Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 29

Thema: Bitte um Einschätzung Werte und Carbi-Dosis

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    29.07.21
    Beiträge
    11

    Standard Bitte um Einschätzung Werte und Carbi-Dosis

    Hallo zusammen,
    Ich bin weiblich, 52 und habe höchstwahrscheinlich Morbus Basedow.

    Mitte Juni wurde per Zufallsbefund beim Hausarzt ein erniedrigter TSH gemessen (0,06, Werte stehen im Profil). FT3 war leicht erhöht, FT4 knapp unter der oberen Normgrenze. Bis dahin hatte ich täglich 100 Mikrogramm Jod genommen, weil 2018 im Rahmen einer OP wegen eines Nebenschilddrüsenadenoms eine ziemlich knotige Schilddrüse diagnostiziert wurde. Das Jod habe ich sofort abgesetzt.

    Am 2. Juli war ich beim Endokrinologen, der mir 5 mg Carbimazol verordnete. Den Bericht von der Sono habe ich leider nicht, aber er tippte auf Morbus Basedow, obwohl er die Schilddrüsenaktivität dafür eigentlich als zu niedrig empfand. Die freien Blutwerte waren ohne die Jodeinnahme geringfügig besser, und es wurden 0,0 TRAK festgestellt, was mich sehr erleichterte - wohl zu früh...
    Mit dem Carbi fing ich erst am 4.7. an (kostete mich trotz der geringen Dosis ziemliche Überwindung wegen der Nebemwirkungen).

    Am 26.7. fand die nächste BE statt. FT3 und FT4 sind beide wieder in der Norm, FT4 eher im unteren Drittel. TSH regt sich nicht. Aufgrund der fehlenden TRAK wurde ich zur Szinti geschickt, die am 27.7. stattfand. Dort wurde eine uni-und multifokale Autonomie ausgeschlossen. Die Szinti sah wohl doch eher nach Basedow aus, aber die NUK wollte sich noch nicht festlegen und verwies auf ihren Bericht in 10 bis 14 Tagen.
    Am Freitag erhielt ich dann einen Anruf der NUK, die mir empfahl das Carbi auf 7,5 zu erhöhen wegen des weiterhin gleich niedrigen TSH. Leider ergaben die TRAK bei der dortigen BE einen Wert von 2,0 (Norm bis 1,75). Die übrigen Werte dort wurden mir im Detail nicht genannt, können aber wohl meiner Einschätzung nach nicht sonderlich von denen tags zuvor beim Endo abweichen. Der Endo hatte am 26.7. (ohne die neuen TRAK Werte von der NUK zu kennen) gesagt, ich solle die 5 mg beibehalten. Nächste Kontrolle nach seinem Urlaub am 1.9. Ich konnte den Endo leider vor seinem Urlaub auch nicht mehr telefonisch erreichen, so dass ich nun unsicher bin, welche Dosis Carbi denn nun angemessen wäre. Mir geht es von den Symptomen her wieder besser. Vor allem der Puls hat sich etwas beruhigt. Ich würde eher die 5mg beibehalten, evtl. sogar weniger, um nicht mit FT4 in die Unterfunktion zu rutschen, kenne mich aber einfach noch viel zu wenig aus. Auch der Hausarzt ist im August im Urlaub. Ich stehe also momentan ziemlich im Regen und bitte Euch daher um Eure Einschätzung und bin für jeden Tipp sehr dankbar. Die Werte stehen - wie gesagt - im Profil.
    Viele Grüße von Amaia

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    42.480

    Standard AW: Bitte um Einschätzung Werte und Carbi-Dosis

    Hallo Amaia,
    ich würde hübsch bei 5 mg Carbi bleiben, du hast keine manifeste Überfunktion mehr, dafür reichte die Wirkung von 5 mg aus und das TSH muss man nicht "drängeln", das bringt nur eine zu starke Hemmung für T4 und somit Unterfunktion. Also ich täte es jetzt nicht, sondern abwartend weiter 5 mg nehmen und sehr stark!! auf Jod achten, also: keine Desinfektion mit Jod, keine Nahrungsergänzungen, die Jod enthalten könnten, keine Meerestiere, kein Jodsalz, kein Essen auswärts mit Jodsalz (Letzteres so streng nur solange deine Werte noch nicht ganz normal sind).

    Vielleicht ist es nur ein kleiner (leider jodbedingt ausgelöster) Basedow in Kinderschuhen, der sich gut eindämmen lässt.

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.03.13
    Ort
    anderswo - siehe Profil
    Beiträge
    6.161

    Standard AW: Bitte um Einschätzung Werte und Carbi-Dosis

    Hallo, Jod war wohl nicht das Richtige für dich. Und das wäre falsch gewesen:

    Am Freitag erhielt ich dann einen Anruf der NUK, die mir empfahl das Carbi auf 7,5 zu erhöhen wegen des weiterhin gleich niedrigen TSH.
    Deine TRAK sind ja recht niedrig, vielleicht beruhigt sich die Sache bald wieder, weil du Jod weglässt. Vermeide auch Jodsalz und Meeresfisch und wenn du viel Milchprodukte konsumierst, informier dich über deren Jodgehalt oder ersetze sie am besten durch vegane Produkte ohne Algenzusatz.

    Was die Behandlung eines typischen Basedow angeht, findest du viele Infos in Pannas Einführungsbeitrag. Falls die TRAK verschwinden und die Sache mehr in Richtung Hashimoto laufen sollte, findest du auf meiner Website viele Infos.

    Viel Glück mit den Ärzten! Dem kann man etwas nachhelfen, wenn man sich selbst gut auskennt

  4. #4
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    29.07.21
    Beiträge
    11

    Standard AW: Bitte um Einschätzung Werte und Carbi-Dosis

    Hallo Panna und Irene,
    herzlichen Dank für Eure Antworten. Ich bin sehr froh, dass Ihr Euch gemeldet habt! Ich bleibe also bei den 5mg und werde auf Jod achten. Wird mir mit den Milchprodukten etwas schwer fallen, aber die Hoffnung auf den "Basedow in Kinderschuhen" wird's möglich machen...
    Danke nochmals und einen schönen Sonntag

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    42.480

    Standard AW: Bitte um Einschätzung Werte und Carbi-Dosis

    Du musst nicht auf totale Karenz abzielen (ginge sowieso nicht). Aber auf ein Zuviel achten. Wenn du das, was ich aufgelistet habe, ganz eliminierst, wird der eine oder andere Joghurt wohl drin sein.

  6. #6
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    29.07.21
    Beiträge
    11

    Standard AW: Bitte um Einschätzung Werte und Carbi-Dosis

    Klingt gut. Das sollte dann zu schaffen sein!

  7. #7
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    29.07.21
    Beiträge
    11

    Standard AW: Bitte um Einschätzung Werte und Carbi-Dosis

    Hallo zusammen,
    nach längerer Pause melde ich mich wieder. Ich habe leider erst heute telefonisch meine Werte vom 3.9. vom Endo bekommen. Ich habe sie ins Profil eingetragen und bin wieder ziemlich ratlos angesichts der Dosisempfehlung. Obwohl T3 und T4 am unteren Rand liegen (vor 1 Woche) soll ich wegen des immer noch niedrigen TSH die Carbidosis von 5 mg beibehalten. Kontrolle in 8 Wochen...Ich würde jedoch gern reduzieren, um eine UF zu vermeiden oder gering zu halten. Was meint Ihr denn dazu? Ich bin für jeden Rat sehr dankbar. Ich kann mir den niedrigen T3 nicht so richtig erklären. Habe sogar schon überlegt, ob ich ihn vielleicht falsch verstanden habe und er bei 3,2 liegt. Dann wäre er aber geringfügig höher als beim letzten Mal. Ich werde auf jeden Fall am Montag nochmals nachfragen. Vielen Dank vorab für Eure Einschätzung von Amaia
    Geändert von Amaia (10.09.21 um 21:40 Uhr)

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    42.480

    Standard AW: Bitte um Einschätzung Werte und Carbi-Dosis

    Dort wurde eine uni-und multifokale Autonomie ausgeschlossen. Die Szinti sah wohl doch eher nach Basedow aus, aber die NUK wollte sich noch nicht festlegen und verwies auf ihren Bericht in 10 bis 14 Tagen.
    Was steht denn im Bericht?

    Nämlich, dein höchster TRAK-Wert war 2, was nicht viel ist. Jedenfalls nicht so viel, dass es das weiterhin supprimierte TSH bei den letzten sehr niedrigen freien Werten erklären könnte. Wurden die TRAK jetzt nicht neu gemessen? Hat der Nuklearmediziner damals keine Szintigrafie durchgeführt?

    Den Abstand bis zur nächsten Kontrolle finde ich zu lang. Ich würde auch ganz leicht reduzieren, leicht, weil dein TSH noch immer so niedrig ist. Das ist für mich ein wenig unerklärlich, denn das niedrige TSH weist normalerweise auf anhaltende TRAK-/MB-Aktivität hin, aber deine freien Werte tun es nicht und dein einziger positiv gemessener TRAK-Wert ist gerade mal eben positiv. Jedenfalls, leicht reduzieren, aber dann ganz sicher nicht 8 Wochen warten, sondern in 2 Wochen meinetwegen beim Hausarzt oder wo auch immer aufschlagen und Werte machen. Ich sage also vielleicht: 5/5/2,5 mg Wechseldosis für 14 Tage, dann Kontrolle, dann weitersehen. - Das fT3 ist jetzt nicht so wichtig, ist eben niedrig, das fT4 ist es ja auch. Für die Dosis ist das fT4 wichtiger, weil die T4-Produktion gehemmt wird.

  9. #9
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von KarinE
    Registriert seit
    05.07.05
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    12.937

    Standard AW: Bitte um Einschätzung Werte und Carbi-Dosis

    Ich würde leicht senken 2,5 und 5mg im Wechsel. TSH guckt schon wieder und ft4 ist schon recht niedrig. Du solltest versuchen in 2 bis 3 Wochen wieder eine Kontrolle zu bekommen, notfalls auch beim HA. 8 Wochen sind viel zu lang.

  10. #10
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    29.07.21
    Beiträge
    11

    Standard AW: Bitte um Einschätzung Werte und Carbi-Dosis

    Hallo Panna, hallo Karin,

    herzlichen Dank, dass Ihr Euch so spät noch mit meinen Werten beschäftigt habt. Die 8 Wochen sind mir auch viel zu lang, aber ich habe schon beim letzten Mal verhandelt (eigentlich wäre diese BU vom 3.9. erst Anfang Oktober gewesen), und möchte das nicht jedes Mal tun müssen. Eure Vorschläge der Wechseldosis entsprechen auch dem, was ich mir überlegt hatte. Als "Neuling" bin ich mir aber dabei noch sehr unsicher und sehr froh, dass es Euch und dieses Forum hier gibt. Mal sehen, ob ich auf 5-5-2,5 gehe oder mich traue 5-2,5 im Wechsel zu nehmen. Ich werde berichten.

    @panna:
    Stimmt, auf die Ergebnisse bei der NUK bin ich noch gar nicht eingegangen.
    Also die Diagnose ist immer noch nicht 100%ig. Sie lautet: "Am ehesten Autoimmunthyreopathie vom Typ Morbus Basedow".

    Zur Sono: Gesamtvolumen der Schilddrüse ca. 20 ml, rechts ca. 12 ml, links ca. 8 ml (normal < 18 ml). Das Binnenreflexmuster ist echonormal und leicht inhomogen. Die Vaskularisation ist unauffällig.
    Dann werden 6 Knoten aufgelistet, vier rechts (davon einer echokomplex 9x7x9mm, die übrigen echoarm und inhomogen: zwischen 5 und 7 mm) und zwei links (einer echoarm und teils echogleich, der andere echoarm und inhomogen. Dazu kommen zwei leicht echoarme Areale links; alle zwischen 3 und 5 mm.

    Zur Szinti: Epiclaviculär gelegene, leicht vergrößerte, rechts betonte Schilddrüse mit Darstellung des Lobus pyramidalis. Areale fokaler Tracermehr- oder -minderbelegung sind nicht abgrenzbar. Weitgehend volumenadäquate Tracerspeicherung. Gesamt-Uptake : 1,91 %.

    Wenn ich das richtig verstehe, ist die Szinti also nicht auffällig?

    Sie empfehlen die weitere Einnahme von Carbimazol. Grundsätzlich nach Erstdiagnose des Morbus Basedow für ein Jahr mit dem Ziel einer niedrigen Erhaltungsdosis von 2,5-10 mg/die. Danach Auslassversuch. Bei Rezidiv definitive Therapie. Bei Tachykardien Propanolol erwägen. Jodexpositionen vermeiden, bei vitaler Indikation nur unter Blockade durch Irenat.

    Ein Blutbild haben sie auch gemacht. Die Werte trage ich noch im Profil nach. Die Tendenz von TSH, fT3 und fT4 entspricht den Werten vom Vortag beim Endo. Außerdem wurden noch Thyreoglob. AK 14 (Ref <436)
    TPO AK <9 (Ref <34)
    Calcitonin 3,1 (Ref 0-6,4) bestimmt. Leber und weißes Blutbild ok.

    Die TRAK wurden am 3.9. vom Endo leider nicht bestimmt, vermutlich, weil er sie Anfang des Quartals im Juli bereits einmal hat untersuchen lassen. Die hätten mich aber auch interessiert. Hoffe, sie sind nicht "explodiert". Ich lasse sie dann in 2 Wochen mit bestimmen - notfalls als Selbstzahlerin.

    Danke nochmals und Euch ein schönes Wochenende von Amaia

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •