Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 25

Thema: Keine Stressresistenz, Muskelschmerzen und Probleme mit Flüssigkeitshaushalt

  1. #1
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    28.11.14
    Beiträge
    263

    Standard Keine Stressresistenz, Muskelschmerzen und Probleme mit Flüssigkeitshaushalt

    Ich bin momentan mal wieder am rätseln, obwohl es mir insgesamt schon deutlich schlechter ging.
    Dafür habe ich jetzt extreme Stressmomente, bei dem sogar das erste Mal ein Notarzt kommen musste, weil mein Kreislauf zusammengebrochen ist. Da reicht schon eine Bitte, ob ich auf der Arbeit etwas helfen kann, das 5 Minuten dauert und ich kriege Schweißausbrüche und Herzklopfen. Bei mehr Stress komme ich plötzlich in so eine Abwärtsspirale und der Blutdruck eskaliert, obwohl ich sonst einen guten Blutdruck von ungefähr 120:60 habe.
    Klingt eigentlich nach Burnout, aber sonst bin ich normal belastbar. Keine Müdigkeit, keine Depressionen. Ich laufe sogar mehrmals mal die Woche 10-20.000 Schritte zu Fuß, ohne körperliche Probleme.

    Nur meine Muskeln machen dauerhaft Probleme. Es ist so ein dumpfer Schmerz in den Waden, Oberarmen, Handballen und am Bauch. Manchmal wie vor einem Krampf, es kommt aber keiner. Am Bauch können diese dumpfen Schmerzen sehr unangenehm werden. Es gab auch Zeiten, da hatte ich als Mann einen komplett verhärteten Bauch, wie eine Schwangere bei Übungswehen.

    Magnesium? Nehme ich hochdosiert (Tri-Magnesiumdicitrat), alles andere (Natrium, Kalium, Kalzium) supplementiere ich ausreichend über die Nahrung und da sind die Laborwerte immer unauffällig gewesen. Natürlich habe ich auch Kalium und Kalzium schon als Nahrungsergänzungsmittel versucht. Half nicht.
    Bei Magnesium kann man ja leider im Blut nur ca. 1% des Gesamtspeichers ermitteln. Ich will nicht ausschließen, dass es am Magnesium liegt, aber mir helfen auch Dosen um die 1000mg nicht. Und wie gesagt, ich habe keine Muskelkrämpfe und auch keine Zuckungen.

    Nebennieren stehen noch auf der Liste, weil das auch die Flüssigkeitsprobleme erklären würde. Mein ACTH und Kortisol ist leicht erhöht. Das ist vor ein paar Jahren schonmal vom Endokrinologen festgestellt worden, aber der Test mit Dexamethason war unauffällig.

    Blutzucker, auch Langzeit ist gut. Da gab es den Verdacht, weil ich in mancher Nacht alle 30 Minuten aufs Klo renne und die Blase komplett voll ist, während ich gleichzeitig immer mehr Durst entwickle. Das passiert scheinbar nach salzigem Essen (kein Jodsalz), sicher bin ich aber nicht. Wenn ich nach so einer Nacht morgens im Labor bin, sind alle relevanten Werte aber komischerweise normal, auch Natrium.

    Es bleibt ja eigentlich nur die Schilddrüse, aber auch da entsprachen die freien Werte nicht meinem Befinden. Man liest aber in letzter Zeit häufiger, dass fT3 nicht den Zustand in den Zellen widerspiegelt und man eigentlich am besten nach Befinden dosieren sollte. Das hat mir auch schon ein Professor für Endokrinologie gesagt.

    Sorry, jetzt habe ich euch zugetextet, aber vielleicht habt ihr ja trotzdem eine Idee?

  2. #2
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    21.10.16
    Beiträge
    9

    Standard AW: Keine Stressresistenz, Muskelschmerzen und Probleme mit Flüssigkeitshaushalt

    Hallo,

    ich nehme auch Tri-Magnesiumdicitrat, weil ich unter permanentem, extremem Stress stehe quasi rund um die Uhr.

    1000 mg sind wenig, darf gar nicht sagen, wie viel ich nehme, manchmal sicher 15 Gramm oder mehr, aufgeteilt von nachmittags
    bis morgens. Komischerweise braucht der Körper diese Menge, habe da wenig Durchfall - was sonst ja bei Magnesium
    sehr häufig vorkommt - und der Körper, die Muskeln, die Psyche sind entspannt.

    Nehme ich mal sehr wenig Mg, ist der Stresspegel wieder ganz oben, habe dann ebenfalls Herz- und Kreislaufprobleme, Schweissausbrüche etc. bei jeder Kleinigkeit und denke, ich muss ins Krankenhaus. Trinke abends auch viel Beruhigungstees, Passionsblume, Lavendel, Baldrian, das hilft mir auch enorm, aber ohne Mg ginge gar nichts.

    Kalinor Brause nehme ich oft zusammen mit Mg ein, das tut mir gut.

    Mein Beitrag wird Dir sicherlich nicht weiterhelfen, aber einiges erinnert mich doch sehr an mich.

    Nachts oft auf Toilette zu müssen, kenne ich auch, aber nicht jeder Nacht, nur, wenn ich kurz
    vor dem Zubettgehen noch Tee oder Wasser trinke. Blutzucker ist bei mir auch ok.

    Mit den Nebennieren könntest Du richtig liegen, hab ich bei mir auch im Verdacht.

    Körperlich bist Du allerdings ja gut belastbar, bin ich nicht oder selten, da ich an chronischem
    Schlafentzug leide.

    Vielleicht bringt Dir ja die Erhöhung Deiner Mg-Dosis etwas. Probiere es einfach vielleicht mal aus, evtl. über den Tag verteilt und abends eine größere Menge zum Schlafen.

    Patria

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    10.03.16
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    769

    Standard AW: Keine Stressresistenz, Muskelschmerzen und Probleme mit Flüssigkeitshaushalt

    Hast du denn aktuelle Werte?

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.03.13
    Ort
    anderswo - siehe Profil
    Beiträge
    6.071

    Standard AW: Keine Stressresistenz, Muskelschmerzen und Probleme mit Flüssigkeitshaushalt

    Zitat Zitat von oliver1979 Beitrag anzeigen

    Magnesium? Nehme ich hochdosiert (Tri-Magnesiumdicitrat)
    Das kann auch Nebenwirkungen mit sich bringen. Sicher gibt es Menschen mit erhöhtem Bedarf, aber nicht jeder Gesundheitsinteressierte oder chronisch Kranke gehört dazu.

    https://www.youtube.com/watch?v=NtCn6VMGRQM

    Zitat Zitat von Patria Beitrag anzeigen
    Komischerweise braucht der Körper diese Menge, habe da wenig Durchfall - was sonst ja bei Magnesium
    sehr häufig vorkommt - und der Körper, die Muskeln, die Psyche sind entspannt.
    Das ist kein Hinweis auf den Bedarf. Man kann auch Durchfall kriegen und trotzdem im Mangel sein oder umgekehrt.

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    41.952

    Standard AW: Keine Stressresistenz, Muskelschmerzen und Probleme mit Flüssigkeitshaushalt

    @Irene, danke für deinen Beitrag. "Man kann Magnesium nicht überdosieren, man merkt es am Durchfall, wenn es zu viel wird" etc., - das liest man hier leider oft. Ich habe mir gestern eine Bemerkung dazu verkniffen (sollen mal andere meckern, nicht immer ich ).

    Das Video ist tatsächlich sehr gut, finde ich, nicht ausufernd, sachlich, klar.

  6. #6
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    21.10.16
    Beiträge
    9

    Standard AW: Keine Stressresistenz, Muskelschmerzen und Probleme mit Flüssigkeitshaushalt

    ------------------------------
    Geändert von Patria (12.06.21 um 11:42 Uhr)

  7. #7
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    21.10.16
    Beiträge
    9

    Standard AW: Keine Stressresistenz, Muskelschmerzen und Probleme mit Flüssigkeitshaushalt

    Zitat Zitat von Irene Gronegger Beitrag anzeigen
    Das kann auch Nebenwirkungen mit sich bringen. Sicher gibt es Menschen mit erhöhtem Bedarf, aber nicht jeder Gesundheitsinteressierte oder chronisch Kranke gehört dazu.

    https://www.youtube.com/watch?v=NtCn6VMGRQM



    Das ist kein Hinweis auf den Bedarf. Man kann auch Durchfall kriegen und trotzdem im Mangel sein oder umgekehrt.

    Das weiß ich auch, habe nichts dergleichen geschrieben. Aber bei so hohen Dosen ist es eigentlich natürlich, wenn man Durchfall bekommt, hat mit Mangel oder Überversorgung nichts zu tun. Magnesium wirkt nun mal abführend, explizit, wenn man sehr viel auf einmal zuführt. Und derart hohe Dosen, wie ich sie nehme, sind nun mal nicht die Regel. Und durch Durchfall wiederum geht natürlich Magnesium verloren, ebenso über den Urin.
    Kann die Aufregung wieder mal nicht nachvollziehen.

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.03.13
    Ort
    anderswo - siehe Profil
    Beiträge
    6.071

    Standard AW: Keine Stressresistenz, Muskelschmerzen und Probleme mit Flüssigkeitshaushalt

    Eine Klarstellung ist keine Aufregung.

    Klar, der Durchfall kommt von der wasserbindenden Wirkung, aber das weiß leider nicht jeder.

    Es kursieren die tollsten Annahmen. Manche Leute schmieren sich Jodlösung auf die Haut und wollen dann den Bedarf heraus orakeln. Und wir wissen nicht, wer mit welchem Vorwissen über Google hier landet.

  9. #9
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    04.02.07
    Beiträge
    2.396

    Standard AW: Keine Stressresistenz, Muskelschmerzen und Probleme mit Flüssigkeitshaushalt

    Hallo Oliver,

    hast du schon mal deinen Vitamin D Wert testen lassen? Das ist eine Hormonvorstufe, die sich auf die Muskeln und Knochen auswirkt. Du bewegst dich ja auch recht viel, da kann es schon sein, dass das Schilddrüsenhormon nicht ausreicht. Ich kann jetzt gerade nicht in dein Profil schauen, weil ich dann diese Seite verlassen müsste. Wann hast du zuletzt Werte machen lassen? Wie sahen die aus? Hochdosiert würde ich das Magnesium nicht nehmen.

    VG

    Artista

  10. #10
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    41.952

    Standard AW: Keine Stressresistenz, Muskelschmerzen und Probleme mit Flüssigkeitshaushalt

    Es bleibt ja eigentlich nur die Schilddrüse, aber auch da entsprachen die freien Werte nicht meinem Befinden.
    ...und wie sind denn jene Werte? Wie waren sie, bevor es anfing mit den Muskelschmerzen? Es gibt keine "guten" Werte, wenn es einem nicht gut geht mit Symptomen, die auch ganz einfach schilddrüsenhormon-bedingt sein könnten. Muskelschmerzen sind bekannt bei individuell zu hohen freien Werten (bei Überfunktion sowieso).

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •