Seite 8 von 15 ErsteErste ... 567891011 ... LetzteLetzte
Ergebnis 71 bis 80 von 146

Thema: OP verschieben?

  1. #71
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    41.728

    Standard AW: OP verschieben?

    Oje. Du warst ja viel länger im Krankenhaus, als dein Aufenthalt bei einer OP sein würde.

    Warm denkst du an Verschieben, wo du doch den Hemmer loswerden willst?

    Sind die Empfindungsstörungen jetzt weg?

  2. #72
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    21.05.16
    Beiträge
    609

    Standard AW: OP verschieben?

    Ja, wirklich. Und das im Vierbettzimmer mit ständig wechselnden Patienten. Ich musste auf einer anderen Station untergebracht werden, weil die Neurologie voll war. Auch war die Neo-Natale Corona-Station gleich nebenan.

    In der Schilddrüsenklinik hätte ich ein Zweibettzimmer und wäre nach drei Übernachtungen raus.(Erster Tag Aufnahme/Untersuchung/Gespräch, zweiter Tag OP, dritter Tag Beobachtung, vierter Tag HNO/Entlassung)Auch ist es ein separates Gebäude.

    Mein Mann und ich würden am Sonntag Nachmittag wegen der weiten Anfahrt anreisen, dann eine Nacht im Hotel übernachten(haben extra Bescheininigung von der Klinik)
    , da ich am Montag früh in der Klinik sein muss. Wegen der weiten Anfahrt, setze ich ihn auch einem Risiko aus.. Wenn’s da nur im mich gehen würde..

    Eigentlich bin ich der Meinung, dass man verschiebbare OPs momentan verschieben sollte, aber wegen der möglichen NW des Carbimazols bin ich halt unsicher. Auch weiß ich nicht, ob/wann sich die Corona-Situation überhaupt wieder entspannt..

    Ich habe noch ein leichtes „kaltes Brennen“ auf Hand- und Fussoberflächen, manchmal auf Nacken und Rücken.
    Aber kein Vergleich zu Anfangs und manchmal ist es auch auch fast weg. Aber das Befinden ist halt nicht so, wie vor der Impfung. Aber die Tendenz geht in die richtige Richtung und ich hoffe sehr, dass alles sich wieder von selbst normalisiert.
    Geändert von Ravi (17.04.21 um 18:21 Uhr)

  3. #73
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von KarinE
    Registriert seit
    05.07.05
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    12.890

    Standard AW: OP verschieben?

    Letztendlich musst Du entscheiden, ob für Dich verschieben eine Option ist. Ich kann gut verstehen, dass man z.Z. mit keinem guten Gefühl ins KH geht. Ich war letzte Woche auch im KH für einen Tag zur Diagnostik. Die haben dass zwar doch alles gut organisiert, aber trotzdem hatte man ein mulmiges Gefühl und ich war sehr froh, als ich wieder gehen konnte.
    Ich würde bei dieser Entscheidung nicht davon ausgehen, dass Deine Empfindungsstörungen von allein weg gehen.

  4. #74
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    41.728

    Standard AW: OP verschieben?

    Meine OP wäre voriges Jahr im März gewesen, ich habe sie verschoben. Der Chirurg hatte eigentlich kein Verständnis dafür. Der verschobene Termin war dann im Juni. Einerseits war die Corona-Lage etwas entspannter, andererseits war der Leichtsinn unvorstellbar. Kannst dir vorstellen: Keine Maskenpflicht im Zimmer, die Schwestern auf den Fluren haben ihre OP-Masken mal eben lässig vor die Nase geschoben, wenn Kranke aus den Zimmern kamen, kamen sie selbst in die Zimmer, war korrektes Maskentragen auch für sie nicht verbindlich, weil nur auf den Fluren, nicht in den Zimmern. Meine Zimmernachbarin bekam am OP-Tag einen mehrstündigen Besuch von ihrer Tochter, alles ohne Maske und damals, klar, ohne Testerei, die Schwestern und Ärzte auch ungetestet.

    Das war der Horror. Ich denke, das handhabt man jetzt, im zweiten Pandemie-Jahr, nirgendwo mehr so lässig.

    Du denkst daran, dass die Störungen vielleicht doch vom Hemmer kommen? Aber gerade nach der IMpfung, hm. Oder irgendeine komische Kreuzreaktion zwischen Hemmer und Impfung - aber sowas könnte man niemals nachweisen.

  5. #75
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    21.05.16
    Beiträge
    609

    Standard AW: OP verschieben?

    Liebe Karin,
    ja, das ist wirklich so. Auch wenn alles gut organisiert ist, bleibt doch ein ungutes Gefühl!

    Nur frage ich mich auch, ob sich die Situation überhaupt entspannen wird.. Niemand weiß, wie sich das alles weiterentwickelt. Eine Freundin meinte, vielleicht ist das gerade jetzt noch ein vertretbarer Zeitpunkt.
    Außerdem sei ich ja jetzt geimpft! Vor dem Hintergrund musste ich sowas von herzhaft lachen, sorry.
    Ich denke, ich mache es wirklich von der Entscheidung der Klinik abhängig.
    Wenn sie operieren können, dann lass ich es wohl machen.

    Die Neurologin meinte, sie gehe von einer Überreizung des Immunsystems aus. Nächste Woche sind die Werte alle da.
    Rein hypothetisch(das denke ich) sollte die Entfernung der Schilddrüse ja Ruhe in den Körper bringen... das hoffe ich jedenfalls..Ich hoffe einfach so sehr, dass sich das alte Befinden wieder einstellt. Ich wurde in der Klinik ja wirklich gründlich untersucht, bin gespannt auf die Ergebnisse.



    Liebe Panna,
    ach du Schreck! Sowas ist ja mittlerweile unvorstellbar! Du musst ja richtig Angst gehabt haben, bei solch großem Leichtsinn!
    Glücklicherweise ist alles gut gegangen und du hast nicht noch frisch operiert einen Chovid oben drauf bekommen!!
    Ich war ja auch heilfroh, dass mir vor der OP die Impfung angeboten wurde. Das hat mich auch mit zur Impfung bewegt.
    Meine 72 Jährige MB-Kranke Tante aus Hessen hat nächste Woche einen AZ-Impftermin bekommen.Ein anderer Impfstoff wird ihr nicht angeboten.

    Wie hast du denn deine Impfung vertragen? Geht es dir gut?

    Ja, ich suche wohl die Nadel im Heuhaufen und wünsche mir einfach, das alte Befinden. Beweisen kann man wohl leider gar nichts, aber Hauptsache es geht wieder 100%weg.

    Liebe Grüße an Euch!!Ravi
    Geändert von Ravi (18.04.21 um 09:20 Uhr)

  6. #76
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    21.05.16
    Beiträge
    609

    Standard AW: OP verschieben?

    Guten Morgen,

    morgen früh geht es los, weil die Anfahrt zur Klinik recht weit ist.
    Nach einer Hotelübernachtung bringt mich mein Mann dann Montag früh zum KH, wo ich stationär aufgenommen werde. Dann sind die Voruntersuchungen, usw. geplant und Dienstag um 6.30 Uhr wird’s dann ernst. -Schluck-
    Wenn alles gut verläuft, muss ich Donnerstag nochmal zum HNO und mein Mann kann mich mittags abholen.

    Wann genau soll ich denn meine erste LT 100 nehmen?

    Muss ich sonst noch was bedenken?

    Liebe Grüße Ravi

  7. #77
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    41.728

    Standard AW: OP verschieben?

    Am Mittwoch, Ravi. Volles Glas Leitungswasser.

    Und solltest du Calcium brauchen, möglichst einige Stunden Abstand zum LT halten. Aber je nach Sachlage (Calciumwert) ist das Calcium wichtiger, insofern - das sind schon Feinheiten, wenn es nicht anders geht, dann eben nicht, Hauptsache du nimmst beides.

    Kleines Nacken-Hörnchen-Kissen, falls vorhanden, kann nett sein.

  8. #78
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    21.05.16
    Beiträge
    609

    Standard AW: OP verschieben?

    Danke Dir, Panna!

    Dann nehme ich die LT Mittwoch morgens, nüchtern, 30 min. vor dem Essen?

    Muss ich das Calcium selbst mitnehmen, oder haben sie das dort im Blick?

    Ich habe ein Flocken-Schaumkissen, weil ich oft Nackenschmerzen habe. Dann nehme ich es mit.
    Liebe Grüße

  9. #79
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    41.728

    Standard AW: OP verschieben?

    Zitat Zitat von Ravi Beitrag anzeigen
    Danke Dir, Panna!

    Dann nehme ich die LT Mittwoch morgens, nüchtern, 30 min. vor dem Essen?

    Muss ich das Calcium selbst mitnehmen, oder haben sie das dort im Blick?

    Ich habe ein Flocken-Schaumkissen, weil ich oft Nackenschmerzen habe. Dann nehme ich es mit.
    Liebe Grüße
    30 Minuten ist das absolute Minimum, deswegen: volles Glas Wasser, damit die Tablette auch sicher unten ankommt und gerne 45-60 Minuten.

    Calcium: Sie werden sowieso messen, egal ob du was merkst oder nicht. Musst nichts mitnehmen. Wenn es irgendwo kribbeln sollte, sag gleich Bescheid.

  10. #80
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    26.05.16
    Ort
    bei Lüneburg
    Beiträge
    398

    Standard AW: OP verschieben?

    Hallo Ravi,

    Du wirst nach der OP sehr lange auf der Aufwachststion liegen. Sie gehen da echt auf Nummer sicher, bis sie Dich in Dein Zimmer fahren. Bei mir waren es wohl 3 Stunden.
    Ich war morgens um 9 Uhr dran und um 16 Uhr erst im Zimmer.

    Gute Anreise und alles Gute.
    Liebe Grüße
    Kathrin

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •