Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 27 von 27

Thema: Bitte um Hilfe!!! ft3 niedrig, ft4 mittig, TSH supprimiert unter Novothyral

  1. #21
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    15.856

    Standard AW: Bitte um Hilfe!!! ft3 niedrig, ft4 mittig, TSH supprimiert unter Novothyral

    Besser: Statt Novo Thybon aufschreiben lassen. Senkungen und Splitten sind zuviele Änderungen auf einmal. Das Thybon kann man dann auf 4 bis 5 Portionen verteilen, das ist physiologischer. Ist zwar nicht einfach zu achteln, aber möglich.

  2. #22
    Benutzer
    Registriert seit
    05.01.19
    Ort
    SH
    Beiträge
    119

    Standard AW: Bitte um Hilfe!!! ft3 niedrig, ft4 mittig, TSH supprimiert unter Novothyral

    My 2 cents / kann bei Dir evtl bzw sicherlich anders sein:

    Ich habe in Minischritten (2,5) Thybon gesenkt. Wenn ich nach ca 3-6 Wochen keine Veränderung gemerkt habe, dann habe ich nochmal um 2,5 gesenkt. Während der ersten 8 Wochen nach Änderung würde ich versuchen wirklich nicht auf Symptome zu achten... ich hatte sie auch alle und wurde auch unsicher, aber die legen sich oft nach 2 Monaten (wie gesagt: bei mir, kann bei dir anders sein).

    Wenn ich das jetzt wieder vor mir hätte, dann würde ich wieder in kleinstmöglichen Schritten senken, aber die Zeiträume zwischendrin verkürzen (nicht 2-3 Monate warten bis zur nächsten Senkung) und vor Blutentnahmen IMMER 3 Monate warten.

    Kurz vor Weihnachten letztes Jahr habe ich die Geduld verloren und habe den Rest Thybon (5 oder 7,5, weiss ich nicht mehr genau) auf einmal weggelassen.. das habe ich schon sehr gemerkt und würde ich so nicht empfehlen.

  3. #23
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    41.280

    Standard AW: Bitte um Hilfe!!! ft3 niedrig, ft4 mittig, TSH supprimiert unter Novothyral

    Das ist alles sehr individuell, ja. Ich habe seinerzeit meine damalige Dosis (12,5) zuerst halbiert, dann einfach abgesetzt und merkte nichts, was eben nur für mich gilt, es steht mir fern, dies zu verallgemeinern.

    Aber weswegen ich muenzers keine "Stufen" empfohlen habe, ist *nicht* diese meine eigene Erfahrung, sondern: Er nimmt Novo, Wenn er jetzt Stück für Stück Novo reduziert und für den wegreduzierten T4-Anteil dann Euthyrox nimmt, dann ist das auch für T4 eine Präparateänderung bei T4. Stück für Stück, ohne zu wissen, was wovon kommt (wenn man etwas merkt, was nicht der Fall sein muss).

    Und da denke ich, anstatt sich monatelang zu quälen, lieber umstellen und vergleichsweise schneller wissen, woran man ist. Denn der Präparatewechsel spielt hier mit hinein, es ist nicht einfach eine T3-Reduktion.

  4. #24
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    15.856

    Standard AW: Bitte um Hilfe!!! ft3 niedrig, ft4 mittig, TSH supprimiert unter Novothyral

    Eine Senkung von T3 steht hier ja gar nicht im Raum, der TE klagt darüber das sie nachmittags müde ist. Das liegt allerdings an der einmaligen Einnahme.

  5. #25
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    15.856

    Standard AW: Bitte um Hilfe!!! ft3 niedrig, ft4 mittig, TSH supprimiert unter Novothyral

    Ob es sinnvoll ist den TSH im Referenzbereich zu bekommen muss man übrigens situativ entscheiden. Wer z. B. dadurch wieder Verstopfung bekommt, sollte sich genau überlegen, ob er hier mit Senza-Tee, Flohsamenschalen, eingeweichter Leinsamenpaste, Einläufen etc. nachhilft. Die Methoden können den Darm schädigen letztere sogar eine Stuhlinkontinenz verursachen.

    Mir hat meine letzer Senkungsversuch von T3 eine dicke, fette Zyste besorgt, der ganze Spuck hat über drei Monate gedauert. Nicht toll, wenn man sowas bei jeder Bewegung merkt und eine OP im Raum steht.

  6. #26
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    41.280

    Standard AW: Bitte um Hilfe!!! ft3 niedrig, ft4 mittig, TSH supprimiert unter Novothyral

    Zitat Zitat von Janne1 Beitrag anzeigen
    Eine Senkung von T3 steht hier ja gar nicht im Raum,
    Natürlich steht die Senkung im Raum, weil die Ärztin sie vorgeschlagen hat und muenzer uns um Rat fragte. Bitte Eingangsbeitrag lesen.
    Zitat Zitat von Janne1 Beitrag anzeigen
    der TE klagt darüber das sie nachmittags müde ist. Das liegt allerdings an der einmaligen Einnahme.
    Woran die Müdigkeit und die übrigen Symptome liegen, kann niemand von uns mit Sicherheit feststellen. Es sollte eigentlich ausreichend bekannt sein, dass sich Symptome bei Über- bzw. Unterdosierung ziemlich ähnlich bis gleich sein können. Hinzu kommt, dass bei 17,5 mcg T3 täglich von einer klassischen Unterdosierung wohl sowieso nicht die Rede sein kann, bei einem mittigen Nüchtern-FT4 auch eher fraglich. Soviel zu der Symptomlage.

    Zitat Zitat von Janne1 Beitrag anzeigen
    Ob es sinnvoll ist den TSH im Referenzbereich zu bekommen muss man übrigens situativ entscheiden. Wer z. B. dadurch wieder Verstopfung bekommt,
    Durch ein TSH im Referenzbereich bekommt man keine Verstopfung. Von einer Unterfunktion eher, aber auch nicht verbindlich. Ob eine T3-Senkung jemanden in eine derart desolate Unterfunktionslage bringt, dass man zu darmschädigenden Maßnahmen greifen muss - das darf man bezweifeln, ähnlich wie die Kausalität hier:

    Mir hat meine letzer Senkungsversuch von T3 eine dicke, fette Zyste besorgt, der ganze Spuck hat über drei Monate gedauert. Nicht toll, wenn man sowas bei jeder Bewegung merkt und eine OP im Raum steht.
    Dass du deine Zyste einer T3-Senkung zuschreibst, das steht dir frei, allerdings stet es allen Lesern dieser Schilderung frei, die Ursächlichkeit der Zyste in einer T3-Senkung anzuzweifeln. Es ist deine Interpretation deiner T3-Senkung. - Wie schon oben geschrieben: Individuelle Erfahrungen sind wertvoll. Aber ob die individuellen Schilderungen den Lesern dieser Schilderungen als wahrscheinlich einleuchten oder nicht, das müssen die Leser hier für sich entscheiden.

    Ich habe muenzer die T3-Senkung vorgeschlagen, weil ich der Meinung bin, dass niemand ohne Not 17,5 oder davor 20 mcg T3 nehmen muss, der davor keine geringfügigere Dosierung ausreichend erprobt hatte. Hinzu kommen die Werte vor T3-Einnahme, die keineswegs nahelegen, dass hier eine hohe Dosis notwendig sein wird. Und hinzu kommt die Feststellung, dass 17,5 mcg T3 höchstwahrscheinlich so oder so supprimierend wirkt, mag man die Dosis noch so sehr verteilen. Nach langjährigen Beobachtungen hier im Forum liegt die Grenze für ein nicht ganz supprimiertes TSH irgendwo bei sorgfältigst verteilten circa 10, max. 12 mcg T3. Wer für sich ausreichend erprobt hatte, dass er mehr als das braucht, soll mehr nehmen, das bedeutet aber noch lange nicht, dass jemand, der noch nie die kleinere Dosis ausprobiert hatte, bei der größeren stehen bleiben muss.

    Und muenzer tut natürlich, was sie oder er für besser hält.

  7. #27
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    15.856

    Standard AW: Bitte um Hilfe!!! ft3 niedrig, ft4 mittig, TSH supprimiert unter Novothyral

    Dann hast du wohl die Skepsis zur Senkung völlig ignoriert. Hinzu kommt auch, dass bei Fahrstuhldosierungen der ganze Regelkreis über Monate dermaßen gestört ist, dass man diese tunlichst vermeiden sollte. Dieses Forum ist voll davon.

    Und nochmal: Die einzigste Änderung war die T3-Senkung und ansonsten kann man danach die Uhr stellen. Deine Meinung und die meines Arztes mit Expertenwissen gehen da weit auseinander. Und Zysten sind nunmal ein Problem der Hormone.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •