Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 33

Thema: Einschätzung der Werte. Thiamazol reduzieren?

  1. #1

    Standard Einschätzung der Werte. Thiamazol reduzieren?

    Hallo, seit ein paar Wochen weiß ich, das ich Morbus Basedow habe. Jetzt wollte ich gerne wissen, ob die Behandlung so normal abläuft. z.b. wundert es mich, dass kein ft3 gemessen wurde. Die Leberwerte sind nach Auskunft der Helferin wohl sehr schlecht, aber ich soll bis Montag das Thiamzol so weiter nehmen. Was haltet ihr davon?


    Werte vom 12.05.2021
    TSH <0.01 (0.4-2.0)
    fT3 23,4 (1,8-4,8)
    fT4 5,16 (0,8-2)

    ab 17.05 Thiamazol 20 mg


    Schilddrüsendiagnostik am 20.05.
    Struma nodosa I mit Vollbild einer Immunhyperthyrose (Morbus Basedow). Manifest hyperthyreote Stoffwechsellage. usw.
    Werte am 20.05.2021
    TSH <0.01 (0.4-2.0)
    fT3 18,5 (1,8-4,8)
    fT4 3,7 (0,8-2)
    ATP 15.1 (<34)
    TRAK 18,9 (<1,75)

    ab 27.05 Thiamazol 30 mg (Aufgrund der SD-Diagnostik)

    Werte am 08.06.2021
    TSH <0.01 (0.4-2.0)
    fT3 unbestimmt
    fT4 1,1 (0,8-2)
    Leberwert (?) 61 (<35)

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.03.13
    Ort
    anderswo - siehe Profil
    Beiträge
    6.193

    Standard AW: Einschätzung der Werte. Thiamazol reduzieren?

    Hallo, besprich die Leberwerte und die Konsequenzen bitte direkt mit dem Arzt. Du kannst die Laborwerte auch zusätzlich hier reinstellen, vielleicht hat jemand Erfahrung.

    Ansonsten fällt mir bei deinem Verlauf auf: Von der Blutentnahme bis zur Wahl der Medikamentendosis dauert es fünf bis sieben Tage, das ist zu lang in Zeiten mit dringendem Handlungsbedarf. Um die Dosis zu wählen, muss man nicht auf die Antikörper (TRAK) warten, und die anderen Werte sind von einem auf den anderen Tag fertig.

    Die Dosis sollte man dann 12 bis 14 Tage halten, damit die Wirkung sich entfalten kann und die neuen Werte was aussagen.

    Lies dir bitte unbedingt Pannas Einführungsbeitrag durch. Wenn du noch mehr Lesestoff willst, dann eignen sich das Basedow-Buch von Brakebusch/Heufelder und mein Buch zur Überfunktion.

    Viel Glück mit den Ärzten und deinem Verlauf!

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    42.791

    Standard AW: Einschätzung der Werte. Thiamazol reduzieren?

    Der Leberwert ist auffällig, der Name des Wertes ist was? und die beiden anderen? Das ist jetzt insofern zweitrangig als du so oder so senken sollst, sofort (s. weiter unten*), und dann bessern sich die Leberwerte. Wichtig wäre, dass der Arzt bitte die Leukozyten (Blutbild) auch prüft!

    Zwischen Anfang der Einnahme von 30 mg und der Kontrolle verging knapp aber doch ausreichend Zeit, damit die Wirkung zuverlässig gezeigt wird (12 Tage). Und die Wirkung ist eine starke, man sah die Senkung unter 20 mg bereits nach 4 Tagen unter 20 mg.

    *Du solltest die Dosis jetzt sofort senken, guck dir den fT4-Wert an, auf den sich der Hemmer primär auswirkt. Mindestens auf 20 mg. Bloß, dann ist eine Kontrolle am Montag viel zu früh und daher überflüssig, ich würde die Kontrolle um genau eine Woche verschieben, dann ist ausreichend Zeit unter 20 mg vergangen. Ich weiß nicht einmal, ob 20 optimal ist - dazu müsste man den fT3-Wert auch sehen. Bitte darum, dass er das nächste Mal mitbestimmt wird, das fT3 ist bei Morbus Basedow immer kräftig erhöht und es ist nicht egal, ob er bei tiefem fT4 noch hoch ist oder bereits auch gesunken.

  4. #4

    Standard AW: Einschätzung der Werte. Thiamazol reduzieren?

    Zitat Zitat von panna Beitrag anzeigen
    Der Leberwert ist auffällig, der Name des Wertes ist was? und die beiden anderen?
    Ich weiß es noch nicht, die Besprechung der Werte ist erst am Montag. Meinst du die anderen beiden Leberwerte oder TRAK und ATP?

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.03.13
    Ort
    anderswo - siehe Profil
    Beiträge
    6.193

    Standard AW: Einschätzung der Werte. Thiamazol reduzieren?

    Die Leberwerte sind hier erklärt: http://laborlexikon.de/Lexikon/Infof...Leberwerte.htm

    TRAK haben mit der Leber nichts zu tun, das sind die Basedow-Antikörper.

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    42.791

    Standard AW: Einschätzung der Werte. Thiamazol reduzieren?

    Zitat Zitat von positivDenken2021 Beitrag anzeigen
    Ich weiß es noch nicht, die Besprechung der Werte ist erst am Montag. Meinst du die anderen beiden Leberwerte oder TRAK und ATP?
    Es gibt 3 Leberwerte, GT, GOT(oder AST) und GPT (oder ALT). GOT und GPT haben den gleichen Referenzbereich (10-35 U/l), insofern wenn du diesen Referenzbereich angibst, kann man nicht wissen, um welchen Wert es sich handelt. Ist jetzt aber nicht so wichtig wie die Modifikation deiner Hemmerdosis, mit der sich dein Arzt ganz hübsch Zeit lässt. Dein fT4 ist bereits tief, eine Unterfunktion wäre zu vermeiden, vielleicht versuchst du mit dem Arzt telefonisch zu reden. Mehr als (aus guten Gründen, siehe MB-Infobeitrag) hierzu raten kann ich nicht.

  7. #7

    Standard AW: Einschätzung der Werte. Thiamazol reduzieren?

    Zitat Zitat von Irene Gronegger Beitrag anzeigen

    Ansonsten fällt mir bei deinem Verlauf auf: Von der Blutentnahme bis zur Wahl der Medikamentendosis dauert es fünf bis sieben Tage, das ist zu lang in Zeiten mit dringendem Handlungsbedarf. Um die Dosis zu wählen, muss man nicht auf die Antikörper (TRAK) warten, und die anderen Werte sind von einem auf den anderen Tag fertig.
    Erstmal Danke für die Rückmeldung. Man steht ja erstmal mit so einer Diagnose dumm da und weiß nicht, wie das alles so laufen könnte, sollte.
    Ja, das stimmt. 2 Ärzte, jeder hat nur ein bisschen getrödelt und noch Brückentage, das summiert sich dann. Ich glaub jetzt läuft es schon besser.
    Geändert von positivDenken2021 (22.06.21 um 13:01 Uhr)

  8. #8

    Standard AW: Einschätzung der Werte. Thiamazol reduzieren?

    Zitat Zitat von panna Beitrag anzeigen
    Der Leberwert ist auffällig, der Name des Wertes ist was? und die beiden anderen? Das ist jetzt insofern zweitrangig als du so oder so senken sollst, sofort (s. weiter unten*), und dann bessern sich die Leberwerte. Wichtig wäre, dass der Arzt bitte die Leukozyten (Blutbild) auch prüft!

    Zwischen Anfang der Einnahme von 30 mg und der Kontrolle verging knapp aber doch ausreichend Zeit, damit die Wirkung zuverlässig gezeigt wird (12 Tage). Und die Wirkung ist eine starke, man sah die Senkung unter 20 mg bereits nach 4 Tagen unter 20 mg.

    *Du solltest die Dosis jetzt sofort senken, guck dir den fT4-Wert an, auf den sich der Hemmer primär auswirkt. Mindestens auf 20 mg. Bloß, dann ist eine Kontrolle am Montag viel zu früh und daher überflüssig, ich würde die Kontrolle um genau eine Woche verschieben, dann ist ausreichend Zeit unter 20 mg vergangen. Ich weiß nicht einmal, ob 20 optimal ist - dazu müsste man den fT3-Wert auch sehen. Bitte darum, dass er das nächste Mal mitbestimmt wird, das fT3 ist bei Morbus Basedow immer kräftig erhöht und es ist nicht egal, ob er bei tiefem fT4 noch hoch ist oder bereits auch gesunken.
    Dir auch erstmal danke für die Rückmeldung.
    Ich hab die Dosis gesenkt, ab 10.06 Thiamazol auf 20 mg

    Werte der Blutabnahme gestern am 22.06.2021
    TSH <0.01 (0.4-2.0)
    fT3 2,9
    fT4 0,86 (0,8-2)
    Leberwert in Ordnung

    Ich werde nachher noch mit der Ärztin telefonieren. Ich hoffe die Kommunikation funktioniert jetzt besser.
    Wahrscheinlich sollte man jetzt nochmal reduzieren?

    Update: Die Kommunikation mit der Ärztin klappt besser :-) Wir haben grade telefoniert. Ich soll auf 10 mg reduzieren und am 6.7 zu erneuten Blutentnahme.
    Geändert von positivDenken2021 (22.06.21 um 13:14 Uhr)

  9. #9

    Standard AW: Einschätzung der Werte. Thiamazol reduzieren?

    Und noch eine Frage: Die Ärztin meinte, dass ft3 in der Regel nicht bestimmt werden muss, weil das nur in seltenen Fällen vorkommt. Irgendeine Konvertierunsstörung oder so, die nur bei wenigen Menschen vorkommt, den Fachausdruck kenn ich jetzt leider nicht. Nach den jetzt vorliegenden Werten kann man das bei mir aber wohl erstmal aussschließen?

  10. #10
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    42.791

    Standard AW: Einschätzung der Werte. Thiamazol reduzieren?

    Ja, du musst weiter reduzieren. Ich würde auf 10 mg gehen. Es besteht ein gewisses Risiko, dass die Reduktion zu heftig ist und die Werte wieder höher werden, aber eine Unterfunktion wäre zu vermeiden, weil sie das Risiko einer Augenbeteiligung erhöht.

    Denkbar wäre auch eine Wechseldosis 10/15 für die nächsten 2 Wochen, welche Variante besser ist, kann man leider nicht im Voraus sagen ... wichtig ist, dass du in 12-max. 14 Tagen eine neue Kontrolle hast, um wieder rechtzeitig reagieren zu können.

    Fortsetzung ...

    Was sie über die Konversionsstörung sagt, ist 100% irrelevant bei MB. Dieses Wissen kann sie gerne bei ihren Hashimoto-Patienten anbringen. fT3 ist bei MB wichtig, weil es ein Mit-Indikator für die MB-Aktivität ist, nämlich MB geht mit einer gesteigerten Konversion (von T4 in T3) einher, fT3 ist unverhältnismäßig höher als fT4, sieht man bei dir bei den Anfangswerten. Solange das Phänomen erhalten bleibt (d.h., fT3 auffällig nicht parallel sinkt), erlaubt das, zusammen mit anderen Parametern, Rückschlüsse auf die Krankheitsaktivität. Also sollte der Wert sehr wohl mitgemacht werden.
    Geändert von panna (22.06.21 um 13:23 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •