Seite 1 von 5 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 44

Thema: Total op (mb)

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    18.08.21
    Ort
    Lingen
    Beiträge
    19

    Standard Total op (mb)

    Hallo, ich bin zwar schon länger hier unterwegs, aber heute habe ich mich dazu entschlossen, von meinem bisherigen Weg und meiner OP zu erzählen.
    Ich hoffe auf viele spannende Tipps, Tricks und Ratschläge von euch. Ich bin hier aber guter Dinge :-))

    Zunächst einmal zu meiner Person:
    Ich bin Julia, 27 Jahre alt und seit März 2021 in der Behandlung wegen einer SD Ü-Funktion. Ich wurde anfangs mit 10mg Thiamazol eingestellt und es war angedacht, nach einem Jahr Therapie evtl. RJT.. Bis dato hatte ich keine Ahnung, was mich noch alles erwarten würde. Mir ging es nie schlecht. Zum HA bin ich nur, weil meiner Tante die hervorstehenden Augen aufgefallen sind. In meiner Familie (mütterlicherseits) haben die Frauen fast alle Probleme mit SD.
    Nun ja. Am 20.07. wurde ich in meiner HA Praxis durch eine neue Ärztin untersucht, die mich am nächsten Tag schon zum NUK überwiesen hatte, da sie sich Sorgen wegen dem Ultraschall machte und auch die Blutwerte für alarmierend hielt. Verdacht: Morbus Basedow evtl. direkt RJT.
    Nachdem ich mir den ganzen Tag Sorgen gemacht hatte, war ich viel auf Dr. Google unterwegs und habe recherchiert. Glücklicherweise habe ich hier, mit Euch, ein ganz tolles Forum gefunden.

    Ich war mir sehr schnell sicher, dass ich keine RJT haben möchte aufgrund EO. Beim NUK wurde mir auch eher zur Schilddrüsen TOTAL OP geraten. (Die Blut-Werte vom 20.07.2021 sind bis jetzt leider die einzigen die ich habe. Ich habe mir im Vorfeld gar nicht so Gedanken gemacht, diese zu erfragen und darauf zu achten. Dies werde ich aber ab sofort tun.)
    Für den 20.08.2021 hatte ich dann auch schon den Termin zur OP in der Hand. Von der ich euch nun erzählen möchte.
    Vorsorglich habe erfragt, wie das denn aussieht mit dem LT. Durch euch war ich auf dem Wissensstand besser etwas dabei zu haben. Naja, es kam die Standardaussage "Ich hätte aufgrund MB genug Hormone im Körper und kann bis 6 Wochen ohne. Es hätte keine Auswirkungen auf die EO und den Körper". Ich konnte meine Mutter (HT) davon überzeugen, mir von ihrem LT etwas mitzugeben, dass ich direkt am nächsten Tag nach der OP mit der Einnahme starten konnte.

    OP Tag:
    7:00 Uhr sollte ich da sein. Um 8:00 Uhr lag ich schon unterm Messer. Circa 14:30 Uhr war ich ziemlich neben der Spur zurück auf meinem Zimmer. Die Drainagen waren nervig, aber ich hatte keine Schmerzen. Meine Stimme war schrecklich, aber darüber wurde ich im Vorfeld aufgeklärt. Das Essen am Abend ging völlig in Ordnung, nur mit dem Trinken hatte (und habe ich) meine Probleme. Bei jedem Schluck hatte ich das Gefühl von Atemnot – der Husten war fürchterlich. Ich hab mir von meiner Mutter Strohhalme bringen lassen, damit ging es. (Ich habe im Nachhinein festgestellt, dass ich sehr stark auf meine Körperhaltung achten muss.) Ich war so k.O., dass ich um 20 Uhr geschlafen habe.

    1.Tag nach OP.
    Die Nacht war gut. Ich hatte keine Schmerzen, die Drainagen nervten. Ich hatte mir für 5:30 Uhr einen Wecker gestellt um LT 150 einzunehmen. Bei einem Gewicht von 81kg vielleicht etwas zu viel, aber meine Mutter nimmt LT 200 die Tabletten konnte ich nicht weiter halbieren/vierteln. Morgens um 9:00 Uhr kam die Ärzte die mich operiert hatten. Die OP wäre schwierig gewesen MB halt, die NSD hätten nichts abbekommen und die Stimmbänder wären auch i.O. Die Drainagen konnten entfernt werden – wenn alles gut wäre, hätte ich am darauffolgenden Tag gehen können. Der Tag war gut, ich hatte keine Schmerzen. Das Trinken wurde schon etwas besser – ich musste wirklich sehr stark aufpassen, wie ich das Wasser zu mir nehme.

    2. Tag nach OP:
    Was eine schreckliche Nacht. Nachdem ich um 2:00 Uhr das erste Mal durch das Kribbeln in meinen Füßen wach wurde, war es dann auch vorbei. Im 2-Stundentakt wurde ich wach und hatte das Gefühl, dass Kribbeln zieht sich immer weiter in meinen Körper hoch. 5:30 Uhr Einnahme LT. 6.30 Uhr kam die Schwester zum Wecken. Ich habe mein Problem angesprochen, ein Medizinstudent kam sofort und hat Blut entnommen. Ich hatte dann direkt recherchiert und war mir dann sicher, dass es sich bei dem Kribbeln wohl um einen Calciummangel handeln müsste. Ich hatte „Glück“ und bekam die erste Brausetablette um circa 10 Uhr (es sollten ja gute 4 Stunden zwischen LT und Calcium liegen). Gegen 15 Uhr bekam ich einen Tropf mit Calcium. Mir ging es schlecht. Überall das Kribbeln und mein Magen spielte auch verrückt. Mit dem Trinken klappte es allerdings schon etwas besser. Zum Schlafen wird mein Hals trocken und ich habe leichten Reizhusten *nerv*. Gegen 22 Uhr war das Kribbeln dann auch schon weniger geworden.

    3.Tag nach OP:
    5:30 Uhr täglich grüßt das Murmeltier. Das Kribbeln hatte ich noch leicht in den Füßen. Ich konnte den Tropf zum Glück bis 10 Uhr hinauszögern und die Brausetablette aus dem Blister habe ich versteckt. Die LT Einnahme läuft halt heimlich. Naja, mir ging es gut. Trinken klappt mittlerweile echt super.

    4.Tag nach OP:
    Heute. LT Einnahme am Morgen. Ich hatte ein Gespräch mit dem Oberarzt. Dieser möchte mich morgen entlassen und mit LT beginnen. Er ist der Meinung, eine Dosis von LT 75 würde reichen. Ähhhhhm.. auf mehr als 100 wollte er sich nicht einlassen – Standardaussage „Ich habe genug im Körper“. Ich bleibe bei den 150. Heute versuchen wir es ohne Tropf (wg. Morgiger Entlassung). Ich muss jetzt 4x am Tag Brausetabletten Calcium nehmen/ 2x Magnesium/ 1x Vitamin D – ich lasse mir morgen einen Medikamenten-Plan erstellen, um was es sich dabei alles so handelt. Ich blicke da nur durchs „Erzählen“ nicht durch. Das Kribbeln ist nicht ganz weg, aber es ist deutlich besser zu den vergangenen zwei Tagen. Ich habe das Gefühl, dass es mehr wird, wenn ich lange gelegen habe. Heute plage ich mich mit Kopfschmerzen und Müdigkeit. Die Luft hier im Zimmer steht. Ich hatte das Wochenende, das Zimmer für mich alleine und seit gestern zwei Mitbewohnerinnen. Wird wohl besser, wenn ich erstmal zuhause bin.
    Achja, ich plage mich mit Durchfall… dies wäre normal nach SD OP.. ist das so?

    Ich muss sagen, bisher bereue ich die Entscheidung einer Total-OP kein bisschen (auch wenn es erst 4 Tage her ist). Ich weiß, es ist ein 6-cm kleiner Schnitt mit einer riesigen Auswirkung auf mein Leben. Ich bin positiver Dinge und habe den Entschluss gefasst, auf meinen Körper zu hören und zu achten. Mit eurem Forum habe ich dazu einen ganz tollen Begleiter gefunden.
    Genaueres zu den ganzen Medikamenten bzw. Präparaten kann ich morgen mitteilen.


    Vielen Dank fürs Durchlesen,
    eure Julia.
    Geändert von jules_794 (24.08.21 um 18:23 Uhr)

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    42.480

    Standard AW: Total op (mb)

    Hallo Julia, schön, dass es keine RJT wurde und du es hinter dir hast, toll, dass du gleich einen Bericht einstellst, danke und ich werde den gleich verlinken.

    150 mcg wird schon zu viel sein. Wenn du 100-er hast, kannst du daraus auch 125 basteln. Achte darauf, dass du möglichst viel Abstand zwischen Calcium und LT hast (4 Stunden wären OK). Mal sehen, was dein OP-Bericht über die Nebenschilddrüsen sagt.

    Durchfall - nicht unbedingt üblich.

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    10.03.16
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    780

    Standard AW: Total op (mb)

    Beim Durchfall tippe ich eher auf die Calciumtabletten. Hatte ich von den Kautabletten. Calcium Verla hab ich vertragen.

    LG

  4. #4
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    18.08.21
    Ort
    Lingen
    Beiträge
    19

    Standard AW: Total op (mb)

    Hallo Panna,

    Danke für deine flotte Antwort.

    Ja, das 150 etwas zu viel sind, habe ich mir gedacht. Aber aus 200 (wie meine Mutter sie nimmt) 125 zu basteln, war dann doch etwas schwierig. Kann ich dies denn ab morgen auf 125 runterdosieren? Damit dem Calcium und LT weiß ich, da muss ich mal schauen wie ich das mit den Zeiten gut für mich in der nächsten Zeit einstellen und handhaben kann.

    Ich werde den OP Bericht hier hochladen, sobald ich diesen habe.

    Okay, das mit dem Durchfall werde beobachten und beim HA ansprechen.

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    42.480

    Standard AW: Total op (mb)

    Noch eine kleine Bemerkung:

    Die Werte haben sich in der Zeit nicht viel verbessert.
    Steht im Profil iund ja, wenn du zwischen März und Juli hemmerbehandelt wurdest und im Juli noch immer eine deutliche Überfunktion hattest, dann wurdest du eher danebenbehandelt, was die Dosierung angeht. Und das könnte mit dem Ausbruch einer EO zu tun haben.

    Das ist jetzt natürlich egal - aber insofern nicht als du in Zukunft auf gute Werte/richtige Dosis achten solltest. Durchfall: Kann evtl. auch von vier Tage 150 kommen, wenn es für dich zu viel war. Andererseits, wenn du in Überfunktionszeiten keine Durchfallprobleme hattest, dann evtl. doch nicht. Oder Narkose, Krankenhauskost - kann alles Mögliche sein.

    Ja, ab morgen dann weniger, das wäre gut, 125 oder 137 ginge auch noch. Mit 100 und 25-ern ginge das, da wärest du flexibel, bis du deine Dosis gefunden hast.

  6. #6
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    18.08.21
    Ort
    Lingen
    Beiträge
    19

    Standard AW: Total op (mb)

    Ja, die nicht wirkliche Besserung und die EO waren der Entschluss für die OP.

    Zur Überfunktionszeiten hatte ich keine Durchfallprobleme. Ich werde es zuhause beobachten - ich bin guter Dinge.

    Gut, dann gehe ich runter auf 125. Danke!!

  7. #7
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    21.05.16
    Beiträge
    665

    Standard AW: Total op (mb)

    Liebe Julia,

    ich hatte nach miner Total-OP auch diese Probleme mit den NSD.
    Einen postoperativen, zum Glück vorübergehenden, Hypoparathyreoidismus.
    Oder einfach beleidigte NSD.

    Magenschmerzen und Durchfall bekam ich von dem hoch dosierten Calcium, Magnesium und dem Vitamin D Hormon Descriol.
    Ich hatte um 6.00Uhr LT genommen,
    10.00 Uhr 500 Calcium,
    12.00Uhr 300 Magnesium
    15.00 Uhr 500 Calcium
    18.00 Uhr 300 Magnesium
    21.00 Uhr 500 Calcium
    2.00 Uhr 500 Calcium und das Descriol jeweils 1Stunde nach dem Magnesium.

    Durch diese klein schrittige Verteilung konnte ich die Beschwerden lindern.

    Der HA hatte in der Woche Post OP zweimal, dann einmal in der Woche den Calcium Wert gemacht, um zu überprüfen das dieser nicht zu niedrig aber auch nicht zu hoch geht. Auch auf Empfehlung der Klinik. Die Werte konnte ich dann in den Notfall Hypopara Pass eintragen, den ich immer bei mir tragen sollte.

    Nach 4 Wochen sind meine NSD wieder angesprungen und ich konnte die Nems weglassen.
    Damit sind auch Durchfall, Magenschmerzen und Sodbrennen verschwunden.

    Wichtig sind jetzt stabile, nicht schwankende Schilddrüsenwerte. Auch um deine EO nicht zu triggern. Eine Senkung auf 125 LT ist erstmal eine gute Maßnahme.

    Ich wünsche dir gute Besserung!
    Liebe Grüße Ravi
    Geändert von Ravi (24.08.21 um 19:50 Uhr) Grund: hatte was vergessen

  8. #8
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    18.08.21
    Ort
    Lingen
    Beiträge
    19

    Standard AW: Total op (mb)

    Hallo Ravi,

    ich danke dir, dass du mit mir deine Erfahrung teilst. Ich fühle mich durch Euch sehr sicher.

    Deine zeitliche Verteilung klingt gut. Das passe ich für mich mal so ähnlich an.

    Ist ja alles ganz viel für den Magen. Dann habe ich umso mehr die Hoffnung, dass sich das in den nächsten Wochen wieder beruhigt.

    Danke und viele Grüße
    Julia

  9. #9
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    21.05.16
    Beiträge
    665

    Standard AW: Total op (mb)

    Ich wünsche dir, dass deine NSD ganz bald wieder anfangen zu arbeiten und es dir dann schnell besser geht.

    Dein Körper ist momentan einfach auch voll beansprucht. Die NSD sind ausgefallen, es wird kein/unzureichend Parathormon produziert und dein Calciumhaushalt ist entgleist, der Körper muss sich auf die neue Hormonsituation mit dem LT einstellen, dann die ganzen Nems dazu, was sich auch wiederum beeinflusst und Beschwerden machen kann, das ist schon wirklich heftig.
    Ein echter Kraftakt.

    Ganz viel Kraft und Geduld brauchst du nun, aber es wird ganz bestimmt besser!

    Liebe Grüße und gerne!!
    Geändert von Ravi (24.08.21 um 22:33 Uhr)

  10. #10
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    18.08.21
    Ort
    Lingen
    Beiträge
    19

    Standard AW: Total op (mb)


Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •