Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Wie ging es euch zu Beginn mit der HET?

  1. #1
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    13.05.06
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.579

    Standard Wie ging es euch zu Beginn mit der HET?

    Genau das wüßte ich gerne. Wie war das mit Östrogen und Progesteron. War das so schwierig einzustellen, wie mit LT oder Thybon?
    Hattet ihr damit anfangs irgendwelche fiesen Nebenwirkungen oder Erstreaktionen wie Herzrasen oder sowas?

    Die Hormonschwankungen lassen sich damit vermutlich nicht vermeiden aber wenigtens können die weiblchen dann nicht mehr zu tief absinken? Das wäre meine Hoffnung.
    Ich gurke ja immer noch mit so einem kleinen Minifitzel Progesteroncreme (1,5%) rum - irgendwie habe ich das Gefühl, das passt nicht.
    Wenn ich zu einer Gyn ginge und ich bekäme dann z.B. 100 Utrogest oder auch Gynokadin, bin ich mir nicht sicher, ob ich mich traue würde, das zu probieren. Ich habe auch Östriolsalbe hier. Kann da was passieren?

    Ich spüre teilweise die Schwankungen ziemlich stark und bin zwischenzeitlich schlapp wie ein Lappen, mir wachsen neuerdings kleine Haare wo sie nicht hingehören und lauter so Kram. Sogar ein paar Besenreiser sind aufgetaucht, Ärztin meint das sei hormonell. Die WJ Beschwerden merke ich seit ein paar Monaten. Jedenfalls kommen die Einschläge näher.
    Habt ihr vielleicht ein paar Tips für mich? Das wäre schön


    LG




    PS:...habe hier viel über die SUFU gefunden und gelesen, mich über die letzten Studien zu Nutzen und Risiko von HET informiert -das ist auch nicht das Thema.
    Geändert von lissie (24.07.21 um 21:49 Uhr) Grund: vertippt

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    05.12.08
    Beiträge
    337

    Standard AW: Wie ging es euch zu Beginn mit der HET?

    Ich hab sowas nie gebraucht und frage mich manchmal, wenn ich zu der Thematik was überfliege, wofür das Ganze, muss das wirklich sein, kann man die WJ nicht anders durchstehen, kann es nicht sogar kontra sein? Zugegebenermaßen kenne ich mich damit aber auch nicht aus, weil ja nie auch nur in entfernteste Erwägung gezogen.

    Mit Beginn der Einnahme von LT waren meine jahrelangen höchstwrs. Symptome in den WJ (bei mir u.a. starkes Schwitzen und doch gefühlt eiskalt dabei - habe eigentlich nur noch gefroren) durchweg verschwunden. Wenn's mal haarig wurde und meine Psyche nicht mehr so wollte, bin ich zeitweise auf Johanniskraut und AD gegangen.

    Alles andere wie "Besenreiter" oder sonstigen kleinen körperlichen Veränderungen, so what? Gehören halt für mein Empfinden zum Altern dazu. Ich war sehr früh in der Menopause, GsD, habe mich nie alt gefühlt, bis heute eigentlich nicht so wirklich - vermutlich mit ein Grund, warum ich da relativ relaxt mit umgehen konnte, auch wenn ich mich zeitweise wie ein Alien gefühlt habe.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •