Seite 4 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 44

Thema: Nach fast 32 Jahren niedrig oder supprimiertem TSH, steigt er nun..

  1. #31
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Elfe11
    Registriert seit
    20.12.05
    Ort
    reset Knopf gedrückt
    Beiträge
    7.912

    Standard AW: Nach fast 32 Jahren niedrig oder supprimiertem TSH, steigt er nun..

    Panna--100 LT und einhalbes grain

    Klar, dass weniger T4 da ist --aber da ich sofort nach Erfa Kaffee trinke, dürfte das so massiv nicht sein.Ich meinte mit T3 das Erfa..

    also müsste ich 100 LT splitten--und dazu 25 er Prothyrid besorgen--dann käme ich ungefähr hin--mit dem halben grain .

    Nur, dass ich das dann splitten sollte...

    Könnte ich ja versuchen.

  2. #32
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    43.937

    Standard AW: Nach fast 32 Jahren niedrig oder supprimiertem TSH, steigt er nun..

    Zitat Zitat von Elfe11 Beitrag anzeigen
    Panna--100 LT und einhalbes grain

    Klar, dass weniger T4 da ist --aber da ich sofort nach Erfa Kaffee trinke, dürfte das so massiv nicht sein.Ich meinte mit T3 das Erfa..

    also müsste ich 100 LT splitten--und dazu 25 er Prothyrid besorgen--dann käme ich ungefähr hin--mit dem halben grain .

    Nur, dass ich das dann splitten sollte...

    Könnte ich ja versuchen.

    Also irgendwie reden wir aneinander vorbei, ich denke nicht, dass du die 100 LT splitten musst.

    Wenn du mit sagen könntest, *welches* ERFA du nimmst - damit ich weiß, wie viel T4 und wie viel T3 in einem Grain in deinem ERFA drin ist? ERFA Canada ist anders als ERFA US usw. usf. -

    'Sag es mir doch bitte-bitte.

    Klar, dass weniger T4 da ist --aber da ich sofort nach Erfa Kaffee trinke, dürfte das so massiv nicht sein.
    Das geht nicht an T3 ran, da verlierst du nur vom T4.

  3. #33
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Elfe11
    Registriert seit
    20.12.05
    Ort
    reset Knopf gedrückt
    Beiträge
    7.912

    Standard AW: Nach fast 32 Jahren niedrig oder supprimiertem TSH, steigt er nun..

    Erfa Canada--60 mg

    60 mg Tabletten mit Schilddrüsenextrakt enthalten Levothyroxin (T4) 35 mcg und Liothyronin (T3) 8 mcg

    Ich weiß, dass Kaffee nur an T4 geht--das habe ich angemerkt, da ich somit wohl weniger T4 morgens aufnehme:

  4. #34
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    43.937

    Standard AW: Nach fast 32 Jahren niedrig oder supprimiertem TSH, steigt er nun..

    Gestern hast du geschrieben:

    Nun habe ich bis heute wieder eine minimla erhöhte Dosis genommen
    Was war die erhöhte Dosis, unter der die Werte entstanden, war das mehr als 100 LT + 1 Grain ERFA, d.h. mehr als 135 T4 + 8 mcg T3?

  5. #35
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.02.13
    Ort
    Hessen/D
    Beiträge
    412

    Standard AW: Nach fast 32 Jahren niedrig oder supprimiertem TSH, steigt er nun..

    Hi Elfe, nachdem die Mens weg waren brauchte ich nur noch 1 Grain erfa 60mg statt 2 grain. Habe nur die Werte beim HA machen lassen und die waren dann wie vorher unter 2 Grain. Habe aber nie Lt genommen.
    Leider hatte ich im Mai ERFA abgesetzt und fange eben wieder mit einschleichen an. Und das mit dem Kaffee muss ich auch mal bei mir schauen.

    Danke für deinen thread �� Glg Xpistiva

  6. #36
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.04.05
    Ort
    Köln
    Beiträge
    3.359

    Standard AW: Nach fast 32 Jahren niedrig oder supprimiertem TSH, steigt er nun..

    Zitat Zitat von Elfe11 Beitrag anzeigen
    Panna--100 LT und einhalbes grain

    Klar, dass weniger T4 da ist --aber da ich sofort nach Erfa Kaffee trinke, dürfte das so massiv nicht sein.Ich meinte mit T3 das Erfa..

    also müsste ich 100 LT splitten--und dazu 25 er Prothyrid besorgen--dann käme ich ungefähr hin--mit dem halben grain .

    Nur, dass ich das dann splitten sollte...

    Könnte ich ja versuchen.
    Brennende Füße hatte ich über viele Jahre. Heute denke ich doch, dass es ne Überdosierung war. Manchmal hat es sich verstärkt, wenn ich gerade gesenkt habe. Bis heute trage ich daheim keine Strümpfe, obwohl ich inzwischen viel weniger nehme und dann auch öfter Eisfüße habe. Und Schwitzen hätte ich auch zu viel T3 gesagt. Ich glaube, an deiner Stelle würde ich vielleicht gar nicht Erfa steigern, sondern hätte das halbe beibehalten und 12,5 T4 dazugetan. Man kann nur ausprobieren. Ich habe wieder nen Mini TSH nach 20 Jahren ohne, aber besser fühle mich nur in Teilen. Psychisch eher schlechter.

  7. #37
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    43.937

    Standard AW: Nach fast 32 Jahren niedrig oder supprimiertem TSH, steigt er nun..

    Elfe, ich hab gestern noch zurückgeblättert - Nur-LT hast du ja alles Mögliche zwischen 100 und 135 genommen, von daher, was dir an T4 gut tut und was zu viel ist, kann man nicht sagen. Sicher ist nur eins: dass wenn du neben 100 LT mit dem ERFA rauf und runter gehst, dann änderst du jedes Mal nicht nur die T3-Dosis, sondern auch die T4-Dosis, und beides ziemlich grobschlächtig. Für mein Empfinden ist das nichts. Das liegt weniger an Erfa und mehr an den großen Schritten. Ich selbst würde von T3 nicht mehr als ca. 2 oder 2,5 mcg auf einmal nehmen.

    Ob dir ein wenig T3 gut tut, kannst du nicht wissen, solange du einen relativ großen Brocken (4 mcg ist es für mich) ungesplittet reinwirfst und dann über den Vormittag die einschlägigen Symptome hast. Das Thybon und das Thybonsplitten taten dir ungut, weil es zu viel war. Das Prothyrid habe ich nur deswegen erwähnt, weil es sich angenehm kleinsplitten lässt. Aber das LT muss man natürlich anpassen, sonst erhöht man eben beides, was ja nicht wirklich sinnvoll ist.

    Für mich ist es gleichwertig, ob LT+Thybon oder LT+Prothyrid oder LT+ERFA, was zählt, ist letztlich die Dosis und bei T3 das Splitten. ERFA würde für mich wegen schlechter Teilbarkeit in wirklich kleine T3-Dosierungen ausscheiden. Und T4+T3 zusammen einnehmen (was ja die T3-Wirkung ein wenig abpuffert) erreicht man auch ohne ERFA oder sonstige Kombipräparate.
    Geändert von panna (15.12.21 um 08:51 Uhr)

  8. #38
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Elfe11
    Registriert seit
    20.12.05
    Ort
    reset Knopf gedrückt
    Beiträge
    7.912

    Standard AW: Nach fast 32 Jahren niedrig oder supprimiertem TSH, steigt er nun..

    Zitat Zitat von panna Beitrag anzeigen
    Gestern hast du geschrieben:


    Was war die erhöhte Dosis, unter der die Werte entstanden, war das mehr als 100 LT + 1 Grain ERFA, d.h. mehr als 135 T4 + 8 mcg T3?
    Das war ein winzig kleiner Krümel--Erfa lässt sich eher nicht teilen--da bröselt man was ab..

    Und nein--ich habe 100 LT weiter genommen , nur den Brösel Erfa dazu-zu dem halben grain...

  9. #39
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Elfe11
    Registriert seit
    20.12.05
    Ort
    reset Knopf gedrückt
    Beiträge
    7.912

    Standard AW: Nach fast 32 Jahren niedrig oder supprimiertem TSH, steigt er nun..

    Zitat Zitat von Xpistiva Beitrag anzeigen
    Hi Elfe, nachdem die Mens weg waren brauchte ich nur noch 1 Grain erfa 60mg statt 2 grain. Habe nur die Werte beim HA machen lassen und die waren dann wie vorher unter 2 Grain. Habe aber nie Lt genommen.
    Leider hatte ich im Mai ERFA abgesetzt und fange eben wieder mit einschleichen an. Und das mit dem Kaffee muss ich auch mal bei mir schauen.

    Danke für deinen thread �� Glg Xpistiva
    Also meine WJ sind schon 13 Jahre durch--fing sehr früh bei mir an--daran kann es wohl weniger liegen...

  10. #40
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Elfe11
    Registriert seit
    20.12.05
    Ort
    reset Knopf gedrückt
    Beiträge
    7.912

    Standard AW: Nach fast 32 Jahren niedrig oder supprimiertem TSH, steigt er nun..

    Zitat Zitat von nette Beitrag anzeigen
    Brennende Füße hatte ich über viele Jahre. Heute denke ich doch, dass es ne Überdosierung war. Manchmal hat es sich verstärkt, wenn ich gerade gesenkt habe. Bis heute trage ich daheim keine Strümpfe, obwohl ich inzwischen viel weniger nehme und dann auch öfter Eisfüße habe. Und Schwitzen hätte ich auch zu viel T3 gesagt. Ich glaube, an deiner Stelle würde ich vielleicht gar nicht Erfa steigern, sondern hätte das halbe beibehalten und 12,5 T4 dazugetan. Man kann nur ausprobieren. Ich habe wieder nen Mini TSH nach 20 Jahren ohne, aber besser fühle mich nur in Teilen. Psychisch eher schlechter.
    Nette--ich kann es nicht nur an den brennenden Füßen fest machen--da ich auch Rheuma habe und sich meine Körpertemperatur auch dadurch oft ändert--ich habe leider rheumatisches Fieber, deshalb könnte das auch da einen Zusammenhang geben.
    Was ich allerdings wirklich bemerke, ist, dass ohne T3 die Schmerzen eigentlich immer schlimmer sind.

    Überdosiert, bin ich wohl nach den letzten 2 Werten wohl eher nicht--da meine Werte sonst immer im oberen Feld lagen und da ging es mir besser..

    Am besten ging es mir unter 100 LT und einem grain Erfa, aber das ist mir einfach nun zuviel.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •