Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15

Thema: L-Thyroxindosierung: Ist sie abhängig von körperlicher Betätigung bzw. Sport?

  1. #1
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    26.05.16
    Ort
    bei Lüneburg
    Beiträge
    398

    Standard L-Thyroxindosierung: Ist sie abhängig von körperlicher Betätigung bzw. Sport?

    Liebe Forumsgemeinde,

    da ich in letzter Zeit viel mehr draußen Sport treibe, als das in den Wintermonaten der Fall war und ich seit ca. 1 Woche das Gefühl habe, unterdosiert zu sein, stellt sich mir die Frage, ob das miteinander in Zusammenhang stehen kann.

    Ich hoffe auf Eure Antworten.

    Liebe Grüße
    Kathrin

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    41.690

    Standard AW: L-Thyroxindosierung: Ist sie abhängig von körperlicher Betätigung bzw. Sport?

    Liebe Kathrin,
    meine Ansicht dazu: Was man verbraucht, also der Kraftstoff für den Körper, ist ja klar T3. Um davon genug zu haben, muss man genug T4 haben. Aber:

    Vom Prohormon T4 haben wir (gleich ob Gesunde oder LT-Nehmer) ein Vielfaches (vom T3) im Körper. T3 ist nur ein wirklich kleiner Bruchteil der SD-Hormone. Das heißt: Eigentlich muss das T4, das man einnimmt, auch ausreichend sein für eine vermehrte Umwandlung in T3, der T4-Vorrat wird ja nicht leer, auch nicht bei vermehrtem Bedarf. Und deswegen sehe ich die Einnahme von mehr T4 wegen Sport als womöglich an der Fragestellung vorbei an (zumal mehr T4 auch gerne zu schlechterer Umwandlung führt). Es sei denn, man liegt damit wirklich niedrig, was bei dir nicht gegeben ist.

    Bleibt T3-Zusatz. Aber T3 kann (sollte) man nicht einfach mal so vor dem Sport einnehmen, wie Aspirin bei Kopfschmerzen, die Wirkungen sind zwar teils relativ direkt, aber es gibt genug Wirkungen und Auswirkungen, die eben lang anhaltend sind (aufs fT4-Niveau, aufs TSH, aufs Herz usw), eben auch für die Augen, d.h. man müsste dann mit T4 runtergehen und eine regelmäßige, nicht gelegentliche Einnahme von T3 andenken, um eventuell den allgemeinen T3-Spiegel etwas anzuheben. Ob das nun bei dir für den Sport hilft, bleibt dahingestellt. Und da es dir seit Jahren eigentlich gut geht ohne T3, finde ich den Einsatz eher fraglich. T3 für die aktiveren Sommermonate nehmen, dann absetzen - davon würde ich bei dir mit deinen EO-Augen klar eher abraten.

    Ich hätte also eher gesagt, falls du dich seit einer Woche unterdosiert fühlst, dann warte noch etwas, ob es nicht an was anderem liegt und ob das Gefühl bleibt und wenn es bleibt, verifiziere es durch eine BE. Aber ich sehe, dass du bereits erhöht hast. Dann würde ich dir nur empfehlen, achte darauf, dass dein TSH nicht ganz weggeht, es hat nämlich einen Einfluss auch auf die Umwandlung.

    Das ist jetzt obsolet, ich sehe inzwischen im Profil, dass du gerade erhöht hast. Bei dir bewegen sich diese kleinen Dosisänderungen im absoluten Minibereich, der Unterschied zwischen 4x118+1x125 einerseits und 118/125 abwechselnd ist, im Durchschnitt, minimal. Wenn ich es durchrechne (wöchentliche Summe geteilt durch 7), ergibt sich im ersten Fall durchschnittlich 119-120 mcg/Tag (davon abhängig, ob dadurch ein- oder zweimal die Woche 125 genommen wird) und im zweiten Fall etwa 121 mcg/Tag. Ob das wirklich echt einen Unterschied macht - das musst du wissen. Ich sehe im Profil nur eines: Meist gibst du gutes Befinden in den letzten Jahren an, egal ob du nun ein- oder zwei- oder dreimal die Woche 125 genommen hast.

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.03.13
    Ort
    anderswo - siehe Profil
    Beiträge
    6.042

    Standard AW: L-Thyroxindosierung: Ist sie abhängig von körperlicher Betätigung bzw. Sport?

    Zitat Zitat von Kathrin64 Beitrag anzeigen
    Liebe Forumsgemeinde,

    da ich in letzter Zeit viel mehr draußen Sport treibe, als das in den Wintermonaten der Fall war und ich seit ca. 1 Woche das Gefühl habe, unterdosiert zu sein, stellt sich mir die Frage, ob das miteinander in Zusammenhang stehen kann.
    Kann sein, kann auch Zufall sein. Aber letzten Endes ist es gar nicht so wichtig, warum der Bedarf evtl gestiegen ist (außer es wäre ein Einnahmefehler). Mit neuen Werten weiß man mehr.

    Panna, Ingma hat mal geschrieben, wie sie beim Trekking T3 und T4 angepasst hat. Allerdings nichts zum direkten Nachmachen, sie hatte einen hohen Bedarf.

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    26.05.16
    Ort
    bei Lüneburg
    Beiträge
    398

    Standard AW: L-Thyroxindosierung: Ist sie abhängig von körperlicher Betätigung bzw. Sport?

    Liebe Panna,

    vielen Dank für Deine ausführliche Erklärung.

    Mein gutes Befinden, damit ist meist mein Allgemeinzustand gemeint. Die Augen spreche ich nur an, wenn grad wieder etwas schmerzt.
    2019 habe ich im März mit 125 LT begonnen und musste im März 2020 wieder absenken, da linkes Auge verrückt gespielt hat. Dann habe ich bißchen rumprobiert und bin wieder bei 4x118 und 1x125 LT gelandet.

    Da meine sportlichen Aktivitäten sehr vom Wetter abhängen, ich im Herbst und Winter eher spazieren gehe und mich wenig verausgabe, sehe ich da schon einen Zusammenhang, da ich im Frühjahr und Sommer viel viel Fahrrad fahre.

    Und da meine Dosisänderungen sehr gering sind, denke ich, ich kann es wagen.

    In einem anderen Forum habe ich ähnliche Zustandsbeschreibungen gelesen. Ich wache morgens auf und bin total traurig, obwohl ich absolut keinen Grund dafür habe. Und genau solche Berichte waren auch dort zu lesen.

    Wenn nun die Minidosisänderung etwas bewirkt, dann wäre ich froh. Ich merke an meinem linken Auge recht schnell, wenn die Dosierung nicht ok ist.

    Danke für Deine Einschätzung. Ich achte auf mich.

    Liebe Grüße
    Kathrin

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    26.05.16
    Ort
    bei Lüneburg
    Beiträge
    398

    Standard AW: L-Thyroxindosierung: Ist sie abhängig von körperlicher Betätigung bzw. Sport?

    Hallo Irene,

    eine BE würde sicher für Klarheit sorgen.
    Einnahmefehler schließe ich aus, da bin ich sehr genau.
    Ich meine, dass ich hier im Forum auch von einer sportlich aktiven Person gelesen habe, die einen veränderten Bedarf an sich festgestellt hat durch den Sport.
    Habe das nur nicht wiedergefunden.

    Liebe Grüße
    Kathrin

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    41.690

    Standard AW: L-Thyroxindosierung: Ist sie abhängig von körperlicher Betätigung bzw. Sport?

    Zitat Zitat von Kathrin64 Beitrag anzeigen

    Und da meine Dosisänderungen sehr gering sind, denke ich, ich kann es wagen.
    Das auf jeden Fall, Katrin, ca. 2 mcg pro Tag wird dich nicht umhauen :-)

    In einem anderen Forum habe ich ähnliche Zustandsbeschreibungen gelesen. Ich wache morgens auf und bin total traurig, obwohl ich absolut keinen Grund dafür habe. Und genau solche Berichte waren auch dort zu lesen.
    Solche Berichte gibt es, Kathrin, ja, auch hier. Ich selbst bin mit ihnen (wie immer) etwas skeptisch, weil die möglichen Ursachen (nämlich jenseits der Schilddrüsenhormon-Dosis) derart vielfältig sein können ... weil du vom Aufwachen sprichst, seit ca. 1-2 Wochen wache *ich* auf, als wäre ich krank, völlig kaputt, wie erschlagen. Nach dem Kaffee ist das dann besser. Um ehrlich zu sein, ich dachte keinen Augenblick an meine Dosis, eben bis jetzt, wo wir darüber schreiben ... ob das gut oder ungut ist, vermag ich nicht zu sagen.

    Und dann ist es auch so, dass mir zumindest aus der Literatur analoge Berichte (dass nämlich Normalsterbliche ihre Dosis für sportlichere Perioden mit Gewinn erhöhen können) nicht wirklich bekannt sind, das gibt einem (mir) ja dann doch auch zu denken.

    Was den von Irene erwähnten Bericht angeht, ja, ich kenne ihn. Kathrins Größenordnung (+/-2-3 mcg) ist das sicher nicht

  7. #7
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    26.05.16
    Ort
    bei Lüneburg
    Beiträge
    398

    Standard AW: L-Thyroxindosierung: Ist sie abhängig von körperlicher Betätigung bzw. Sport?

    ... weil du vom Aufwachen sprichst, seit ca. 1-2 Wochen wache *ich* auf, als wäre ich krank, völlig kaputt, wie erschlagen. Nach dem Kaffee ist das dann besser. Um ehrlich zu sein, ich dachte keinen Augenblick an meine Dosis, eben bis jetzt, wo wir darüber schreiben ... ob das gut oder ungut ist, vermag ich nicht zu sagen.

    (Wie geht das eigentlich mit dem Zitieren?)

    Hm...manchmal ist es eben die Dosis. Ich bin da schon ein Sensibelchen.

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    41.690

    Standard AW: L-Thyroxindosierung: Ist sie abhängig von körperlicher Betätigung bzw. Sport?

    Zitat Zitat von Kathrin64 Beitrag anzeigen
    (Wie geht das eigentlich mit dem Zitieren?)

    Du klickst unten rechts auf "Zitieren" statt "Antworten" (beim Beitrag, den du zitieren willst). Dann am besten Abschnitt, auf den du antworten willst, stehen lassen, Rest drumherum löschen. Die Zitatzeichen, die am Anfang und Ende erscheinen (QUOTE und /QUOTE in eckigen Klammern) lässt du aber stehen.

    Wenn du das so machst, mit dem Zitier-Button, dann ist am Anfang der Autor und der Link zum Beitrag mit dabei.

    Geht auch anders, aber so ist besser.

  9. #9
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    26.05.16
    Ort
    bei Lüneburg
    Beiträge
    398

    Standard AW: L-Thyroxindosierung: Ist sie abhängig von körperlicher Betätigung bzw. Sport?

    Zitat Zitat von panna Beitrag anzeigen
    Du klickst unten rechts auf "Zitieren" statt "Antworten" (beim Beitrag, den du zitieren willst). Dann am besten Abschnitt, auf den du antworten willst, stehen lassen, Rest drumherum löschen. Die Zitatzeichen, die am Anfang und Ende erscheinen (QUOTE und /QUOTE in eckigen Klammern) lässt du aber stehen.

    Wenn du das so machst, mit dem Zitier-Button, dann ist am Anfang der Autor und der Link zum Beitrag mit dabei.

    Geht auch anders, aber so ist besser.
    So vielleicht?

  10. #10
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    26.05.16
    Ort
    bei Lüneburg
    Beiträge
    398

    Standard AW: L-Thyroxindosierung: Ist sie abhängig von körperlicher Betätigung bzw. Sport?

    Hui, geklappt.
    Supi.

    Danke Panna

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •