Seite 7 von 7 ErsteErste ... 4567
Ergebnis 61 bis 69 von 69

Thema: SD-OP gut gelaufen und jetzt geht es weiter

  1. #61
    Benutzer
    Registriert seit
    15.12.18
    Ort
    Flensburg
    Beiträge
    66

    Standard AW: SD-OP gut gelaufen und jetzt geht es weiter

    Nein, das habe ich nicht vor. Nur die Zeiten verschieben. Statt morgens, die eine Dosis kurz vor dem Schlafengehen. Warum das Sinn macht, hat Panna ja erklärt. Vielleicht komme ich dann morgens besser in die Gänge.
    Geändert von Ziva (11.06.22 um 17:07 Uhr) Grund: ich wollte noch etwas hinzufügen

  2. #62
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    44.470

    Standard AW: SD-OP gut gelaufen und jetzt geht es weiter

    Zitat Zitat von Ziva Beitrag anzeigen
    Nein, das habe ich nicht vor. Nur die Zeiten verschieben. Statt morgens, die eine Dosis kurz vor dem Schlafengehen. Warum das Sinn macht, hat Panna ja erklärt. Vielleicht komme ich dann morgens besser in die Gänge.
    (Ich meinte eigentlich nicht statt morgens, sondern statt mittags, d.h.: erste Dosis morgens mit LT, wie bis jetzt, zweite Dosis zur Nacht :-)

  3. #63
    Benutzer
    Registriert seit
    15.12.18
    Ort
    Flensburg
    Beiträge
    66

    Standard AW: SD-OP gut gelaufen und jetzt geht es weiter

    Danke Panna. Nun habe ich es auch erst begriffen.

  4. #64
    Benutzer
    Registriert seit
    15.12.18
    Ort
    Flensburg
    Beiträge
    66

    Standard AW: SD-OP gut gelaufen und jetzt geht es weiter

    Meine neuen Blutwerte sind da:
    FT3: (2.04-4.40) 2.35
    FT4: (9.3-17.1) 13.00
    TSH: (0.27-4.20) 1.80

    Liebe Panna, ich habe, wie von Dir vorgeschlagen die eine Dosis immer um 23 Uhr kurz vorm Schlafengehen genommen. Die zweite dann morgens um 8.30 Uhr. So spät, weil ich doch öfter noch nachts mal eine Stunde oder zwei wach liege und dann aber meistens um die Zeit auf jeden Fall wach bin.
    Ich komme jetzt zwar etwas besser aus den Federn habe aber nach wie vor, große Probleme mit dem Antrieb überhaupt. Mein Blutdruck ist seit Monaten bei beiden Werten ca. um 30 gesunken und dümpelt jetzt immer so um die 100 zu 60 herum. So niedrig war er noch nie. Früher war er viele Jahre beim optimalen Wert von 120 zu 80 und ist erst in den letzten Jahren gestiegen.
    Mir geht es damit nicht gut. Bin schlapp, antriebslos, habe Konzentrationsschwierigkeiten und komme schwer in die Gänge. Bei der Wärme ist alles natürlich noch viel krasser.
    Kann das sein, dass ich n0chmehr von dem FT3 brauche oder habe ich möglicherweise seit der OP ein zusätzliches Problem?
    Deswegen meine Frage. Macht es Sinn, einen Krümel Thybon mehr zu nehmen und das zu testen, ob der Blutdruck hoch geht?
    Ich fühle mich sehr unwohl, neuerdings neige ich auch zu Depressionen, weil ich das Wetter gar nicht nutzen kann. Selbst am Strand zu sein und zu schwimmen ist mir zu anstrengend und ich muss mich regelrecht zwingen Dinge zu tun.
    Es deprimiert mich so, dass ich dauernd so fertig bin und mich nur ausruhen möchte.

  5. #65
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    44.470

    Standard AW: SD-OP gut gelaufen und jetzt geht es weiter

    Zitat Zitat von Ziva Beitrag anzeigen
    Ich komme jetzt zwar etwas besser aus den Federn habe aber nach wie vor, große Probleme mit dem Antrieb überhaupt. ...
    Kann das sein, dass ich n0chmehr von dem FT3 brauche oder habe ich möglicherweise seit der OP ein zusätzliches Problem?
    Deswegen meine Frage. Macht es Sinn, einen Krümel Thybon mehr zu nehmen und das zu testen, ob der Blutdruck hoch geht?
    .
    Guck mal - im März hast du, bei weniger Thybon als jetzt, von gutem Befinden berichtet, hier:
    https://www.ht-mb.de/forum/showthrea...=1#post3687633

    Danach wurde das Östrogen erhöht, und zuletzt dann das Progesteron auch erhöht. Ich möchte nur darauf hinweisen, dass diese Dinge gegenseitig zusammenhängen und es soll Leute geben, die nicht klarkommen, wenn oder solange sie Hormonersatz machen, weil das die Einstellung irgendwie ungut beeinflussen kann. Zumindest sollte man berücksichtigen, dass die Beschwerden aus dieser Ecke kommen könnten, und nicht von deiner Dosis. Denn vor der Erhöhung von Ö und P ging es dir besser.

    Klar kannst jetzt nochmal mit einem Krümel T3 rangehen, ich bleibe etwas skeptisch, wegen des oben Erwähnten.

  6. #66
    Benutzer
    Registriert seit
    15.12.18
    Ort
    Flensburg
    Beiträge
    66

    Standard AW: SD-OP gut gelaufen und jetzt geht es weiter

    Danke für die Antwort Panna.

    Ja zeitweise ging es mir zwischendurch immer mal gut. Leider hielt dieser Zustand nur sehr wenige Wochen an und als die Hormonlage stabiler war, waren wieder Symptome da. Das war ja auch der Grund warum ich mehr Östrogengel nehmen musste. Trotz guter SD-Werte hatte ich nachts starke Symptome: Hitzewallungen, Herzrasen, wachliegen.
    Da das Estradiol erhöht wurde, musste Progesteron auch erhöht werden. Das muss immer im Verhältnis 1 Hub zu 100 mg Progesteron genommen werden.
    Ich habe die FÄ gewechselt und die vorige hatte es versäumt mir die erhöhte Dosis zu verschreiben. Deswegen die verspätete Erhöhung es Progesterons durch meine neue Frauenärztin.
    Ich bin da trotzdem noch optimistisch, dass mir die Einstellung gelingen wird, trotz bioidentischer Hormone. Ich weiß, dass es anderen Frauen auch gelungen ist. Auch wenn es nicht einfach ist.
    Was es bei mir zusätzlich erschwert hat, ist dass ich nach der OP sofort das Estradiol abgesetzt habe, weil ich Panik wegen Zwischenblutungen hatte. Und dann habe ich ja nach und nach wieder hoch dosiert und zwischendurch rumprobiert. Aber die jetzige Dosis ist richtig für mich. Und da gibt es auch keine Alternative, weil ich ohne Hormone sehr heftige Symptome habe.

    Der Blutdruckabfall ist ja seit dem ich aus der Überfunktion raus bin.
    Ich werde jetzt einfach erhöhen und eine halbe 75er und 88er nehmen und sehen, wie es mir damit gehen wird.
    Wenn ich wieder Überfunktionssymptome bekomme, weiß ich ja dass es zuviel ist. Ich möchte nicht mehr monatelang in diesem schlechten Zustand sein und riskiere es einfach, dass es zuviel sein könnte, bevor ich noch mit ein paar Krümeln Thybon experimentiere. Ich denke, das bringt auch nicht viel.
    Ich probiere jetzt diesen größeren Schritt einfach aus, weil ich unbedingt aus diesem Tief rausmöchte. Das ist auch psychisch für mich nicht mehr akzeptabel auf Dauer.

  7. #67

    Standard AW: SD-OP gut gelaufen und jetzt geht es weiter

    [QUOTE=panna;3694563]Guck mal - im März hast du, bei weniger Thybon als jetzt, von gutem Befinden berichtet, hier:
    https://www.ht-mb.de/forum/showthrea...=1#post3687633

    [/ QUOTE]

    Lt. Profil hat Ziva da aber auch bereits seit Januar 5 mcg Thybon genommen.

  8. #68
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    44.470

    Standard AW: SD-OP gut gelaufen und jetzt geht es weiter

    Zitat Zitat von Luise-SD Beitrag anzeigen

    Lt. Profil hat Ziva da aber auch bereits seit Januar 5 mcg Thybon genommen.
    Ja OK, dann 5 mcg, wie jetzt, aber dabei weniger Östrogen und ihr ging es laut eigener Aussage gut, da komme ich nicht umhin, einen Zusammenhang zu sehen:

    BE am 23.3.22, letzte Einnahme LT Tag vorher, morgens
    2,5 mcg Thybon 14.30 Uhr am Tag davor
    FT3: (2.04-4.40) 2.4
    FT4: (9.3-17.1) 12.3
    TSH: (0.27-4.20) 0.71

    Seit dem 13.2.2022 ist auch das Gynokadin auf nur noch zwei Hübe reduziert.
    @Ziva, probiere es aus. Mein Eindruck ist, dass dir die Sexualhormone dazwischenpreifen könnten, wie das ja bei vielen der Fall ist. Ob du damit jetzt oder später was anfangen kannst, ist natürlich dir überlassen, wie denn auch anders.

  9. #69
    Benutzer
    Registriert seit
    15.12.18
    Ort
    Flensburg
    Beiträge
    66

    Standard AW: SD-OP gut gelaufen und jetzt geht es weiter

    Panna, das war ja auch so, dass es mir eine kurze zeitlang damit besser ging im März. Das habe ich in dem ganzen Jahr jetzt schon drei mal erlebt, dass ich nach ein paar Wochen gedacht habe, jetzt stimmt die Dosis und dann war das nur vorrübergehend. Nach mehr als 8 Wochen ging es dann spätestens wieder bergab. Ich habe ja die Hoffnung, dass ich mit einer höheren Dosis gegensteuern kann.
    Ich probiere es auf jeden Fall.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •