Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Neue Werte, stetig sinkend trotz Medikation, UF?

  1. #1
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.05.14
    Ort
    Wien / Österreich
    Beiträge
    254

    Standard Neue Werte, stetig sinkend trotz Medikation, UF?

    Hallo,

    Hashi seit 2014.
    Relativ lange gut gewesen, nun seit Monaten UF Symptome. Neue Werte genommen. Dosis beibehalten, Kontrolle nach 3 Monaten,
    Werte sinken stetig trotz Prothyrid 100.

    Keine Medis genommen am Tag der BA.
    Ärztin meint ich stecke, trotz Werten im Normbereich, schon mitten in einer SDU (stark sympthomatisch, Untertermperatur, dann kurze Schweissausbrüche, Verstopfung inkl Subileus, akute starke Gewochtszunahme in sehr kurzer Zeit)

    Sie meint ich soll 2x in der Woche 1 1/2 Tabletten Prothyrid nehmen weil man zB Thyrex mit Prothyrid nicht mischen darf. Ich finde es komisch wenn ich am 2 Tagen der Woche erhöhte Tablettenmenge nehmen soll.

    Was sagt ihr zu den sinkenden Werten? Fühlt sich trotz Normbereich echt nach UF an. Wie seht ihr das mit dem erhöhen der Dosis?
    Update 15.06.2021:

    TSH 2,98 (0,35 - 4,94 mU/l)
    ft3 2,4 (1,7 - 3,7 pg/ml)
    ft4 0,9 (0,7 - 1,5 ng/dl)

    T3 0,74 (0,35 - 1,93 ng/ml)
    T4 5,8 (4,87 - 11,72 mcg/dl)

    Mikrosomale AK 0,6 (<5,6 IU/ml)
    TAK 0,0 (<4,11 IU/ml)
    TSH Rezeptor AK < 0,80 (< 1,75 IU/l)


    Update 19.03.2021:

    TSH 1,20 (0,35 - 4,94 mU/l)
    ft3 2,0 (1,7 - 3,7 pg/ml)
    ft4 1,0 (0,7 - 1,5 ng/dl)

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    42.034

    Standard AW: Neue Werte, stetig sinkend trotz Medikation, UF?

    weil man zB Thyrex mit Prothyrid nicht mischen darf.
    Aber natürlich darf man das. Ich mische fröhlich Prothyrid mit Euthyrox.

    Du solltest nicht mehr Prothyrid nehmen als jetzt, 10 mcg ist schon eine satte Menge. Der Unterschied zwischen 0,9 und 1,0 beim fT4 - naja, nicht sonderlich beeindruckend, das kann auch Mess- oder sonstige Schwankung sein. Aber wenn du erhöhen willst, kannst du selbstredend von einer 25-er-Tablette Thyrex vielleicht erstmal doch ein Viertel? mehr nehmen. Das wären dann täglich 106,25 T4 und 10 mcg T3.

    Was ich mir überlegen würde: Prothyrid nicht auf einmal morgens nehmen, weil du dann die gesamte T3-Menge auf einmal verpulverst. Das gibt eine T3-Hormonspitze (von der du bei der Kontrolle natürlich nichts mehr siehst, längst vorbei) und somit schwankende fT3-Werte über den Tag. Vielleicht achtest du mal darauf, ob du z.B. eher morgens, 2-4 Stunden nach Prothyrid, Schweißausbrüche hast.

    Weiß nicht, wie deine Essgewohnheiten sind, wenn du abends 2 Stunden vorm Schlafengehen nüchtern sein solltest, könntest du ein Viertel Prothyrid von der 'Tagesdosis abzweigen und zur Nacht nehmen. Ist natürlich nur ein Vorschlag, wenn es dir früher lange gut ging mit 100 Prothyrid, dann lass es dabei bleiben.

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.05.14
    Ort
    Wien / Österreich
    Beiträge
    254

    Standard AW: Neue Werte, stetig sinkend trotz Medikation, UF?

    Ich fahre am besten mit der vollen Dosis gleich in der Früh.

    Ich nehme das Prothyrid seit, ich glaube, Anfang 2019 in der gleichen Dosierung. Seit dem sind meine Werte kontinuierlich Richtung UF gerutscht.

    Ich werde nochmal mit dem Hausarzt sprechen ob er mir Prpthyrid 100 und Thyrex 25 verschreiben kann.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •