Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 26

Thema: Thybon Profis gefragt - Brauche paar Tips zu laufender T3 Substitution

  1. #11
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    14.08.14
    Ort
    Ba/Wü
    Beiträge
    288

    Standard AW: Thybon Profis gefragt - Brauche paar Tips zu laufender T3 Substitution

    es geht hier ja nicht darum, dass der TE T3 nehmen *will* - sondern dass er welches nahm und es ihm nicht gut damit ging.
    Ich wollte T3 nehmen weil es mir unter rein T4 nie 100% gut ging.

    Ich kann leider nur wiederholen, dein fT3 sah echt nicht danach aus, dass deine Umwandlung unzufriedenstellend funktioniert.
    Meine Umwandlung scheint wohl gut zu funktionieren. Sah es daher auch wie hier beschrieben:

    Am Ende ist das auch egal. Entweder es ist was mit der Umwandlung oder aber man gehört zu denen die unter LT-Only kein Wohlbefinden erreichen können. Sowas sieht man nicht an den Werten.
    @Janne1
    Das verstehe ich nicht wie es gemeint ist:
    Abgesehen davon war die frühere Kombitherapie ein Rundumschlag mit 1x täglicher Einnahme. Sowas war noch nie sinnvoll, da der fT3 in engen pysiologischen Grenzen gehalten werden sollte.
    Es ist keine gute Idee, deine Schilddrüse komplett ruhigstellen zu wollen.
    OK verstanden. Aber bringt wohl bei vielen die T3 Einnahme halt so mit sich. Muss man halt im Notfall nen Krümel T3 mehr nehmen wenn die SD nichts mehr zusteuert weil TSH komplett unterdrückt ist.


    Naja jetzt hab ich zig möglichkeiten:

    - Statt 5 T3 nur 2,5 T3 zu den 100 T4 und guggen wies wird
    - Zurück auf 100 T4 und dann vlt. nochmal um 6,25 - 12,5 T4 steigern und guggen wies wird
    - Auf 5 T3 bleiben und T4 senken

    Und schon wär wieder 3/4 - 1 Jahr rum ....

  2. #12
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    24.10.16
    Ort
    NDS
    Beiträge
    718

    Standard AW: Thybon Profis gefragt - Brauche paar Tips zu laufender T3 Substitution

    Gagga, du hattest aber beim Einstieg mit T3 das T3 auf die bestehende LT4-Dosis drauf gepackt, oder habe ich das falsch verstanden? Normalerweise geht man halt bei stabiler LT4-Einstellung mit dem LT4 runter, wenn man T3 dazu nimmt.

    Vielleicht, eventuell, gehörst du ja zu denen, die von T3 profitieren, nur es ist insgesamt zu viel?

  3. #13
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    14.08.14
    Ort
    Ba/Wü
    Beiträge
    288

    Standard AW: Thybon Profis gefragt - Brauche paar Tips zu laufender T3 Substitution

    Ja hab’s draufgepackt. Aber nur weil vor T3 Hinzunahme das Tsh stieg und die freien runter sind.
    Sonst hätte ich es so gemacht wie du sagst
    Die ausgangs und endwerte siehst du dann im eingangspost.

  4. #14
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    24.10.16
    Ort
    NDS
    Beiträge
    718

    Standard AW: Thybon Profis gefragt - Brauche paar Tips zu laufender T3 Substitution

    Zitat Zitat von gagga Beitrag anzeigen
    Ja hab’s draufgepackt. Aber nur weil vor T3 Hinzunahme das Tsh stieg und die freien runter sind.
    Sonst hätte ich es so gemacht wie du sagst
    Die ausgangs und endwerte siehst du dann im eingangspost.
    Einmal TsH ist kein mal TsH — da gibt es viel zu viele äußere Einflüsse (Schlafmangel, Nahrungsmangel, andere Hormone im Ungleichgewicht).

  5. #15
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    16.101

    Standard AW: Thybon Profis gefragt - Brauche paar Tips zu laufender T3 Substitution

    Zitat Zitat von gagga Beitrag anzeigen
    @Janne1
    Das verstehe ich nicht wie es gemeint ist:
    Die T3-Mengen in den Kombipräparaten sind einfach recht hoch und die einmal tägliche Einnahme ist unphysiologisch.

  6. #16
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    14.08.14
    Ort
    Ba/Wü
    Beiträge
    288

    Standard AW: Thybon Profis gefragt - Brauche paar Tips zu laufender T3 Substitution

    Zitat Zitat von Ness Beitrag anzeigen
    Einmal TsH ist kein mal TsH — da gibt es viel zu viele äußere Einflüsse (Schlafmangel, Nahrungsmangel, andere Hormone im Ungleichgewicht).
    Gab 2 oder 3 Messungen davor. Glaub 2 ...

  7. #17
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    42.348

    Standard AW: Thybon Profis gefragt - Brauche paar Tips zu laufender T3 Substitution

    Das mit dem schwankendem TSH - aus persönlicher Erfahrung (und bei länger konstant gehaltener Dosis sowie gleicher Abnahmezeit) kenne ich wirklich gröbere Schwankungen nicht wirklich. Paar Zehntel sind normal. Bei dir ist es ja zuletzt (vorletzte Werte ohne T3) auch nicht wirklich geschwankt, dein fT4 war niedriger, warum auch immer, also Grund genug fürs TSH, eine Kleinigkeit höher zu sein:

    Tsh 1,3 -> 0,07
    Ft4 1,1 -> 1,3 (0,7- 1,6)
    Ft3 3,4 -> 4,1 (2,2 - 4,5)
    Dass dein fT4 da plötzlich etwas tiefer als gewohnt wurde, aber dann, und ausgerechnet unter T3 wieder höher kletterte, ist, sagen wir mal, unüblich und wirft Fragen auf. Normal passiert nämlich das Umgekehrte. Genau dies hätte ich durch eine erneute Kontrolle einige Wochen später verifiziert (bevor du zu T3 gegriffen hast). Nicht weil 1,1 schlecht ist, aber wenn du für dein Wohlbefinden 1,2-1,3 (in diesem Labor) brauchst, dann hilft dir die T3-Zugabe kein bisschen und ob du mehr T4 brauchst, würde ich sicher nicht schnell übers Knie brechen. Irgendwann ist man nämlich "hinüber" mit T4*, also ich würde da abwarten und nachkontrollieren, sowie auch über andere Gründe nachdenken. Jedenfalls: nicht zu T3 greifen in einer Situation, wo sich, wenn sich etwas nicht geändert hat, dann ist es deine gute Umwandlung.

    (Ich behalte mal meine Zweifel daran, dass der fT3-Blutspiegel gut ist, aber mensch dennoch (und vor allem: plötzlich) ausgerechnet T3 braucht (werde aber noch einen Blick aufs Verlinkte werfen). Man kann es ausprobieren, natürlich, aber dann wie Ness oben schrieb: ersetzenderweise, im Sinn einer Gesamtdosis. Aber ob du wirklich deine bis jetzt zufriedenstellende T4-Einstellung plötzlich auf den Kopf stellen sollst, um etwas zu nehmen, was du (meiner Meinung nach) nicht wirklich brauchst (und was einiges an Umständen bringt, weil die Präparate zu hoch dosiert sind)?

    *Du hast relativ lange Zeit 87 mcg genommen, ziemlich zufrieden damit gewesen. Plötzlich, bei unverändert an sich guten Werten, sehe ich Erhöhung auf 93 und warum du dann auf 100 gegangen bist, steht dort leider nicht mehr. Du wirst deine Gründe haben, ich möchte dir einfach nochmal nahelegen, die Vorstellung vom beinahe supprimierten TSH als anzustrebendes Gut zwecks Lahmlegung der Schilddrüse erstens aus Prinzip aufzugeben und zweitens weil man (und der Hormonbedarf) sich im Laufe der Jahre auch ändert/ändern. Deine Schilddrüse ist mit 10 ml unter Substitution vorhanden und in deinem Interesse (T3-Anteil aus der Schilddrüse selbst) dienstbereit, nur leicht inhomogen. Da sollte man schon genau prüfen, ob man alle 1-2 Jahre eine neue Dosis braucht.

  8. #18
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    14.08.14
    Ort
    Ba/Wü
    Beiträge
    288

    Standard AW: Thybon Profis gefragt - Brauche paar Tips zu laufender T3 Substitution

    ich möchte dir einfach nochmal nahelegen, die Vorstellung vom beinahe supprimierten TSH als anzustrebendes Gut zwecks Lahmlegung der Schilddrüse erstens aus Prinzip aufzugeben und zweitens weil man (und der Hormonbedarf) sich im Laufe der Jahre auch ändert/ändern.
    Verstanden. Werde auch mal mein Arzt konfrontieren wieso er es als ok empfindet dass sich der TSH mit T3 verabschiedet

    Deine Schilddrüse ist mit 10 ml unter Substitution vorhanden und in deinem Interesse (T3-Anteil aus der Schilddrüse selbst) dienstbereit, nur leicht inhomogen. Da sollte man schon genau prüfen, ob man alle 1-2 Jahre eine neue Dosis braucht.
    Guter Hinweis. Das mit alle 1-2 Jahre neue Dosis versteh ich aber nicht. Aber auch egal denk ich. Neue Dosis brauchts halt wenn man mit der alten kein Wohlbefinden hat. Halt meist ne Dosis sehr lange und bisher immer nur mit T4 6,25 gesteigert.

    Du hast relativ lange Zeit 87 mcg genommen, ziemlich zufrieden damit gewesen. Plötzlich, bei unverändert an sich guten Werten, sehe ich Erhöhung auf 93 und warum du dann auf 100 gegangen bist, steht dort leider nicht mehr.
    Gesteigert weil unter all den Dosen immer noch kack befinden oft. Bestes Befinden bisher mit LT 100. Aber dann am Ende n ~halbes Jahr und 2 Blutabnahmen wo TSH je höher war und freie runter nicht mehr so gutes Befinden.

    Dass dein fT4 da plötzlich etwas tiefer als gewohnt wurde, aber dann, und ausgerechnet unter T3 wieder höher kletterte, ist, sagen wir mal, unüblich und wirft Fragen auf.
    Das ist doch eigentlich die Regel das ft4 und ft3 steigt. Daher die Gängige Empfehlung bei Einstieg mit T3 das T4 bissle Dosis reduzieren.
    Durch zusätzlich T3 wird eben weniger vom T4 zur Umwandlung benötigt, also ist T4 noch übrig und steigt somit im Blut.
    Ich habs T4 nur nicht reduziert weils schon (für mich) recht weit unten war.
    Das geile ist die Werte sind genau da raus gekommen wo ich sie haben wollte. Hat aber halt auch nix gebracht fürs Befinden :-D
    Vlt. fehlt noch etwas T4 zum Wohlbefinden das dass Verhältniss zum ft3 nicht mehr so hoch ist ?

  9. #19
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    42.348

    Standard AW: Thybon Profis gefragt - Brauche paar Tips zu laufender T3 Substitution

    Ich möchte jetzt nur noch kurz auf dies antworten:
    Zitat Zitat von gagga Beitrag anzeigen
    V

    Das ist doch eigentlich die Regel das ft4 und ft3 steigt. Daher die Gängige Empfehlung bei Einstieg mit T3 das T4 bissle Dosis reduzieren.
    Durch zusätzlich T3 wird eben weniger vom T4 zur Umwandlung benötigt, also ist T4 noch übrig und steigt somit im Blut.
    Das sieht nach selbstgestrickter Erklärung aus. Die gängige Empfehlung einer angemessenen Senkung beruht ganz sicher nicht hierauf, allein schon, weil dieses Höherwerden des fT4 meinst schlicht nicht passiert, sondern vielmehr das Umgekehrte, deswegen habe ich mich auch gewundert (falls die Werte aus dem gleichen Labor stammen).

  10. #20
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    14.08.14
    Ort
    Ba/Wü
    Beiträge
    288

    Standard AW: Thybon Profis gefragt - Brauche paar Tips zu laufender T3 Substitution

    Hallo Panna,

    keine selbstgestrickte Erklärung. Wie ich bisher dachte habe ich das aus dem Forum hier recherchiert. Du scheinst dich aber sehr gut auszukennen, daher glaube ich dir dass es nicht so ist.
    Das kommt eben dabei raus wenn man als Laie (ich) sowas recherchiert.

    Was ist aber denn dann der Grund bei T3 Einstieg das T4 zu reduzieren ? (Dachte echt der Grund sei dass mit zus. T3 weniger T4 verbraucht und benötigt wird)
    Und ich meine mich zu erinnern dass es irgendwo hier ein quote von Fr. Dr. ** gibt die auch wo sagt man muss nicht zwingend bei T3 Einstieg mit T4 runter. Es gäbe Leute die mehr T4 brauchen und manche die weniger brauchen. Ich finde den quote grade nicht, aber es gibt im Forumswissen auch ein verlinktes Merkblatt der Ärztin und in diese mThread werden die Gründe erläutert wann es sein kann dass jemand mehr oder weniger T4 braucht.
    Geändert von gagga (10.07.21 um 21:30 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •