Seite 3 von 9 ErsteErste 123456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 85

Thema: Jetzt mit Thybon und Hoffnung

  1. #21
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.09.18
    Beiträge
    470

    Standard AW: Jetzt mit Thybon und Hoffnung

    Ich kann ja hier wirklich nur von meiner Erfahrung sprechen und ich glaube dir dass du UF Symptome fühlst. Ich hatte auch UF Symptome und ich glaube auch durchaus dass es mit dem fT3 zu tun hatte. Was aber nicht dran lag dass ich zu wenig genommen hab, sondern viel zuviel! Erst als ich gesenkt habe, wurde es besser. Und auch das hat gedauert! Ich hatte beim Reduzieren teilweilse auch das Gefühl die vermeintlichen UF Symptome werden schlimmer. Vielleicht braucht die SD und der Körper auch einfach etwas, um sich von der ÜD wieder zu "erholen".

    Du beurteilst dein Befinden jeden Tag aufs Neue - hab ich auch gemacht - hat ich mich viel Lebensqualität gekostet. Letztendlich hab ich von 2018 bis 2021 gebraucht um zu reduzieren. Vielleicht hätte ich den Umweg über Thybon auslassen können wenn ich gleich auf einige hier im Forum gehört hätte: erst mal zu reduzieren und lange (!!) abwarten. Unter Umständen hätte ich mir so locker 2 Jahre mit immer wieder besch... Befinden sparen können.

    Aber ich fürchte, bei dir ist das ganze Reden verlorene Mühe, du willst deine Erfahrungen selber machen. Wünsch dir trotzdem, dass du bald die richtigen Entscheidungen triffst!

    Vielleicht noch kurz: Ich hab Thybon damals wieder abgesetzt, als der 1. Lockdown war. Ich dachte, jetzt verpasse ich eh nix falls es mir wieder schlechter geht dadurch. Ich bin auch erst mal vorübergehend in ein Loch gefallen! Vielleicht kannst auch du diese Zeit aktuell für die mutige Entscheidung zu reduzieren nutzen und ein paar Wochen mit vorübergehend schlechterem Befinden in Kauf nehmen!

    LG

  2. #22
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    14.08.14
    Ort
    Ba/Wü
    Beiträge
    266

    Standard AW: Jetzt mit Thybon und Hoffnung

    TSH: 0,3 (0,4-4)
    FT4: 15,6 (8-18) - 76 %
    FT3: 2,9 (1,8-5,7) - 28,21 %
    Bei ähnlicher Wertekonstellation meinte mein Arzt damals dass mein ft4 am Anschlag sei (ft4 war 85%). Da der ft3 aber nicht hoch geht ich T4
    um 12,5 senken kann und vorsichtig! 1/8 - 1/4 Thybon 1-2 x Tag dazu probieren könnte.

    Das mir nicht 100% schlappig ging und ich kein Bock auf Hormonschwankungen hatte sowie auch Respekt vorm T3 und es Sommer war den ich genießen wollte
    hab ich damals nur mal 2-3x für 1-2 Tage Mittags das T3 probiert um zu sehen was passiert ...

  3. #23
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    01.12.11
    Beiträge
    842

    Standard AW: Jetzt mit Thybon und Hoffnung

    Zitat Zitat von Alice1984 Beitrag anzeigen
    Ich kann ja hier wirklich nur von meiner Erfahrung sprechen und ich glaube dir dass du UF Symptome fühlst. Ich hatte auch UF Symptome und ich glaube auch durchaus dass es mit dem fT3 zu tun hatte. Was aber nicht dran lag dass ich zu wenig genommen hab, sondern viel zuviel! Erst als ich gesenkt habe, wurde es besser. Und auch das hat gedauert! Ich hatte beim Reduzieren teilweilse auch das Gefühl die vermeintlichen UF Symptome werden schlimmer. Vielleicht braucht die SD und der Körper auch einfach etwas, um sich von der ÜD wieder zu "erholen".

    Du beurteilst dein Befinden jeden Tag aufs Neue - hab ich auch gemacht - hat ich mich viel Lebensqualität gekostet. Letztendlich hab ich von 2018 bis 2021 gebraucht um zu reduzieren. Vielleicht hätte ich den Umweg über Thybon auslassen können wenn ich gleich auf einige hier im Forum gehört hätte: erst mal zu reduzieren und lange (!!) abwarten. Unter Umständen hätte ich mir so locker 2 Jahre mit immer wieder besch... Befinden sparen können.

    Aber ich fürchte, bei dir ist das ganze Reden verlorene Mühe, du willst deine Erfahrungen selber machen. Wünsch dir trotzdem, dass du bald die richtigen Entscheidungen triffst!

    Vielleicht noch kurz: Ich hab Thybon damals wieder abgesetzt, als der 1. Lockdown war. Ich dachte, jetzt verpasse ich eh nix falls es mir wieder schlechter geht dadurch. Ich bin auch erst mal vorübergehend in ein Loch gefallen! Vielleicht kannst auch du diese Zeit aktuell für die mutige Entscheidung zu reduzieren nutzen und ein paar Wochen mit vorübergehend schlechterem Befinden in Kauf nehmen!

    LG
    Es ist ja nicht so, dass ich prinzipiell gegen das Reduzieren bin. Warum auch? Wenn ich merken würde, dass die Reduktion bei mir zu viel mehr Wohlbefinden führen würde, würde ich doch viel offener sein dafür. Ich hab im Herbst von 137 auf 125 gesenkt und echt 3 Monate durchgehalten. Es ging mir immer schlechter, ich hab immer mehr zugenommen und auch jetzt noch krass Probleme abzunehmen wieder. Wieso sollte ich denn dann annehmen, dass NOCH MEHR senken zu besserem Befinden führt? Das ergibt einfach keinen Sinn. Und der ft3 ist nun mal nur bei 28 Prozent gewesen und war schon immer niedrig deswegen nehme ich nun Thybon. Wie bereits gesagt: Sollte die aktuelle Dosis zu viel sein, senke ich natürlich!

  4. #24
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    01.12.11
    Beiträge
    842

    Standard AW: Jetzt mit Thybon und Hoffnung

    Zitat Zitat von gagga Beitrag anzeigen
    Bei ähnlicher Wertekonstellation meinte mein Arzt damals dass mein ft4 am Anschlag sei (ft4 war 85%). Da der ft3 aber nicht hoch geht ich T4
    um 12,5 senken kann und vorsichtig! 1/8 - 1/4 Thybon 1-2 x Tag dazu probieren könnte.

    Das mir nicht 100% schlappig ging und ich kein Bock auf Hormonschwankungen hatte sowie auch Respekt vorm T3 und es Sommer war den ich genießen wollte
    hab ich damals nur mal 2-3x für 1-2 Tage Mittags das T3 probiert um zu sehen was passiert ...
    und wie gings dir dann?

  5. #25
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    14.08.14
    Ort
    Ba/Wü
    Beiträge
    266

    Standard AW: Jetzt mit Thybon und Hoffnung

    Naja deswegen hab ich das dazugeschrieben damit Du weist das ich Dir da nicht wirklich was zu sagen kann ...
    2-3x 1-2 Tage sagt ja nichts aus, sonst wärs ein Wundermittel.

  6. #26
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.09.18
    Beiträge
    470

    Standard AW: Jetzt mit Thybon und Hoffnung

    Zitat Zitat von Seniorita Beitrag anzeigen
    Es ist ja nicht so, dass ich prinzipiell gegen das Reduzieren bin. Warum auch? Wenn ich merken würde, dass die Reduktion bei mir zu viel mehr Wohlbefinden führen würde, würde ich doch viel offener sein dafür. Ich hab im Herbst von 137 auf 125 gesenkt und echt 3 Monate durchgehalten. Es ging mir immer schlechter, ich hab immer mehr zugenommen und auch jetzt noch krass Probleme abzunehmen wieder. Wieso sollte ich denn dann annehmen, dass NOCH MEHR senken zu besserem Befinden führt? Das ergibt einfach keinen Sinn. Und der ft3 ist nun mal nur bei 28 Prozent gewesen und war schon immer niedrig deswegen nehme ich nun Thybon. Wie bereits gesagt: Sollte die aktuelle Dosis zu viel sein, senke ich natürlich!
    Ich hab mich nach der Senkung von 125 auf 100 auch nicht wirklich besser gefühlt. Im Gegenteil. Dachte auch, die UF Symptome werden wieder schlimmer. Ich will dir nix einreden, aber ich hab den Eindruck, nach so langer und heftiger Überdosierung wie bei dir und mir erscheint auf dem Weg nach unten nicht immer alles logisch.

  7. #27
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    01.12.11
    Beiträge
    842

    Standard AW: Jetzt mit Thybon und Hoffnung

    Zitat Zitat von gagga Beitrag anzeigen
    Naja deswegen hab ich das dazugeschrieben damit Du weist das ich Dir da nicht wirklich was zu sagen kann ...
    2-3x 1-2 Tage sagt ja nichts aus, sonst wärs ein Wundermittel.
    achsoo soorry

  8. #28
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    01.12.11
    Beiträge
    842

    Standard AW: Jetzt mit Thybon und Hoffnung

    Zitat Zitat von Alice1984 Beitrag anzeigen
    Ich hab mich nach der Senkung von 125 auf 100 auch nicht wirklich besser gefühlt. Im Gegenteil. Dachte auch, die UF Symptome werden wieder schlimmer. Ich will dir nix einreden, aber ich hab den Eindruck, nach so langer und heftiger Überdosierung wie bei dir und mir erscheint auf dem Weg nach unten nicht immer alles logisch.
    also was ich mich aber Frage: Laut deinem Profil ist der TSH über 4 was ja auch nicht gut sein kann. Ich will schon im Normbereich sein 0,3 bis 2

  9. #29
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.09.18
    Beiträge
    470

    Standard AW: Jetzt mit Thybon und Hoffnung

    Zitat Zitat von Seniorita Beitrag anzeigen
    also was ich mich aber Frage: Laut deinem Profil ist der TSH über 4 was ja auch nicht gut sein kann. Ich will schon im Normbereich sein 0,3 bis 2
    Gut ist es wenn du dich gut fühlst. Was bringt dir ein toller Wert auf dem Papier mit schlechtem Befinden?

    Und was mich angeht, ich habe ein generell höheres TSH, was mich auch erst in die ÜD gebracht hat. Ich fühlte mich mit einem TSH über 7 besser als mit 2. Das ist individuell. Hier geht’s aber nicht um mich ��

  10. #30
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    01.12.11
    Beiträge
    842

    Standard AW: Jetzt mit Thybon und Hoffnung

    Zitat Zitat von Alice1984 Beitrag anzeigen
    Gut ist es wenn du dich gut fühlst. Was bringt dir ein toller Wert auf dem Papier mit schlechtem Befinden?

    Und was mich angeht, ich habe ein generell höheres TSH, was mich auch erst in die ÜD gebracht hat. Ich fühlte mich mit einem TSH über 7 besser als mit 2. Das ist individuell. Hier geht’s aber nicht um mich ��

    na aber ist ein erhöhter TSH denn nicht auch gesundheitsgefährdend? das check ich nicht.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •