Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 16 von 16

Thema: Bitte um Einschätzung-Blutwerte und Thybon Nebenwirkungen

  1. #11
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    41.664

    Standard AW: Bitte um Einschätzung-Blutwerte und Thybon Nebenwirkungen

    Zitat Zitat von Husch Beitrag anzeigen
    L-thyroxin 50 nehme ich jetzt über 5 Jahre ohne Veränderung der Dosis. .
    und sag, wenn das so ist, warum gibst du uns dann nicht wenigstens einen Teil deines Werteverlaufs? Meistens ergibt sich dadurch ein wesentlich besserer Einblick als durch Prosa ("meine Werte waren immer xyz ...."). Siehe Infobeitrag für Hashis - ich wundere mich, wieso so wenige Leute dies zur Kenntnis nehmen, die Details sind oft wichtig und aufschlussreich:

    Eine Einschätzung von Werten oder Krankheitsverlauf setzt voraus, dass die nötigen Informationen vorliegen. Am besten füllt man hierzu das Profil aus, dann hat man alle Daten auf einen Blick und v.a. behält man sie so unter Kontrolle. ...

    Sinnvoll sind in der Regel folgende Informationen:

    • Art der Erkrankung(en)
    • SD-Werteverlauf
      • mit Datum und Tageszeit der BE
      • Schilddrüsenwerte mit Angabe der Einheiten und Referenzbereiche
      • Wie viele Stunden lagen zwischen letzter Hormoneinnahme und BE?
      • Höhe der Hormondosis und wie viele Wochen diese Hormondosis konstant genommen wurde
      • Befinden/Symptome in diesem Zeitraum

    • Medikamente & Nahrungsergänzungsmittel.

    Das gilt erst recht, wenn die aktuellen (einzigen) Werte so widerspruchsreich sind wie bei dir.

  2. #12
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    20.05.21
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    8

    Standard AW: Bitte um Einschätzung-Blutwerte und Thybon Nebenwirkungen

    Oh na klar, Entschuldigung. Das stimmt natürlich. Ich hole es nach und erstelle ein ausführliches Profil.

  3. #13
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    20.05.21
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    8

    Standard AW: Bitte um Einschätzung-Blutwerte und Thybon Nebenwirkungen

    Ich habe jetzt einmal meinen Werteverlauf und einiges weitere ergänzt. Ich hoffe, es kann und mag mir jemand weiter helfen. Ich wäre sehr dankbar. Mir geht es jetzt 4 Tage nach Absetzen des Thybons immer noch richtig schlecht. Dabei habe ich das keine zwei Wochen eingenommen .
    Geändert von Husch (23.05.21 um 14:16 Uhr)

  4. #14
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    41.664

    Standard AW: Bitte um Einschätzung-Blutwerte und Thybon Nebenwirkungen

    Ich kann dir meinen Eindruck zu dem, was ich im Profil sehe, gerne geben.

    Das Thybon würde ich in der Schublade lassen. Du hast eigentlich wegen der Schwangerschaft ein wenig Thyroxin bekommen, das ist auch OK, aber es steht für mich nicht fest, dass du das ohne Schwangerschaft auch brauchst. Das kannst nur du allein in Erfahrung bringen, allerdings ist das Absetzen für ca. nur einen Monat, sicher viel zu kurz, um zu ermitteln, ob du es überhaupt brauchst. Dein TSH kletterte in dieser kurzen Zeit gerade mal auf 3-irgendwas, die eine Unterfunktion ist nicht eingetreten, die Schilddrüse muss auf Grund dieses etwas höheren TSH-Wertes (der noch immer nicht als krankhaft zu sehen ist) an Fahrt gewinnen, das dauert ein wenig. Da habt ihr nicht abgewartet. - Thybon nimmt man nicht einfach mal so bei 50 mcg LT dazu, wo man weder genau weiß, ob du das LT brauchst, noch, ob du, wenn du LT brauchst, nicht mit LT alleine zurechtkommst, noch dazu in diesem Niedrigbereich. Thybon nimmt man, wenn man seine LT-Dosis bereits sicher erkundschaftet hat und nur noch das i-Tüpfelchen fehlt. Es ist auch nicht indiziert bei nur einmalig unternormigem fT3, was Messfehler, Infektionsfolge, usw. etc. sein kann.

    Zu deinem schlechten Befinden:

    Ich sehe, dass du einiges an "Großkanonen" nimmst, zwei verschiedene Muskelrelaxantien und Benzo. Bitte guck dir mal die Nebenwirkungen an, da findet sich einiges (z.B.: Exanthem, also Hautausschlag - du klagst über Akne) wieder:
    https://www.gelbe-liste.de/wirkstoff...Nebenwirkungen
    https://www.gelbe-liste.de/wirkstoff...Nebenwirkungen

    Was ich mich da sofort frage: Was kommt da von den Medikamenten an Nebenwirkungen, d.h. ob dein BEfinden wirklich mit deiner Schilddrüse zu tun hat?

    Jedenfalls, das Thybon war ein Schuss in den Ofen. Du hast es abgesetzt, prima, das Thybon ist auch schnell raus, aber die Folgen (Auswirkung auf TSH und fT4, also auf hormonelles Gleichgewicht) mussen sich erst mal wieder sortieren.

    Ich sag dir also nicht, wie viel du nehmen sollst - versuche dir nur eine andere Denkrichtung zu vermitteln.

    *************

    PS
    2018: Du gibst an, dass es dir gut ging. Obwohl die Werte nicht groß anders waren ... was war dann anders 2018?
    Geändert von panna (23.05.21 um 14:39 Uhr) Grund: PS ergänzt

  5. #15
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    20.05.21
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    8

    Standard AW: Bitte um Einschätzung-Blutwerte und Thybon Nebenwirkungen

    Hallo panna,
    Während der Schwangerschaft fing die UF an. TSH war irgendwas bei 4,5 oder so. Meine Ärztin sagte, die Schilddrüse wird sich wieder völlig erholen nach der Schwangerschaft. Dem war nicht so. Der TSH stieg innerhalb kurzer Zeit und sie setzte mich wieder auf LT 50. Damit war ich ja auch super eingestellt. Bis zur letzten BE (siehe ft3 und ft4).
    2018 ging es mir soweit gut. Die depressiven Phasen waren wenig ausgeprägt und körperlich ging es mir auch gut. Kein Haarausfall. Das belastet mich seit ca einem Jahr wirklich sehr stark! Ich hatte zwar schonmal leichten Ausfall, aber da wuchs alles nach. Jetzt habe ich innerhalb weniger Monate die Hälfte meiner Haare verloren.
    Meine Schilddrüse ist mit Sicherheit nicht Dreh- und Angelpunkt meines Befindens. Da bedingt sich auch viel gegenseitig.
    Auffallend finde ich jedoch schon die freien SD-Werte der letzten beiden BE, wo es mir seit Monaten in vieler Hinsicht besonders schlecht geht.
    Die Medikamente nehme ich so seit 2018 ein.
    Aber hinsichtlich meiner ganz akuten Symptome- die kann ich wirklich lediglich in Zusammenhang mit dem Thybon bringen. Und ich frage mich, warum ich hier zittrig mit Herzrasen und Sehstörungen sitze wobei das Thybon doch längst aus dem Körper sein müsste. Kann eine Einnahme von wenigen Tagen das gesamte System so nachhaltig durcheinander bringen?

  6. #16
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    41.664

    Standard AW: Bitte um Einschätzung-Blutwerte und Thybon Nebenwirkungen

    Zitat Zitat von Husch Beitrag anzeigen
    Aber hinsichtlich meiner ganz akuten Symptome- die kann ich wirklich lediglich in Zusammenhang mit dem Thybon bringen. Und ich frage mich, warum ich hier zittrig mit Herzrasen und Sehstörungen sitze wobei das Thybon doch längst aus dem Körper sein müsste. Kann eine Einnahme von wenigen Tagen das gesamte System so nachhaltig durcheinander bringen?
    Deswegen schrieb ich dir, dass mit dem Absetzen nicht alles vorbei sein muss. T3 und T4, und das regulierende TSH, sind voneinander abhängige Größen, änderst du *hier* etwas, ändert sich *dort* auch etwas und das bleibt nicht ohne Einfluss. Klar, wenn es so bleibt, dann musst du eben eine neue Kontrolle machen, aber 3-4 Wochen würde ich schon abwarten.

    Bei deinen Medikamenten stehen übrigens alle drei Symptome, die du erwähnst, unter den Nebenwirkungen (Zittern, Herz, Sehstörungen). Ich weiß nicht, warum du die obigen Medikamente nimmst (plus Benzo), muss ich auch nicht wissen, aber ich würde nicht alles dem Thybon zuschreiben.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •