Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 21

Thema: Unklarheit wegen Antikörper

  1. #11
    Benutzer
    Registriert seit
    25.03.18
    Beiträge
    118

    Standard AW: Unklarheit wegen Antikörper

    Von 75 auf 88 ist doch nicht viel.

    mglu, hast du Werte (auch fTs) aus guten Zeiten?


    Artista schrieb von schlechtem Befinden bei einem TSH über 3 - das ging mir auch so.


    LG
    Geändert von Doing (08.05.21 um 21:59 Uhr)

  2. #12
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    30.01.06
    Beiträge
    2.305

    Standard AW: Unklarheit wegen Antikörper

    Wenn man wirklich niedrige Werte hat, vielleicht nicht. Bei diesen schon.

  3. #13
    Benutzer
    Registriert seit
    25.03.18
    Beiträge
    118

    Standard AW: Unklarheit wegen Antikörper

    Genauso gut kann das TSH sinken.
    Ich halte es auch für ungut, das Leiden zu verlängern, weil man sich nicht traut zu steigern.

  4. #14
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    41.678

    Standard AW: Unklarheit wegen Antikörper

    Zitat Zitat von Doing Beitrag anzeigen
    Genauso gut kann das TSH sinken.
    Ich halte es auch für ungut, das Leiden zu verlängern, weil man sich nicht traut zu steigern.
    Genauso ungut ist es, das Leiden zu verlängern, wenn man bei einem bereits übermittigem Nüchtern-Wert in zu großen Schritten weitersteigert.

    Erst recht, wenn das TSH vermutlich wegen des fT3-Wertes niedrig ist, da hilft die LT-Steigerei evtl. bedingt bis gar nicht. Aber um diese Dinge zu beruteilen, reicht eine einzige Wertekonstellation ohne Werteverlauf vorher sowieso nicht.

  5. #15
    Benutzer
    Registriert seit
    25.03.18
    Beiträge
    118

    Standard AW: Unklarheit wegen Antikörper

    Ja, ohne Werte kann man schlecht was sagen, sehe ich auch so.

  6. #16
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    15.962

    Standard AW: Unklarheit wegen Antikörper

    Bei 88 klingelt es bei mir... Ist das LT vom gleichen Hersteller? Die Bioverfügbarkeit bei den verschiedenen Herstellern ist nunmal unterschiedlich.

  7. #17
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    07.05.21
    Beiträge
    7

    Standard AW: Unklarheit wegen Antikörper

    Zitat Zitat von panna Beitrag anzeigen
    Es kommt auf den jeweiligen Referenzbereich - abhängig von der jeweiligen Messmethode - an.
    O.k., vielen Dank. Da habe ich mich wohl zu sehr von allen möglichen Seiten im Internet leiten lassen..

  8. #18
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    07.05.21
    Beiträge
    7

    Standard AW: Unklarheit wegen Antikörper

    Zitat Zitat von humpel Beitrag anzeigen
    Ich hatte wirklich auch sehr niedrige Antikörper- ich glaube, auch nicht höher als 30 bei einem Referenzbereich wie deinem. Aber deine Antikörper sind ja erhöht, wenn auch nur wenig, Ultraschall, Ausgangswerte und Befinden passen- ich würde mich da jetzt nicht so an relativ niedrigen Antikörpern aufhängen. TSH war bei mir, auch in den schlechten Phasen (ohne Substitution) nie höher als 6, das muss also auch nichts heißen. Alle Ergebnisse zusammen sprechen aber eindeutig für Hashimoto.

    Dein ft3 ist relativ niedrig, dein ft4 sieht schon bisschen besser aus. Da dein TSH für Hashimoto unter Substitution schon noch relativ hoch ist, kann man da schon mal probieren, ob es besser wird mit einer höheren Dosis. Ich würde aber wie gesagt, Werte, Dosis und Symptome immer an einem Ort (Notizheft, Word Dokument oder hier im Profil) notieren, damit du weißt, welche Werte bei dir Wohlbefinden bringen, das ist leider recht individuell.

    Und, wie gesagt, wenn das grade erst diagnostiziert wurde, würde ich auch Ferritin, B12, Vitamin D und Selen (im Vollblut) überprüfen. Da hat man häufig Symptome, Nährstoffe sind auch wichtig für die Aufnahme und Umwandlung des Thyroxins.
    Vielen Dank, super hilfreich!

  9. #19
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    07.05.21
    Beiträge
    7

    Standard AW: Unklarheit wegen Antikörper

    Hallo Doing,
    Nein, leider nicht. Ich hatte bislang auch (vor dem jetzigen) nur ein größeres Blutbild, aber die Werte habe ich nicht mehr zur Hand. Ich weiß nur, dass vor ca. einem Jahr mein TSH ( noch ohne Substitution) bei 6,1 lag, nachdem ich aufgrund einer Beschwerden zum Arzt gegangen bin, und ich dann mit LT 75 begonnen hatte. Ich hatte mich bislang leider nur sehr wenig mit dem Thema befasst.

  10. #20
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    07.05.21
    Beiträge
    7

    Standard AW: Unklarheit wegen Antikörper

    Zitat Zitat von Janne1 Beitrag anzeigen
    Bei 88 klingelt es bei mir... Ist das LT vom gleichen Hersteller? Die Bioverfügbarkeit bei den verschiedenen Herstellern ist nunmal unterschiedlich.
    Ich habe jetzt ein Präparat von einem anderen Hersteller (Hexal) als zuvor.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •