Seite 8 von 9 ErsteErste ... 56789 LetzteLetzte
Ergebnis 71 bis 80 von 89

Thema: Einstellungsphase nach OP - schlechtes Befinden trotz Normwerte!?

  1. #71
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    03.08.19
    Ort
    Bergheim bei Köln
    Beiträge
    355

    Standard AW: Einstellungsphase nach OP - schlechtes Befinden trotz Normwerte!?

    Kannst das doch auch splitten, wenn 3-4h nüchtern bist am Abend. Da spricht nix gegen.

    Ansonsten kannst auch mal so Gewaltfahrt mit dem Bike machen, austesten, was so möglich ist.

    Bin ja nur Spaß Biker, wenn ich mal 60km auf dem Tacho habe, bin "verzückt und stolz", aber für Rennradler sind das ja nur knapp 2 gemütliche Stunden...........

  2. #72
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    42.995

    Standard AW: Einstellungsphase nach OP - schlechtes Befinden trotz Normwerte!?

    Zitat Zitat von Alli-positiv Beitrag anzeigen
    Kannst das doch auch splitten, wenn 3-4h nüchtern bist am Abend. Da spricht nix gegen.
    Wozu? Das ändert nichts an einer falschen Dosis.

    Hier geht es um Dosisfindung, nicht um Befindlichkeiten.

  3. #73
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    03.08.19
    Ort
    Bergheim bei Köln
    Beiträge
    355

    Standard AW: Einstellungsphase nach OP - schlechtes Befinden trotz Normwerte!?

    Oftmals macht das doch nen Unterschied das auf abends/morgens aufzuteilen.

    Möchte aber auch sagen, oft ist man dann schon an der Grenze zu -zuviel-

  4. #74
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    22.02.13
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    286

    Standard AW: Einstellungsphase nach OP - schlechtes Befinden trotz Normwerte!?

    Nach meiner Total-OP im März 2013 hat es auch eine ganze Weile gedauert bis ich richtig eingestellt war.
    Mein Arzt sagte damals "haben Sie Geduld, so ein Eingriff ist kein Spaziergang für den Körper... das dauert"

    Bei mir kam noch dazu dass die Nebenschilddrüsen wegen der OP beleidigt waren (die sind ja nah dran) und ich dadurch starken Kalziummangel hatte. Stimmt denn bei Dir der Kalziumwert?
    "Der Calciummangel geht mit einem allgemeinen Gefühl der Trägheit einher. Ebenso kann er zu Konzentrations- und Gedächtnisschwächen führen".

    Zudem hab ich irgendwann zu Prothyrid (Levothyroxin und Liothyronin) gewechselt. Ob das auch mein Befinden verbessert hat kann ich nicht mehr sagen. Meine Haut wurde dadurch besser.
    Ich denke es waren bei mir auch viele Monate, bis es so richtig konstant war. Nun nehme ich seit Jahren 1 x Prothyrid morgens und ich fühl mich gut damit.

  5. #75

    Standard AW: Einstellungsphase nach OP - schlechtes Befinden trotz Normwerte!?

    Danke, dass du deine Erfahrung teilst!

  6. #76

    Standard AW: Einstellungsphase nach OP - schlechtes Befinden trotz Normwerte!?

    Hi,

    ich habe wieder seit einigen Wochen diffuse Symptome der Müdigkeit, Schwäche, Erschöpfung nach leichter Anstrengung.
    Nachdem ich vor knapp 2 Monaten von 162 auf 150 reduziert habe, war mein Befinden zwar erst besser (ist das normal?) auch mit leichter sportlicher Tätigkeit - ist aber vor 3 Wochen wieder schlechter geworden (genau 1 Tag nach Kraftsport nach längerer Zeit) und hat sich seitdem nicht wirklich verbessert.

    Ich habe kürzlich darübernachgedacht, ob es vllt tatsächlich nicht so entscheidend ist ob ich etwas mehr oder weniger L-Thyroxin nehme, sondern vllt an so einer Art "Fatigue" nach der Schilddrüsenentfernung leide. Möchte hier nicht groß mit Fachwörtern und Halbwissen um mich schmeissen, hab dazu aber mehrere Quellen gefunden, von denen ich eine unten mal anführe.

    Gibt es hier Erfahrungen/ Meinungen dazu?
    In der Quelle steht zumindest so etwas wie 25% leiden nach totaler Schilddrüsenentfernung an leichter bis moderater "Asthenia" (~Fatigue), allerdings kaum Basedow-Patienten in der Studie.

    Wie immer, ich freue mich auf Kommentare!
    BG!


    Post-thyroidectomy chronic asthenia: self-deception or disease?
    DOI 10.1007/s12020-014-0353-4

  7. #77
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    42.995

    Standard AW: Einstellungsphase nach OP - schlechtes Befinden trotz Normwerte!?

    Der ganze Text ist nicht verfügbar, aber mir reicht hier das schon im Abstract:

    All patients presented normal thyroid hormone levels
    um zu wissen, dass das nichts Relevantes ist. Der Referenzbereich ist breit, es reicht nicht, dass die Werte der Patienten irgendwo im Normalbereich waren, denn das individuell Normale oder Optimale ist eben unterschiedlich. Und insbesndere beim fT3 ist es so, dass man entweder die T4(=LT)-Dosis so feineinstellen kann, dass man trotz fehlenden T3-Anteils aus der Schilddrüse gut zurechtkommt, oder man nimmt etwas T3 dazu.

    Alles nicht so einfach, um sagen zu können, Werte im Normbereich, also an der Front alles klar ... so ist es eben nicht. Die OP macht keine Müdigkeit, ungute Hormoneinstellung eventuell schon - wenn dein Befinden daran liegt und nicht vorübergehend ist.

  8. #78

    Standard AW: Einstellungsphase nach OP - schlechtes Befinden trotz Normwerte!?

    Danke für deine Einschätzung!

    Zitat Zitat von panna Beitrag anzeigen

    Und insbesndere beim fT3 ist es so, dass man entweder die T4(=LT)-Dosis so feineinstellen kann, dass man trotz fehlenden T3-Anteils aus der Schilddrüse gut zurechtkommt, oder man nimmt etwas T3 dazu.
    Ich verstehe das Thema mit dem T3-Einnehmen nicht so ganz - entscheidet man sich dafür auf Basis des Verhältnisses zwischen fT3 und fT4 oder an welcher Stelle wäre es so weit das zu versuchen? Kannst du das noch etwas ausführen bitte?

  9. #79
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    42.995

    Standard AW: Einstellungsphase nach OP - schlechtes Befinden trotz Normwerte!?

    Das kann man nicht strikt nach Zahlen und Werteverhältnissen definieren, eben weil die Werte stark referenzbereichabhängig sind. Aber man erkennt ein tiefes fT3 auch ohne irgendwelche Verhältnisse. Ich erkläre dir jetzt diese Zusammenhänge aus dem sehr einfachen Grund nicht, weil du bist jetzt weder unter 162 LT noch unter 150 LT ein auffallend niedriges fT3 hattest.

    Am besten wäre es, wenn du erstmal guckst, ob dein Befinden anhaltend schlechter wurde oder vorübergehend und vor allem: Es wird langsam Zeit, komplette Werte zu machen. Werte von LT-Nehmern und erst recht von Totaloperierten kann man nicht nur auf Grund des TSH beurteilen.

    Diese Asthenia-Geschichte würde ich an deiner Stelle ad acta legen.

  10. #80
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    16.244

    Standard AW: Einstellungsphase nach OP - schlechtes Befinden trotz Normwerte!?

    Die Senkung ist ja angekommen und am TSH ablesbar. Leider gibt es keine fTx-Werte. Du hattest aber schon vor der Senkung div. Symptome. Ich denke, die Senkung war zuviel.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •