir reden über deine Werte weiter, wenn wir deine freien Werte haben, OK? Ich habe deine September-Werte zitiert oben, um zu zeigen, dass ein TSH von 10, was du ja hattest aus unterschiedlichen Gründen, nicht unbedingt eine tiefe Unterfunktion sein muss - siehe freie Werte, die satt in der Norm sitzen.

    Zwei Präparate - das hat mit Unterfunktion oder nicht nichts zu tun. Ein Präparatewechsel ist grundsätzlich *immer* ungut, weil es neben dem Wirkstoff auch Hilfsstoffe im Präparat sind und dadurch ist die Aufnahme im Dünndarm jeweils anders sein, besser oder schlechter. Also heißt Präparatewechsel immer, dass sich das auf die Werte auswirken kann. Und sowas ist einfach unnötig, erst recht bei jemandem ohne Schilddrüse.

    Der NUK könnte evtl. ein besseres Verständnis über Schilddrüsenwerte haben als dein Hausarzt.

    Wer hat dir Prothyrid verschrieben und warum? Ist das nun das "andere Präparat", das dir den Arzt verschrieben hat?

    Ob es einen Sinn hat, neben Eferox oder Henning oder was auch immer du nun hast (beides: T4=Levothyroxin) ein wenig Prothyrid (T4=Levothyroxin + T3=Liothyronin) zu nehmen, darüber können wir reden, wenn du endlich deine Werte hast - und dazu ganz genaue Angaben darüber, wie viel von welchem Präparat und von wann bis wann in den 2-3 Monaten davor genommen hast.
    Geändert von panna (31.03.22 um 10:22 Uhr)

  7. #57
    Benutzer
    Registriert seit
    28.08.13
    Beiträge
    158

    Standard AW: Schilddrüse und Covid 19 Erkrankung

    Hallo zusammen,

    erst jetzt habe ich anständige Werte mit allem drum und dran. Mein Hausarzt hatte nur TSH bestimmt.

    Ich war bei Radiologen und habe folgende Werte.

    TSH: 0,1 0,3-2,4
    FT4: 1,3 0,8-3,7
    FT3: 2,8 1,2-3,7
    PTH Parathormon:98,3 14,5-87,1
    Vitamin D: 9,3 Mangel <10
    Osteocalcin 15,6 6,5-42


    Die Medikamente wirken gut, aber 0,1 ist doch zu wenig. Ich bin in der ÜF habe aber, keine Herzrasen, Durchfall etc.
    Nicht das ich mich danach sehne, ich kenne halt ÜF ganz anders.
    Ich bin müde kann aber nicht schlafen, bzw. nicht gut.
    Fühle mich auch kaputt und ausgelaugt, keine Kraft etc.

    Das Parathormon ist erhöht. Welche Ursachen kann das haben.

    Viele Grüße

  8. #58
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    43.701

    Standard AW: Schilddrüse und Covid 19 Erkrankung

    Donna, mit nackten Werten ohne weitere Angaben kann man nichts anfangen, guck doch mal den letzten Satz in meinem obigen Beitrag #56 an.

    Bitte ergänze:

    Datum der Kontrolle
    Letzte Hormoneinnahme vor der Kontrolle (in Stunden)
    Wie viel Thyroxin nimmst du und seit wann eine gleich bleibende Dosis?

    Der Radiologe hat doch wohl Sonografie gemacht, oder? Und irgendwas gesagt, oder?

    Du bist nicht wirklich in Überfunktion, dein TSH ist erniedrigt, die freien Werte nicht erhöht. Um zu ergründen, warum dein TSH so niedrig ist: wir müssten die obigen Angaben kennen.

    Du hast einen massiven Vitamin-D-Mangel, bitte fange sofort an, Vitamin D zu nehmen, und zwar mindestens 2500-3000 iE am Tag, so ca. für 3-4 Monate, dann neu messen. Das Parathormon ist deswegen erhöht.

    Den Referenzbereich des fT4 hast du nicht richtig angeführt, bitte korrigiere ihn und prüfe auch den Referenzbereich des fT3.

  9. #59
    Benutzer
    Registriert seit
    28.08.13
    Beiträge
    158

    Standard AW: Schilddrüse und Covid 19 Erkrankung

    ich schreibe am besten alles ab. Letzte Einnahme vor der Blutabnahme. Morgens früh um 07:00 UHr,
    Blutabnahme 16.30 am selbigen Tag. eferox 100 und prothyrid 100, Einnahme bei Blutabnahme 20 Tage.
    Zustand nach Strumektomie.

    Sonographisch findet sich ein minimales Schilddrüsenrestgewebe bds. ohne knotige oder zystische Veränderungen und einem Gesamtvolumen von weniger al 1 ml. Keine vergrößerten Lymphknoten entlang der Gefäßnerven scheide des Hals.



    Zusammengefasst handelt es sich um eine peripher euthyreote Stofflwechsellage bei Zustand nach Strumektomie. Therapeutisch möchte ich empfehlen, die
    bisherige Behandlung beizubehaltend Parathormon Wert ist leicht erhöht, welches sehr wahrscheinlich tertiär durch den Vitamin D Mangelbedingten
    Hyperparathyreoidismus zu erklären ist. therapeutisch empfehle ich die Einnahme von 20 000 IE Colecalciferol. 3 Kapseln pro Tag für die ersten Fünf Tage. Am 6 Tage 1 Kapsel und ab dann jede Woche 1 Kapsel. Ich bitte um Vorstellung in 6 Wochen nach Anfang der Therapie.


    Das ist alles was ich dazu schreiben kann. Hoffe es reicht. Weiß jetzt wirklich nicht mehr, was ich noch schreiben sollte.

    Danke nochmals für die Hilfe.

  10. #60
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    43.701

    Standard AW: Schilddrüse und Covid 19 Erkrankung

    Sag Donna, du nimmst 100 mcg Eferox UND 100 mcg Prothyrid dazu? Du hast doch davor 175 mcg Eferox genommen, ist doch so, oder? Warum so eine massive Erhöhung, verstehe ich nicht. Du hattest Corona, dann hast du dies angegeben:

    Ich habe durch das ganze Corona Chaos ab und zu vergessen die Tabletten einzunehmen, aber kann es einen so hohen TSH belegen?
    Ja natürlich, wenn man die Tabletten nicht nimmt, bekommt man eine Unterfunktion aber das ist kein Grund für diese massive Erhöhung? Wusste der Arzt, der die Erhöhung angeordnet hat, dass dein hohes TSH auf Nichteinnahme zurückgeht und dass dein TSH davor unter 175 mcg bei 1,6 war? Es könnte sein, dass du dich jetzt überdosierst, zumal das Prothyrid auch noch zusätzlich das Hormon T3 enthält ...

    20 Tage sind übrigens so oder so viel zu kurz, eine neue Dosis braucht mindestens 6, lieber 8 Wochen, um sich in den Werten niederzuschlagen. Ich würde befürchten, dass du gerade vor einer Überdosierung stehen könntest mit dieser erhöhten Dosis *und* dem Prothyrid ... das zeigt ja auch das TSH bereits. Also ich würde die Dosis ändern, aber ich weiß nicht, ob du dazu bereit bist, etwas anderes zu tun, als was der Arzt sagt?

    *

    Was Vitamin D angeht: Ich würde jetzt auf den Mangel drauf nicht unbedingt 2 Kapseln pro Tag 5 Tage lang nehmen. Den Mangel hast du schon lange, er muss jetzt nicht mit Gewalt beendet werden, schonender wäre es, eine *tägliche* Dosis zu nehmen. Die 20.000 iE Cholecalciferol pro Woche entsprechen einer täglichen Einnahme von ca. 3000 iE, was ich vorschlug. Aber OK, wenn du die wöchentlich einmalige Einnahme gut verträgst, dann ist das so in Ordnung, aber ich würde mich jetzt sicher nicht die ersten 5 Tage vollstopfen. Lass das einfach weg, nimm 3-4 Tage lang einmal am Tag eine Kapsel (nicht drei) und dann wöchentlich einmal.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •