Seite 9 von 14 ErsteErste ... 6789101112 ... LetzteLetzte
Ergebnis 81 bis 90 von 133

Thema: Jetzt mit Thybon und Hoffnung

  1. #81
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    19.12.16
    Beiträge
    723

    Standard AW: Jetzt mit Thybon und Hoffnung

    Werte sind eigentlich meist am nächsten Tag schon da. Frag doch nach, ob sie sie dir schonmal per Mail schicken.

  2. #82
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    01.12.11
    Beiträge
    867

    Standard AW: Jetzt mit Thybon und Hoffnung

    So hier die Werte:

    TSH: 0,34-4,2 bei 0,47
    FT3: 2,4-6 bei 4,33 sind 53.61%
    FT4: 9-19,1 bei 12,60 sind 35,64%

    Ich fühle mich auch so... ich will gerne erhöhen aber wie viel ... ich denke an 10 Tr. Liotir und 125 LT

    Ach ja: Selenmangel wurde ausgeschlossen weil einige hier das ja auch vermutet hatten...
    Geändert von Seniorita (13.06.21 um 13:10 Uhr)

  3. #83
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    30.01.06
    Beiträge
    2.425

    Standard AW: Jetzt mit Thybon und Hoffnung

    Ich würde nur LT um 6,25mcg erhöhen. Du bist nicht so weit weg vom Ziel, das Risiko mit 12,5 darüber hinauszuschießen, ist da. T3 würde ich jetzt nicht steigern. (Falls die 10 Tr. eine Steigerung daratellen.)

  4. #84
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    42.348

    Standard AW: Jetzt mit Thybon und Hoffnung

    Zitat Zitat von Flamme Beitrag anzeigen
    Ich würde nur LT um 6,25mcg erhöhen. Du bist nicht so weit weg vom Ziel, das Risiko mit 12,5 darüber hinauszuschießen, ist da. T3 würde ich jetzt nicht steigern. (Falls die 10 Tr. eine Steigerung daratellen.)

    Ja das tun sie (1 Tropfen=0,71 mcg) .

    Ich denke, es war nicht nötig, mit 5 mcg T3 einzusteigen. 112 sehe ich als begründet an, weil: 137 mcg LT war klar zu viel, weil ja eigentlich auch 125 eher zu viel war*. Da hätte ich höchstens erstmal 2,5 mcg T3 dazu genommen (da wäre das fT4 vermutlich auch höher).


    *siehe dazu fT4 unter 125 mcg LT:
    12.01.2021 mit 125 (3 Tage 137 dazwischen)

    TSH: 0,3 (0,4-4)
    FT4: 15,6 (8-18) - 76 %
    Erneute Erhöhung + T3 - das geht alles insgesamt wieder in Richtung Zuviel.

  5. #85
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    01.12.11
    Beiträge
    867

    Standard AW: Jetzt mit Thybon und Hoffnung

    warum sollte ich nicht erhöhen? Wohlfühlwerte haben die meisten ja bei über 60 Prozent bei beiden Werten und ich fühle mich noch sehr uf-mäßig. Ich finde 10 Tropfen und 125 könnte gut passen

  6. #86
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    01.12.11
    Beiträge
    867

    Standard AW: Jetzt mit Thybon und Hoffnung

    hmm ok vll sollte ich doch wieder auf 8 Tr. runter. Ich fühl mich wie auf Speed...

  7. #87
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    42.348

    Standard AW: Jetzt mit Thybon und Hoffnung

    Zitat Zitat von Seniorita Beitrag anzeigen
    Wohlfühlwerte haben die meisten ja bei über 60 Prozent bei beiden Werten
    Es gab mal hier vor einigen Jahren eine lange Diskussion mit dem Ergebnis, dass genau obige absurde Aussage, die viele Leute irregeführt hat, endlich aus dem Infobeitrag geflogen ist. Vielleicht liegt dein Problem darin, dass du das noch immer glaubst.

  8. #88
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    01.12.11
    Beiträge
    867

    Standard AW: Jetzt mit Thybon und Hoffnung

    wieso? ich hab diese Aussage schon auf mehreren Webseiten gefunden wobei es natürlich nicht auf ALLE zutreffen muss. Aber mit den abgenommen Werten habe ich mich eben nicht gut gefühlt.

  9. #89
    Benutzer
    Registriert seit
    15.02.18
    Ort
    Bolivien
    Beiträge
    60

    Standard AW: Jetzt mit Thybon und Hoffnung

    Hallo Seniorita,

    ich habe lange überlegt, ob ich dir vlt auch mal meine Erfahrung schreiben soll. Ich versuche es einfach mal.

    Ich habe mich zweimal über längere Zeit überdosiert und war ebenfalls fest der Meinung, dass ich sämtliche UF-Symptome habe. Genau wie du es jetzt beschreibst, ging es mir nach der Steigerung 3-4 Monate gut und dann wieder der Einbruch. Also musste es ja UF sein, nicht?

    Als ich das erste Mal gesenkt habe, kamen die richtigen ÜD-Symptome erst mit Verspätung bei der Senkung. So dass ich hier fälschlicherweise – statt weiter zu senken – erhöht habe. Ein Teufelskreis. Und dann wieder zu senken war noch schwieriger…

    Als ich dann beim zweiten Mal irgendwann mal wieder geschnallt habe, dass es dann doch keine UF ist, sondern eher ÜD, habe ich konsequent gesenkt, in meinem Fall wollte ich von 75 in Schritten auf 50 senken und wäre sogar noch tiefer gegangen. Dieses Mal habe ich 2 Tage ausgesetzt und dann mit niedriger Dosis weitergemacht, ca. 4 Monate gehalten. Und auf einmal ergab sich, dass ich mich kurz nach der Senkung ok fühlte, dann schlechter (!) und erst nach ca. 2-2.5 Monaten war es etwas stabiler. Nach ca. 4 Monaten ging es wieder Richtung ÜD-Symptome, wenn es noch zu viel war… und hier an dem Punkt bin ich standhaft geblieben… 2 Tage aussetzen (ich vertrage das übrigens gut, aber nicht alle, also kein Tipp von mir!) und weiter senken.

    Im Endeffekt bin ich so zu einem wesentlich besseren Wohlbefinden gekommen (im Vergleich zu vorher). Leider kam dann kurz vor dem Ziel Corona. Aber auch das hat mir die Augen geöffnet. Ab einem ft4-Wert von ca. 1,2 geht es mir schlechter, ab 1,3 befinde ich mich schon in meiner persönlichen ÜF bzw. ÜD, bei einer Referenz von 0,9 – 1,76. Ich hatte anfangs auch von den Werten über 60 % gelesen und dachte auch, ich muss dahin. Leider … ein großer Fehler.

    Mir hat das Forum hier und viele Ratschläge der Mitglieder, auch wenn ich die in dem Moment nicht hören oder glauben wollte, sehr geholfen und dafür bin ich sehr, sehr dankbar.

    Deswegen wollte ich dir jetzt genauso einfach mal meine Geschichte mitteilen und, jetzt traue ich mich mal, dir auch den den Tipp geben, wenn es dir weiterhin mit deinem Versuch mit Thybon nicht gut geht, eine gute Senkung in einzelnen Schritten durchzuziehen und auszuprobieren. Wenn ich das in deinem Profil so beim schnellen drüberschauen richtig gelesen habe, ging es dir mit niedrigeren Dosen zumindest nicht ganz so schlimmer wie mit höheren Dosen. Und ganz wichtig: wenn es schlechter wird, weiter nach unten, nicht direkt wieder nach oben korrigieren. Es ist so traurig, wenn es einem so schlecht geht und man denkt, man kommt da nicht raus…

    Ich wünsche dir auf jeden Fall von Herzen, dass es dir bald wieder besser geht!!!

    Ganz liebe Grüße
    AnniBanni

  10. #90
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    01.12.11
    Beiträge
    867

    Standard AW: Jetzt mit Thybon und Hoffnung

    ich weiß nicht warum jeder fest davon überzeugt ist, ich sei überdosiert??? Ich habe keinerlei ÜD-Symptome außer jetzt wo ich von 8 auf 10 Tropfen hoch bin. Deswegen überlege ich bei 8 zu bleiben und 125. Mir geht es übrigens nicht schlechter mit Thybon!

    Aber ich hab die letzten Monate NULL Energie gehabt und Gewichtszunahme. Wie kann man überzeugt sein, ich sei überdosiert wenn meine freien Werte so niedrig sind. Das verstehe ich überhaupt nicht. Ist ja nicht so als behaupte ich irgendwas - nein die Werte ZEIGEN doch dass da noch mehr Luft nach oben ist.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •