Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 23

Thema: TSH Wert von 58 aber Überfunktionssymptome

Hybrid-Darstellung

Vorheriger Beitrag Vorheriger Beitrag   Nächster Beitrag Nächster Beitrag
  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    31.07.21
    Beiträge
    6

    Standard TSH Wert von 58 aber Überfunktionssymptome

    Folgende Problematik: Mein TSH Wert liegt bei 58 und auch die Ft4 und Ft3 Werte sind erniedrigt. Derzeit nehme ich Euthyrox 50 (circa 3 Wochen). Eigentlich soll ich auf 75 erhöhen, will es aber nicht weil ich mich seit Jahren mit Überfunktionsymptomen rum quäle. Dazu zählen: Zittern, Durchfall, Haarausfall, Muskelzucken, Herzrasen, Panik, Unruhe, Magen Darm Probleme und Gewichtsabnahme von 15 kg ohne verändertes Essverhalten. Kurz gesagt mir geht es einfach schlecht und das seit 4 Jahren. Im Winter hatte ich die Nase voll und habe das L'Thyroxin komplett abgesetzt(Symptome wurden auch weniger, aber ich wurde dazu noch müde und hatte Konzentrationsprobleme). Nach Blutkontrolle (TSH 60) musste ich die Lt wieder reindosieren war auch bis auf 100 aber hatte wieder Überfunktionssymptome. Bin dann wieder selbstständig runter bis auf 25 und habe jetzt einen TSH Wert von 58. Habe aber seit der Steigerung auf 50 innerhalb zwei Wochen 2,5 kg abgenommen und quäle mich mit Durchfall. Ich traue mich gar nicht das Lt zu erhöhen. Vitamin D und B12 Mangel wird behandelt. Habt ihr ähnliche Erfahrungen oder kennt jemanden der wen kennt? Könnte es diese Schilddrüsenautonomie sein? Termin bei Endokrinologen (Uniklinik) ist erst im Oktober. Danke schon mal für eventuelle Vorschläge PS: Hashimoto ist seit 2009 diagnostiziert

  2. #2
    Benutzer
    Registriert seit
    11.01.18
    Beiträge
    141

    Standard AW: TSH Wert von 58 aber Überfunktionssymptome

    Wie sind denn die Werte? Gibt es eine Umwandlungsstörung?
    Ich habe gerade ähnliche Probleme, und vermutlich ist meine kürzlich diagnostizierte Fettleber schuld, die nicht mehr umwandelt.
    De
    Davon ab: oft sind Üf und Uf Symptome ähnlich oder gleich. Ich kann das selber auch nicht unterscheiden.

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    04.02.07
    Beiträge
    2.553

    Standard AW: TSH Wert von 58 aber Überfunktionssymptome

    Ich habe noch nie von einem derart hohen TSH Wert gehört. Ist der wirklich so hoch? Stell doch deine letzten Werte mit FT3 und FT 4 hier ins Forum. 25 mg reichen eigentlich nie aus. Sie sind nur eine Anfangsdosis. Nimmst du noch andere Medikamente? Wann hast du den Durchfall? Es könnte auch eine Nahrungsunverträglichkeit der Grund dafür sein wie Laktose- oder Fructoseunverträglichkeit. Darauf könntest du dich jetzt schon vom Hausarzt testen lassen.

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.04.15
    Beiträge
    718

    Standard AW: TSH Wert von 58 aber Überfunktionssymptome

    Artista: das ist noch nicht mal ein ungewöhnlicher Wert. Gibt noch höhere

    Nadbol: Leider treten in UF/UD sowie auch in ÜF/ÜD ähnliche Symptome auf, so dass es im ersten Moment schwer ist das einzuschätzen. Wichtig ist, die Schilddrüse erstmal einzustellen. Gerade wenn sie noch nicht optimal eingestellt ist, können die Symptome noch weiter auftreten. Bei Dir tritt eine Gewichtsabnahme ein, bei mir das Gegenteil. Alle anderen Nettigkeiten kannte ich auch aus der Zeit vor LT und immer noch, wenn sie nicht optimal mit Hormonen versorgt ist.

    Interessant wäre evtl. auch ein Befund der SD. Z.B. wie gross, echoarm etc. .

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    10.05.06
    Beiträge
    2.085

    Standard AW: TSH Wert von 58 aber Überfunktionssymptome

    Zitat Zitat von Myrrdin Beitrag anzeigen
    Artista: das ist noch nicht mal ein ungewöhnlicher Wert. Gibt noch höhere
    Im Forumswissen ist eine interessante Umfrage zum Thema "höchster gemessener TSH" verlinkt:

    https://www.ht-mb.de/forum/showthrea...ght=h%F6chster

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    29.12.11
    Beiträge
    259

    Standard AW: TSH Wert von 58 aber Überfunktionssymptome

    Ich wollte mich hier nur einmal melden, da ich auch Quetiapin + AD nehme. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Erkrankung die eigene Einschätzung stark einschränken und verändern kann!
    Ich hoffe, du findest eine gute Lösung.

  7. #7
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    31.07.21
    Beiträge
    6

    Standard AW: TSH Wert von 58 aber Überfunktionssymptome

    Ft3 lag bei 1,5ng/l und Ft4 bei 4,5mikrog/dl. Hab die nur telefonisch mitgeteilt bekommen. Ja ich muss auf Grund von Schizophrenie Neuroleptika (Quetiapin) und AD (Elontril) nehmen. Wir haben auch seit drei Jahren versucht umzustellen, weil wir erst dachten das kämen von den Tabletten, es wurde nicht besser. Egal ob ich laut Werten normal dosiert wurde. Immer wenn die Dosis von Lt reduziert wurde, wurde es etwas besser. Des wegen gehe ich von den Lt aus. Esomeprazol und die Antibabypille nehme ich auch, natürlich zeitlich versetzt. Lactose Intoleranz habe ich schon fest diagnostiziert und ich lasse seit einer Woche Gluten aus (merke davon aber noch nix).
    Als ich früher in der UF war, lag ich wirklich heulend in der Ecke und habe zugenommen. Heute hüpfe ich in der Gegend rum und bin total unruhig, auch da gehe ich von ÜF aus (auch wegen Gewicht). Was ist eine Umwandlungsstörung?

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.03.13
    Ort
    anderswo - siehe Profil
    Beiträge
    6.193

    Standard AW: TSH Wert von 58 aber Überfunktionssymptome

    Zitat Zitat von NadBol Beitrag anzeigen
    und ich lasse seit einer Woche Gluten aus (merke davon aber noch nix).
    Dann ist es womöglich was anderes. Es stimmt nicht, dass man mit Hashimoto automatisch eine Gluten- oder Weizenunverträglichkeit hat.

    Ich würde zur Sicherheit einen Termin in der Gastroenterologie machen.

    Heute hüpfe ich in der Gegend rum und bin total unruhig, auch da gehe ich von ÜF aus
    Eine Überfunktion kann man im Labor messen und wenn da keine ist, hast du auch keine. Hüpfen sagt gar nix, überdrehte Kinder hüpfen ja z.B. auch.

    Bei Durchfall kann auch Kaliummangel reinspielen.
    Geändert von Irene Gronegger (01.08.21 um 13:02 Uhr)

  9. #9
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    04.02.07
    Beiträge
    2.553

    Standard AW: TSH Wert von 58 aber Überfunktionssymptome

    Bei den harten Medikamenten, die du nehmen musst, kann auch damit ein Zusammenhang bestehen. Neuroleptika haben etliche Nebenwirkungen. Dazu noch die Pille, die ja einiges unterdrückt. Dieses sich Überdrehtfühlen kann durchaus auch von dem Neuroleptikum und dem AD kommen. Es kann auch sein, dass diese Medikamente die Aufnahme des Schilddrüsenhormons erschweren.

  10. #10
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    31.07.21
    Beiträge
    6

    Standard Werte

    Hatte Anfang August schon mal geschrieben, dass ich mich trotz TSH Wert von 58 überdosiert fühle bzw. Überfunktionssymptome habe. Das Elontril wurde auf 150 mg reduziert (seitdem ist der Durchfall weg). Hier nun meine Werte nach 5 Wochen Euthyrox 75.
    FT3 1,72 (2,2 - 5,5)
    FT4 0,38 (0,9 - 2,0)
    TSH 46,8 (0,4 - 2,5)
    TPO >3000 (<25 negativ)
    Ultraschall hat eine zu kleine SD und echoarme Bereiche ergeben.

    Empfehlung vom Arzt langsame Steigerung auf 112 Euthyrox.
    Meine Symptome sind sehr abwechselnd. Mal habe ich Schlafstörungen, Gewichtsabnahme, Unruhe und Angststörungen und an manchen Tagen bin ich extrem müde ( brauche bestimmt 12 Stunden Schlaf), hab Muskelschmerzen, Verstopfungen und bin auch schnell aus der Puste. Magnesium, Calcium und Vitamin D nehme ich auch noch dazu (wegen Mangel). Seitdem sind meine Nervenschmerzen auch erheblich besser geworden.

    Meine Frage lautet nun: Können die abwechselnden Symptome mit einen Hashimoto Schub zusammen hängen? Der Arzt hatte sowas erwähnt, aber nicht wie lange das dauert und was ich dagegen tun kann. Vor einen Jahr lagen die Antikörper bei 126 und mein TSH Wert war zu niedrig (125 L'Thyroxin Hexal). Kann es sein dass die SD verrückt spielt wegen des Präparatenwechsel und eigenständige Absetzung von den Hormonen? Ich weiß das war nicht die klügste Entscheidung aber ich konnte wirklich nicht mehr wegen der ganzen Überfunktionssymptome (Übelkeit, Durchfall usw.). Wie lange kann es dauern bis das ganze System wieder normal funktioniert?

    PS: Hatte seit Anfang Juli die Tabletten abends genommen (drei Stunden nach dem Essen und nehme sie seit Freitag wieder morgens aus Angst, dass die abendliche Einnahme nicht "funktioniert" hat.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •