Seite 4 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 41

Thema: SD-OP gut gelaufen und jetzt geht es weiter

  1. #31
    Benutzer
    Registriert seit
    15.12.18
    Ort
    Flensburg
    Beiträge
    49

    Standard AW: SD-OP gut gelaufen und jetzt geht es weiter

    Danke nochmal. Das kann natürlich wirklich sehr gut sein, dass es tatsächlich die SD-Hormone sind, weil ich ja tagsüber gar keine Hitzewallungen habe. Ich nehme 2 Hübe Estradiol und 200 mg Progesteron. Die Dosis ist seit ein paar Jahren optimal für mich.
    Ich war nur durch die Info von einer Freundin, dass die Impfungen bei vielen Frauen auf das Hormonsystem gehen, total irritiert und weil es sich eben exakt nach der 2. Impfung sich stark verschlimmert hatte. Aber je mehr ich darüber nachdenke, desto mehr muss ich sagen, dass es eigentlich wohl eher eine ÜF ist, weil alles andere eben nicht aufgetaucht ist, was ich sonst unter starkem Östrogenmangel habe. Wie da wären, schlechte Laune, Depressivität, Pickel, extreme Lust auf Süßes, Hitzewallungen auch tagsüber. Es sind "nur" ein leichterer Schlaf mit 1-2 mal Aufwachen, Wärmewallungen und leichtes Herzklopfen. Ich denke auch immer mehr, dass es ÜF-Symptome sind. Zumal meine Werte ja ganz schön hoch gegangen sind. Außerdem habe ich mich heute morgen auch gewundert, dass ich trotz erhöhter Östrogendosis gestern, letzte Nacht ganz schlecht geschlafen habe. Das spricht ja auch dafür, dass Du Recht hast.
    Ich werde es mit der Dosierung: 2 Hübe Estradiol, 200 mg Progesteron und 75 mcg LT die nächsten Wochen bis zur nächsten BE probieren.
    Danke, nochmal für Deine Mühe, Panna!

  2. #32
    Benutzer
    Registriert seit
    15.12.18
    Ort
    Flensburg
    Beiträge
    49

    Standard AW: SD-OP gut gelaufen und jetzt geht es weiter

    Ich habe neue Blutwerte. Fühle mich seit der letzten Reduzierung nicht mehr wirklich fit. Bin benommen im Kopf, antriebslos, lustlos und habe auch manchmal Probleme mit dem Gedächtnis. Ich vermute jetzt, dass es an einem niedrigen FT3 Wert liegt und habe mir zusätzlich Thybon verschreiben lassen. Seit gestern nehme ich morgens 5 mcg Thybon. Gestern habe ich davon nichts gemerkt aber heute morgen nach der Einnahme hatte ich nach einer Weile deutlich mehr Energie und Antrieb. Kann es sein, dass es so schnell wirkt?
    Mir geht es gut, bis auf diese Benommenheit. Sie ist so stark, dass ich ungern mit dem Fahrrad fahre und ist kein Zustand, den ich so hinnehmen möchte. Manchmal fühle ich mich regelrecht dissoziiert. Aber ich weiß, dass das kein psychisches Problem bei mir ist. Ist ja auch erst nach der Senkung des LT aufgetreten.
    Ich hoffe, dass sich diese Symptome mit der Einnahme von Thybon ändern. Da ich auch sonst einen niedrigen Blutdruck habe und 12 Jahre mit Herzrasen zu kämpfen hatte, die ja komplett seit der OP weg sind, habe ich keine Angst mit 5 mcg einzusteigen. Manche empfehlen ja noch weniger. Aber das Gekrümel traue ich mir nicht zu. Eine Viertel Pille kriege ich noch so gerade hin.
    Panna, wie siehst Du das mit der Einnahme von Thybon? Würde gerne Deine Meinung dazu hören.

  3. #33
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    42.515

    Standard AW: SD-OP gut gelaufen und jetzt geht es weiter

    Die Kontrolle war mit 24-Stunden-Karenz. Das heißt: Dein fT4 ist dein Tiefstwert innerhalb 24 Stunden, dafür ist er alles, nur nicht tief, insofern bin ich skeptisch, wenn du meinst, dass die Benommenheit wegen der Senkung gekommen ist, implizit, dass das zu wenig ist. Ich bin mir nicht sicher, dass das dann mit 5 mcg Thybon optimal laufen wird (ob der fT4-Wert nicht zu hoch ist für einen Thybon-Einstieg, ich meine nicht dieser Nüchternwert, sondern das, was du am Tag zuvor so hast, der Wert wird ein wenig höher sein), aber probiere es aus. Wenn das TSH verschwindet, wäre das nicht so gut, weil das deine eigene Umwandlung beeinträchtigen würde. Auch deswegen:

    Morgens 5 mcg Thybon: Bitte halbiere die Dosis und verteile sie auf morgens und vorm Schlafen. Kauf dir den Exakt Tablettenteiler oder mach es mit den Fingernägeln oder wie auch immer, wenn es Gebrösel gibt, nimm das Gebrösel bei der ersten Teildosis mit. Bitte die Teile luftdicht in einem kleinen Döschen aufbewahren und nicht im Voraus bröseln.

    Den Grund fürs Splitten kannst du hier lesen:
    https://www.ht-mb.de/forum/entry.php...on-%DCbersicht

    Und auch dies eine kleine Relativierung:
    https://www.ht-mb.de/forum/entry.php...nkind-fT3-Wert

    Ich bin zwar eher dafür, dass man die 2,5-Dosis nicht auslässt, aber mache mal, nur denke daran, wenn es nicht gut läuft.

    Die Teilerei läuft besser mit dem Kombipräparat Prothyrid, aber das könne wir uns dann überlegen, wenn du mit T3 grundsätzlich zurechtkommst.

  4. #34
    Benutzer
    Registriert seit
    15.12.18
    Ort
    Flensburg
    Beiträge
    49

    Standard AW: SD-OP gut gelaufen und jetzt geht es weiter

    Liebe Panna!
    Danke für die Antwort.
    Ich bin ein wenig irritiert. Mein FT4 ist ja nicht tief, sondern mein Ft3. Und da ich gelesen habe, dass der Ft4 sinken oder auch steigen kann, habe ich gedacht, dass er mit dem FT4 Wert schon tief genug ist.
    Ich bin auch teilweise verwirrt durch die vielen Infos. Ich habe mich ein bisschen hier durch das Forum gelesen.
    Aber woher soll die Benommenheit herkommen. Ich hatte das nach der OP. Das ging dann aber wieder weg und jetzt kurz nachdem ich mit der 75er Dosis angefangen habe.
    Egal, ich werde es probieren und mir die Threads in Ruhe durchlesen.
    Danke jedenfalls für die Antwort und die Tipps.
    Lieben Gruß
    von Ziva

  5. #35
    Benutzer
    Registriert seit
    15.12.18
    Ort
    Flensburg
    Beiträge
    49

    Standard AW: SD-OP gut gelaufen und jetzt geht es weiter

    Ich habe Deinen Text jetzt mehrfach gelesen und jetzt erst richtig verstanden.
    Ich probiere es und werde ab morgen die 5er Dosis aufteilen, wie Du mir empfohlen hast.

  6. #36
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    42.515

    Standard AW: SD-OP gut gelaufen und jetzt geht es weiter

    Zitat Zitat von Ziva Beitrag anzeigen
    Liebe Panna!
    Danke für die Antwort.
    Ich bin ein wenig irritiert. Mein FT4 ist ja nicht tief, sondern mein Ft3.
    Warum irritiert? - ich habe ja auch nicht gesagt, dass dein fT4 tief ist. Dein fT3 ist momentan tief, aber das ist nicht unbedingt immer etwas, was einen bekümmern muss, siehe den 2. verlinkten Artikel. Aber gut, du willst das T3 jetzt probieren, dann tu es, wenn überhaupt, dann kann etwas T3 bei Operierten sinnvoll sein. eine.

    da ich gelesen habe, dass der Ft4 sinken oder auch steigen kann, habe ich gedacht, dass er mit dem FT4 Wert schon tief genug ist.
    Du meinst wohl, nach T3-Einstieg? Steigen tut das fT4 niemals wegen und nach T3-Einstieg. Es kann sinken, ja, aber was da sinkt, ist nur der freie Anteil und nicht das Gesamt-T4. Die Ursache des Sinkens des freien Anteils kann als eine Reaktion auf ggf. zu viele Hormone insgesamt begriffen werden, und jedenfalls nicht als etwas, was einer T4-Senkung gleichkommt. Bei gleicher Menge Gesamt-T4 wird der freie Anteil ausgebremst als Reaktion auf externe T3-Gabe. Das ist im Gesamt-Gleichgewicht der Hormone nicht ganz dasselbe wie ein niedrigeres fT4 infolge T4-Senkung. Möglicherweise sinkt der freie Anteil (auch), weil mehr vom T4 ins unwirksame Reverse-T3 umgewandelt wird - als Reaktion auf eine dem System nicht optimal gefallende Dosis, um es mal so zu sagen. Das sind theoretische Überlegungen zu einer richtigen Einstellung - aber lass mal sehen, was bei dir passiert.

    Ob dein persönliches fT4 jetzt, vor Thybon, gut lag für Thybon oder nicht, das werden wir sehen. Ich finde das, was die Empfehlung in den Kombitherapie-Richtlinien und in diversen sonstigen Artikeln besagt, vernünftig: Nämlich, dass man erst eine halbwegs gute T4-Einstellung erreicht (die hättest du mit 75 mcg LT jetzt, in etwa) und dann das T3 nicht obenauf dazu addiert, sonder einen gewissen Anteil T4 durch T3 ersetzt. Das hast du jetzt nicht gemacht, aber OK, probiere es mal so und man kann dann in 2-3 Monaten erneut kontrollieren und je nach Befinden und Werten die Dosierung verfeinern.

  7. #37
    Benutzer
    Registriert seit
    15.12.18
    Ort
    Flensburg
    Beiträge
    49

    Standard AW: SD-OP gut gelaufen und jetzt geht es weiter

    Zitat Zitat von panna Beitrag anzeigen
    Warum irritiert? - ich habe ja auch nicht gesagt, dass dein fT4 tief ist. Dein fT3 ist momentan tief, aber das ist nicht unbedingt immer etwas, was einen bekümmern muss, siehe den 2. verlinkten Artikel. Aber gut, du willst das T3 jetzt probieren, dann tu es, wenn überhaupt, dann kann etwas T3 bei Operierten sinnvoll sein. eine.
    Ich glaube da ist ein Missverständnis, das habe ich so nicht verstanden. Sorry. Du hast ha auch soviel Ahnung und ich muss mich in die Materie erstmal einarbeiten.
    Ich habe gedacht, dass ich jetzt gut eingestellt bin und ich wusste nicht, dass man sich nicht unbedingt um den FT3 kümmern muss. Ich hatte im Netz andere Infos gelesen.
    Deshalb nochmal Danke. Und ich bin operiert, ich hab keine SD mehr. Den letzte Satz verstehe ich nicht.
    Gerade weil ich operiert bin, habe ich gedacht, dass ich eine Umwandlungsstörung habe.
    Wenn ich auch den Rest Text von Dir richtig verstehe, dann hätte ich jetzt mit dem Thybon gleichzeitig FT4 auch noch reduzieren müssen? Richtig. Also macht das mit nur Thybon zusätzlich keinen Sinn?
    Habe bitte Verständnis. Ich habe wenig Ahnung, bin wirklich bemüht und dachte, ich mache das Richtige.
    Wenn ich T4 gleichzeitig senken müsste, dann macht das natürlich keinen Sinn.
    Also was würdest Du mir denn nun tatsächlich raten. Bei der Einstellung bleiben und einfach nochmal nach Wochen eine BE machen oder T4 senken und gleichzeitig Thybon probieren.
    Ich kann nur sagen, dass es mir in der Überfunktion wesentlich besser ging, aber da hatte ich ja nachts die Hitezwallungen, Herzrasen und Wachliegen. Das ist jetzt weg, dafür fühle ich mich tagsüber überhaupt nicht fit.
    Mein Arzt ist mir nicht wirklich eine Hilfe. Ich habe nur versucht, nach meinem derzeitigen Informationsstand zu handeln. Und da ich mich nicht wirklich auskenne, frage ich hier nach. Ich habe überhaupt nicht vor, irgendwas auf Teufel komm raus zu probieren. Ich bin für jeden Tipp dankbar. Sorry, ich glaube, wir haben mal kurz aneinander vorbei geredet. Ich finde es manchmal auch schwierig schriftlich zu kommunizieren.
    Ich lege wirklich großen Wert auf deine Meinung. Sorry nochmal falls da was falsch rübergekommen ist.

  8. #38
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    42.515

    Standard AW: SD-OP gut gelaufen und jetzt geht es weiter

    Alles gut, nichts passiert.

    Aus der Schilddrüse kommt täglich in etwa eine Menge von ca. 6 mcg T3. Weitere 20-30 mcg kommen aus der Umwandlung von T4 in T3 überall im Körper.

    Hat jemand keine Schilddrüse mehr, kann es so sein, dass die Umwandlung überall im Körper den verlorenen kleinen T3-Schilddrüsenanteil gut kompensiert und man braucht kein zusätzliches / externes T3. Diese Umstellung kann auch etwas dauern. Zu viel T4 bremst die Umwandlung allgemein ab, insofern musste man bei dir erstmal dafür sorgen, dass du die Überdosierung beendest. Und klar, ja, dein fT3 war etwas besser unter mehr LT, aber das hast du nur durch eine klare T4-Überdosierung erreicht - eine typische meist ungute Operierten-Konstellation, keine gute Lösung.

    Du hättest bei 75 LT zwei Optionen gehabt: Abwarten unter 75 mcg, was die Umwandlung macht oder sofort T3. Da hast du dich ja bereits entschieden, ich habe nur versucht, dir klarzumachen, dass die T3-Einnahme nicht sooo ganz einfach ist, dass man etwas draufpackt und warum das so ist - die Hormonen-Homöostase ist halt multifaktoriell, viele gegenseitige Abhängigkeiten (nicht zuletzt mit den Sexualhormonen).

    Was ich jetzt täte, hm. Ich hätte ursprünglich vielleicht gesagt: Mache noch eine Konsolidierungsrunde unter 75. Aber wenn dein Befinden es eher nicht erlaubt (auch wenn ich bei Kopfdruck nicht überzeugt bin, dass das von dem niedrigen fT3 kommt) , dann teste eben das T3. Vielleicht tatsächlich erstmal mit 2,5 mcg morgens (oder wahlweise: Vorm Schlafen, Nüchternsein keine Voraussetzung) und abwarten, wie die Werte das nächste Mal sind. Wenn T3 abends: Bitte nicht weglassen vor der nächsten BE! Immer nur die Morgendosis weglassen.

    Dieses Werte-Gleichgewicht und Befindens-Konsolidierung dauert ja manchmal länger als die obligaten 6 Wochen.

  9. #39
    Benutzer
    Registriert seit
    15.12.18
    Ort
    Flensburg
    Beiträge
    49

    Standard AW: SD-OP gut gelaufen und jetzt geht es weiter

    Danke nochmal für die ausführliche Antwort.
    Mir geht es zwar nicht gut, aber ich möchte auch nicht übereilt handeln und kann mit diesem Zustand auch noch abwarten wenn ich weiß, dass es nicht für immer so bleiben muss.
    Wenn es sich tatsächlich noch bessern kann, dann warte ich lieber die nächsten 6 Wochen noch ohne Thybon ab und gucke, ob sich die Werte, bzw. das Wohlbefinden noch ändern. Das scheint ja doch am meisten Sinn zu machen. Möglicherweise dauert die Zeit der Einstellung noch länger, wenn ich jetzt voreilig Handel. Ich wusste nicht, dass sich das noch bessern kann.
    Diese zwei Tage mit Thybon machen ja wohl auch bei dem Ergebnis der nächsten BE auch nicht viel aus. Ansonsten hänge ich noch eine oder zwei Wochen dran, wenn das vom Ergebnis her sicherer ist.
    Liebe Grüße
    Ziva

  10. #40
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    42.515

    Standard AW: SD-OP gut gelaufen und jetzt geht es weiter

    Zitat Zitat von Ziva Beitrag anzeigen
    Möglicherweise dauert die Zeit der Einstellung noch länger, wenn ich jetzt voreilig Handel.
    Genau das wäre meine Befürchtung auch, zumal wir es öfter mal entsprechend sehen in einer postoperativen Einstellungslage. Natürlich muss man nicht hinnehmen, wenn es einem unerträglich geht oder auch wenn das fT4 extrem in welche Richtung auch immer liegt. Aber du bist seit der OP jetzt das allererstemal in einer halbwegs akzeptablen Lage, es war davor einfach eindeutig zu viel.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •