Seite 4 von 4 ErsteErste 1234
Ergebnis 31 bis 39 von 39

Thema: Wirklich Hashimoto ?? oder doch nicht

  1. #31
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    15.03.21
    Beiträge
    21

    Standard AW: Wirklich Hashimoto ?? oder doch nicht

    Hallo zusammen,


    Auch mit 62,5 hab ich immer noch meine Probleme !! Starke Muskel und Knochenschmerzen, kann kaum auf Toilette, schwach und müde.


    Ist tatsächlich der Sprung von 50 (die ich ja nun schon ein paar Jährchen einnehme) auf den nächsten Schritt zu hoch ?? Oder tatsächlich die Giftstoffe die sich mit Erhöhung der Dosis aus meinem Körper verabschieden wollen aber mit können ??


    Ein anderer Versuch wäre Thybon20. Hab das Rezept seit gestern da und soll es mal vorsichtig probieren. Dabei die alte L-Thyroxin Dosis von 50 nehmen und mit 2,5 Thybon anfangen ??


    Kann das was werden und auch die Beschwerden verbessern ? Dosis auch so für dein Beginn okay ??


    Sorry für die vielen Fragen

    LG Cartman

  2. #32
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von roxanne
    Registriert seit
    23.03.07
    Ort
    Süd-NDS
    Beiträge
    17.947

    Standard AW: Wirklich Hashimoto ?? oder doch nicht

    Du solltest Dir mehr Zeit geben. Nach ein paar Tagen kann man nix wirklich beurteilen.
    Warte mal 6 Wochen mindestens ab. Oft ändert sich das Befinden auch nach der Zeit noch.

  3. #33
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    04.02.07
    Beiträge
    2.326

    Standard AW: Wirklich Hashimoto ?? oder doch nicht

    Hallo Cartman,

    warum sollst du denn Thybon nehmen. Wenn man die Dosis verändert, dann spürt man das sehr oft. Es dauert seine Zeit bis sich die Schilddrüse an die Erhöhung gewöhnt hat. Sie wird ja nun bei ihrer Arbeit durch die Schilddrüsenhormone unterstützt. 6 Wochen ist das Minimum. Ich lasse oft erst nach 8 Wochen eine erneute Blutkontrolle machen und stelle fest, dass es manchmal noch länger dauert.

    Hast du schon mal die B Vitamine sowie Vitamin D untersuchen lassen? Wenn die im Mangel sind, lassen sich manche Symptome auch darauf zurückführen.(zB. Muskelschmerzen auf Vitamin D)
    Es ist nicht leicht zu ertragen, wenn man sich so mies fühlt, aber es bleibt einem nichts Anderes übrig.

    VG

    Artista

  4. #34
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    15.03.21
    Beiträge
    21

    Standard AW: Wirklich Hashimoto ?? oder doch nicht

    Zitat Zitat von Artista Beitrag anzeigen
    Hallo Cartman,

    warum sollst du denn Thybon nehmen. Wenn man die Dosis verändert, dann spürt man das sehr oft. Es dauert seine Zeit bis sich die Schilddrüse an die Erhöhung gewöhnt hat. Sie wird ja nun bei ihrer Arbeit durch die Schilddrüsenhormone unterstützt. 6 Wochen ist das Minimum. Ich lasse oft erst nach 8 Wochen eine erneute Blutkontrolle machen und stelle fest, dass es manchmal noch länger dauert.

    Hast du schon mal die B Vitamine sowie Vitamin D untersuchen lassen? Wenn die im Mangel sind, lassen sich manche Symptome auch darauf zurückführen.(zB. Muskelschmerzen auf Vitamin D)
    Es ist nicht leicht zu ertragen, wenn man sich so mies fühlt, aber es bleibt einem nichts Anderes übrig.

    VG

    Artista
    Hey Artista,

    Vitamin D ist nicht so dolle, lt. letzten Blutbefund. Deswegen nehme ich auch schon 5000 Einheiten (2x wöchentlich). Die B-Vitamine hab ich noch nicht checken lassen. Das werde ich bei Gelegenheit mal beim Hausarzt incl. einigen anderen Blutwerten (Eisen etc.) abnehmen lassen.

    Thybon langsam mit dem L-Thyroxin dazuzunehmen, fand mein Hausarzt eine gute Idee (ich war selbst erstaunt drüber, ob er davon allerdings ein Plan hat, weiß ich leider auch nicht !) um der starken Gewichtszunahme (lt. Arzt eventl. auch vom L-Thyroxin selbst ?!) und den stärker werdenen Muskel- & Knochenschmerzen entgegenzuwirken.

    Wenn die aktuell stärkeren Beschwerden von der 12,5-Erhöhung des l-Thyroxin ausgehen, kann ich ja auch noch mal warten.

    Wie ist denn generell die Meinung bezüglich Thybon20 bei Hashimoto bzw. SD-Unterfunktion ?? Kann das funktionieren bzw. was kann man davon erwarten ??

  5. #35
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    04.02.07
    Beiträge
    2.326

    Standard AW: Wirklich Hashimoto ?? oder doch nicht

    Hallo Cartman,

    ich würde erstmal noch abwarten. Zu Thybon kann ich dir nichts sagen, da ich es noch nicht genommen habe. Panna und andere haben aber Erfahrung damit.

    Gruß

    Artista

  6. #36
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    15.03.21
    Beiträge
    21

    Standard AW: Wirklich Hashimoto ?? oder doch nicht

    Hallo nochmal,



    ich glaub ich muss doch wieder auf die ursprünglichen 50 runterdosieren, obwohl ich lt. Arzt ja eigentlich mehr bräuchte. Selbst mit den 62,5 habe ich immer stärker werdende Probleme:



    - immer stärker werdende Muskel-/Knochen-/Gelenkschmerzen (mir tut alles weh, bin früh steif wie ein 80-jähriger)

    - ständig kalte Füße -> Aufwachtemperatur früh morgens beträgt meistens so ca. 36,0-36,1 Grad

    - Schwindel, Benommenheit

    - wie schon letztes Mal beschrieben -> nur noch ganz wenig Stuhlgang

    - starke Schwäche -> schlepp mich nur noch durch die Gegend

    - Herzklopfen, Herzschmerzen

    - nach wie vor ständige Gewichtszunahme -> ich ess ja kaum noch was und nehm immer weiter zu :-(

    und nur noch sehr schweres Einschlafen, Durchschlafen



    -> Eigentlich ja fast alles UF-Symptome die mit Erhöhung der L-Thyroxin-Dosis deutlich zugenommen haben !!



    Soll ich die Dosis von 62,5 erstmal weiternehmen oder wieder auf 50 runterdosieren ? Mein Hausarzt ist leider 2 Wochen nicht erreichbar und beim NUK hab ich erst im Mai einen Termin



    Vielleicht hat ja jemand einen Tipp für mich



    Dankeschön

  7. #37
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    04.02.07
    Beiträge
    2.326

    Standard AW: Wirklich Hashimoto ?? oder doch nicht

    Hallo Cartman,

    deine Symptome hören sich nach Unterdosierung an. Bei Unterfunktion erfolgt eine Gewichtszunahme. Du könntest versuchen, bei dem Nuk einen früheren Termin zu bekommen. Wie sieht es mit Vitamin D aus? Nimmst du Magnesium?

    Runterdosieren würde ich nicht. Wie lange nimmst du schon die Dosis?

    Ich habe dir übrigens vor ein paar Tagen eine Antwort in dein Postfach geschickt. Hast du wohl noch nicht gesehen.

    VG

    Artista

  8. #38
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    15.03.21
    Beiträge
    21

    Standard AW: Wirklich Hashimoto ?? oder doch nicht

    Hallo Artista,

    Danke für deinen Beitrag, die Erhöhung auf 62,5 nehme ich ca. 14 Tage jetzt ein und wie gesagt, die UF-Symptome nehmen stark zu. Wird durch das mehr an Hormonen die Schilddrüse jetzt "fauler" oder doch ein Entgiftungsproblem ??

    Ich habe übrigens schon gesehen, dass du was geschickt hast. Kann aber leider nur sehen, dass diese Antwort wieder die selbe ist wie letztes Mal. Also nix neues. Kannst du es BITTE nochmal schicken ?



    das grade beim hochdosieren auf 62,5 (sind ja nur 12,5 gesteigert worden) die UF-Symptome sich nochmal stark verschlimmern, ist schon sehr einschränkend und führt sicherlich einige Leute dazu, wieder auf 50 runter zu gehen. Auch ich tendierte (siehe letzter Bericht) schon stark dazu, weil man durch die Verstärkung der UF-Symptome schon sehr eingeschränkt ist !!


    Aktuelle Werte von der SD wirds erst im Mai geben, da ist der Termin beim NUK. Eher habe ich leider keine Chance. Er wollte von sich aus auch einige Patienten-Termine wegen Corona absagen. Aber ich meinte, der letzte Termin ist schon ewig her und ich habe akute Probleme -> da bliebs beim Termin im Mai !!

    Die Basis-Blutwerte werde ich ermitteln lassen, sobald der Hausarzt wieder da ist.


    Aktuell nehme ich folgende Präparate / Tabletten am Tag ein:

    - 50 L-Thyroxin (morgens)

    - 12,5 L-Thyroxin (abends)

    - 1x Magnesium 250 täglich

    - 1x Vitamin D + K2 (5000) 3x wöchentlich

    - 1x Orthomol Vital m täglich

    - Vitamin C täglich

    dazu trinke ich den Jentschura 7x7 Tee täglich 2 Tassen



    Wenn ich wirklich noch zu wenig bezüglich Entgiftung mache, wäre es schön wenn mir jemand nochmal einen Plan macht, was und wieviel man täglich zur Entgiftung einnehmen kann ?!



    Ich will am Tag halt auch nicht zuviel verschiedenes zu mir nehmen



    Vielen, vielen Dank an Artista und ALLE anderen, die hier so viele Tipps und nützliche Informationen zum Thema Hashimoto geben



    LG Cartman

  9. #39
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    04.02.07
    Beiträge
    2.326

    Standard AW: Wirklich Hashimoto ?? oder doch nicht

    Hallo Cartman,

    14 Tage ist viel zu kurz, es dauert bis sich das einpendelt mit der Dosis. Die meisten hier spüren eine Verschlechterung, wenn sie damit beginnen Schilddrüsenhormone zu nehmen. Denn die Schilddrüse fährt ihre eigene Produktion zurück. 6 Wochen solltest du schon warten bevor du neue Blutwerte machen lässt. Wenn du jetzt wieder runterdosiert, kommst du nie auf die richtige Dosis. Es ist Geduld gefragt, auch wenn man heftige Symptome entwickelt.

    Was ist denn Jentschuratee? Vielleicht kommen auch daher Symptome?

    Ich habe momentan nicht so viel Zeit, ich kann es auch hier schreiben. In der letzten Ausgabe der "ZEIT" steht ein sehr interessanter Artikel über das Immunsystem. Er ist sehr gut geschrieben und erwähnt auch wie es zu Autoimmunkerkrankungen kommen kann.

    VG

    Artista

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •