Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Monatelang kontinuierlich steigender TSH-Wert nach Dosisänderung?

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    25.04.17
    Beiträge
    4

    Standard Monatelang kontinuierlich steigender TSH-Wert nach Dosisänderung?

    Hallo zusammen,

    ich wollte mich erkundigen, ob es auch andere Schilddrüsenerkrankte folgende Beobachtung bei sich feststellen konnten:

    Im Dezember habe ich aufgrund einer latenten Überfunktion (keine ÜF-Symptome, freie Werte im Normbereich, TSH niedriger als Normbereich) nach Rat meiner Ärztin meine L-Thyroxin-Dosis angepasst.
    Die Dosisänderung war nur ganz klein, heißt zahlentechnisch: Ich hab' meine Dosis von ca. 70 ug auf 62,5 ug verringert, damit meine Tabletten etwas einfacher zu brechen sind

    Nun ist es so, dass es mir die ersten 3 Wochen nach der Dosisänderung eigentlich ganz gut ging. Danach ging es aber wöchentlich abwärts und es kommen immer mehr UF-Symptome dazu. Zusätzlich nehme ich auch kontinuierlich an Gewicht zu, was mir langsam zu unkontrolliert wird. Das Ganze erinnert mich langsam an den schleichenden Prozess, als meine SD anfing zu erkranken...

    Im Februar habe ich durch ein großes Blutbild meiner Hausärztin festgestellt, dass mein TSH um 0,3 gestiegen ist. Das kam mir bei einer so kleinen Dosisänderung recht viel vor.
    Heute habe ich nochmal ein Blutbild mit den üblichen Schilddrüsenwerten erhalten und mein TSH ist erneut um 0,4 gestiegen.
    Über 5 Monate ist der TSH bei mir in Summe also um 0,7 gestiegen.

    Meine Frage ist erstmal ganz allgemein: Ist das normal, dass sich der TSH-Wert nach 5 Monaten nach so einer kleinen Dosisanpassung weiterhin ändert? Und ist eine so große Änderung bei einem Verzicht von nur ca. 8ug auch normal?
    Wie lange braucht die SD wirklich, um sich an die neue Dosis zu gewöhnen und dann halbwegs stabil zu laufen?

    Mir kommt das langsam etwas komisch vor, dass sich meine Werte weiterhin noch verändern (gerade in Kombination mit meinen Symptomen), deshalb wollte ich nach Erfahrungen von euch fragen

    Viele Grüße,
    Krötencasper

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Prototyp
    Registriert seit
    04.12.09
    Ort
    Köln
    Beiträge
    1.811

    Standard AW: Monatelang kontinuierlich steigender TSH-Wert nach Dosisänderung?

    Wie sind denn die freien Werte? TSH sagt nicht viel aus.

    Ich brauchte immer 6 Monate bis sich die Werte wirklich stabilisiert hatten. Ist aber bei jedem anders.

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    30.01.06
    Beiträge
    2.305

    Standard AW: Monatelang kontinuierlich steigender TSH-Wert nach Dosisänderung?

    Ist das normal, dass sich der TSH-Wert nach 5 Monaten nach so einer kleinen Dosisanpassung weiterhin ändert?
    Ja. Wobei es nicht nur an der Dosisänderung an sich liegen muss, sondern bei einem Autoimmunprozess auch durch Änderung der Funktionsfähigkeit/des Zerstörungsgrades der SD bedingt sein kann. Es könnte sein, dass die Phase der latenten Überfunktion durch einen verstärkten Zerstörungsprozess der SD bedingt war, wodurch mehr Hormone aus der SD frei wurden, der TSH daher erfolgreich gegengeregelt hat, sodass aus der latenten ÜF keine spürbare wurde. So eine Phase lässt dann wieder nach und der Dosisbedarf steigt wieder auf die ursprüngliche oder sogar höhere Menge an.

    Und ist eine so große Änderung bei einem Verzicht von nur ca. 8ug auch normal?
    Ist absolut im Bereich des Üblichen. Bei manchen werden die Werte stärker von Dosisänderungen beeinflusst, bei manchen weniger stark (Und das TSH als Steuerungshormon, das nicht linear, sondert exponentiell reagiert, erst recht.) Deine Änderung empfinde ich nicht als sehr stark. Kenne von mir selbst viel größere.

    Wie lange braucht die SD wirklich, um sich an die neue Dosis zu gewöhnen und dann halbwegs stabil zu laufen?
    Nach 5 Monaten und bei deiner Beschreibung eines fortschreitenden Schlechterwerdens des Befindens glaube ich nicht, dass du von der jetzigen Dosis noch etwas Besseres erwarten kannst.

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    26.04.05
    Beiträge
    1.720

    Standard AW: Monatelang kontinuierlich steigender TSH-Wert nach Dosisänderung?

    Hallo,

    mein TSH ändert sich ständig mit viel größeren Schwankungen - auch ganz ohne Dosisänderungen.

    LG moritz

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von roxanne
    Registriert seit
    23.03.07
    Ort
    Süd-NDS
    Beiträge
    17.972

    Standard AW: Monatelang kontinuierlich steigender TSH-Wert nach Dosisänderung?

    Zitat Zitat von Krötencasper Beitrag anzeigen
    Im Februar habe ich durch ein großes Blutbild meiner Hausärztin festgestellt, dass mein TSH um 0,3 gestiegen ist. Das kam mir bei einer so kleinen Dosisänderung recht viel vor.
    Heute habe ich nochmal ein Blutbild mit den üblichen Schilddrüsenwerten erhalten und mein TSH ist erneut um 0,4 gestiegen.
    Über 5 Monate ist der TSH bei mir in Summe also um 0,7 gestiegen.
    Diese Schwankung kann sich schon dadurch erklären wenn die BE zu unterschiedlichen Zeiten gemacht werden.
    Zwischen 0,3 und 1 ist im Tagesverlauf durchaus drin, morgens ist TSH am niedrigsten und steigt im Tagesverlauf etwas an.
    Panna hatte dazu schon mal was verlinkt.

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    15.962

    Standard AW: Monatelang kontinuierlich steigender TSH-Wert nach Dosisänderung?

    Zitat Zitat von roxanne Beitrag anzeigen
    Diese Schwankung kann sich schon dadurch erklären wenn die BE zu unterschiedlichen Zeiten gemacht werden.
    Zwischen 0,3 und 1 ist im Tagesverlauf durchaus drin, morgens ist TSH am niedrigsten und steigt im Tagesverlauf etwas an.
    Panna hatte dazu schon mal was verlinkt.
    Ist anders: Morgens am höchsten, Nachmittags sinkt er. Deshalb fallen viele durch das Diagnose-Raster oder bekommen Erhöhungen z. T. nicht genehmigt obwohl sie Symptome haben.

  7. #7
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von roxanne
    Registriert seit
    23.03.07
    Ort
    Süd-NDS
    Beiträge
    17.972

    Standard AW: Monatelang kontinuierlich steigender TSH-Wert nach Dosisänderung?

    Zitat Zitat von Janne1 Beitrag anzeigen
    Ist anders: Morgens am höchsten, Nachmittags sinkt er. Deshalb fallen viele durch das Diagnose-Raster oder bekommen Erhöhungen z. T. nicht genehmigt obwohl sie Symptome haben.
    Ups, dann habe ich es falsch rum in Erinnerung. Jedenfalls schwankt er im Tagesverlauf

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    15.962

    Standard AW: Monatelang kontinuierlich steigender TSH-Wert nach Dosisänderung?

    Zitat Zitat von roxanne Beitrag anzeigen
    Ups, dann habe ich es falsch rum in Erinnerung. Jedenfalls schwankt er im Tagesverlauf

    Alles gut

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •