Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Blutwerte, evtl. Einschätzung? Vorstellung von mir

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    01.09.21
    Beiträge
    4

    Standard Blutwerte, evtl. Einschätzung? Vorstellung von mir

    Hallo liebe Forumsmitglieder,
    Ganz ehrlich gesagt weiß ich nicht, ob ich mit dem Beitrag alles richtig mache. Ich war noch nie Mitglied eines Forums, bin aber so erschlagen von der Diagnose/Verdachtsdiagnose „Hashimoto“ meines Hausarztes, dass ich nun nur am Grübeln bin und die Zeit bis zum Nuklearmedizinertermin mit sooo viel Googlen und Gedankenkarussell verbringe. 🙈
    Zu mir:
    Ich bin 29 Jahre jung, habe im Dezember 2019 meine Tochter bekommen und ich vermute daran kann man die Verschlechterung meines Zustandes fest machen.
    Ich habe zu kämpfen mit: dauerhafter Müdigkeit, Antriebslosigkeit, Verstimmung, hoher Emotionalität, hohe Reizbarkeit, starke Gewichtszunahme, Hautveränderung, Haarausfall, Phasenweise hohem Blutdruck und Herzrasen,... ja und einigem mehr, was mir nur schlechte Laune macht, wenn ich zu viel aufzähle.

    Meine Blutwerte (Norm in Klammern laut Labor) beim Hausarzt (27.8.21):

    AK gegen hTPO: (<5,61) = 21,8 IE/ml
    Freies T-3: (2,97-5,91) = 5,25 pmol/l
    Freies T-4: (9,93-18,0) = 12,9 pmol/l
    Thyreoglobulin AK: (<4,11) = 7,75 IE/ml

    LDL Cholesterin: (0-140) = 123mg/dl
    Non HDL Cholesterin (<145) = 147mg/dl
    Cholesterin ges. (0-200) = 199mg/dl


    Kann mir jemand eine Einschätzung geben, dem es ähnlich ging; auch anhand der Werte?
    Ich weiß, Hashimoto ist behandelbar und mein Nuklearmediziner wird das in den Griff kriegen, sollte es so sein. Ich bin nur einfach gerade erschlagen von all den Fakten, mache mir meinen Kopf und „freue“ mich, vielleicht auch Gleichgesinnte zu finden, die mir sagen, wie es ihnen (mit gleichen Werten) erging, wie es weiter geht. Etc.

    Ich wünsche euch einen wundervollen Tag
    Julia

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Schlomis Muddi
    Registriert seit
    10.05.18
    Ort
    Do small things with great love. (M.Teresa)
    Beiträge
    789

    Standard AW: Blutwerte, evtl. Einschätzung? Vorstellung von mir

    Moin,

    hast Du auch den TSH-Wert?

    Und nein - Hashimoto ist nicht behandelbar. Man lässt dem Autoimmungeschehen freien Lauf und verabreicht Schilddrüsenhormone, wenn die Schilddrüse zu stark geschädigt ist und eine Unterfunktion einsetzt.

  3. #3
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    01.09.21
    Beiträge
    4

    Standard AW: Blutwerte, evtl. Einschätzung? Vorstellung von mir

    Hallo
    Ja mit behandelbar hab ich mich wohl gleich falsch ausgedrückt. Ich meinte die Gabe von Tabletten, um das Hormondefizit auszugleichen.
    Ich hänge vielleicht einfach mal den Laborbericht an. da ist dann wohl mehr einsehbar. Ich kenne mich wie gesagt noch gar nicht aus. 🙈
    Lg
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Schlomis Muddi
    Registriert seit
    10.05.18
    Ort
    Do small things with great love. (M.Teresa)
    Beiträge
    789

    Standard AW: Blutwerte, evtl. Einschätzung? Vorstellung von mir

    OK, Dein TSH ist bei 2,03.

    Soll ich ehrlich sein - nach Unterfunktion sieht das noch nicht aus. Ich kann mir vorstellen, dass man Dir anbietet, die Schilddrüse halbjährlich zu kontrollieren, um den Zeitpunkt der Unterfunktion nicht zu verpassen.

    Wenn Du es unbedingt mit Hormontabletten versuchen möchtest, dann mach dies beim Arzt deutlich. Das ist aber dann nur ein Test, um zu sehen, ob irgendwas besser wird. Kann sein, dass es Dir mit den Tabletten schlechter geht als vorher, nämlich dann, wenn es ein Zuviel an Hormonen ist.

    Dass wir uns richtig verstehen: Ich denke auch, dass Du Hashimoto hast. Aber wie geschrieben - es gibt im Moment noch keine Unterfunktion der Schilddrüse. Es kann Jahre dauern, bis eine Unterfunktion einsetzt. Üblicherweise ist der ft4-Wert dann ziemlich genau Unterkante oder sogar darunter. Die Schilddrüsenhormone in der Standard-Therapie heben ft4 an. Kommt man damit nicht weiter, gibts auch welche, die ft3 anheben, aber das scheint hier kein Thema zu sein.

    Tut mir leid, wenn ich Deine Hoffnungen etwas dämpfen muss

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    42.312

    Standard AW: Blutwerte, evtl. Einschätzung? Vorstellung von mir

    Zitat Zitat von Juliagrandpair Beitrag anzeigen
    Hallo
    Ja mit behandelbar hab ich mich wohl gleich falsch ausgedrückt. Ich meinte die Gabe von Tabletten, um das Hormondefizit auszugleichen.

    Es ist eigentlich kein Defizit sichtbar (und Hashimoto heißt ja auch nicht sofortiges Hormondefizit).

    Ich kenne mich wie gesagt noch gar nicht aus.

    Ein guter Einstieg:
    https://www.ht-mb.de/forum/showthrea...EN-DANN-POSTEN!

    Dort steht u.a.:
    Es wird nicht die Hashimoto Thyreoiditis an sich behandelt, sondern nur die Folge des Autoimmunprozesses, die Unterfunktion. Das heißt, die fehlenden Hormone werden ersetzt. Die Behandlung beginnt also idealerweise dann, wenn die Schilddrüse nicht mehr genug Hormone produzieren kann. ...
    Man kann sich daher nicht nur an den Schilddrüsenwerten orientieren, sondern muss das Befinden, die Symptome und ggf. weitere Blutwerte berücksichtigen, die für oder gegen eine Unterfunktion im individuellen Fall sprechen. Danach erst kann man entscheiden, ob man trotz scheinbar guter Schilddrüsenwerte einen Behandlungversuch unternimmt oder trotz scheinbar schlechter Schilddrüsenwerte unter regelmäßigen Kontrollen abwartet. ... Die Diagnose Hashimoto führt nicht zwingend zur Hormonersatztherapie. Es gibt Betroffene, die erst nach Jahrzehnten oder auch nie eine behandlungsbedürftige Unterfunktion entwickeln. Regelmäßige Kontrollen sind jedoch dringend empfehlenswert.
    Nach einem allzu aktiven Autoimmunprozess sieht es bei dir nicht aus, zumindest nach der Höhe der TPO-Antikörper zu urteilen . Lass deine Schilddrüse beim Nuklearmediziner sonografieren, dann weißt du, wie das Organ aussieht.
    Geändert von panna (01.09.21 um 12:56 Uhr) Grund: Schlomis M. hat schon, habe übersehen. *sich anschließ*

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Schlomis Muddi
    Registriert seit
    10.05.18
    Ort
    Do small things with great love. (M.Teresa)
    Beiträge
    789

    Standard AW: Blutwerte, evtl. Einschätzung? Vorstellung von mir

    Ich schubs mal nach oben - lässt sich jemand zu einer Drittmeinung hinreißen? Freiwillige vor

  7. #7
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    01.09.21
    Beiträge
    4

    Standard AW: Blutwerte, evtl. Einschätzung? Vorstellung von mir

    Jetzt komme ich endlich zum Antworten nach einem vollgepackten Tag. Meine Hoffnung dämpfst du damit gar nicht. Alles gut. ich finde sogar, dass das mal eine Antwort auf meine inneren Fragen ist, die man einfach nicht im Internet findet. Es ist doch immer bei jedem speziell.
    Mein Gedankenkarussell wird sich nach dem
    Nuklearmediziner Termin ja hoffentlich auch legen.
    Es ist nur wirklich ein großes Thema für mich; wahrscheinlich vorallem, weil wir im Winter die weitere Kinderplanung angehen wollten. Und da liest man ja doch einiges in Verbindung mit dem Thema Kinderwunsch.
    Ich glaube, ich sollte den Termin einfach abwarten. Aber deine Antwort gibt mir Hoffnung, dass ich eigentlich noch recht passable Werte habe.
    Vielleicht liegt die Ursache dann doch woanders. Vielleicht in einem simplen Coro. Blues ��

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Schlomis Muddi
    Registriert seit
    10.05.18
    Ort
    Do small things with great love. (M.Teresa)
    Beiträge
    789

    Standard AW: Blutwerte, evtl. Einschätzung? Vorstellung von mir

    Erwähne mal den Kinderwunsch beim NUK Es gibt eine Empfehlung, dass in solchen „Ausnahmesituationen“ das TSH auf etwa 1 eingestellt sein soll.

  9. #9
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    01.09.21
    Beiträge
    4

    Standard AW: Blutwerte, evtl. Einschätzung? Vorstellung von mir

    Vielen lieben Dank für den Tipp. Ich hoffe, ich vergesse es in der Aufregung nicht. Aber ich nehme es mir auf jeden Fall vor.

  10. #10
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    16.088

    Standard AW: Blutwerte, evtl. Einschätzung? Vorstellung von mir

    Was kam beim Ultraschall raus? Habe ich da was überlesen? Deine Symptome sprechen schon irgendwie nach postpartle Depression. Allerdings nicht so deutlich ausgeprägt. Erwartet hätte ich hier einen auffälligen TPOAK-Wert, oder einen niedrigen HB. Aber insgesamt sind deine Beschreibungen noch nicht vollständig und vermutlich ist die Momentaufnahme der SD-Werte nicht aussagefähig, da sie noch ständig pendelt, was für sich nicht ungewöhnlich ist. Viele brauchen bis zur Diagnose Jahre, bis sich ein behandlungsbedürftiges Bild zeigt.

    Was auffällig ist:

    Der hohe HB für Frauen.... passt nicht so wirklich zum Hämatokrit. Gibt es irgendwelche Bemerkungen zur Lagerung der Blutprobe? Warst du dehydriert? An welchem BE-Tag wurde Blut abgenommen?

    Der RDW zeigt eine mögliche B12-Mangel-Situation an. Wie sieht es ernährungstechnisch aus? Isst du genügend Fleisch?
    NBZ habe ich nicht gesehen... in Kombination mit Gewichtszunahme sollte man hier ebenfallls genauer hinschauen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •