Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 31

Thema: Neue Werte und Diagnose

  1. #1
    Benutzer
    Registriert seit
    08.06.16
    Beiträge
    110

    Pfeil Neue Werte und Diagnose

    Hallo ihr Lieben,

    Nun gibt es bei mir seit längerer Zeit neue Werte und eine neue Erkenntnis.
    Ich war vor drei Wochen bei einem Internisten der sich auf Hormone spezialisiert hat. Dieser schallte zunächst meine SD und es kam heraus, dass diese nur ein verkümmertes Gesamtvolumen von 9ml besitzt.
    Da vermutete der Arzt das ich ggf eine Umwandlungsstörung habe und ich trotz LT100 müde, abgeschlagen usw bin, ebenfalls kein Gewicht reduziere trotz Sport und Ernährung.
    Naja es wurde Blut abgenommen und es bestätigte sich das es eine T4 in T3 Umwandlungsstörung ist und ich nun ab sofort Thybon 20 nehmen soll.
    Zunächst täglich zum LT100 eine Viertel Tablette Thybon und dann nach einer Woche dann eine halbe, dreiviertel und halt ganze Tablette nehmen soll.
    Ich soll es halt einschleichen.
    In drei Monaten soll ich erneut zur BE kommen zur Kontrolle.

    Was meint ihr? Genügt es wenn ich eine Woche lang die jeweilige neue Dosis halte und dann steigere?
    Übrigens hatte er mit keiner Silbe etwas von wegen ÜD erwähnt, lediglich das der TSH so arg niedrig ist.

    Meine Werte:

    Tsh: 0.11mlU/l (0.22-4.46 )
    Ft3: 3.04pg/ml ( 2.3-3.8)
    Ft4: 1.25ng/dl (0.9-1.6)
    Reverse T3: 169.0pg/ml (90-215)
    Mak/tpo: <28.0kU/l <60.0
    Trak: <1.0 IU/l <1.0

    Befundung des Labor: Hinweis auf latent hyperthyreote Stoffwechsellage.


    Ich bedanke mich bei euch fürs Beurteilen meiner Werte und freue mich über Ratschläge.

    Vielen Dank
    Katja

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    30.01.06
    Beiträge
    2.451

    Standard AW: Neue Werte und Diagnose

    es bestätigte sich das es eine T4 in T3 Umwandlungsstörung ist
    Bei mittigem fT3?

    Eine Hinzunahme von 20µg entspräche von der Stoffwechselwirksamkeit her einer LT-Steigerung um ca. 60µg. Das ist Irrsinn! Anders kann man das nicht nennen.

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    16.140

    Standard AW: Neue Werte und Diagnose

    Ich sehe da keine Umwandlungsstörung. Aber es gibt Patienten, bei denen sich kein Wohlbefinden einstellt, wenn sie nur T4 nehmen. Dein fT4 ist nicht üppig. Dein 3er fT3 aber sieht chick aus. Ich würde jetzt erstmal nicht mit T3 anfangen sondern alle Nebenschauplätze abklopfen. Vom Eisenmangel über Magen-Darm bis...

    Es ist def. einfacher ohne T3 auszukommen und diese Chance sollte man sich nicht entgehen lassen.

    edit: Flamme hat es schon geschrieben. Das wäre einfach zuviel T3 und geht nach hinten los.

    Aber du konzentrierst du auch sehr darauf, dass die SD dein alleiniges Problem ist. Du schreibst z. B. was von Gewicht und Müdigkeit. Das könnte schon ein Indikator für eine sich anbahnende IR sein. Vlt. mal an der Ernährungs schrauben? Heute weiß man, dass Low Carb in diesem Fall und Intermittierendes Fasten sinnvoll ist.
    Geändert von Janne1 (18.09.21 um 13:10 Uhr)

  4. #4
    Benutzer
    Registriert seit
    08.06.16
    Beiträge
    110

    Standard AW: Neue Werte und Diagnose

    Hallo Flamme,

    Danke für deine Antwort.
    Das heißt jetzt was genau?
    Ich friere ständig und bin immer erschöpfter in letzter Zeit. Nehme nicht ab usw.
    Also überdosiert dürfte ich anhand der Werte nicht sein.

    Der Arzt meinte, dass das rt3 dem Körper falsches t3 vorgaukelt. LG

  5. #5
    Benutzer
    Registriert seit
    08.06.16
    Beiträge
    110

    Standard AW: Neue Werte und Diagnose

    Zitat Zitat von Janne1 Beitrag anzeigen
    Ich sehe da keine Umwandlungsstörung. Aber es gibt Patienten, bei denen sich kein Wohlbefinden einstellt, wenn sie nur T4 nehmen. Dein fT4 ist nicht üppig. Dein 3er fT3 aber sieht chick aus. Ich würde jetzt erstmal nicht mit T3 anfangen sondern alle Nebenschauplätze abklopfen. Vom Eisenmangel über Magen-Darm bis...

    Es ist def. einfacher ohne T3 auszukommen und diese Chance sollte man sich nicht entgehen lassen.
    Hallo Janne,
    Schön von dir zu lesen.
    Nun, ich nehme zb b12 Spritzen was mir der Arzt empfahl.
    Dann halt diese für ihn zu kleine SD und diese Abgeschlagenheit.

    Was soll ich denn tun? Ich dachte auf diesen Spezialisten kann man sich verlassen da er so hoch angepriesen wird.
    Demnächst muss ich noch Progesteroncreme anwenden. Lg

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    42.506

    Standard AW: Neue Werte und Diagnose

    Ich war vor drei Wochen bei einem Internisten der sich auf Hormone spezialisiert hat. Dieser schallte zunächst meine SD und es kam heraus, dass diese nur ein verkümmertes Gesamtvolumen von 9ml besitzt.
    Vermutlich ein privater "Hormonarzt". - 9 ml Schilddrüse ist alles, nur nicht verkümmert. Infolge Thyroxineinnahme schrumpft die Schilddrüse etwas (das ist reversibel", ab 10 ml spricht niemand von "zu klein" und auch ein etwas kleineres Organ (als 10 ml) kann ganze Arbeit leisten.

    Dein TSH steht bei 0,1, das heißt unter anderem, dass die Schilddrüse kaum etwas tun darf - dazu gehört auch ein gewisser Anteil an T3-Produktion, die nun nicht wirklich funktionieren darf, weil das TSH bereits "etwas zu viel Hormone" signalisiert. Es wäre ganz gut zu sehen, wie deine Vorwerte, unter weniger Thyroxin, aussahen.

    Also überdosiert dürfte ich anhand der Werte nicht sein.
    Individuell leicht überdosiert kann man mit diesen Werten sehr wohl sein, s. Ausführungen oben. Und das kann auch die oben von dir genannten Symptome verursachen.

    PS
    Wer 20 mcg T3 als Zieldosis vorgibt, handelt ab- und jenseits jeder wissenschaftlichen Erkenntnis (und der daraus abgeleiteten Behandlungsrichtlinien) über Kombitherapie.

    PPS

    Ich dachte auf diesen Spezialisten kann man sich verlassen da er so hoch angepriesen wird.
    Wo und von wem ... Manche solcher Empfehlungen sind geschäftlicher Art.

    Katja, es ist ja gut zu sehen in deinen Themen, dass du ein Gewichtsproblem hast. Mit mehr Hormonen nimmt man aber nicht ab, eher zu. Das müsstest du anders angehen.
    Geändert von panna (18.09.21 um 13:43 Uhr)

  7. #7
    Benutzer
    Registriert seit
    08.06.16
    Beiträge
    110

    Standard AW: Neue Werte und Diagnose

    Vielen Dank Panna für deine wirklich ausführliche Antwort.
    Ich bin jetzt natürlich schon etwas verwirrt.
    Das mit dem Gewicht stimmt voll und ganz.
    Jedoch mit gezielten Trainingseinheiten, strikter Ernährung und Alkoholabstinenz klappt nichts- eher das Gegenteil.
    Nun spielt auch das Progesteron mit rein usw was auch zu Unruhe und Erschöpfung führen kann bei zu niedrigem Vorhandensein.
    Zink, Selen usw waren im normalen Bereich.
    Ich zb habe dem Arzt nicht mal was von Gewichtsproblemen geklagt und er empfahl mir halt Thybon 20.

    Auch möchte er mich in einem Vierteljahr wiedersehen und die Werte überprüfen.

    Was soll ich denn tun? LG

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von roxanne
    Registriert seit
    23.03.07
    Ort
    Süd-NDS
    Beiträge
    18.011

    Standard AW: Neue Werte und Diagnose

    Zitat Zitat von katja234 Beitrag anzeigen
    Was soll ich denn tun? LG
    Wir können Dir nicht sagen was du tun sollst.
    Du mußt tun womit du dich gut fühlst.

    Ich kann nur sagen was ich tun würde: ich würde kein T3 nehmen, schon gar nicht so viel und so schnell.
    Ich würde eher mit dem LT noch ein klein wenig runter gehen.

  9. #9
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    42.506

    Standard AW: Neue Werte und Diagnose

    Zitat Zitat von katja234 Beitrag anzeigen
    Das mit dem Gewicht stimmt voll und ganz.
    Jedoch mit gezielten Trainingseinheiten, strikter Ernährung und Alkoholabstinenz klappt nichts- eher das Gegenteil.
    Von gesunder oder auch vegetarischer Ernährung, die du an anderer Stelle erwähnst, nimmt man nicht ab. Vom Training an sich nimmt man auch nicht ab. Von weniger Zufuhr als Verbrauch kann man abnehmen. Dir wurde schon Intervallfasten früher empfohlen, das ist eine Möglichkeit.

    Ich zb habe dem Arzt nicht mal was von Gewichtsproblemen geklagt und er empfahl mir halt Thybon 20. ...
    Vermutlich reicht seine Ausbildung als Hormonspezialist gerade mal so weit - das ist echt haarsträubend. Du bist nicht die erste, der ein "Hormonarzt" empfohlen wird.

    Was soll ich denn tun?
    Dass du leicht überdosiert bist mit 100 LT, hat man dir ja schon 2018 gesagt:
    https://www.ht-mb.de/forum/showthrea...DCberdosierung

    Was man da tut, weißt du ja ...

    Nun spielt auch das Progesteron mit rein usw was auch zu Unruhe und Erschöpfung führen kann bei zu niedrigem Vorhandensein.
    Ich würde vielleicht eine halbwegs gute SD-Hormoneinstellung anstreben, mit deutlicher vorhandenem TSH, damit deine keineswegs verkümmerte Schilddrüse mitarbeiten kann, dann wird auch die Umwandlung besser. Weiß nicht, was mit deinem Progesteron ist, kommt das auch vom Hormonarzt? Niedriger Stand ist nicht unbedingt zu niedriger Stand oder Mangel. Vielleicht wäre es besser, wenn du erstmal die SD-Hormone in Ordnung bringst, Erschöpfung und Unruhe können sich dadurch auch verflüchtigen.

  10. #10
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    16.140

    Standard AW: Neue Werte und Diagnose

    Oha, da muss ich mal mit einigen aufräumen.

    9 ml ist relativ. Da spukt vieles rum. Seit Jodierungskampagne schrumpft die SD-Größe. D. h. bei Jungen ist 9 ml groß bei den Älteren klein.

    Gewicht bei Überdosierung kann runter gehen, genauso gut auch hochgehen. Das Ganze ist nunmal individuell.

    Progesteron kann von der SD beeinflusst sein. Gut möglich, dass es hilft, genauso kann es dazu führen, dass dein Gewicht hoch geht. Das ist sehr komplex. Zu viel Progesteron, so die Meinung aus der Heilpraktiker-Ecke wird in Östrogen umgewandelt. D. h. ohne die Werte zu kennen und das Verhältnis zu berechnen würde ich die Finger vom Progesteron lassen.

    Durch die TSH-Brille betrachtet bist du überdosiert, aber ob das stimmt, das solltest du testen. Vlt. hilft dir dieser Wert weiter: SHBG. Er ist sehr zuverlässig.

    Ein Waschbrett wird übrigens in der Küche gemacht. Wer abnehmen will sollte also dort anfangen. Böse Lebensmittel verbannen und weniger Kalorien aufnehmen als er verbraucht. Mogeleien zeigen sich übrigens am Bäuchlein.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •