Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 13 von 13

Thema: Diagonose MB - unsicher bei der Medikation

  1. #11
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    07.07.21
    Ort
    BadenWürttemberg, VS
    Beiträge
    6

    Standard AW: Diagonose MB - unsicher bei der Medikation

    Zitat Zitat von positivDenken2021 Beitrag anzeigen
    Ich kann deinem Profil leider nicht entnehmen, wann du auf welche Dosis reduziert hast. Aber am besten du suchst dir einen neuen Arzt, der regelmäßig Blutentnahmen macht. (Bei mir waren es bisher ca. alle 14 Tage)
    ....ich habe ergänzt, was ich im Moment habe.

  2. #12
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.03.13
    Ort
    anderswo - siehe Profil
    Beiträge
    6.171

    Standard AW: Diagonose MB - unsicher bei der Medikation

    Dein Arzt will dich drei Monate ohne Kontrolle der freien Werte lassen? Teil das bitte dem Nuklearmediziner mit, denn dann weiß er gleich, was rauskommen kann, wenn man Basedow an nicht näher interessierte Hausärzte abgibt. Wenn ein Arzt nicht alles weiß, ist das nicht schlimm, aber wenn er dann an allem selbst rumbasteln will, dann schon.

    Es ist nun mal so, dass Pannas Einführungsbeitrag bei Basedow mehr wert ist als ein durchschnittlicher Arzt, auch wenn es traurig ist.

    Wenn du mehr Lesestoff willst, eignen sich das Basedow-Buch von Brakebusch & Heufelder und / oder mein Buch zur Überfunktion.

    Solange du eine hohe Hemmerdosis nimmst, brauchst du ca. alle zwei Wochen freie Werte. Alles andere kann dir eine Unterfunktion und Augenprobleme beschweren.

    Größere Abstände gehen vielleicht, wenn die Lage irgendwann bei niedrigerer Dosis (5 mg oder so) stabil ist.

    Ärzte haben keine perfekte Formel, die Dosis festzulegen. Zusätzlich können die TRAK schwanken. Aber wenn man alle zwei Wochen kontrolliert, kann man etwas zu hohe oder niedrige Dosierungen gut korrigieren. Wenn du die Sache laufen lässt, wird womöglich im September abgesetzt und du kannst wieder von vorne anfangen.
    Geändert von Irene Gronegger (14.07.21 um 16:00 Uhr)

  3. #13
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    07.07.21
    Ort
    BadenWürttemberg, VS
    Beiträge
    6

    Standard AW: Diagonose MB - unsicher bei der Medikation

    ...lieben Dank!

    Zitat Zitat von Irene Gronegger Beitrag anzeigen
    Dein Arzt will dich drei Monate ohne Kontrolle der freien Werte lassen? Teil das bitte dem Nuklearmediziner mit, denn dann weiß er gleich, was rauskommen kann, wenn man Basedow an nicht näher interessierte Hausärzte abgibt. Wenn ein Arzt nicht alles weiß, ist das nicht schlimm, aber wenn er dann an allem selbst rumbasteln will, dann schon.

    Es ist nun mal so, dass Pannas Einführungsbeitrag bei Basedow mehr wert ist als ein durchschnittlicher Arzt, auch wenn es traurig ist.

    Wenn du mehr Lesestoff willst, eignen sich das Basedow-Buch von Brakebusch & Heufelder und / oder mein Buch zur Überfunktion.

    Solange du eine hohe Hemmerdosis nimmst, brauchst du ca. alle zwei Wochen freie Werte. Alles andere kann dir eine Unterfunktion und Augenprobleme beschweren.

    Größere Abstände gehen vielleicht, wenn die Lage irgendwann bei niedrigerer Dosis (5 mg oder so) stabil ist.

    Ärzte haben keine perfekte Formel, die Dosis festzulegen. Zusätzlich können die TRAK schwanken. Aber wenn man alle zwei Wochen kontrolliert, kann man etwas zu hohe oder niedrige Dosierungen gut korrigieren. Wenn du die Sache laufen lässt, wird womöglich im September abgesetzt und du kannst wieder von vorne anfangen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •