Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 16 von 16

Thema: Unterfunktion, frische Diagnose, extreme Symptome, Erfahrungen von Euch?

  1. #11
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    41.419

    Standard AW: Unterfunktion, frische Diagnose, extreme Symptome, Erfahrungen von Euch?

    Kannst du mal den sonografischen Befund wortgleich einstellen?

    Der NUK empfahl die Einnahme ja von sich aus, ich denke der kennt sich (hoffentlich) gut aus mit Werten.
    Da sieht er ein TSH, bei dem ihm niemand einen Vorwurf machen kann, wenn er die Patienten mit LT wegschickt. Ursachen für dein Befinden zu erforschen - nun ja, dafür ist er irgendwie nicht ganz zuständig. Dass deine freien Hormonwerte mehr als nur unauffällig - eher richtig gut aussehen, nun ja. - Jedenfalls, therapieren kann man nur etwas, was da ist, nämlich einen Schilddrüsen-Hormonmangel. Vielleicht einen irgendwie etwas niedrigen fT4, der danach aussehen könnte, dass da was ist. Aber einen solchen hast du bei allerbestem Willen nicht. - Das TSH ist kein Schilddrüsenhormon.

    Kannst ja gerne den Versuch machen, natürlich nicht mit 50 sondern lieber mit 25 - um ein konformeres TSH - aber womöglich keine besseren Hormonwerte zu bekommen. Es gilt zu bedenken:

    https://deutsch.medscape.com/artikel/4901614

    PS
    Schlomis M. war schneller, habe nicht gesehen - aber ich lasse es jetzt stehen.

  2. #12
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    16.04.17
    Ort
    Reißt die Bretter von den Stirnen! Erich Kästner für Erwachsene
    Beiträge
    1.412

    Standard AW: Unterfunktion, frische Diagnose, extreme Symptome, Erfahrungen von Euch?

    Abgesehen von den guten freien Werten:

    Eine Hashimoto Thyreoiditis (solltest du denn eine haben/entwickeln) heißt nicht automatisch auch SD-Hormontherapie. HT kann nicht therapiert werden, sondern nur ein eventueller Hormonmangel mittels LT ausgeglichen. Meine Mutter hat die Diagnose HT fast gleich lange wie ich (ca. 35 Jahre), braucht aber nach wie vor kein LT, da ihre SD genug selbst produziert (wird natürlich 1/4-jährlich kontrolliert).

  3. #13

    Standard AW: Unterfunktion, frische Diagnose, extreme Symptome, Erfahrungen von Euch?

    Also mich haben als Einstieg sogar 25 µg umgehauen. Ich konnte beschwerdefrei mit 12,5 starten und bisher nur um 6,25 ca. alle zwei Wochen steigern.
    Wenn ich erfolgreich (also ohne Beschwerden) gesteigert habe, folgen meistens erstmal ein paar neutrale Tage, dann kommen ein paar Tage an denen es mir absolut blendend geht, dann folgt ein Absturz und es geht mir wieder mies. Wenn ich wieder 2-3 Tage lang die alten Symptome/Beschwerden hatte, ist das meist das Zeichen, dass die nächste Steigerung möglich und nötig ist. Warte ich da nicht drauf und steigere zu schnell, hänge ich in den Seilen. Bringt nichts.

    Wenn es mir "blendend" geht, dann fühle ich mich erstaunlich wach, kraftvoll und leistungsfähig. Im Vergleich zu sonst ein absolutes Hochgefühl. Ich schätze mal, das ist eigentlich "normal"...
    Geändert von MissPeppermint (12.04.21 um 18:33 Uhr)

  4. #14
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    06.04.21
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    6

    Standard AW: Unterfunktion, frische Diagnose, extreme Symptome, Erfahrungen von Euch?

    Hi, hier mal ein kurzes Update, weil ich ja so viele Fragen hatte....
    Also ich habe die Dosis dann reduziert gehabt auf 37,5µg. Damit wurde es stetig besser.
    - Tinnitus wurde besser
    - Müdigkeit wurde besser
    - Schwindel reduziert
    - Übelkeit reduziert
    - Aufstehen viel einfacher

    Was noch geblieben war, ist die schnelle Muskelermüdung, das Zittern und anderer Kram. Aber ich abe bemerkt, dass wenn ich alle drei Stunden was esse, und auch nachhaltig esse, es viel angenehmer wird, und zwar alles. Ich hab auch mal den Blutzucker gemessen zwischendurch, da war aber nichts auffällig zu sehen. Ich nehme daher an, dass das Unterzuckerungen unabhängig von Diabetes oder so sind...

    Ich habe gestern nun auch 50µg LT erhöht und schwupps wieder enorme Beinschmerzen bekommen. Echt unangenehm. Auch wieder etwas müder. Aber ich halte das jetzt wieder durch und hoffe, dass es sich auch so gut einpegelt wir bei den 37,5µg.

    Es ist schon erstaunlich, was so ein paar µg ausmachen können und wie viel besser ich mich seit der LT Einnahme fühle. Nicht, dass es geil wäre, es ist noc entfernt von Normalzustand und dass ich energiegeladen wäre. Aber ich kann den Tag immerhin überleben!


  5. #15
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    06.04.21
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    6

    Standard AW: Unterfunktion, frische Diagnose, extreme Symptome, Erfahrungen von Euch?

    Ach ja, ich nehme seitdem auch täglich VitD, Eisen und Magnesium ein. Habe auch das Gefühl, dass das zusätzlich was bewirkt. Bei der nächsten BE werd ich die Werte mitchecken lassen.

  6. #16
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    30.01.06
    Beiträge
    2.286

    Standard AW: Unterfunktion, frische Diagnose, extreme Symptome, Erfahrungen von Euch?

    Ich verstehe nicht ganz, warum du gleich um 12,5µg steigerst, wenn du schon weißt, dass du Steigerungen schwer verträgst. Das ist keine so kleine Steigerung.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •