Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 17

Thema: neue Blutwerte und bin etwas unsicher

  1. #1
    Benutzer
    Registriert seit
    07.08.06
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    66

    Standard neue Blutwerte und bin etwas unsicher

    Moin,

    ich hab das erste mal seit 12 Jahren (!) endlich wieder umfangreiche Blutwerte bekommen, vor allem auch in Hinsicht auf die Schilddrüse.
    Nachdem mir viele Jahre gesagt wurde "Sie haben nichts" "Ihre Werte sind doch ok" hab ich nun endlich eine weitere Bestätigung dass definitiv eine Hashimoto-Erkrankung vorliegt und eben NICHT ausheilt/ausbrennt.

    Ich bin etwas unsicher und weiss nun nicht wie ich die Werte einordnen soll.
    2006 wurde bei mir bei ähnlichen Werten eine Thyroxin-Einnahme geraten, was ich auch getan hatte und ich glaube es ging mir damit auch deutlich besser.
    Und dieses mal heisst es "erst ein TSH-Wert über 10 µU/ml indiziert eine Substitution mit L-Thyroxin, probatorisch ist es bei eindeutiger Symptomatik auch schon bei einem Wert über dem oberen Normbereich möglich".

    Was nun? Sind die anderen Werte total egal?
    Alles schicki so oder muss ich auf etwas achten?
    Ich hab schwach in Erinnerung dass es mal hiess "Wohlfühlbereich wäre bei ft3 und ft4 jeweils so ab 30%+", ist da was dran?

    ft3: 2,5 pg/ml (2-4,4) (20,83%)
    ft4: 11,1 ng/l (9,3 - 17) (23,38%)
    TSH: 2,88 µIU/ml (0,27 - 4,2)
    TPO: 245 kIU/l (<34)

    VitB12-Mangel, leichter Magnesium-Mangel
    (da das Blutbild extrem umfangreich war kann ich hier ned alles auflisten, zumal der Rest mehr oder weniger im Normbereich ist)

    Ich bin dauermüde, unkonzentriert, dauerhungrig, erschöpft, depressiv, schlafe schlecht und hab immer wieder Schwäche und/oder Muskelschmerzen.
    Depressionen sind so schon echt mies, aber wenn der Körper da dann evtl. noch in die gleiche Kerbe haut wird es nur noch schwieriger damit klarzukommen.

    Wäre super wenn Ihr mir helfen könntet die Werte einzuordnen.

    C.

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    10.05.06
    Beiträge
    2.071

    Standard AW: neue Blutwerte und bin etwas unsicher

    Zitat Zitat von Cirufwine Beitrag anzeigen
    (da das Blutbild extrem umfangreich war kann ich hier ned alles auflisten, zumal der Rest mehr oder weniger im Normbereich ist)
    Hallo!

    Es wäre aber doch sehr hilfreich diese Werte zu kennen. Nur weil sie sich im Normbereich befinden, heißt das noch lange nicht, dass sie gut sind...Vielleicht kann du sie abfotografieren, falls dir die Tipparbeit zuviel ist??

  3. #3
    Benutzer
    Registriert seit
    07.08.06
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    66

    Standard AW: neue Blutwerte und bin etwas unsicher

    Ich habe nicht die Möglichkeit die 4 Seiten abzuknipsen und habe nicht die Zeit und die Nerven alles abzutippen, aber natürlich kann gerne den ein oder anderen Wert nachreichen, sag nur welchen Du brauchst. Wobei ich nicht verstehe was Du warum für die Beantwortung meiner Fragen/Unsicherheiten brauchst

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    16.011

    Standard AW: neue Blutwerte und bin etwas unsicher

    Zitat Zitat von Cirufwine Beitrag anzeigen
    Ich habe nicht die Möglichkeit die 4 Seiten abzuknipsen und habe nicht die Zeit und die Nerven alles abzutippen, aber natürlich kann gerne den ein oder anderen Wert nachreichen, sag nur welchen Du brauchst. Wobei ich nicht verstehe was Du warum für die Beantwortung meiner Fragen/Unsicherheiten brauchst

    Kurz habe ich überlegt dir einen Haifischkonter zu schreiben, aber dir würde das nichts bringen. Für dich wäre es Aufwand hier mehr Werte zu posten , aber wir können auf Grund unserer Erfahrung sagen, es fehlt noch der ein oder andere Wert, diese Werte sind nicht geignet um dies auszuschließen... Daher geh nochmal in dich, überlege was du erwartest.

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    41.952

    Standard AW: neue Blutwerte und bin etwas unsicher

    Zitat Zitat von Cirufwine Beitrag anzeigen
    (da das Blutbild extrem umfangreich war kann ich hier ned alles auflisten, zumal der Rest mehr oder weniger im Normbereich ist)

    .
    Nötig wäre an Werten nur das, was eher weniger im Normbereich ist. Manchmal ist es ja gar nicht die Schilddrüse - und da deine Werte im Großen und Ganzen unauffällig sind (das mit 30% ist sinnlos, der Wohlfühlbereich ist hochgradig individuell, wozu gäbe es sonst den unteren Bereich des Referenzbereichs), wäre es schade, wenn du dem Schilddrüsengespenst nachjagst, falls was anderes der Auslöser ist. Deswegen hat Beamuc nachgefragt. Alle Werte musst du nicht hinschreiben, wozu.

    Deine Schilddrüsenwerte sind eher unauffällig, in dem Sinn, dass solche Werte für viele Leute das Optimum sind und für andere aber nicht ganz. Du würdest genug Ärzte finden, die dir bereits im Graubereich TSH = 2,5 - ca. 4 Thyroxin aufschreiben. Aber so wie "nur die über 10 bekommen Thyroxin" zu pauschal und falsch ist, ist auch "jeder über 2,5 bekommt Thyroxin" zu pauschal und falsch. Aber nochmal, du findest sicher Ärzte, die ohne groß nachzuprüfen, was mit dir los ist, dir LT verschreiben, das ist ja auch die einfachere Lösung. Du musst nur selbst aufpassen, dass du dies als Versuch ansiehst und rechtzeitig die Bremse ziehst, wenn dir Thyroxin nichts bringt.

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    16.011

    Standard AW: neue Blutwerte und bin etwas unsicher

    Ähem, hier gibt es einen vermutlichen Eisenmangel, aber auch da kann man vieles übersehen... Ob am Ende die SD ein Pusselteilchen ist, dass kann man nur anhand der Werte, die übrigens die Denkweise deines Arztes widerspieglen, feststellen.

  7. #7
    Benutzer
    Registriert seit
    07.08.06
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    66

    Standard AW: neue Blutwerte und bin etwas unsicher

    @panna

    Vielen lieben Dank für Deine Antwort. Du hast erahnt um was es mir ging und hast das alles mit wenigen Zeilen etwas gerader gerückt. Ich war einfach nur verunsichert da ich so viel Unterschiedliches gelesen/gehört hab.


    @janne1

    Was ich erwartet hatte?
    Jemand der sagt "SD Werte sind auch für Hashi ok" oder "bei Hashi sind die Werte schon etwas niedrig", jemand der sagt "die 30% Geschichte is Humbug" oder "an der 30% Sache kann was dran sein", jemand der was zu dem TSH-Richtlinienwert von 10 sagt. Eben weil ich überall diesbezüglich unterschiedliche Dinge gelesen habe (jaja, google ist nicht immer hilfreich) und auch vor vielen Jahren andere Dinge gehört und erzählt bekommen habe.
    Also jemand der meine Fragen/Unsicherheiten etwas klärt.
    So wie panna es letztendlich getan hat.

    Was ich NICHT wollte ist ein "Dir geht es so schlecht weil Deine Werte xy sind" (sonst hät ich ja explizit danach gefragt, ne?^^), dafür alleine wären die paar SD-Werte logischerweise nicht ausreichend.
    Und - ein "magst Du noch weitere Werte schreiben" bringt bei meiner Frage halt null weil a) nicht relevant und b) woher soll ich wissen welche Werte ich denn noch nachreichen soll?
    Selbst wenn ich gefragt hätte "geht es mir so schlecht wegen der SD-Werte" - und es hätte jemand um weitere Werte gebeten hätte ich nicht gewusst welche alle relevant wären.

    Zu Deiner Eisenmangelvermutung:
    Eisen: 33-193 µg/dl - mein Wert 57
    Transferrin: 2-3,6 g/l - mein Wert 2,33
    Transferrinsättigung:16-45% - mein Wert 17,3
    Ferritin: 13-150 ng/ml - mein Wert 72
    HB: 12-16 g/dl - mein Wert 12,3
    Und ja, die Werte sind teilweise niedrig und für manche wäre das schon ein leichter Eisenmangel, ABER: für mich sind diese Werte absolut toll.(ich hab sehr lange nen HB von um die 8 gehabt und bin bis auf 4,irgendwas runter, mit den dazugehörigen entgleisten Werten, der Körper hat lange gebraucht um sich davon zu erholen..)
    Ich kenne Eisenmangel leider sehr gut und erkenne auch die Anzeichen mittlerweile die mein Körper sendet wenn die Werte nicht mehr ok sind - und keines dieser Anzeichen ist im Moment vorhanden.

    Was meinste damit dass die Werte die Denkweise des Arztes widerspiegeln? Ist es nicht normal dass bei einer "endokrinologischen Bestandsaufnahme" mit uralter Hashi-Diagnose praktisch alles abgecheckt wird?



    Ich hoffe alle Missverständnisse sind nun etwas geradegerückt und geklärt, danke auf alle Fälle dass Ihr geantwortet habt.


    Da die Frage nach dem "warum geht es mir so mies" ja oft gestellt wird hier und es anscheinend auch in meinem Text mitschwang (sonst wäre die Nachfrage nach weiteren Werten ja nicht gekommen): Es liegt sehr wahrscheinlich NICHT an den SD-Werten. Sondern vermutlich an dem sehr deutlichen VitB12-Mangel. Wenn ich den wieder in den Griff bekomme könnte es also sein dass es eine deutliche Verbesserung gibt.

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    10.05.06
    Beiträge
    2.071

    Standard AW: neue Blutwerte und bin etwas unsicher

    Zitat Zitat von Cirufwine Beitrag anzeigen
    Sondern vermutlich an dem sehr deutlichen VitB12-Mangel. Wenn ich den wieder in den Griff bekomme könnte es also sein dass es eine deutliche Verbesserung gibt.
    Im Forumswissen findest Du gute Erläuterungen wie den wieder aufsättigst.

    Wie sieht denn dein VitaminD3-Spiegel aus?

  9. #9
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    30.01.06
    Beiträge
    2.334

    Standard AW: neue Blutwerte und bin etwas unsicher

    Zur Einordnung der Werte ins Gesamtbild wäre auch ein Ultraschall interessant, sprich Größe im Vergleich zu früher und Gewebestruktur.
    Und warum du wieder abgesetzt hast, obwohl es dir (glaubst du) deutlich besser ging.

  10. #10
    Benutzer
    Registriert seit
    07.08.06
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    66

    Standard AW: neue Blutwerte und bin etwas unsicher

    Zitat Zitat von Beamuc Beitrag anzeigen
    Im Forumswissen findest Du gute Erläuterungen wie den wieder aufsättigst.

    Wie sieht denn dein VitaminD3-Spiegel aus?
    Im untersten Normbereich (immerhin, war schon schlechter). Müsste evtl. die Dosis mal wieder zeitweise auf 2x 20.000IE die Woche erhöhen (und das Zeug regelmässig nehmen), mal sehen was die HA demnächst sagt dazu, auch was das B12 angeht.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •