Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 16

Thema: Bitte um Einschätzung-Blutwerte und Thybon Nebenwirkungen

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    20.05.21
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    8

    Standard Bitte um Einschätzung-Blutwerte und Thybon Nebenwirkungen

    Hallo liebe Forenmitglieder!
    Ich bin neu hier und da sich hier viele gut auskennen wende ich mich mit meinen Problemen mal an euch.
    Zunächst meine aktuellen SD-Werte unter L-T 50 (aufgrund SD-UF):
    TSH 0.58 (0.27-4.20)
    FT3 2.5 (3.13-6.76)
    FT4 11.9 (10.6-22.7)

    Meine Ärztin fand die Werte so gut (ich fühle mich aber gar nicht gut!). Und sie meinte, ich solle mit 50 LT weiter machen. Da T3 zu niedrig könnte man Thybon zusätzlich (2× 5 Mikrogramm versuchen).
    Das Thybon nehme ich nun seit einer Woche ein. Die ersten Tage ging es mir soweit ok damit, nur leichte Kopfschmerzen. Aber schon nach drei Tagen fingen die Nebenwirkungen an-Schwindel, Sehstörungen, starke Kopfschmerzen und schlimme Stimmungstiefs. Nach telefonischer Absprache nahm ich gestern nur die morgendliche Dosis und trotzdem ging es mir den ganzen Tag schlecht und sogar nachts wurde es nicht besser.
    Ich habe nun solche Ängste vor den Nebenwirkungen, dass ich heute bisher komplett auf das Thybon verzichtet habe.
    Weiß jemand Rat?
    Mir geht es übrigens mit den o.g. Werten nicht gut. Ich habe starke depressive Verstimmungen und argen Haarausfall.

    Liebe Grüße und danke schonmal
    Anne

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.03.13
    Ort
    anderswo - siehe Profil
    Beiträge
    6.042

    Standard AW: Bitte um Einschätzung-Blutwerte und Thybon Nebenwirkungen

    Hallo, bevor man mit T3 anfängt, sollte man erst mal herausfinden, mit welchem FT4-Wert bzw. Wertebereich man sich gut fühlt. Dein FT4 ist zwar im Normbereich, aber recht niedrig - könnte theoretisch okay für dich sein, muss aber nicht.

    Also wieso Thybon und nicht zuerst ein wenig LT erhöhen und dann weitersehen? Allgemeine Infos über Anpassung der Dosis:

    Siehe auch https://schilddruesen-unterfunktion....gen-erhoehung/
    Geändert von Irene Gronegger (20.05.21 um 22:17 Uhr) Grund: Vertipper

  3. #3
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    20.05.21
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    8

    Standard AW: Bitte um Einschätzung-Blutwerte und Thybon Nebenwirkungen

    Hallo und danke für deine Antwort. Ich habe mal meine SD-Werte der letzten 3 Jahre angeschaut. Da lag mein Ft4 immer im Mittelfeld so um 17 herum. Damit ging es mir recht gut.
    Meine Ärztin weiß von meinen jetzigen Symptomen und kam nicht auf die Idee mein LT zu erhöhen. Sollte ich das mal im Alleingang versuchen? Dann wohl in sehr kleinen Schritten, oder?

  4. #4
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    20.05.21
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    8

    Standard AW: Bitte um Einschätzung-Blutwerte und Thybon Nebenwirkungen

    Achso, als Ergänzung-mein TSH war seltsamerweise die letzten Jahre aber immer deutlich höher. Wenn ich jetzt mehr LT einnehme, sinkt mein derzeit eh schon niedriger TSH dann nicht noch weiter? Ist das nicht eher ungünstig?

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    30.01.06
    Beiträge
    2.305

    Standard AW: Bitte um Einschätzung-Blutwerte und Thybon Nebenwirkungen

    Zitat Zitat von Husch Beitrag anzeigen
    Hallo und danke für deine Antwort. Ich habe mal meine SD-Werte der letzten 3 Jahre angeschaut. Da lag mein Ft4 immer im Mittelfeld so um 17 herum. Damit ging es mir recht gut.
    Meine Ärztin weiß von meinen jetzigen Symptomen und kam nicht auf die Idee mein LT zu erhöhen. Sollte ich das mal im Alleingang versuchen? Dann wohl in sehr kleinen Schritten, oder?
    Ja, würde ich in dem Fall machen.
    Und falls du jemals wieder Thybon probierst: 10 mcg T3 gleich zum Einstieg ist gewaltig viel. Das wirkt einfach deutlich schärfer als T4. Besser mit 2,5 (oder höchstens 5) µg pro Tag anfangen und dann bei Bedarf steigern.

    Den TSH würde ich, wenn er sonst bei höheren freien Werten höher war, provisorisch als Ausreißer nehmen und schauen, wie er bei der nächsten BE ist. Wenn wieder ungewöhnlich niedrig, kann man weiter drüber nachdenken.

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von roxanne
    Registriert seit
    23.03.07
    Ort
    Süd-NDS
    Beiträge
    17.972

    Standard AW: Bitte um Einschätzung-Blutwerte und Thybon Nebenwirkungen

    Zitat Zitat von Husch Beitrag anzeigen
    Achso, als Ergänzung-mein TSH war seltsamerweise die letzten Jahre aber immer deutlich höher. Wenn ich jetzt mehr LT einnehme, sinkt mein derzeit eh schon niedriger TSH dann nicht noch weiter? Ist das nicht eher ungünstig?
    Das kann sein, aber mit Thybon ist es wahrscheinlicher dass TSH sinkt.

  7. #7
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.03.13
    Ort
    anderswo - siehe Profil
    Beiträge
    6.042

    Standard AW: Bitte um Einschätzung-Blutwerte und Thybon Nebenwirkungen

    Zitat Zitat von Husch Beitrag anzeigen
    Hallo und danke für deine Antwort. Ich habe mal meine SD-Werte der letzten 3 Jahre angeschaut. Da lag mein Ft4 immer im Mittelfeld so um 17 herum. Damit ging es mir recht gut.
    Meine Ärztin weiß von meinen jetzigen Symptomen und kam nicht auf die Idee mein LT zu erhöhen. Sollte ich das mal im Alleingang versuchen? Dann wohl in sehr kleinen Schritten, oder?
    Wenn es dasselbe Labor war oder zumindest eins mit vergleichbarem Normbereich, dann kannst du dich schon etwa daran orientieren. Schlag die Erhöhung am besten der Ärztin vor. Es ist nicht verboten, das allein zu machen, aber wenn du mit der Praxis gut abstimmst, hast du es für die Zukunft leichter, z.B. mit Rezepten.

  8. #8
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    20.05.21
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    8

    Standard AW: Bitte um Einschätzung-Blutwerte und Thybon Nebenwirkungen

    Vielen Dank für die Antwort. Ja, es ist immer das gleiche Labor. Und es ist auch ein größeres endokrinologisches Zentrum. Ich habe meiner Ärztin meine gesundheitlichen Probleme geschildert worauf sie eine sehr ausführliche Blutuntersuchung angeordnet hat. Daher weiß ich, dass diverse Vitamine und Mineralien alle sehr gut sind. Warum hat sie keine Erhöhung des Thyroxin vorgeschlagen? Im Gegenteil, sie meinte, bei bei Thyboneinnahme würde man dann das LT reduzieren. Die Frage nach einem Versuch mit Thybon kam übrigens von mir. Sie fand die SD-Werte so alle gut.
    Ich habe Ende Mai einen Telefontermin mit ihr und frage sie wegen einer Erhöhung des L Thyroxis fragen.

  9. #9
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    15.962

    Standard AW: Bitte um Einschätzung-Blutwerte und Thybon Nebenwirkungen

    Kurze Frage: Seit wann nimmst du die 50? Hattest du einen Infekt in den letzten Monaten, gab es neue Medikamente, hormonelle Veränderungen?

  10. #10
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    20.05.21
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    8

    Standard AW: Bitte um Einschätzung-Blutwerte und Thybon Nebenwirkungen

    L-thyroxin 50 nehme ich jetzt über 5 Jahre ohne Veränderung der Dosis. Einen Infekt hatte ich nicht. Aber ich habe von August 2020 bis März 2021 Progesteron (Famenita 200) eingenommen. Zudem habe ich, falls das relevant sein könnte ca 10kg abgenommen (allerdings sehr langsam mit geringem Kaloriendefizit). Hormonelle Veränderungen gab es durch das Progesteron bestimmt... Ansonsten weiß ich es nicht.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •