Seite 3 von 9 ErsteErste 123456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 81

Thema: MB Neuling- Fragen nach turbulentem Therapiebeginn

  1. #21
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    42.758

    Standard AW: MB Neuling- Fragen nach turbulentem Therapiebeginn

    Zitat Zitat von Noschi Beitrag anzeigen
    Habe gesehen, dass mein Thread verschoben wurde. Geht das wieder zurück oder muss ich einen neuen anlegen für den weiteren Austausch zu meinen Werten?

    Viele Grüße
    Klick mal auf das kleine Dreieck unter deinem Beitrag und teile den Mods deinen Wunsch mit.

  2. #22
    Benutzer
    Registriert seit
    17.06.21
    Ort
    NRW, 40 Jahre alt
    Beiträge
    43

    Standard AW: MB Neuling- Fragen nach turbulentem Therapiebeginn

    Hallo, wollte einen kurzen Zwischenstand geben.

    Meine BE am Montag musste ich verschieben und hole diese morgen früh nach. Dafür weiß ich jetzt meine Selenwerte. Die liegen bei 70 mg/l (50-120 mg/l). Daher werde ich jetzt kurmäßig substituieren.

    Ich habe Probleme mit meinem linken Augen. Das ist trocken und juckt vorne an der Tränenwarze und drückt. Ich war bei einer sehr netten Augenärztin, Sie hat weitgehend alles untersucht, so wie sie konnte. Hertelmessung etc. Sie sieht jetzt keinen Handlungsbedarf und ich bin verzweifelt.
    In der ganzen Stadt kein Augenarzt, der sich auszukennen scheint. Habe jetzt eine Praxis gefunden, die „Behandlung von Schilddrüsenpatienten“ zumindest explizit erwähnt haben und der AA vorher größer 10 Jahre an der Augenklinik der Universitätsklinik tätig war. Ohne Überweisung vom Arzt für mich keine Chance in die Augenklinik zu kommen.Daher mache ich jetzt Trial & error bei den AA.

    Die mögliche EO treibt mich die ganze Zeit um.

    Macht es eigentlich Sinn sich in einem so frühen Stadium schon operieren zu lassen? Ist es sinnvoller zu warten bis die Werte einige Zeit in einem stabilen Normbereich sind? wie ist das mit dem TRAK zu werten? sollten diese bereits vor der OP runter sein? Ist quasi eine OP mit inaktiven TRAKs besser?

    Falls ich eine aktive EO habe, muss die abgeklungen sein, bevor die Schilddrüse entfernt wird? Ist das überhaupt möglich in einem Zeitraum von einem halben bis ein Jahr?

    Ich muss noch einmal erwähnen, wie super hier die Unterstützung und der Austausch ist. Und Respekt an alle, die mit Gelassenheit mit der Erkrankung umgehen. Ich bin nach 6 Wochen und den dazugehörigen Arztbesuchen schon durch mit den Nerven.

    Schönen Abend euch!

  3. #23
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    42.758

    Standard AW: MB Neuling- Fragen nach turbulentem Therapiebeginn

    Ja, lass dich dort angucken, aber Augentrockenheit ist harmlos und gut behandelbar, s. Infobeitrag 3. Artikel. Dazu brauchst du keinen Augenarzt.
    Mit Tränenwarze meinst du den inneren Augenwinkel? Das kann auch von der Trockenheit kommen. Kaufe dir Hylo-Gel und ggf. auch Weleda Euphrasia (ist gut gegen leichte Entzündungen) und lostropfen, häufig, sowie Augen sehr sauber halten.

    Wenn das erstmal alles ist, gibt es keinen Handlungsbedarf. Eine aktive EO erkennt man deutlich anders.

    OP sowieso erst mit normalen Werten möglich - und beruhige dich erstmal. Die EO-Angst kennen die meisten von uns. Ich habe sie bis heute (latent immer da).

  4. #24
    Benutzer
    Registriert seit
    17.06.21
    Ort
    NRW, 40 Jahre alt
    Beiträge
    43

    Standard AW: MB Neuling- Fragen nach turbulentem Therapiebeginn

    Hallo Zusammen,

    ich habe neue Werte ins Profil gestellt und benötige bitte eure Einschätzung zu der neuen möglichen Dosis.

    Es soll jetzt die Dosis reduziert werden. HA schlägt 20 mg Carbimazol vor. Das wäre natürlich eine sehr deutliche Reduktion.
    Andererseits gehen die Werte ja von Woche zu Woche mit der bisherigen "Starkdosis" runter. Natürlich möchte ich auch keine Unterfunktion riskieren. Meine nächste BE ist am 20.7. Der Endo ist in Urlaub und auch erst in KW 29 wieder da.

    Ich hoffe auf eure Beurteilung.

  5. #25
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    42.758

    Standard AW: MB Neuling- Fragen nach turbulentem Therapiebeginn

    Schade, dass die Ergebnisse doch nicht am Wochenanfang vorlagen. Ist aber nicht zu ändern. Ich würde auf 30 gehen, für 12-14 Tage.

    Bei den Werten *jetzt* würde natürlich 20 reichen, aber nur, wenn man die Vorgeschichte/Vordosis nicht kennt. Kein Mensch will eine Unterfunktion, aber ein Hochschnellen in die Überfunktion durch abrupte Dosishalbierung wäre auch nicht so gut.

  6. #26
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von KarinE
    Registriert seit
    05.07.05
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    12.960

    Standard AW: MB Neuling- Fragen nach turbulentem Therapiebeginn

    Ich finde 30mg auch besser. Das Risiko, dass bei so starker Reduzierung MB wieder duchstartet ist hoch. Wenn die Werte dann bei der nächsten Kontrolle weiter gesunken sind kannst Du weiter reduzieren. Die nächste Kontrolle ist ja schon bald.

  7. #27
    Benutzer
    Registriert seit
    17.06.21
    Ort
    NRW, 40 Jahre alt
    Beiträge
    43

    Standard AW: MB Neuling- Fragen nach turbulentem Therapiebeginn

    Mmmh, ja leider nicht optimal.

    Wie sieht es denn aus mit einem rausschleichen durch noch ein paar Tage 30, dann 25 und dann 20 bis zum Termin mit dem Endo?
    Oder einer Wechseldosis? Wäre das eine Alternative?

  8. #28
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    42.758

    Standard AW: MB Neuling- Fragen nach turbulentem Therapiebeginn

    Über eine Wechseldosis entscheidest du dann selbst am besten.
    Aber das Rausschleichen ist nichts, du brauchst eine gleich bleibende Dosis über mindestens 12-14 Tage, um die Wirkung der Dosis zu kennen. Mit Wechseldosis liegt jene gleich bleibende Dosis zwischen den beiden, beim Ausschleichen aber gibt es keine Basis-Dosis.

  9. #29
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von KarinE
    Registriert seit
    05.07.05
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    12.960

    Standard AW: MB Neuling- Fragen nach turbulentem Therapiebeginn

    ... und Du hast nur nur 10 Tage bis zur nächsten Kontrolle, das Mindestmaß. Sag einfach, dass du Angst hattest zu stark zu senken. Ein guter Arzt wird das tolerieren.

  10. #30
    Benutzer
    Registriert seit
    17.06.21
    Ort
    NRW, 40 Jahre alt
    Beiträge
    43

    Standard AW: MB Neuling- Fragen nach turbulentem Therapiebeginn

    Hallo liebes Forum,

    Ich habe neue Werte im Profil eingetragen.
    Mit wieviel mg Carbimazol würdet ihr weitermachen? Was ist eure Empfehlung? Meine nächste BE ist am 2.8.

    Befinden ist soweit gut, gerade keine Augenreizung, Puls normalisiert sich, schleichen Betablocker aus.
    Am 16.7 habe ich meine zweite Biontech Impfung erhalten und einen Tag lang Fieber, Kopf- und Knochenschmerzen. Seitdem meine ich auch müder zu sein über den Tag.

    Danke für euren Input. LG

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •