Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Aufschrecken in der Einschlafphase

  1. #1
    Benutzer
    Registriert seit
    13.12.05
    Beiträge
    185

    Standard Aufschrecken in der Einschlafphase

    Hallo,

    ich habe seit Tagen Probleme mit dem Einschlafen. Bin total müde und habe während des Einschlafen ei zittriges Gefühl, dann plötzlich schrecke ich auf und zittere am ganzen Körper. Kann mir jemand einen Rat geben? Können dies Unterfunktionssymthome sein? Was ich festgestellt habe ist, dass mein Herzschlag unter 50 geht. Laut meiner Uhr geht mein Herzschlag sogar auf 40 runter. Das finde ich etwas komisch. Bin kein extremsportler oder sowas. Blutdruck war nach dem Aufstehen normal (habe ich direkt gemessen) 115/66.

    Gruß
    Gustavo
    Geändert von gustavo (31.07.21 um 08:43 Uhr)

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    42.312

    Standard AW: Aufschrecken in der Einschlafphase

    Ich sehe das im Profil:

    Nach den Werten vom 17.3. habe ich T4 reduzieren sollen, laut Arzt und habe an 2 Tagen in der Woche jeweils 25mcg weniger zu mir genommen. Auf die Woche gesehen 50mcg oder 7,14 mcg pro Tag.

    Werte vom 16.6.21

    FT3 3,07 pg/ml (2.30-4.20)
    FT4 0,92 ng/dl (0,89-1.76)
    TSH 0,90 mIU/ml (0.40-4.00)
    Du hast keine Unterfunktion, und wovon dein Aufschrecken kommt - keine Ahnung. Aber dein fT4 hast du jetzt wirklich auf die untere Normgrenze gebracht, was nimmst du jetzt, 94 mcg oder wie? Die unregelmäßige tägliche Einnahme ist sowieso eher nicht prickelnd. Das hat dir der Arzt wegen des TSH empfohlen, aber dein TSH ist so niedrig, weil du, meiner Meinung nach, zu viel T3 nimmst.

    100 mcg T4 + 5 mcg T3 sah gut aus, ich würde auf 5 mcg T3 gehen und auf die ursprüngliche T4-Dosis. Habe mir jetzt deine früheren Themen (als du mit T3 angefangen hast) nochmal angesehen und bin zu dieser Ansicht gekommen. Lass dein Körper auch selbst umwandeln - das kann er bei etwas mehr T4 (was ich meine, ist ein nicht höher als mittiger Nüchternwert) sicher gut, das konnte er auch vor T3 machen.

  3. #3
    Benutzer
    Registriert seit
    13.12.05
    Beiträge
    185

    Standard AW: Aufschrecken in der Einschlafphase

    Hallo Panna,

    vielen Dank für Deine Antwort.

    Mit T4 Only habe ich verstopfung, da kann ich mehr nehmen weniger nehmen, es ändert nichts. Jahrelang habe ich mit diesem Thema gekämpft und seit Einnahme von T3 keine Verstopfung mehr. Das habe ich in meinen alten Posts ja detailliert erklärt. Mein Puls ist heute Nacht auf 40 gerutscht. Das kann in Überfunktion oder von zu viel T3 niemals sein. Weißt Du was ich gestern Nacht gemacht habe? ich habe 2,5 mcg T3 genommen, nach einer halben Stunde bin ich eingeschlafen und heute morgen super ausgeruht aufgestanden.

    Ähnlicher Fall vor einer Woche. Ich habe mich Nachmittags wieder sehr schlecht gefühlt. Traurigkeit, Weltuntergangsstimmung, Angstgefühle. Habe dann aus Wut 5 mcg T3 genommen. Wieder dasselbe, nach einer halben 3/4 Stunde ging es mir blendend. Ich war weder aufgeputscht noch hatte ich ÜF Symtphome.

    Was meinst Du dazu? Meine Meinung, der Arzt orientiert sich einfach an TSH ohne zu wissen, ob mein TSH vielleicht durch andere Umstände auf 0,32 gesunken ist. Ich habe einen Fehler gemacht, dass ich T4 weiter gesenkt habe. Ich nehme jetzt wieder die alte Menge ein. Meine Meinung, sobald ich weniger als 3,5 pg/ml FT3 habe gehts mir schlecht, auch mit Verstopfung hatte ich wieder zu kämpfen die letzten Tage......

    Gruß
    Gustavo

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    42.312

    Standard AW: Aufschrecken in der Einschlafphase

    Ich habe nicht gesagt, dass du auf T3 verzichten sollst, nur, dass du meiner Meinung nach zu viel davon nimmst.

    Weißt Du was ich gestern Nacht gemacht habe? ich habe 2,5 mcg T3 genommen, nach einer halben Stunde bin ich eingeschlafen und heute morgen super ausgeruht aufgestanden.
    Hier finde ich, dass du die Verbindung nicht so zwingend herstellen solltest. ABer ich werde nicht argumentieren - andere meinen, dass sie nach T3-Einnahme nicht schlafen können, du meinst, du schläfst davon ein - beides ist meiner Meinung nach nicht ganz richtig aber ... es ist zu mühsam, dagegen anzuargumentieren.
    Ich finde es falsch, es kann placebo oder Zufall sein. Außerdem hat T3 keineswegs nur unmittelbare Wirkungen. Das, wovon du meinst, dass es dir gerade sehr geholfen hat, kann dir längerfristig in den Hintern treten.

    Und ja, der Arzt orientiert sich nur am TSH, ich orientiere mich an allen drei Werten, auch am TSH, denn durch andere Umstände sinkt dein TSH eher nicht, durch 7,5 mcg T3, davon 5 auf einmal eingenommen, schon, das kann man bei deinen Dosierungen nachverfolgen.

    sobald ich weniger als 3,5 pg/ml
    Auch das halte ich für falsch, der fT3-Wert bei Thyboneinnahme ist total abhängig vom Zeitpunkt der letzten Einnahme.

    Du bist eigentlich auf meinen Vorschlag nicht eingegangen und meine Frage (was nimmst du jetzt an T4) auch nicht beantwortet. Egal - ich bleibe bei meinem Vorschlag, bring dein Nüchtern-fT4 ein klein wenig höher, falls du unter 100 mcg nimmst, dann nimm 100 mcg und überdenke dir den Vorschlag, dass du es nicht übertreiben sollst mit 7,5 mcg T3 - dir ging es unter 5 schon sehr gut.

    Aber ich werde mich nicht nochmal wiederholen, wenn du mit meinem Vorschlag was anfangen kannst, gut, falls nicht, nun ja, auch gut.

  5. #5
    Benutzer
    Registriert seit
    13.12.05
    Beiträge
    185

    Standard AW: Aufschrecken in der Einschlafphase

    Hallo Panna,

    danke für Deine Geduld, und den Versuch mir zu helfen :-). Ich nehme ja schon seit dem 15.7 wieder 100mcg durchgehen T4 ein, hab das Profil noch angepasst. Ich werde mir den Rat mit T3 nochmal überlegen. Ist ja schnell (innerhalb 3 Tagen) bemerkbar, obs hilft.

    Danke nochmal und bye.

    Gruß
    Gustavo

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    16.088

    Standard AW: Aufschrecken in der Einschlafphase

    Schau mal am besten in den alten Post von Leveke nach. Sie hat das mit der Organuhr hier gepostet. Aber Frieren passt nicht so wirklich ins Konzept... da würde ich an eine Blutzuckerkomponente denken, z. B. Unterzuckerung im Schlaf. Deine Verstopfung war ja schon ein deutlicher Unterdosierungsmarker.

  7. #7
    Benutzer
    Registriert seit
    13.12.05
    Beiträge
    185

    Standard AW: Aufschrecken in der Einschlafphase

    Hallo Janne1,

    sorry hab es vielleicht nicht richtig formuliert. Ich zittere also es fühlt sich zumindest so an. Frieren tu ich nicht! An eine Unterzuckerung hatte ich auch gedacht und mal in solch einer Situation Zucker gemessen, es lag KEINE Unterzuckerung vor. Aber danke für den Hinweis, kann ja alles sein tatsächlich. Ich suche den Post mal, thx.

    Gruß
    Gustavo.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •