Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 32

Thema: bitte dringend um hilfe bzgl werte ud symptome :(

  1. #11
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    23.07.21
    Beiträge
    14

    Standard AW: bitte dringend um hilfe bzgl werte ud symptome :(

    Hallo alle,
    danke für eure Einschätzung bzgl. des Jods. Ich muss meine vorherige Aussage auch revidieren, da ich es tatsächlich ähnlich handhabe wie Schlomis Muddi - ich kaufe kein Jodsalz, achte bei sonstigen Fertigprodukten aber nicht besonders darauf. Ich esse aber auch kaum Fertigprodukte. Was ich tatsächlich gerne und regelmäßig esse, ist Sushi und Algensalat (allerdings nicht getrocknet wie in Doings Link). Sollte ich lieber verzichten? Könnte eine zu große Jodzufuhr durch Sushi & Algensalat tatsächlich für manche meiner Symptome die Ursache sein??
    Ansonsten denke ich, ich werde meine Euthyrox Dosis verringern, einfach um es auszuprobieren - ich weiß nicht, was ich sonst tun soll. Ich habe gelesen, dass es beim Wechsel vom alten aufs neue Euthyrox zu ÜF-Symptomen kommen kann und man versuchen kann, sachte zu reduzieren. Meine Symptome könnten ja definitiv auch ÜF-Symptome sein, auch wenn dafür die Werte nicht stimmen. Was sagt ihr?
    Liebe Grüße!

  2. #12
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Schlomis Muddi
    Registriert seit
    10.05.18
    Ort
    Das Glück Deines Lebens hängt von der Beschaffenheit Deiner Gedanken ab (M. Aurel)
    Beiträge
    983

    Standard AW: bitte dringend um hilfe bzgl werte ud symptome :(

    Moin

    Wenn Du wirklich regelmäßiger Sushi-und Algenesser bist, würde ich das mal für zwei Wochen ruhen lassen.

    Nimmst Du zusätzlich noch Nahrungsergänzung? Würde ich auch für zwei Wochen absetzen, sofern es nicht an lebensnotwendig grenzt

    Und dann mal schauen, ob irgendwas besser wird. Wenn nicht, kannst Du die Dosis noch immer reduzieren. Die Juli-Werte sahen für mich nicht nach eindeutiger Überdosierung aus.

  3. #13
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    23.07.21
    Beiträge
    14

    Standard Überfunktion oder Unterfunktion?? Extremer Haarausfall

    Hallo alle,
    ich hatte mich letztes Jahr schon mal gemeldet weil ich so dollen Haarausfall habe.
    -> Im Anhang sind meine Werte plus Dosis.

    Leider geht es mir immer noch nicht gut. Ich habe jetzt gerade wieder ganz arg Haarausfall. Vor ca. 6 Wochen habe ich die Dosis nochmal verringert (80 t4 und 5 t3, siehe Tabelle) und seitdem ist es gefühlt nochmal schlimmer geworden.

    Ich würde mich sehr freuen, wenn jemand drüber schauen könnte und mir sagen könnte, ob ich jetzt in der Unter- oder Überfunktion bin.
    Ich nehme t3, was ja den TSH erniedrigt, deswegen finde ich es sehr schwierig zu erkennen, ob ich mehr oder weniger t4 und t3 nehmen sollte.
    Meine Ärztin schaut gefühlt immer nur auf den TSH und sagt, ich soll verringern, dass der geringe TSH-Wert auch vom t3 (Thybon) kommen kann, interessiert sie nicht.

    Der Haarausfall hat vor ca. 1,5 Jahren angefangen (Anfang 2021), damals habe ich 100 t4 (Euthyrox) genommen.
    Damals war mein ft3 im unteren Drittel und ich dachte, daran könnte es liegen. Deswegen habe ich angefangen, t3 zu nehmen. Zwischenzeitlich ging es mir damit auch besser (aber nie komplett gut, hatte durchgehend (leichten) Haarausfall) und dann wieder schlechter ((

    Ich freue mich über jeden, der über die Werte schaut und mir was dazu schreibt.
    Ich supplementiere Eisen, Vitamin D, Vitamin B12 und Selen. Ich habe jetzt auch keinen Mangel mehr, vor zwei Jahren hatte ich einen Eisenmangel.
    Ganz liebe Grüße an alle und vielen Dank schon mal.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  4. #14
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    8.356

    Standard AW: Überfunktion oder Unterfunktion?? Extremer Haarausfall

    Dem was ich schon geschrieben habe, habe ich nichts hinzuzufügen. Aber sei doch bitte so nett und befülle mal Dein Profil mit den Werten. Den Anhang öffnet nicht jeder und irgendwann ist er in der Anzahl der Seiten verschwunden...
    Wenn schon, sollte auch die Karenz des T3 zur BE dabei stehen, auch wenn ich die Einnahme sofort lassen würde.

  5. #15
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    44.203

    Standard AW: Überfunktion oder Unterfunktion?? Extremer Haarausfall

    Zitat Zitat von aintnosunshine Beitrag anzeigen
    Der Haarausfall hat vor ca. 1,5 Jahren angefangen (Anfang 2021), damals habe ich 100 t4 (Euthyrox) genommen.
    .
    Seit wann? Haarausfall tritt häufig nicht gleichzeitig mit der Ursache auf. Was war denn vor 100 LT, bei welchen Werten?

    Damals war mein ft3 im unteren Drittel und ich dachte, daran könnte es liegen. Deswegen habe ich angefangen, t3 zu nehmen.
    Ich würde die T3-Einnahme sein lassen. Und dann mal Ruhe einkehren lassen, so viele Dosisänderungen sind innerhalb so kurzer Zeit nicht gut.

    Ich nehme t3, was ja den TSH erniedrigt,
    T4 erniedrigt das TSH auch. Jedes Hormon tut das. Die Kunst ist es, nicht so viel zu nehmen, dass es dazu kommt. Ich sehe ja, dass du es versucht hast, durch T4-Senkung. Aber wozu solche Verrenkungen, wenn du T3 ggf. gar nicht brauchst?

  6. #16
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    23.07.21
    Beiträge
    14

    Standard AW: Überfunktion oder Unterfunktion?? Extremer Haarausfall

    Danke, ich habe meine Werte ins Profil geschrieben. Wie gesagt ging es mit dem Haarausfall im Spätsommer 2021 (so September bis Oktober) besser, nachdem ich ein paar Wochen zuvor angefangen habe, Thybon zu nehmen. Deswegen habe ich es auch weiter genommen, weil ich dachte, das hängt zusammen.
    Was meinst du mit dem letzten Satz genau? Bei der Medikamentendosis hab ich auch die t3 Dosis hingeschrieben.

  7. #17
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    8.356

    Standard AW: Überfunktion oder Unterfunktion?? Extremer Haarausfall

    Was meinst du mit dem letzten Satz genau? Bei der Medikamentendosis hab ich auch die t3 Dosis hingeschrieben.
    Wann Du vor der BE die letzte (Teil)-Dosis Thybon genommen hast.

  8. #18
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    23.07.21
    Beiträge
    14

    Standard AW: Überfunktion oder Unterfunktion?? Extremer Haarausfall

    Vor Anfang 2021 habe ich 3 Jahre lang 100t4 genommen und es ging mir ganz gut damit. Ich habe damals noch zuhause gewohnt und leider fahren die genauen Werte (zwischen 2018 und 2021) irgendwo bei meiner Mama rum. ft3 und ft4 lagen aber immer im oberen Drittel.

    Nach der Einnahme von t3 ging es mir dann auch besser (aber leider nicht langfristig) weshalb ich es weitergenommen habe.
    Und jetzt nachdem ich seit ein paar Wochen t3 und t4 verringert habe, habe ich wie gesagt viiieel mehr Haarausfall.

    Weiß nicht, ob das was hilft, aber im Februar 2018 waren das die Werte bei einer Dosis von 100 t4:
    TSH 0,87 (0,27 - 4,20 )mlU/l
    fT3 3,48 (2,21 - 4,43 ) nl/l
    fT4 16,40 (9,30 - 17,00) nl/l

  9. #19
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    23.07.21
    Beiträge
    14

    Standard AW: Überfunktion oder Unterfunktion?? Extremer Haarausfall

    Zitat Zitat von Amarillis Beitrag anzeigen
    Wann Du vor der BE die letzte (Teil)-Dosis Thybon genommen hast.
    Die 8 Monate in denen ich 10 Thybon genommen habe, habe ich es aufgeteilt auf 5 morgens und 5 nachmittags (16-17 Uhr). Als ich nur 5 t3 genommen habe, habe ich es nur morgens genommen.
    Die Blutuntersuchung war immer zwischen 9 und 10 Uhr morgens (da habe ich morgens natürlich keine Medikamente davor genommen).

  10. #20
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    44.203

    Standard AW: Überfunktion oder Unterfunktion?? Extremer Haarausfall

    Zitat Zitat von aintnosunshine Beitrag anzeigen
    Nach der Einnahme von t3 ging es mir dann auch besser (aber leider nicht langfristig) weshalb ich es weitergenommen habe.

    Das ist nicht wirklich logisch, denn wenn es nicht langfristig gut war, ist das meist ein Zeichen, dass man die Änderung eben lassen sollte.

    Und jetzt nachdem ich seit ein paar Wochen t3 und t4 verringert habe, habe ich wie gesagt viiieel mehr Haarausfall.
    Ja, blo wovon? Erstens, es ist immerhin möglich, dass da was anderes mit hineinspielt. Und zweitens aber: Haarausfall ist häufig eine eher langfristige Reaktion, eher in Monaten als Wochen gerechnet. All diese Dosisänderungen in den vergangenen Monaten sind sicher nicht förderlich gewesen für eine Beruhigung der Lage.

    Wenn es ein Nüchtern-fT4 war 2018: das lag ja recht hoch, darum hierzu:
    ft3 und ft4 lagen aber immer im oberen Drittel.
    das kann für eine relative MInderheit nötig sein, aber ganz sicher nicht für alle. Bedenke bitte: Nüchternwerte im oberen Drittel sind Werte, die am Vortag einige Stunden oder länger evtl. an der Normgrenze oder darüber liegen.

    Mein Fazit ist, dass die vielen Änderungen in relativ kurzer Zeit sicher ungut sind - und das andere: T3 ist sicherlich kein Mittel gegen Haarausfall, darum: Ich würde es lassen, genauso wie die rT3-Kontrolle, wer auch immer dir dazu (und zu T3) geraten hat, es war kein guter Ratschlag. rT3 ist mit dieser Phantasie-Normgrenze (es ist durchaus unüblich, rT3 jenseits der Intensivstationen zu messen) nicht interpretierbar und somit völlig überflüssig für Normalsterbliche, hat gar keine Aussagekraft.

    Ich würde also T3 absetzen und Ruhe ins System bringen. Das kann etwas dauern. Kann sein, dass fT4 ohne T3 höher wird, ich würde vielleicht nicht gleich wieder auf 100 gehen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •