Seite 6 von 7 ErsteErste ... 34567 LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 61

Thema: Eine Runde Mut bitte

  1. #51
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    04.02.07
    Beiträge
    2.562

    Standard AW: Eine Runde Mut bitte

    Wenn du allerdings viel Sport machst, kann es schon sein, dass du noch etwas mehr brauchst. Aber ich würde trotzdem erstmal die Blutuntersuchung abwarten.

  2. #52
    Benutzer
    Registriert seit
    22.07.21
    Ort
    NRW
    Beiträge
    35

    Standard AW: Eine Runde Mut bitte

    Hallo ihr Lieben,

    habe neue Werte

    TSH 1,24 (0,4-4,0)
    FT3 2,8 pg/ml (1,8-4,9)
    FT4 15,2 pmol/l (9,0-22,7)
    Vitamin D ist gut hochgekommen 31 ng/ml

    Es wurden auch Knochenmarker, Parathormon, Calcium, Antikörper, Ferritin, B12, Magnesium gemessen, war alles ok.

    Bin aber total verzweifelt. Der Endo schreibt alles soll so weitergeführt werden (75 LT und Vitamin D 1000) und Kontrolle in 6 Monaten. Normalerweise wäre ich zu einem Gespräch und er hätte gefragt wie es geht aber seit Corona geht alles über Brief, keine Gespräche mehr.

    Nachdem ich vor Wochen gemerkt habe, dass es besser wurde, merke ich aber, dass ich immer noch Probleme habe. Ich merke, dass ich nicht die Muskelspannung habe wie früher. Sehprobleme, Muskelschmerzen, Gelenkschmerzen, Antrieb besser aber nicht optimal, Verkrampfungen, psychisch instabil, Schlafprobleme.

    Ich war ja vor Absetzen (125 und 150 Lt im Wechsel) echt topfit und kann einfach nicht glauben, dass plötzlich 75 LT genug sein sollen. Die Werte sehen nicht so schlecht aus, aber es passt nicht mit dem Befinden. Bin ja jetzt 4 Monate auf der Dosis.

    Werde beim Endo morgen anrufen und ihn bitten, dass ich um 25 LT erhöhen darf. Wenn er sich nicht drauf einlässt, dann weiß ich nicht mehr weiter. Was meint ihr?

    Mir ist mal wieder zum heulen. Ich muss zwar nicht die Tage irgendwie überstehen, wie vor Wochen noch, aber so fühl ich mich nicht leistungsfähig genug für meinen Alltag.

    Liebe Grüße

  3. #53
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    43.670

    Standard AW: Eine Runde Mut bitte

    Was vor dem Absetzen war, die Dosis, ist eine andere Geschichte. Deine Schilddrüse hat wieder gearbeitet und tut es jetzt auch.

    Werte vor dem Ausschleichen, damit ging es super.
    TSH 1,17 (0,35-4,94)
    ft3 2,77 (1,7-3,7)
    ft4 1,07 (0,70-1,48)
    Das war ein grob mittiges fT4 bei total zufriedenem TSH und Wohlbefinden.
    Jetzt hast du (ja ich weiß, anderes Labor, schwer vergleichbar, aber so in etwa) auch ein grob mittiges fT4 mit ähnlich zufriedenem TSH.

    Ich würde die mitarbeitende Schilddrüse nicht unbedingt par ordre du muftigewaltsam ruhigstellen. Du hast ungefähr jene Wertekonstellation, bei der es dir vor Absetzen gut ging. Jetzt willst du plötzlich andere Werte erzeugen, bloß weil dir deine Dosis zu wenig vorkommt?

    Damals hast du abgesetzt, um deine Schilddrüse mitarbeiten zu lassen. Jetzt willst du sie ausknocken. Ich würde es gerne verstehen ... tu es aber nicht

    ***
    PS
    Es wäre vielleicht eine Möglichkeit, Werte im gleichen Labor machen zu lassen, in dem die damaligen Wohlfühlwerte vor Absetzen entstanden, zum Vergleich, mit gleicher Karenzzeit usw. -
    Nachdem ich vor Wochen gemerkt habe, dass es besser wurde, merke ich aber, dass ich immer noch Probleme habe.
    Die Umstellung/das Befinden dauert länger als die Werte.

    Die Dosis würde ich dann ändern, wenn das Signal von der Schilddrüse kommt, dass es ihr zu viel ist.
    Geändert von panna (18.08.21 um 17:20 Uhr) Grund: PS dazu

  4. #54
    Benutzer
    Registriert seit
    22.07.21
    Ort
    NRW
    Beiträge
    35

    Standard AW: Eine Runde Mut bitte

    Danke Panna für Deine ausführliche Antwort. Ich werde also vorerst mich noch gedulden, auch wenn ich mir nicht vorstellen kann, dass es nach 4 Monaten mit der Dosis noch besser werden wird.

    Mit dem Labor ist das immer so eine Sache, das ist immer der gleiche Endo, aber oft andere Referenzwerte, verstehe das nicht.

  5. #55
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    43.670

    Standard AW: Eine Runde Mut bitte

    Du musst ja keineswegs so handeln, wie ich das schrieb, das ist klar. Ich gebe dir nur diese Dinge zu bedenken. Und auch, dass dich 25 mcg mehr mit ziemlicher Sicherheit auf den Mond schießen würden.
    dass es nach 4 Monaten mit der Dosis noch besser werden wird.
    Lass dich bitte nicht immer wieder von deiner alten Dosis leiten, schau auf Werte (zuverlässiger wäre es mit dem gleichen Labor, natürlich) und Befinden und ja doch - das Ausbügeln solcher Radikalmaßnahmen, wie du eine gemacht hattest, können schon viel Zeit in Anspruch nehmen.

    Du brauchst eigentlich die Einwilligung vom Endo nicht - aber so wie ich die Lage einschätze, ist sein mäßigender Einfluss vielleicht doch nicht daneben, du neigst ja scheinbar zu ... ja: Radikalmaßnahmen (Erhöhung um 25 mcg ist auch eine).

  6. #56
    Benutzer
    Registriert seit
    22.07.21
    Ort
    NRW
    Beiträge
    35

    Standard AW: Eine Runde Mut bitte

    Panna, wenn ich den ft3 sehe, war der damals im Verhältnis höher als jetzt. Wenn Du schreibst, dass das Befinden den Werten hinterherzieht, könnte das bedeuten, dass es noch dauert, bis der ft3 noch was hoch geht bei gleicher Dosis?

  7. #57
    Benutzer
    Registriert seit
    22.07.21
    Ort
    NRW
    Beiträge
    35

    Standard AW: Eine Runde Mut bitte

    Zitat Zitat von panna Beitrag anzeigen
    Du musst ja keineswegs so handeln, wie ich das schrieb, das ist klar. Ich gebe dir nur diese Dinge zu bedenken. Und auch, dass dich 25 mcg mehr mit ziemlicher Sicherheit auf den Mond schießen würden.

    Lass dich bitte nicht immer wieder von deiner alten Dosis leiten, schau auf Werte (zuverlässiger wäre es mit dem gleichen Labor, natürlich) und Befinden und ja doch - das Ausbügeln solcher Radikalmaßnahmen, wie du eine gemacht hattest, können schon viel Zeit in Anspruch nehmen.

    Du brauchst eigentlich die Einwilligung vom Endo nicht - aber so wie ich die Lage einschätze, ist sein mäßigender Einfluss vielleicht doch nicht daneben, du neigst ja scheinbar zu ... ja: Radikalmaßnahmen (Erhöhung um 25 mcg ist auch eine).

    Ja, ich neige zu Radikalmassnahmen

    Deine Erklärungen (vielen Dank dafür, Du kennst Dich echt aus) leuchten mir ein. Du meinst also, man kann die Werte nicht vergleichen (damals vs. Jetzt) weil nach Absetzen meine Schilddrüse notgedrungen anspringen musste und das scheinbar noch bereitwillig tut und es jetzt Zeit braucht, bis die „Wunden“ heilen bzw. Rezeptoren sich wieder ändern?

    Hatte meinen vorherigen Post geschickt, bevor ich Deine Antwort gelesen hatte.

    Ich werde dann wohl noch was abwarten mit dem Anruf beim Endo.....

  8. #58
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    43.670

    Standard AW: Eine Runde Mut bitte

    Das fT3 ist noch viel heikler bem Vergleichen, da würde ich echt die Finger davon lassen, irgendwelche Schlüsse zu ziehen.

    Ich würde mich statt dessen wirklich bemühen, im gleichen Labor 'Werte machen lassen zu können, wo deine Wohlfühlwerte entstanden, statt Unvergleichbares auf diese Weise vergleichen zu wollen. Sprich doch mit den Arzthelferinnen.

    Fortsetzung ...

    Du meinst also, man kann die Werte nicht vergleichen (damals vs. Jetzt) weil nach Absetzen meine Schilddrüse notgedrungen anspringen musste und das scheinbar noch bereitwillig tut und es jetzt Zeit braucht, bis die „Wunden“ heilen bzw. Rezeptoren sich wieder ändern?

    Nicht ganz. Ich meine, man kann die Dosis nicht als Ausgangsbasis für die Neueinstellung heranziehen. Und ja, deine Schilddrüse musste wohl erstmal wieder ran, aber das ist nichts Schlechtes und keine Wunde zum Heilen, richte du dich danach, was deine Schilddrüse kann, und nicht umgekehrt (Schilddrüse zwingen, Arbeit einzustellen, weil Bibi auf 125 mcg will :-)) .

    Die Rezeptoren sind keine statische Einrichtung, die ändern sich laufend, es ist ein stetiges Werden und Vergehen.

    Ich würde also erstens, möglichst das Labor von damals bemühen, um klarer zu sehen. Und zweitens, wenn du dann erhöhst, dann nicht in derartigen Riesenschritten.
    Geändert von panna (18.08.21 um 18:27 Uhr)

  9. #59
    Benutzer
    Registriert seit
    22.07.21
    Ort
    NRW
    Beiträge
    35

    Standard AW: Eine Runde Mut bitte

    Hallo,

    da bin ich mal wieder.

    Nachdem ich mich die letzte Zeit so durchgeschlagen habe, muss ich mal wieder jammern.

    Das positive zuerst. Ich schlafe wieder wie ein Bär, so wie es immer war, die Schlafstörungen, die nach Thyroxineinnahme auftraten sind weg.

    Ich bin aber immer noch in einem psychisch total schwankenden Zustand.

    Am schlimmsten sind diese Muskelprobleme. Eine Mischung aus Schwäche und Verkrampfung. Aktuell sind meine vorderen Halsmuskeln derart verkrampft und wenn ich da rein fasse fühlt sich das wie ein blauer Fleck an. Weiß dann gar nicht wie ich den Kopf halten soll.

    Jetzt ist heute morgen etwas beängstigendes passiert. War mit ner Freundin mit dem Hund und alles war ok, hätte danach noch gemütlich Zeit für nen Kaffee gehabt um dann zum Kunden zu fahren, also kein Stress. Die Hunderunde war flott und anstrengendes Gelände, aber das bin ich gewohnt. Kam also nach Hause und urplötzlich beim trinken fing mein Arm dermaßen an zu zittern, der ganze Arm zitterte sehbar. Hab mich dan hingesetzt und beim tippen auf dem Handy zitterte auch der andere Arm, es wurde immer schlimmer. Hab dann mit letzter Kraft das Haus gesaugt und mich kurz hingelegt, aber konnte das iPad nicht halten weil die Arme brannten und kraftlos waren. Also wieder aufgestanden und dann zitterten auch die Beine und mir wurde furchtbar kalt, vor allem die Füße. Hab mich gefühlt, als bekomme ich eine Grippe. Hab es dann mit der Angst bekommen und rief meinen Mann an, sagte dass ich ins Krankenhaus fahre weil ich total zittere und einerseits unruhig und andererseits völlig kraftlos war. Dort angekommen konnte ich vor lauter zittern meinen Namen nicht auf diesen Coronazettel schreiben. Während des wartens wurd es dann weniger, also bin ich wieder nach Hause, zumal die Schwester meinte, das sei neurologisch aber Neurologie hätten sie eh nicht, müsste ich woanders hin.

    Zuhause war ich völlig platt und müde, hab mich dann aber aufgerafft, das nötigste fürs Wochenende einzukaufen.

    Jetzt Sitz ich hier völlig ermattet. Blutdruck hatte ich bei dem „Anfall“ gemessen, der war total ok

    Kennt einer von Euch diese krassen Muskel bzw Nervenprobleme?

    Wenn ich den Endo anrufe, kommt bestimmt nur, dass das alles nicht von LT oder SD kommen kann. Mann sollte sicherlich nicht alles auf die SD schieben, aber ich hatte das vor Hormoneinnahme nicht. Am Anfang mit LT hatte ich auch ganz stark diese Schwäche in den Armen.

    Hat einer eine Idee oder kennt so etwas? Wechseljahre kommen natürlich auch in Betracht. Ansonsten muss ich wohl doch mal zum Neurologen.

    Lg
    Bibi

  10. #60
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.11.11
    Ort
    Internet- Email
    Beiträge
    12.848

    Standard AW: Eine Runde Mut bitte

    Du, es tut mir Leid. Ich selbst habe den orthostatischen Tremor. Hat aber nichts mit Hashi zu tun. Gehe bitte zum Neurologen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •