Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Thybon Therapie oder Eisen Infusion?

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    16.03.21
    Beiträge
    1

    Frage Thybon Therapie oder Eisen Infusion?

    Lieber Mitglieder,

    ich hoffe Ihr könnt mir weiterhelfen.

    Ich hatte im Februar wegen einer Schmerzerkrankung mit entzündeten Nerven eine erfolglose Cortison Therapie. Nach 4 Wochen hatte ich schlagartig Störungen (Vibrieren, Nicht atmen können, Schwitzattacken). Beruhigte sich nach 3 Wochen wieder als ich es wegließ. Dann folgte starke Müdigkeit, Muskelschmerzen ich schaffte es nicht mehr zu Laufen so müde war ich. Der Arzt stellte einen Ferritinwert von 8 fest. Ich machte eine kleine Eiseninfusion mit 25mg. Die erhöhte den wert auf 20.
    Nach 1 Woche hatte ich wieder mehr Kraft und fühle mich besser. Das hielt ein paar Wochen an und trotz gleicher Tablette, kann ich auf einmal meine Schilddrüsentablette nicht mehr wie gewohnt nehmen und musste reduzieren. Herzrasen, Druckgefühl, Nicht atmen können... von 40ug bin ich derzeit auf 25ug. Aber es geht mir damit nicht gut. Meine Nervenschmerzen insbesondere am rechten Arm erhöhen sich sehr stark bei Reduktion von Hormonen, weiß nicht wieso. Dazu Kreislaufstörung, Kälteschub, Sodbrennen, kein Hunger mehr, Verdauung geht nicht mehr. Und wenn ich erhöhe, dann bekomme ich sehr starke Kopfschmerzen und Herzrasen. Ich finde keine richtige Dosis und bin sehr verzweifelt.

    Ich habe im Web von der Thybontherapie gelesen und dass ein Reverse t3 schuld sein kann. Mein Arzt wollte es mir nicht abnehmen, deshalb bin ich ins Labor.

    Hat jemand einen Rat oder Erfahrungsbericht zu erhöhten Reverse t3? Mein Arzt sagte der Reverse t3 ist unwichtig. Im Web lese ich das Eisenmangel den Wert verschlechtert. Eisentabletten sind für mich aufgrund von Darmproblemen unverträglich.
    Lieben Dank!


    Meine Werte:

    reverse t3: 261 (90-215) pg/ml
    t3: 2 (1.4-3.5)pg/ml
    t4: (0,7-1,9)ng/dl

    tsh: 1,61 mu/dl
    Geändert von Swaani (26.03.21 um 00:08 Uhr)

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    41.280

    Standard AW: Thybon Therapie oder Eisen Infusion?

    Swaani, du hast den fT4-Wert vergessen.

    Die Ursächlichkeit ist, meiner Meinung nach, wenn ich deinen Bericht lese, umgekehrt: Du scheinst krank zu sein (Schmerzerkrankung? Nervenschmerzen? Kreislaufstörung?), in einem solchen Fall kann die Umwandlung von T4 in T3 etwas gebremst und dafür eventuell rT3 etwas höher sein. Aber dein fT3-Wert ist nicht so, dass man da etwa verzweifeln müsste, der ist dafür, dass du Cortison genommen hast (bremst die Umwandlung, wirkt evtl. noch nach), ist der Wert doch normal. Niedrig-normal, aber nicht so, dass das irgendetwas an deinem Zustand erklären würde, der kommt wohl anderswoher. Und ja, Eisenmangel ist nicht gut für die Umwandlung, aber ... es ist nicht der einzige Faktor. viele Mädels ruauch dies ist nichts Tragisches, aber nochmal: De

    Den rT3 bestimmen zu lassen ist wie Geld aus dem Fenster zu schmeißen. Eine richtige Interpretation, eine wirklich stimmige Festlegung des Referenzbereichs ist eigentlich nicht gegeben. Der Wert ist natürlich auch fließend, diese Umwandlungsenzyme (rT3 gehört auch dazu) sind ein laufendes Werden und Vergehen. Ich würde nichts darauf geben und die verrückte Vorgehensweise "jetzt putzen wir mal die T3-Rezeptoren mit Thybon" nicht einmal andenken. Die ist, wenn ich es mal so sagen darf, von findigen Alternativheilern erfunden.

    Jetzt fehlt noch dein fT4 und die Angabe, wie lange du 20 mcg Thyroxin genommen hast vor der Kontrolle. Oder wieviel du genommen hast vor der Kontrolle und wie lange.

    Und wegen Nervenschmerzen: Ist die Ursache bekannt? Wer hat dir die Cortisontherapie verordnet?

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •