Seite 5 von 6 ErsteErste ... 23456 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 51

Thema: Bitte um Beurteilung meiner Werte

  1. #41
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    04.02.17
    Beiträge
    351

    Standard AW: Neue Werte :)

    Hallo Moni,

    wie lange hast du das Mirta genommen? Und ist dein Zustand jetzt ähnlich dem von vor der Einnahme?

    Ganz ehrlich, ich glaube weniger, dass deine Beschwerden von der SD kommen. Das hört sich für mich nach dem typischen Rebound nach Absetzen des AD an und der zeitliche Zusammenhang passt auch genau dazu. Tja, blöde Situation jetzt, die Entscheidung wieder Mirta zu nehmen, kann dir keiner abnehmen. Hast du denn da wenigstens einen guten Doc?

    Ich wünsche dir alles Gute und dass du die für dich richtige Entscheidung triffst.

    LG Luise

  2. #42
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    30.08.21
    Beiträge
    27

    Standard AW: Neue Werte :)

    Hallo Luise

    ich habe das Mirta circa 10 Monate eingenommen.
    Und mein Zustand jetzt ist ganz anders als vorher. Habe es ja aufgrund einer Angsterkrankung mit somatischer Störung (vor allem Schwindel) bekommen. Der ist jetzt auch Geschichte, mache aber auch eine Therapie nebenher.
    Jetzt ist es ja die Atemnot, Herzprobleme, Panik, .. also alles was ich vorher nicht hatte (und von Hormonumstellungen kenne).
    Hm ja du hast Recht, zeitlich passt es sehr aber die Art der Beschwerden ist ja nicht wirklich typisch für ein Reboundphänomen (v.a. die Atemnot, das hab ich noch nie gehört)

    Habe keinen Arzt/Psychiater. Der Hausarzt hat es mir verschrieben, da ich es schon einmal genommen hatte. Außerdem bin ich Pharmazeutin und sozusagen ,,Expertin'' auf dem Arzneimittelgebiet und kenne dementsprechend die Leitlinien, Dosierungen, Schnelligkeit des Absetzens und so weiter ..

    Vielen Dank für deine Meinung, ich denke ich setze mir erstmal ein Limit, zB eine Woche, und wenn es noch schlimmer wird dann werde ich es noch einmal versuchen .. auch wenn ich mir selbst den Kopf umdrehen könnte, aber leider sind meine Akkus komplett leer mittlerweile.

    LG, ich hoffe dir geht es gut und du hast einen schönen Tag.
    Monika

  3. #43
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    04.02.07
    Beiträge
    2.490

    Standard AW: Neue Werte :)

    Hallo Monika,

    ich könnte mir schon vorstellen, dass das Absetzsymptome sind. Wie hast du es denn abgesetzt? Abrupt oder ganz, ganz langsam über einen längeren Zeitraum runterdosiert? Das Letztere ist empfehlenswerter und hat nicht so krasse Absetzsymptome zur Folge. Die Schilddrüse spielt immer mit rein. Wenn man Stress, ein Medikament absetzt oder neu nimmt. Eine Woche ist sehr kurzer Zeitraum. Solche Absetzsymptome können bis zu 3 Wochen dauern und verschwinden dann aber. Es kann auch sein, dass sie bei dir nicht so lange dauern. Das ist individuell verschieden.

    Ich wünsche dir, dass es dir bald wieder besser geht.

    LG

    Artista

  4. #44
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    30.08.21
    Beiträge
    27

    Standard AW: Neue Werte :)

    Hallo Artista,

    Ich habe das Mirtazapin schon ausgeschlichen über einen längeren Zeitraum, allerdings nicht so langsam wie beim letzten Mal.
    Da ich die Symptome damals auch nicht als Absetzsymptome betrachtet habe, dachte ich dass ich mit dem Absetzen an sich kein Problem gehabt hätte und habe es dann diesmal schneller durchgezogen.
    Würde auch dazu passen, dass die Symptome dieses Mal stärker und vor allem länger andauern.

    - beim letzten Mal Absetzen hatte ich (so circa) 2 Wochen lang Übelkeit, dann 2 Wochen Panikattacken, dann 3 Wochen Herzrasen und Atemnot (schön chronologisch ) - hab aber alles mit der SD in Zusammenhang gebracht. Von einem Tag auf den anderen war alles weg.

    - bei diesem Mal Absetzen: auch 2 Wochen Übelkeit, 2 Wochen Panikattacken und Kopfschmerzen, jetzt seit 5 Wochen heftigste Atemnot.

    Wenn ich das jetzt so aufschreibe, lässt sich der Zusammenhang wohl nicht leugnen haha. Kriege trotzdem regelmäßig Panik und denke ständig, dass das nicht mehr aufhören wird, die 5 Wochen fühlen sich bisher an wie 5 Monate. Auch wenigstens 1,2 gute Tage mitten drin würden mir unglaublich gut tun, aber leider kein Anzeichen dafür..

    Und vielen Dank, ich hoffe dir geht es gut

    LG
    Monika

  5. #45
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    30.08.21
    Beiträge
    27

    Standard AW: Neue Werte :)

    ok jetzt bin ich komplett verwirrt.

    Ich war ja vor 1 Woche bei der BE (siehe Werte in ein paar Beiträgen vorher) mit TSH 0,57.
    Einen (!) Tag darauf hatte ich einen Termin beim Nuklearmediziner. Habe heute die Werte per Post bekommen. TSH 1,6 ???
    Das kann doch gar nicht sein, es waren nur 24 h Abstand, beide um die selbe Uhrzeit, beide ohne LT. Bei diesem TSH würde ich doch sonst steigern, statt zu senken .. ft3 bei 46% und ft4 bei 66%, MAK,TPO-AK bei 31 (<34)
    Im Ultraschall ein echoinhomogenes Reflexmuster (spricht das jetzt für Hashimoto?)
    Ach man, bin jetzt maximal verwirrt, weil es mir damals bei einem TSH von 1,6 auch schlecht ging und ich dann gesteigert habe.
    Geändert von MonikaMeise (30.09.21 um 17:35 Uhr)

  6. #46
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    42.480

    Standard AW: Neue Werte :)

    Ich möchte dazu nur zweierlei sagen:

    1. Man steigert nicht pauschal bei TSH= 1,6 (oder überhaupt pauschal bei egal welchem TSH, wobei 1,6 weit entfernt von auffällig ist) und
    2. Werte aus unterschiedlichen Labors eignen sich nicht zum Vergleichen.

  7. #47
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    30.08.21
    Beiträge
    27

    Standard AW: Neue Werte :)

    1. natürlich nicht, hatte trotzdem in den letzten 10 Jahren immer Probleme bei diesem TSH
    2. stimmt auch, aber der TSH darf doch trotzdem nicht so weit schwanken, er hätte dann ja absolut keine Aussagekraft.

  8. #48
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    42.480

    Standard AW: Neue Werte :)

    Zitat Zitat von MonikaMeise Beitrag anzeigen
    2. stimmt auch, aber der TSH darf doch trotzdem nicht so weit schwanken, er hätte dann ja absolut keine Aussagekraft.
    Ich verweise nochmal auf meinen Punkt 2: Vergleiche nicht sinnvoll bei unterschiedlichen Labors. Außerdem: Das Morgen-TSH ist höher als z.B. das Nachmittags-TSH. Aber egal - wenn du bei TSH=1,6 die Dosis änderst, dann ist es so :-) - ich schreibe trotzdem (auch für andere), dass das ohne freie Werte nicht sinnvoll ist.

    Wenn du das TSH als Basis für Steigerungen hernimmst, sind Fehlgriffe vorprogrammiert.

    "Absolut keine Aussagekraft" ist weit hergeholt, aber man muss einiges dabei beachten, kleines Beispiel: Man hat einen Infekt, fT3 ist vorübergehend niedriger, das TSH reagiert auch darauf, nicht einfach nur auf deine LT-Dosis.

  9. #49
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    24.10.16
    Ort
    NDS
    Beiträge
    728

    Standard AW: Neue Werte :)

    Was haben die neuen fTs für einen Referenzbereich?

  10. #50
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    30.08.21
    Beiträge
    27

    Standard AW: Neue Werte :)

    @panna

    Die BE war beide Tage um genau die selbe Uhrzeit, deswegen fällt der Punkt schon mal weg. Und auch das mit dem Infekt, es lagen ja nur 24h zwischen den BE.
    Und die Aussage, dass ich die Dosis bei TSH 1,6 geändert habe war natürlich mit den freien Werten inbegriffen gemeint. Nur nach TSH habe ich noch nie geändert und würde das auch nicht tun. Die freien Werte haben aber immer dazu gepasst.

    @Ness

    Die Referenzbereiche sind beim
    ft3: 2,0-4,4 (pg/ml)
    ft4: 0,9-1,7 (ng/dl)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •