Seite 15 von 17 ErsteErste ... 5121314151617 LetzteLetzte
Ergebnis 141 bis 150 von 169

Thema: Jetzt mit Thybon und Hoffnung

  1. #141
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    01.12.11
    Beiträge
    886

    Standard AW: Jetzt mit Thybon und Hoffnung

    Ich meinte im Vergleich zu den vorherigen Werten.

    Also meint ihr nicht senken auf 100?

  2. #142
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    42.753

    Standard AW: Jetzt mit Thybon und Hoffnung

    Deine Frage ist schwer zu beantworten, weil man ja beides zusammen entscheiden müsste. Wenn du T3 reduzierst/weglässt, könnte dein fT4 noch weiter steigen, wissen tut man das aber nicht im Voraus. Ich finde dein fT4 zu hoch für einen Nüchternwert, und zu hoch zusammen mit T3 (s. auch roxanne).

    Ich würde versuchen, ohne T3 oder mit einem Minimum an T3 (2,5 mcg, nicht bei 10 mcg anfangend, wie du das gemacht hast) auf eine verträgliche T4-Dosis zu kommen.

    Die Frage nach der T3-Karenz ...?
    Geändert von panna (01.10.21 um 13:46 Uhr)

  3. #143
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    01.12.11
    Beiträge
    886

    Standard AW: Jetzt mit Thybon und Hoffnung

    hm ok also nehme ich jetzt 4 Tropfen Liotir und 112 LT...?

    Gestern hatte ich bereits reduziert und es ging mir sofort besser nachmittags und abends.

  4. #144
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    01.12.11
    Beiträge
    886

    Standard AW: Jetzt mit Thybon und Hoffnung

    Nach der Reduktion hab ich mich kurz überdosiert gefühlt, jetzt wieder total unterdosiert. Fetter Kloß im Hals und ich nehme zu wenn ich nicht 1 Std Sport täglich mache. Vor 2 Jahren noch war ich schlanker und das OHNE Sport. Mein Stoffwechsel ist einfach TOT!!!! Habe Angst dass das so weiter geht. Früher hatte ich auch ähnliche Symptome oft die dann verschwanden wenn ich Thyroxin gesteigert hatte. Habe deswegen schon wieder das Bedürfnis die ganze Reduktionssache abzubrechen und T4 zu erhöhen was ich natürlich erst mal nicht mache aber naja. Ich gehe in 1 Woche zur BE.

  5. #145
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    01.12.11
    Beiträge
    886

    Standard AW: Jetzt mit Thybon und Hoffnung

    Ok ich merke auf einmal doch, dass ich wohl massiv überdosiert bin. Ich hab Herrazsen, Schwindel, Wassereinlagerungen in den Beinen... Daher wohl auch die Zunahme. Warum?? Ich hab doch reduziert??

  6. #146
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    30.01.06
    Beiträge
    2.503

    Standard AW: Jetzt mit Thybon und Hoffnung

    Zeigt wieder mal, warum man nicht nach Tagesverfassung in einer Umstellungsphase Dosis ändern soll. Das Befinden kann von der einen in die andere Richtung wechseln, kenne ich auch.
    Durch das Senken der T3-Einnahme kann der TSH gestiegen und dadurch die Eigensynthese erhöht worden sein.
    Das Ergebnis der BE wird interessant.
    Geändert von Flamme (26.10.21 um 13:57 Uhr)

  7. #147
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    01.12.11
    Beiträge
    886

    Standard AW: Jetzt mit Thybon und Hoffnung

    ja also jetzt denke ich wieder ich bin unterdosiert. Ich nehme halt so zu trotz viel Bewegung und Sport das ärgert mich so. Und habe auch Probleme mit den Augen bekommen, dazu eben der extreme Druck in der SD. BE macht nach 6 Wochen Sinn erst oder? Dann muss ich noch 2 Wochen mind. warten.

  8. #148
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    16.180

    Standard AW: Jetzt mit Thybon und Hoffnung

    Wie lange hast du schon durchgehalten? Das schaffst du.

  9. #149
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    01.12.11
    Beiträge
    886

    Standard AW: Jetzt mit Thybon und Hoffnung

    Ja, ich habe mir noch mal meine BEs in meinem Profil angesehen und bin zum Schluss gekommen, dass EIGENTLICH auch 6 Wochen zu wenig sind. Man müsste mind. 3 Monate aushalten weil sich immer noch etwas verändern kann in der Zeit. Soweit die Theorie. Ich vermute ein Problem bei mir ist, dass ich immer schon nach 6 Wochen neue Dosen wähle anstatt weiter abzuwarten wie sich die Lage entwickelt. Leichter gesagt als getan, wenn es einem schlecht geht aber ich vermute hier liegt auch ein wesentliches Problem. Deswegen will ich diesmal wirklich so lange wie es geht - idealerweise 3 Monate - mit meiner aktuellen Dosis durchhalten. Ich weiß nicht ob ich das schaffe. Werde evtl. zwischendurch schon zur BE gehen aber eig. will ich so lange wie möglich durchhalten diesmal.

  10. #150
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    01.12.11
    Beiträge
    886

    Standard AW: Jetzt mit Thybon und Hoffnung

    War nun doch Freitag schon zur BE weil es mir so miserabel ging v.a. wegen der Gewichtszunahme:

    TSH: 1 µIE/mL (0,25-2,12)
    fT3: 2,5 pg/mL (2,47-4,55) - 1,44 Prozent
    fT4: 0,9 ng/dL (0,65-1,47) - 30,49 Prozent

    Vitamin D: 25

    Mist! Thybon geht rauf auf 7,7 (11 Tropfen). 112 lasse ich erstmal! Vitamin D wird aufgefüllt.

    P.S. Ich habe nun den RIESEN Fehler entdeckt bei mir. Ich hatte meine Werte aus unterschiedlichen Laboren mit unterschiedlichen Referenzwerten und Maßeinheiten verglichen!!! OMG!!! Hatte noch mal bei Arsaneus nachgesehen weil ich mir dachte "Warum funktioniert seine Methode bei mir nicht?" und da ist mir ein Licht aufgegangen . Ich habe mich immer gewundert warum mein Befinden so willkürlich ist und scheinbar gar nicht zu den Prozenten passt. Rechne nun meine Werte immer um und lege seine Referenzbereiche an!
    Geändert von Seniorita (01.11.21 um 10:08 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •