Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 47

Thema: Können meine Symptome von der Schilddrüse kommen?

  1. #21
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    29.12.11
    Beiträge
    426

    Standard AW: Arzt in Berlin und Rat bezüglich der Werte

    Ich bin kein Experte, aber als „stark erhöht“ würde ich die Antikörper nicht bezeichnen? Sie sind da, ja, aber sollten deine Beschwerden davon kommen, würde es mich schon wundern. Besonders der hohe Blutdruck hört sich unpassend an. Aber nochmal: hier schreiben viele, die viel mehr Ahnung haben als ich.

    Von Detox halte ich persönlich generell nicht viel, auch wenn du ja in der Vergangenheit Probleme mit den Nieren hattest.

  2. #22
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    43.936

    Standard AW: Arzt in Berlin und Rat bezüglich der Werte

    Die Antikörper sind überhaupt nicht stark erhöht, stimmt schon. Und von der Antikörperhöhe hängt ja die Thyroxinsubstitution sowieso nicht ab.

    Weder deine Werte im Eingangsbeitrag noch diese neuen deuten darauf hin, dass deine Schilddrüse derart krasse Probleme macht, wie du sie beschreibst. Ultraschall zeigte auch nichts Auffälliges. Eine unnötige Thyroxineinnahme würde dein Leben nicht einfacher machen, ganz im Gegenteil.
    Geändert von panna (25.05.22 um 19:49 Uhr)

  3. #23
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    28.06.21
    Beiträge
    22

    Standard AW: Arzt in Berlin und Rat bezüglich der Werte

    Dann bin ich wohl wieder komplett ratlos. Meine Symptome passen so eindeutig dazu, wenn es besonders schlimm ist, habe ich zudem noch einen Kloß im Hals. Der Ultraschall ist ja über ein Jahr her. Zwischendurch ging es mir gut und nun ist es quasi neu ausgebrochen.

    Ich habe nie irgendwas mit Detox gemacht, und werde wohl auch in Zukunft davon eher Abstand nehmen, obwohl dieses Experiment zugegebenermaßen auch vielleicht zu gewagt war.

  4. #24
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    10.03.16
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    783

    Standard AW: Arzt in Berlin und Rat bezüglich der Werte

    Nicht vor die Tür gehen zu können, ist die Hölle. Ich würde es mit ner kleinen Dosis LT probieren. Wenn es nichts bringt, setz es wieder ab.

    Alles Gute.

    LG

  5. #25
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    16.412

    Standard AW: Arzt in Berlin und Rat bezüglich der Werte

    Du hattest ja jetzt schon mehrfach einen höheren TSH, manchmal auch schon im Graubereich und einen niedrig normigen fT4. Allein das kann schon Symptome verursachen. Ich würde jetzt den Arzt um einen LT-Versuch bitten. Eine UF muss sich ja nicht erst manifestieren.

    Was den US angeht, ist es leider so, dass sich manche Ärzte mit der Aussage echoarm schwer tun.

  6. #26
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Schlomis Muddi
    Registriert seit
    10.05.18
    Ort
    Das Glück Deines Lebens hängt von der Beschaffenheit Deiner Gedanken ab (M. Aurel)
    Beiträge
    957

    Standard AW: Arzt in Berlin und Rat bezüglich der Werte

    Ich finde die Antikörperwerte auch nicht „stark“ erhöht. Ich meine, bis etwa 100 ist man erstmal im Graubereich, kann also noch normal sein.

    Du schreibst, dass es Dir zwischenzeitlich gut ging. Was hast Du denn damals getan? Du warst zumindest am Eisenthema dran. Was war mit dem Gewicht? Letztes Jahr hast Du von Untergewicht geschrieben. Das alleine kann auch Probleme machen. Nicht nur Übergewicht ist schlecht.

    Wenn Du jetzt schon Panikattacken hast, wäre ich mit Schilddrüsenhormonen als „Experiment“ vorsichtig, denn die Neueinnahme von Hormontabletten kann weitere Probleme generieren oder vorhandene verschlechtern. Solche Versuche tragen manche Ärzte tatsächlich mit. Aber bei Deiner Vorgeschichte und möglicherweise noch immer bestehendem Untergewicht (?) könnte ich mir eine gewisse Zurückhaltung vorstellen.

    Wenn Du irgendwelche anderen Baustellen hast, würde ich die zuerst beackern. Gerade vor dem Hintergrund, dass es letztes Jahr auch ohne Hormone irgendwann besser wurde.

    Edit: Wurde das Herz eigentlich irgendwann untersucht? Wenn ich nach den Folgen von Anorexie google, werden diverse Organeinschränkungen genannt.
    Geändert von Schlomis Muddi (26.05.22 um 01:04 Uhr)

  7. #27
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    28.06.21
    Beiträge
    22

    Standard AW: Arzt in Berlin und Rat bezüglich der Werte

    Das Herz wurde vor einem Jahr untersucht, da wurde nichts gefunden.
    Ich wiege momentan 55 kg bei 1,75, ernähre mich gesund.

    Ich war vor einem Jahr bei einem Privatarzt für mitochondriale Medizin und Mulekularmedizin. Er sagte ohne Untersuchung anhand der Werte, dass die Schilddrüse nicht richtig läuft. Dann wurden meine Vitamine im Blut gecheckt. Die waren fast alle total im Keller. Ich habe seitdem dann Präparate von ihm eingenommen. Magnesium/Calcium/Brom, Kalium, Zink, Selen, VitB Komplex, VitB12, Tryptophan, Melatonin, VitD3. Nach und nach ging es mir besser.

    Nun ist mit einem Mal alles schlimmer als zuvor. Ich war auch dort, er hat mir gestern eine Infusion gegeben, danach ging es mir ein paar Stunden etwas besser, aber das war es auch schon. War eher wie ein Tropfen auf den heißen Stein.

    Mein Ferritinwert wurde jetzt nochmal gemessen, der war mit 28 auch wieder im Keller.
    Geändert von Sophie91 (26.05.22 um 08:01 Uhr)

  8. #28
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Schlomis Muddi
    Registriert seit
    10.05.18
    Ort
    Das Glück Deines Lebens hängt von der Beschaffenheit Deiner Gedanken ab (M. Aurel)
    Beiträge
    957

    Standard AW: Arzt in Berlin und Rat bezüglich der Werte

    Moin,

    gottseidank ist das Herz gesund

    Ich habe gewisse Vorbehalte, wenn auf der einen Seite „gesunde Ernährung“ mit Resultat „Untergewicht“ genannt wird, und beides nur mit Massen an künstlicher Nahrungsergänzung funktioniert.

    Die Fachrichtung Deines Privatarztes samt hauseigenem Verkauf von Nahrungsergänzung klingt für mich nicht vertrauenserweckenend; aber ich respektiere es, wenn Du ihm vertraust.

    Was mich interessiert: Was sagt denn ER zu Deinem momentanen Zustand? Wie ist der Plan? Und warum verschreibt er keine Schilddrüsenhormone, wenn er eine eingeschränkte Funktion diagnostiziert hat?

  9. #29
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    28.06.21
    Beiträge
    22

    Standard AW: Arzt in Berlin und Rat bezüglich der Werte

    Dass ich solche krassen Vitaminmangel hatte, hat mich bei meiner Ernährung ehrlich gesagt auch gewundert. Vieles hat sich aber nach der Einnahme der Nahrungsergänzung gebessert, mein Befinden und auch mein Zyklus haben sich wieder normalisiert. Meine Blutdruckwert und meine Herzfrequenz habe ich nicht mehr gemessen, da es mir ja gut ging. Für mich ist es der einzige Arzt bisher gewesen, der nicht nur wirklich auf mich eingegangen ist, sondern dessen Behandlung auch etwas gebracht hat. Alle anderen haben mich mit meinen Werten, nachdem sie nicht weit wussten, an einen Psychologen verwiesen. Ich bin aber überzeugt, dass die Ursache eine körperliche ist, wenn auch sicher die Psyche wie an allem ihren Anteil hat.

    Er war völlig schockiert von der Detox-Sache, man könnte gar sagen verärgert. Er hatte wenig Zeit - normalerweise muss man dort 2 Monate auf einen Termin warten - und hat gesagt, ich solle Omnibiotic hetox nehmen, nur Schonkost essen und mal sehen, wie es mir dann geht. Nach einer Woche habe ich ihn dann kontaktiert und gesagt, dass es mir nicht besser geht. Daraufhin bekam ich gestern eine NaCl Infusion, in der VitC, ACC und Magnesium beigemischt waren. Leider konnte ich mit ihm selbst gestern nicht sprechen, eigentlich war die Praxis auch geschlossen.

  10. #30
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    29.12.11
    Beiträge
    426

    Standard AW: Arzt in Berlin und Rat bezüglich der Werte

    Gesunde Ernährung bedeutet auch: ausreichend große Mengen der gesunden Lebensmittel. Gerade wenn du sagst, dass du mit einer Essstörung zu tun hast/hattest, kann das eigene Urteilsvermögen getrübt sein, auch wenn man sich bemüht. Das Untergewicht besteht weiterhin, da sehe ich den Zusammenhang zu den fehlenden Mikronährstoffen.

    Der Bluthochdruck stellt mich aber vor ein Rätsel, eigentlich ist in deinem BMI-Bereich eher niedriger Blutdruck das Problem, und wenn du sagst das Herz ist gesund ist das schon seltsam. Gibt es in deiner Familie gehäuft Bluthochdruck?

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •