Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Habe ich ein Schilddrüsenproblem?

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    19.04.21
    Beiträge
    2

    Standard Habe ich ein Schilddrüsenproblem?

    Hallo,

    ich war schon bei 2 Endokrinologen, die sagen, meine Schulddrüse sei in Ordnung. Allerdings war Thyreoglobulin-AK außerhalb der Norm. Ich bekam jedoch keine Erkärung dazu. Zudem leide ich unter Symptomen, die ich mir nicht erklären kann, und bei denen ich bei Ärzten auf taube Ohren stoße.

    Aber erstmal die Schilddrüsenwerte....Im Ultraschall wurde ein kleiner Knoten gefunden, der laut Arzt aber keine Bedeutung hätte, da es kein Karzinom ist.

    FT3: 3,70pg/ml Referenz: 1,80 - 4,20
    FT4: 1,46 ng/dl Referenz: 0,80 - 1,90
    TSH-Basal: 0,58 mU/l Referenz: 0,27-4,20
    Thyreodiale Peroxidase AK 14 kU/l Referenz: < 35
    Thyreoglobulin-AK 277,6 kU/l Referenz: < 100
    TSH-Rezeptor -AK i.Se < 0,89 U/i Referenz: < 1,50
    Geändert von Mike2 (19.04.21 um 12:23 Uhr)

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    10.05.06
    Beiträge
    2.054

    Standard AW: Habe ich ein Schilddrüsenproblem?

    Hallo Mike2,

    erzähl uns doch ein bißchen was über Dich. Aufgrund welcher Beschwerden bist Du denn zum Arzt gegangen? Schilddrüsenhormone nimmst Du noch nicht, oder?

    Viele Grüße

    Beamuc

  3. #3
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    19.04.21
    Beiträge
    2

    Standard AW: Habe ich ein Schilddrüsenproblem?

    Hi,

    hier ein paar Facts zu mir sowie einige Symptome. Ich bin 34 (männlich), lebe in einer Beziehung, habe aber keine Kinder. Leide schon viele Jahre unter einer ständigen körperlichen Anspannung mit hohem Stress-Pegel. Diese fühlt sich unterschwellig wie eine Art Angst an, jedoch ohne konkret zu sein, oder sich gegen irgendwas zu richten. Habe auch keine sonstigen Angstsymptome wie Panik, Herzrasen, hoher Blutdruck oder Schwitzen. Kann auch alles machen, soweit es meine Kraft und Erschöpfung zulassen. Habe mich was die Psyche betrifft, schon sehr umfangreich durchchecken und therapieren lassen. Jedoch ohne Erfolg, die Ursache ist unklar. Auch die üblichen körperlichen Untersuchungen habe ich natürlich gemacht.

    Hier die Symptome

    Knistern der Kopfmuskulatur (es ist nicht das richtige Wort, aber schlecht zu beschreiben) Fühlt sich an wie Entzündung, und wird bei Kortison oder Diclofenac Einnahme besser...
    manchmal Taubheitsgefühl und Brennen in Armen und Händen
    Habe das Gefühl ständig eine Nebelwand um mich herum zu haben
    nervliche Überreizung: durch helles Licht, Lärm, Stimmengewirr, Emotionen, egal ob positiv oder negativ, viele verschiedene Reize gleichzeitig
    schlechte Konzentration und schlechte Belastbarkeit
    kognitive Störungen: kann oft keine Gedanken bündeln und fokussieren (Die Diagnise ADHS stand im Raum, ist jedoch nicht eindeutig. Medikamente wie Ritalin beruhigen mich nicht, sondern putschen nur auf.)
    Schlafstörungen
    Wortfindungsstörungen
    Orientierungsstörungen
    Unverträglichkeit auf Medikamente und Alkohol
    ständig Husten und Niesen, ohne dass wirklich eine Erkältung vorliegt. (Besuche bei HNO und Allergologen haben nichts gebracht.)
    geschwollene Speiseröhre beim Essen
    Herzrythmusstörungen (langsamer Puls von 40, Stolpern, jedoch keine Herzkrankheit nachweisbar)
    Muskelkraftminderung
    Geändert von Mike2 (24.04.21 um 11:18 Uhr)

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.03.13
    Ort
    anderswo - siehe Profil
    Beiträge
    6.015

    Standard AW: Habe ich ein Schilddrüsenproblem?

    Zitat Zitat von Mike2 Beitrag anzeigen
    Hallo,

    ich war schon bei 2 Endokrinologen, die sagen, meine Schulddrüse sei in Ordnung. Allerdings war Thyreoglobulin-AK außerhalb der Norm.
    Ich würde das zum Anlass nehmen, die Schilddrüse nicht ganz aus den Augen zu verlieren (z.B. mindestens jährlich die Schilddrüsenwerte TSH / FT3 / FT4 messen) und die Ursachen der Beschwerden eher woanders suchen. Ich würde z.B. Vitamin B12 messen lassen und beobachten, ob Symptome mit der Nahrung in Verbindung stehen. Es gibt nicht nur Allergien, sondern auch Pseudoallergien und Intoleranzen, die teils ähnliche Symptome machen. Schau mal, ob histaminhaltige Nahrung alles schlimmer macht. Warst du schon beim Neurologen?

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Schlomis Muddi
    Registriert seit
    10.05.18
    Ort
    Do small things with great love. (M.Teresa)
    Beiträge
    726

    Standard AW: Habe ich ein Schilddrüsenproblem?

    Das sind sehr gute Schilddrüsenwerte. Deshalb finde ich es recht unwahrscheinlich, dass Deine Beschwerden von zu wenig Schilddrüsenhormonen verursacht werden könnten.

    Soweit ich weiß, können TG-Antikörper auch bei anderen Autoimmunerkrankungen erhöht sein.

    Dass manche Deiner Beschwerden von irgendwelchen Medikamenten kommen, ist ausgeschlossen?

    Ansonsten sehen mir die meisten Deiner Beschwerden nach Stress-Symptomen aus. Wären sie zumindest bei mir.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •