Seite 6 von 6 ErsteErste ... 3456
Ergebnis 51 bis 58 von 58

Thema: Basedow diagnostiziert - große Hilflosigkeit

  1. #51
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    27.05.21
    Beiträge
    29

    Standard AW: Basedow diagnostiziert - große Hilflosigkeit

    Hallo zusammen,

    Die 15 mg Carbimazol scheinen zu funktionieren.

    7. Blutabnahme 19.07. Nuklearmediziner

    TSH <0.01 (0.40-4.0)
    fT4 1.0 (0.8 -1.70)
    fT3 3.6 (2.0-4.2)
    TRAK 3.6 (<1.8)

    Meines Erachtens eine nun stabile Lage der Werte, und rückläufige TRAK Werte. Langsam aber stetig.
    Nur der TSH könnte sich mal langsam zeigen.

    Die Ärzte Odysee geht leider weiter. Ich musste den Werten dieses mal extrem hinterher laufen, und es wurde leider kein weißes Blutbild gemacht. Ich habe mich sehr geärgert und bin es echt leid mich ständig derart bemühen zu müssen, damit ich eine vernünftige Behandlung bzw. Kontrolle erhalte.

    Aber ich bin guter Dinge, dass dies besser wird.
    Ich habe einen neuen Hausarzt gefunden, der zurzeit zwar im Urlaub ist, mir aber große Hoffnung machte.

    Beim Augenarzt war ich auch. Ich hatte leider den Eindruck,.dass er von EO noch nicht viel gehört hat, aber er hat einen Leitfaden geöffnet und den brav abgearbeitet.
    Er kann keinerlei Symptome einer EO feststellten, dafür aber sehr trockene Augen. Damit bringt er alle Symptome (Lichtempfindlichkeit, geschwollene Lieder ect) in Verbindung.
    Ich muss aber auch sagen, dass es meinen Augen grade sehr gut geht. Mit der Tropferei klappt gut.
    Geändert von Estrella35 (25.07.21 um 09:57 Uhr)

  2. #52
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    42.478

    Standard AW: Basedow diagnostiziert - große Hilflosigkeit

    Zitat Zitat von Estrella35 Beitrag anzeigen

    Meines Erachtens eine nun stabile Lage der Werte, und rückläufige TRAK Werte.
    Bei dir ist das fT4 einfach nur unverändert geblieben:

    6. Blutabnahme 05.07. Nuklearmediziner unter 20/15 Wechseldosis Carbi seit 19.06

    TSH <0.01
    fT4 1.0 (0.8 -1.70)
    fT3 3.9 (2.0-4.2)

    7. Blutabnahme 19.07. Nuklearmediziner unter 15 Wechseldosis Carbi seit 7.7.2021

    TSH <0.01 (0.40-4.0)
    fT4 1.0 (0.8 -1.70)
    fT3 3.6 (2.0-4.2)
    Zu "stabile Lage": Sicher möchte man nicht unbedingt ein tieferes fT4, aber wenn das TSH weiter ausbleibt und an seiner Stelle offensichtlich noch die TRAK in den Rezeptoren sitzen, dann kann ein stärkerer Schubser notwendig sein. Ich sage "kann", weil es zwei Möglichkeiten gibt, wenn du jetzt bei 15 bleibst: Es wird besser (fT3 weiter tiefer, TSH am Kommen) oder es wird schlechter (freie Werte steigen).

    "Stabil" ist die Lage also nicht wirklich, solange das TSH weg und die TRAK positiv sind.

  3. #53
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    27.05.21
    Beiträge
    29

    Standard AW: Basedow diagnostiziert - große Hilflosigkeit

    Stabil ist vielleicht das falsche Wort.

    Aber ich fühle mich gut, und vom Gefühl her würde ich dem TSH einfach was Zeit geben wollen und nicht zu sehr drängen/schubsen. Ich hatte ja nunmal extrem hohe Werte zu Anfang, und fast 3 Monate Behandlung ist auch noch nicht lang.
    Entgegen meines sonstigen Gemütszustand bin ich hier relaxt und mag mich auch gar nicht an Worten aufhängen.

    Der Nuklearmediziner schreibt, ich soll bei der Dosis bleiben, jedoch weiterhin alle 2 Wochen kontrollieren. Sprich man hat hier ja die Möglichkeit immer zeitig anzupassen.
    Ich werde nach der Rückkehr meinen neuen Arzt direkt aufsuchen und schauen was er sagt.

    Zu den 2 beschriebenen Möglichkeiten: ich denke ersteres wird passieren. Ich kann mich irren, aber mein Gefühl sagt es.
    Und dass der F3 leicht gesunken ist, und F4 gleich blieb, war mein Wunschziel. Ob es so weitergeht muss man sehen, aber erstmal hat es meiner Meinung nach super funktioniert mit den 15 mg
    Geändert von Estrella35 (25.07.21 um 10:28 Uhr)

  4. #54
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    42.478

    Standard AW: Basedow diagnostiziert - große Hilflosigkeit

    Zitat Zitat von Estrella35 Beitrag anzeigen
    IEntgegen meines sonstigen Gemütszustand bin ich hier relaxt und mag mich auch gar nicht an Worten aufhängen.
    OK, ich dachte, Kommentieren ist erwünscht.

  5. #55
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    27.05.21
    Beiträge
    29

    Standard AW: Basedow diagnostiziert - große Hilflosigkeit

    Ja total, bin dir mega dankbar.

  6. #56
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    21.05.16
    Beiträge
    665

    Standard AW: Basedow diagnostiziert - große Hilflosigkeit

    Zitat Zitat von Estrella35 Beitrag anzeigen

    Der Nuklearmediziner schreibt, ich soll bei der Dosis bleiben, jedoch weiterhin alle 2 Wochen kontrollieren. Sprich man hat hier ja die Möglichkeit immer zeitig anzupassen.
    Ich werde nach der Rückkehr meinen neuen Arzt direkt aufsuchen und schauen was er sagt.

    mg
    Huhu Estrella
    Schön, dass es dir gut geht und du dich stabil fühlst!
    Das ist gar nicht selbstverständlich bei akuten MB und wahrlich ein Grund zur Freude!

    Eine sehr gute Ausgangslage hast du jetzt, da du die Empfehlung des NUK hast und einen neuen HA.
    Bitte den HA, dich im Sinne der Empfehlung des NUK weiterzubehandeln.

    Sag ihm, der NUK hätte ein BA Intervall von 14 Tagen vorgeschlagen immer mit den Schilddrüsenwerten TSH, FT3 und FT4 und regelmäßig ein weißes Blutbild und die Leberwerte. Mind. vor Auslassversuch die TRAK, oder wenn die Dosis nicht passt.
    Falls er sich mit MB nicht auskennen sollte(was wahrscheinlich ist ) bringst du ihn nicht in Verlegenheit und er wird dir (hoffentlich) mit Freude helfen.

    Ganz liebe Grüße und gute Besserung!!
    Ravi

  7. #57
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    27.05.21
    Beiträge
    29

    Standard AW: Basedow diagnostiziert - große Hilflosigkeit

    Hallo zusammen,

    Sorry, ich habe mich jetzt länger nicht gemeldet.

    Ich habe das Pech gerade gepachtet. Zum Basedow kommt jetzt noch eine Krebsdiagnode. Gemein wenn man so vieles auf die Nebenwirkungen des Carbimazols schiebt obwohl es eigentlich mit etwas ganz anderem zusammenhängt.

    Ab dem Tag der Diagnose war übrigens mein TSH erstmals wieder messbar nach über einem halben Jahr. Und zwar ist der direkt perfekt.
    Sind also zumindest da auf einem guten Weg .

  8. #58
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von KarinE
    Registriert seit
    05.07.05
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    12.936

    Standard AW: Basedow diagnostiziert - große Hilflosigkeit

    Oh,das tut mir echt leid. Aber achte auch weiter auf die Basedow Therapie auch wenn der Krebs jetzt mehr im Fokus gerückt ist.
    Kannst Du Deine aktuellen Werte weiter ins Profil pflegen?
    Ich wünsche Dir viel Kraft und Erfolg für die Zukunft.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •