Seite 1 von 5 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 50

Thema: Hilfe! Verschlechterung durch L-Thyroxin?

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    30.08.20
    Beiträge
    21

    Standard Hilfe! Verschlechterung durch L-Thyroxin?

    Hallo zusammen,

    kurz zu mir: bin w, 21, Studentin und habe schon länger die Diagnose Hashimoto. Bin auch bereits in Behandlung und meiner Meinung nach gut eingestellt. Trotzdem geht es mir nicht besser, sondern eher schlechter mit der Tablette. Hab auch schon L-Thyroxin Henning und Hexal ausprobiert aber merke keinen Unterschied. Meine Symptome seit einem Jahr sind: starke Erschöpfung, Müdigkeit, Kraftlosigkeit und Kreislaufprobleme. Vitaminmängel wurden alle behoben. Hat jemand eine Idee woran das liegen könnte oder weiß jemand ob das überhaupt mit Hashimoto zusammenhängt, da ich ja gut eingestellt bin und meine Werte in Ordnung sind? Könnte es das Cfs/Erschöpfungssyndrom sein? Schreibt gerne all eure Ideen rein, lese mir alles durch. Bin für Tipps sehr offen. Danke schon mal!

    Meine SD-Werte:
    fT3 = 7,06
    fT4 = 20,5
    TSH = 1,6

    Meine Tablette: L-Thyroxin Hexal (62,5 mg)

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    24.10.16
    Ort
    NDS
    Beiträge
    669

    Standard AW: Hilfe! Verschlechterung durch L-Thyroxin?

    Hallo _ABC,

    hast du die Referenzbereiche zu den fT-Werten? Ohne kann man sie nicht einordnen. Auf den ersten Blick sehen die Werte für mich recht hoch aus. Einzelwerte sind aber immer nur eine Momentaufnahme, hilfreich wäre, wenn du den vollständigen Werteverlauf in dein Profil eintragen könntest. Nimmst du das LT vor der Blutabnahme, bzw. wie lang war die Karenz?

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Schlomis Muddi
    Registriert seit
    10.05.18
    Ort
    Do small things with great love. (M.Teresa)
    Beiträge
    742

    Standard AW: Hilfe! Verschlechterung durch L-Thyroxin?

    Hallo,

    Du schreibst, „Vitaminmängel“ seien alle behoben. Hast Du eventuell eine Zusatzerkrankung, die Mängel macht? Ich finde es nicht normal, wenn man mit 21 J schon diverse Aufnahmestörungen (?) hat.

    Wie siehts mit Eisen aus?

    Hast Du auch die Werte, mit der die Diagnose gestellt wurde? Insgesamt wäre ein Werteverlauf ganz gut.

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    16.020

    Standard AW: Hilfe! Verschlechterung durch L-Thyroxin?

    War das eine BE ohne die Tablette am Morgen davor? Zu welcher Tageszeit wurden die Werte gemacht?

  5. #5
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    30.08.20
    Beiträge
    21

    Standard Hilfe! Hashimoto-Schub oder nur Überfunktion?

    Hallo zusammen,

    ich hoffe ihr seid alle gesund. Es geht um meine Schilddrüse, die etwas verrückt spielt. Ich muss leider gestehen, dass ich mir die letzten Blutergebnisse nicht mitgeben lassen habe und deswegen nur die TSH-Werte grob im Kopf habe. Kurze Info: Meine Blutwerte sind alle top, ich habe keine Mängel und auch keine Umwandlungsstörung von den Hormonen T3 und T4. Ich habe lediglich eine leichte Unterfunktion durch Hashimoto. Die Einstellung der Tablette hat bei mir lange gedauert, da ich bereits bei einem Wert von 1,8 Symptome einer Unterfunktion habe. Ich fühle mich erst bei einem Wert von ca. 0,6 richtig gut. Im Dezember lag mein Tsh-Wert dann bei 0,6 und mir ging es super! Ich war fit und hatte keine Beschwerden oder Symptome. Ein Monat später, also vor 2 Wochen hatte ich plötzlich wieder starke Symptome wie: extremer Haarausfall (kann die Haare rausziehen), Muskelschmerzen, extreme Müdigkeit, Konzentrationsprobleme, trockene Haut, Stimmungsschwankungen, Schlafstörungen. Bin dann zum Arzt gegangen und habe Blut entnehmen lassen. Der Tsh lag bei 0,3. Mein Arzt hat die Vermutung gestellt, dass ich schon zu einer leichten Überfunktion tendiere und deshalb die Dosierung von 75mg aud 62,5 mg reduziert. Das ist jetzt 2 1/2 Wochen her und die Symptome werden teilweise stärker. Könnte das ein Schub sein? Wenn ja, wie lange dauert der Schub (ungefähr. mir ist klar, dass es bei jedem unterschiedlich ist) Oder könnte mein Arzt Recht haben, dass es wirklich nur an dieser leichten Überfunktion liegt? Die Symptome machen einem echt zu schaffen. Danke im Voraus

    Mfg

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    8.263

    Standard AW: Hilfe! Hashimoto-Schub oder nur Überfunktion?

    Ich glaube eigentlich viel eher, dass Du ein bißchen zu viel gesteigert hast, oder Du mit der obigen Dosis zu ungeduldig gewesen bist. Von Ende August bis Dezember sind es gerade mal 4 Monate. Da ist dann die Dosis eben mal so richtig angekommen. Wobei oben fehlt seit wann die angegebene Dosis genommen wurde und von wann die BE war. Referenzbereiche fehlen ebenso, obwohl ja schon mal nachgefragt wurde. Schade, aber so geht das leider nicht. Es gibt seeeeehr viele verschiedene Referenzbereiche...
    Zu allem anderen kann ich nichts sagen. Nur mit TSH lässt sich keine Einstellung machen, vor allem wenn Du auch diese nur "grob im Kopf" hast.
    Man kann sich alles auch später noch geben lassen. Und die freien Werte solltest Du nächstes Mal und in Zukunft machen lassen. Sonst kann Dir leider keiner helfen.
    LG

  7. #7
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Geisterfahrerin
    Registriert seit
    02.03.13
    Ort
    München
    Beiträge
    1.089

    Standard AW: Hilfe! Hashimoto-Schub oder nur Überfunktion?

    Hallo, zu den "Werte sind alle top" kann ich nur sagen, dass das bei mir trotzdem nicht so war. Ich habe irgendwann den Ärzten gar nichts mehr geglaubt, mir alle Berichte und Werte in Kopie geben lassen und mich dann hier angemeldet. Ohne hätte ich das nicht geschafft mit der Einstellung. Wie hoch ist denn dein Ferritinwert? Ich frage wegen der Erschöpfung. LG

  8. #8
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    30.08.20
    Beiträge
    21

    Standard Symptome trotz "guter" Werte?

    Hallo :-) ,

    ich bin es nochmal und hätte eine Frage bezüglich meiner Schilddrüsenwerte. Diesmal habe ich mir auch die Werte mitgebenlassen Ich war eine Zeit lang gut eingestellt und war symptomfrei (TSH lag dabei ca. bei 1,0). Von heute auf morgen hatte ich aber wieder schwere Symptome, die nur auf mein Hashimoto zurückzuführen sind, da meine Blutwerte und Vitamine alle top sind. Meine Symptome sind u.a. Müdigkeit, Haarausfall, Muskelschmerzen, Gedächtnisprobleme, Stimmungsschwankungen etc.. eigentlich die typischen Symptome einer Unterfunktion. Paradoxerweise bin ich aber schon in einer leichten Überfunktion. Laut meinem Hausarzt können die Symptome gar nicht von der Schilddrüse kommen, da meine Werte gut seien. Ich bin mir aber sicher, dass meine Beschwerden von der Schilddrüse kommen. Ich bin morgen bei einem Endokrinologen und bespreche mit ihm die Werte. Trotzdem würde ich gerne eure Meinung dazu hören. So sehen meine Werte aus:

    TSH: 0,4 (Normalwerte: 0,35 - 4,0 uE/ml)
    FT3: 3,7 (Referenzbereich: 2,1 - 3,8 pg/ml)
    FT4: 1,2 (Referenzbereich: 0,7 - 1,3 ng/dl)

    Ich nehme derzeit 62,5 mg L-Thyroxin ein.

    Eine Anmerkung: als ich gut eingestellt war, habe ich eine Darmreinigung zu hause durchgeführt und mich sehr gut ernährt. Kann es sein, dass sich die Schilddrüse deswegen erholt hat und ich deswegen weniger vom L-Thyroxin brauche?

    Danke schon mal.

  9. #9
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    8.263

    Standard AW: Symptome trotz "guter" Werte?

    eigentlich die typischen Symptome einer Unterfunktion.
    Das ist mit nichten so typisch für UD sondern ebenfalls für ÜD und genau da bist Du nun.
    Mal davon abgesehen, auch wenn ich nicht der Meinung bin, dass TSH alleine so genau anzeigt, hast Du doch oben selber geschrieben:
    Im Dezember lag mein Tsh-Wert dann bei 0,6 und mir ging es super!
    Jetzt liegt er bei 0,4, also müsstest Du doch selber merken, dass das mit Deinen vermeindlichen UD-Symptomen nicht sein kann.
    Die Antwort auf Deine Frage hast Du also selber schon beantwortet und dafür brauchst Du auch keinen Endo mehr. Der wird Dir nichts anderes erzählen.
    Eine Anmerkung: als ich gut eingestellt war, habe ich eine Darmreinigung zu hause durchgeführt und mich sehr gut ernährt. Kann es sein, dass sich die Schilddrüse deswegen erholt hat und ich deswegen weniger vom L- Thyroxin brauche?
    Mir wäre neu, dass die Schilddrüse so weit unten im Körper liegt.
    Aber wenn der Darm besser funktioniert, kann das LT besser aufgenommen werden und Du brauchst für die gleiche Wirkung weniger.
    Noch ein Argument für reduzieren der Dosis!
    LG

  10. #10
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    30.08.20
    Beiträge
    21

    Standard AW: Symptome trotz "guter" Werte?

    Zitat Zitat von Amarillis Beitrag anzeigen
    Das ist mit nichten so typisch für UD sondern ebenfalls für ÜD und genau da bist Du nun.
    Mal davon abgesehen, auch wenn ich nicht der Meinung bin, dass TSH alleine so genau anzeigt, hast Du doch oben selber geschrieben:

    Jetzt liegt er bei 0,4, also müsstest Du doch selber merken, dass das mit Deinen vermeindlichen UD-Symptomen nicht sein kann.
    Die Antwort auf Deine Frage hast Du also selber schon beantwortet und dafür brauchst Du auch keinen Endo mehr. Der wird Dir nichts anderes erzählen.

    Mir wäre neu, dass die Schilddrüse so weit unten im Körper liegt.
    Aber wenn der Darm besser funktioniert, kann das LT besser aufgenommen werden und Du brauchst für die gleiche Wirkung weniger.
    Noch ein Argument für reduzieren der Dosis!
    LG
    Erst einmal vielen Dank für die schnelle Antwort. Hilft mir wirklich sehr weiter Wie ich das also richtig verstanden habe, bin ich jetzt in einer Überdosierung und ich sollte die Dosis reduzieren. Wäre es denn sinnvoll die Dosis selbst zu reduzieren, falls der Endo das aus irgendeinem Grund nicht möchte? Mein Hausarzt hat sich zb. geweigert, da ich nun "optimal" eingestellt sei. Bin leider etwas verunsichert..

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •