Ergebnis 1 bis 10 von 19

Thema: MB Rezidiv / wann und wie ausschleichen?

Hybrid-Darstellung

Vorheriger Beitrag Vorheriger Beitrag   Nächster Beitrag Nächster Beitrag
  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    17.04.21
    Beiträge
    15

    Standard MB Rezidiv / wann und wie ausschleichen?

    Hallo,

    nach einem kurzen aber intensiven MB Rezidiv stelle ich mir die Frage, ob ich schon ausschleichen soll / kann. Fühle mich als (vorherige) Hashi-Patientin schon wieder in UF (und das finde ich schlimmer als ÜF), aber der TRAK ist noch hoch. Infos im Profil. Über Erfahrungen und Richtwerte würde ich mich freuen.

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    42.514

    Standard AW: MB Rezidiv / wann und wie ausschleichen?

    Ich würde auf keinen Fall ausschleichen, du kannst doch mit deiner Minidosis weitermachen und dein LT wieder nehmen., solange die TRAK da sind bzw. fürs Komplettierung des Jahres.

    Dauer der Therapie einer der Risikofaktoren für Rezidiv, noch vorhandene TRAK auch.
    https://www.ht-mb.de/forum/showthrea...divrate-bei-MB

  3. #3
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    17.04.21
    Beiträge
    15

    Standard AW: MB Rezidiv / wann und wie ausschleichen?

    @Panna, also Hemmer mit LT kombinieren?

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    42.514

    Standard AW: MB Rezidiv / wann und wie ausschleichen?

    Ja, zumal du ja bereits seit Jahren LT nimmst. Und die kleine Hemmerdosis sollte man ja deswegen auch nicht höher machen, bloß solltest du aus der Unterfunktion, die du momentan hast, raus.

    Zu frühes Absetzen hat das oben erwähnte Risiko, deswegen würde ich die 2,5 nehmen, bis du negative TRAK hast - oder bis Oktober, da wäre dann ein halbes Jahr um und die TRAK hoffentlich OK und ab dann ganz lansam ausschleichen.

    Ich meine - wenn du unbedingt willst, kannst ja absetzen, aber das könnte eine direkte Einladung fürs nächste Rezidiv sein. Ich weiß, du hattest lange Jahre Ruhe, aber nach dem ersten Rezidiv muss das nicht erneut gelten.

  5. #5
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    17.04.21
    Beiträge
    15

    Standard AW: MB Rezidiv / wann und wie ausschleichen?

    Das ist eine gute Perspektive, diese Option hat der HA gar nicht angesprochen. Dann bleibe ich bei 2.5 und führe das L-Thyrox wieder ein, erstmal mit 25.

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.03.13
    Ort
    anderswo - siehe Profil
    Beiträge
    6.170

    Standard AW: MB Rezidiv / wann und wie ausschleichen?

    Wenn die Tabletten ausgehen, könntest du auf Carbimazol umsteigen, die wirken etwas schwächer.

    Achtest du auf jodarme Ernährung? Das kann auch was bringen.

  7. #7
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    17.04.21
    Beiträge
    15

    Standard AW: MB Rezidiv / wann und wie ausschleichen?

    So, neue Blutwerte sind da - TRAK geht leicht runter, ob das im Rahmen der Erwartungen liegt, kann ich nicht einschätzen.
    Die Kombination LT - Thiamazol funktioniert ganz gut, aber ich bin nach anfänglich 25mg LT auf 12.5mg runtergegangen, weil ich immer stärkere ÜF-Symptome hatte. Wollte eigentlich bis zum BT die 25mg halten, hab das aber nicht durchgehalten. Mit der aktuellen Kombination geht's mir deutlich besser.

    Würde einfach so weitermachen mit 12.5mg LT und 2.5mg Thiamazol und falls die UF-Symptomatik sich meldet (die ich vor der Umstellung auf Thiamazol/LT-Kombination hatte), das LT erhöhen. Was meint Ihr?

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    42.514

    Standard AW: MB Rezidiv / wann und wie ausschleichen?

    Sehe ich das richtig (stelle dabei Daten, die zusammengehören, zusammen - da muss man weniger suchen):

    22.7.-14.8. 25mg LT (morgens) und 2.5mg Thiamazol (abends)
    seit Anfang August Wochen immer stärkere ÜF-Symptome, daher
    seit 15.8. 12.5mg LT (morgens) und 2.5mg Thiamazol (abends)

    19.8. HA Kontrolle unter: 2.5mg Thiamazol seit (...........), 25 LT 22.7.-14.8. und 12.5 LT seit 14.8.
    FT3 (2.0-4.2) 3.1
    FT4 (0.8-1.7) 0.9
    TSH (0.4-4.0) 2.8
    Auch wenn ich deine Begründung verstehe: Es war kein guter Griff, 5 Tage vor der Kontrolle die Dosis zu ändern. So ist die Kontrolle nämlich am ehesten für die Tonne, leider. Thiamazol braucht 14 Tage, um anzukommen, das LT hingegen eigentlich mindestens einen Monat. Notfalls 3 Wochen, um eine Tendenz zu sehen. Aber nicht 5 Tage... da kann man weder sagen, ob 25 besser/gut ist, noch, ob 12,5 besser/gut ist.

    Das TSH wurde raufgezwungen durch die Unterfunktion, ob es oben bleibt bei TRAK=3 oder nicht, das kann man nicht sagen. fT4 - naja eben, wärest du bei 25 LT geblieben für die Paar Tage, wüssten wir etwas mehr.

    PS
    Jetzt würde ich natürlich so weitermachen, du hast ja keine UF mehr.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •