Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Psyche oder Schilddrüse

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    29.06.21
    Beiträge
    1

    Standard Psyche oder Schilddrüse

    Hallo,
    Ich habe seit 2019 mit Panikattacken zu tun. Diese besserten sich 2020, kamen aber Februar 2021 wieder zurück nun komme ich einfach nicht mehr aus diesen heraus. Natürlich muss ich davon ausgehen dass diese rein psychisch bedingt sind. Ich bin aber am nachforschen ob es nicht doch einen körperlichen Hintergrund gibt. Gerade eine Schilddrüsen Erkrankung, Hashimoto würde auf meine Symptome passen, einer Ärztin hat dies vor einigen Jahren mal in den Raum geworfen. Leider war das alles etwas unklar und ich habe diese Sache nicht weiter verfolgt. Da ich momentan ziemlich verzweifelt bin habe ich mich entschlossen hier zu schreiben um vielleicht einige gute Hinweise bekommen zu können. Meine Hausärztin und eine andere Ärztin die ich aufgesucht habe sind leider wenig motiviert der Sache auf den Grund zu gehen, schieben es rein auf meine Psyche und Termine bei Endokrinolgen sind in der nächsten Zeit nicht zu bekommen. Mir geht es seit einigen Tagen so schlecht, dass ich täglich daran denke ins Krankenhaus zu gehen, habe aber große Hemmungen davor und mir fällt es im Moment schwer das Haus zu verlassen.
    Ich habe bis jetzt nicht viele Schilddrüsen Werte, bin aber dabei meine Ärztin von der Bestimmung weiterer aussagekräftigeren Schilddrüsewerte zu überzeugen. Der Termin ist aber auch erst übernächste Woche. Es wäre schön wenn vielleicht jemand über meine bisher gemachten Werte gucken und irgendetwas dazu sagen kann. Vor allem würde ich gerne wissen ob ihr denkt, dass meine vorhandenen Mängel solche starken Symptome verursachen können.

    Meine Symptome sind: Angst, Panikattacken, Zwänge, Gefühl keine Luft zu bekommen, Druckgefühl im Körper, vor allem im Hals, schlimme unerträgliche innere Anspannung, hoher Puls, Herzklopfen, Herzrasen, manchmal bei kleinsten Bewegungen, Gefühl als wenn es mich zerreißt, Nervosität, vibrieren im Körper, brennen im Körper, kribbeln in den Füßen, Zittern, Gefühl das rechte Ohr ist zu, Muskelschmerzen vor allem im Rücken, kalte Hände und Füße, Gefühl umzukippen und ohnmächtig zu werden, Müdigkeit, Appetitlosigkeit, eher niedriger Blutdruck, Kraftlosigkeit, Gefühl nicht mehr zu können, verrückt zu werden, Benommenheit, Schlafstörungen, fühle mich als wenn ich krank bin.

    Ich schreibe euch das was ich habe auf und von dem ich denke, dass es eine Ursache für meine Symptome sein könnte, leider sind die meisten Werte schon von Februar.

    TSH : 2.66 (0.27-4.2) Mein TSH war vor einigen Jahren fast bei 4 ist ohne Einahme von Hormonen wieder niedriger geworden ?
    T4 : +1.71 (0.93-1.7)
    Eisen : 110 (37-145)
    Ferritin : 15.7 (15-400)
    Vitamin D : 20 (30-100)
    Progesteron : 54.58 (87.3-544.3)

    Ich nehme nur 2000 I.E. Vitamin D.
    Floradix da ich Eisenpräperate oft nicht vertrage, leider hat mir meine Ärztin keine besseren oder höher dosierten Präperate verschrieben.
    Seit kurzer Zeit Progesteron Globuli.
    Ich habe noch nie etwas für meine Schilddrüse eingenommen.
    Fühle mich im Moment ziemlich hilflos, ich weiß nicht wohin ich soll oder wer mir helfen kann.
    Welche Werte sollte ich für eine weitere Diagnostik überprüfen lassen ?

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    41.975

    Standard AW: Psyche oder Schilddrüse

    bin aber dabei meine Ärztin von der Bestimmung weiterer aussagekräftigeren Schilddrüsewerte zu überzeugen. Der Termin ist aber auch erst übernächste Woche.
    ...dann solltest du bitte die kurze Zeit noch abwarten - denn mit Februar-Werten, die schilddrüsenmäßig unvollständig sind, kann man wirklich nicht viel anfangen.

    Ich weiß nicht, welche Ärztin du meinst, falls die Hausärztin: Bei dem übernormigen fT4 (1,71) sollte sie dir am besten gleich eine Überweisung zu einem Nuklearmediziner geben, der soll dann eine vollständige Schilddrüsendiagnostik machen: TSH, fT3, fT4 und die Schilddrüsen-Antikörper TRAK und TPO-AK bestimmen sowie eine Sonografie durchführen.

    Die Mängel, die du da hast, machen solche krassen Symptome eher nicht. Woher diese Symptome kommen und ob sie psychisch bedingt sind, kann ich dir natürlich auch nicht sagen, der grenzwertige fT4-Wert wirft einen meist nicht dermaßen total um, wie du es schilderst, aber wer weiß - wie gesagt, mache mal die Diagnostik, denn mit Bruchstücken können wir dir nicht gut helfen. Aber der fT4-Wert ist auf jeden Fall Grund genug, um eine Schilddrüsendiagnostik vom Facharzt (Nuklearmediziner) zu bekommen und dann kannst du weitersehen.

  3. #3
    Benutzer
    Registriert seit
    29.12.11
    Beiträge
    184

    Standard AW: Psyche oder Schilddrüse

    Ferritin kratzt an der Unterkante, aber dagegen tust du ja schon etwas, und Vitamin D auch. Eventuell würde ich erwägen, da noch stärker dran zu arbeiten, beides kann durchaus Auswirkungen haben, besonders Vitamin D, wenn ich das richtig erinnere.

    Generell kann ich folgendes sagen: ob von Schilddrüse oder rein psychisch, du bist nicht allein! Du hast es bis hier hin geschafft, und du wirst es auch weiter schaffen. Wenn deine Hausärztin es „auf die Psyche schiebt“, was hat sie dir denn empfohlen, dagegen zu tun? Denn psychischer Ursprung heißt nicht „Pech gehabt, komm halt alleine damit zurecht“!
    Manchmal ist es nicht verkehrt, auch bei organischen Ursachen aktiv gegen psychische Auswirkungen anzuarbeiten, damit sich negative Strukturen nicht einschleifen.
    Seine Sorgen mit anderen zu teilen, kann manchmal schon sehr gut tun. Unterstützung durch das eigene soziale Umfeld ebenso, egal ob organischer Ursprung oder psychischer.

    Das hört sich jetzt vielleicht alles etwas schwammig an, entschuldige ich hoffe, es hilft dir trotzdem irgendwie.

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    04.02.07
    Beiträge
    2.401

    Standard AW: Psyche oder Schilddrüse

    Hallo Camouflage,

    lass dir eine Überweisung zum Nuklearmediziner geben. Da bekommst du viel eher einen Termin als beim Endokrinologen. Nimmst du auch Magnesium? Wenn du etwas an der Schilddrüse haben solltest, dann ist das auch im Ultraschall sichtbar. Du beschreibst, dass du dich benommen und kraftlos fühlst und kalte Hände und Füße hast und oft das Gefühl umzukippen. Es könnte schon einen Zusammenhang mit der Schilddrüse geben, denn es ist bekannt das damit auch psychische Beeinträchtigungen einhergehen können. Lass dich vom Hausarzt nicht einschüchtern und bleib am Ball.

    VG

    Artista
    Geändert von Artista (12.07.21 um 15:10 Uhr)

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.03.13
    Ort
    anderswo - siehe Profil
    Beiträge
    6.074

    Standard AW: Psyche oder Schilddrüse

    Zitat Zitat von Camouflage Beitrag anzeigen
    Seit kurzer Zeit Progesteron Globuli.
    Warum? Das ergibt weder aus hormoneller noch aus homöopathischer Sicht irgendeinen Sinn. Wenn Hormone fehlen, wendet man sie direkt an. Wenn Progesteron zu heftig wirkt, reduziert man wenn möglich die Dosis, schwenkt aber nicht auf Homöopathie um.

    Siehe https://schilddruesen-unterfunktion..../homoeopathie/

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    14.03.12
    Beiträge
    718

    Standard AW: Psyche oder Schilddrüse

    Zitat Zitat von Camouflage Beitrag anzeigen
    TSH : 2.66 (0.27-4.2)
    T4 : +1.71 (0.93-1.7)
    Ein TSH von 2,66 und T4 von 1,71 passt irgendwie nicht zusammen.
    Eigentlich müßte der TSH Wert deutlich niedriger sein,so um die 1,00 oder weniger.
    Lass das mal beim NUK abklären.

  7. #7
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    16.012

    Standard AW: Psyche oder Schilddrüse

    Nachmittags-Be?

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •