Seite 4 von 15 ErsteErste 123456714 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 146

Thema: OP verschieben?

  1. #31
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    18.07.13
    Beiträge
    9.279

    Standard AW: OP verschieben?

    Neurologische Untersuchung wäre sinnvoll, aber nicht einen Tag vor der OP, sondern jetzt. Allerdings kann ein Neurologe auch nichts anderes machen, wie Coritison zu verschreiben. Daß eine direkte Ursache gefunden wird, wage ich stark zu bezweifeln. Es wäre Nobelpreis-Verdächtigt.
    Ich würde mit der OP erst abwarten, daß sich alles beruhigt. Niemand weiß, was nach der OP passieren kann, wenn Nervenbahnen entzündet/angegriffen sind, und wer weiß, was noch gerade im Körper passiert. Man müßte schon umfassende Blutuntersuchungen veranlassen, nicht nur die Routineblutwerte und Cortison auf Verdacht.

  2. #32
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    21.05.16
    Beiträge
    607

    Standard AW: OP verschieben?

    Genau, es könnte ja sein, dass das Carbimazol in Zusammenhang mit der Impfung nicht der Auslöser der Beschwerden ist.

    Und sich mit womöglich entzündeten Nervenbahen operieren zu lassen, kann nicht gut sein.

    Wahrscheinlich ist es das Beste, erstmal schnell zum Neurologen zu gehen. Vielleicht lasse ich mich auch stationär einweisen, wenn es nicht besser wird.
    Ein Klinikarzt wird sich wegen der OP telefonisch bei mir melden, dann kann ich alles besprechen.
    Der OP Termin im Juni steht ja und eine zweite Impfung mit AZ setze ich aus.
    Ich versuche auch, die Endokrinologin zu sprechen.
    Um eine zügige Überweisung zum Neurologen, kümmere ich mich.
    Ja, da fällt mir irgendwie ein Stein vom Herzen. Noch schlimmer soll’s bitte nicht werden.
    Ich kann mich nur für dieses Hin und Her entschuldigen, aber ich bin völlig überfordert in dieser Situation.
    Geändert von Ravi (26.03.21 um 13:23 Uhr)

  3. #33
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    21.05.16
    Beiträge
    607

    Standard AW: OP verschieben?

    Gerade rief mich die Betriebsärztin zurück, die diese Nebenwirkung für mich gemeldet hat. Auch wird sie sich für mich schlau machen, ob schon ein ähnlicher Fall bei der AZ-Impfung gemeldet wurde.
    Sie hält entzündete Nerven für sehr unwahrscheinlich, da es keine weiteren körperlichen Einschränkungen gibt und die Empfindungsstörung wandert.
    Sie hält es auch nicht für ausgeschlossen, dass sich der Körper nach der OP immunologisch beruhigt.

    Sie hat mir geraten, die Problematik mit dem Klinikarzt zu besprechen, und dass sie mich im Zweifelsfall auch nicht operieren würden.
    Ein Termin beim Neurologen erfordert Wartezeit. So schnell werde ich wohl keinen bekommen, aber ich versuche alles.
    Geändert von Ravi (26.03.21 um 14:32 Uhr)

  4. #34
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    41.690

    Standard AW: OP verschieben?

    Ich denke auch nicht an Entzündung. - Aber z.B. eine einseitige Gesichtslähmung (heilt aus) ist eine der sehr seltenen Nebeneffekte bei Impfungen. Probleme mit der Sicht gibt es auch, bis hin zur Erblindung. Das ist doch alles Nervensystem, Wahrnehmungsstörungen, ohne dass eine klassische Entzündung vorliegt? Das Kälte-/Wärmeempfinden, bzw. dass es jetzt bei dir verrückt spielt, ist ja Nervensache, aber nicht entzündlich. Andere berichten z.B. von nadelstichartigen Empfindungen ("pins and needles") oder teilweise Gefühllosigkeit.
    *
    So, hier habe ich einen Report über die "spontan" gemeldeten Nebenwirkungen in Großbritannien, zwischen Anfang Januar bis 22.3.2021 (es ist nicht gesagt, dass das, was gemeldet wird, wirklich von der Impfung kommt, es wird ja von Blähungen bis Zahnschmerzen alles Mögliche gemeldet). Und da finde ich unter "Nervous system" jedenfalls relativ viele Parästhesie-Meldungen, über 2000, unter anderem auch "burning feeling" (S. 46), und auch unter "Skin disorders" eingeordnet "burning sensation" (S. 62).

    https://assets.publishing.service.go...ysis_Print.pdf
    Geändert von panna (26.03.21 um 18:08 Uhr)

  5. #35
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    21.05.16
    Beiträge
    607

    Standard AW: OP verschieben?

    Danke Dir, Panna! Das trifft es ziemlich genau.
    Die nadelstichartigen Empfindungen sind auch kurzzeitig aufgetreten. Nach 2 Tagen sind sie verschwunden.

    Ich hatte eben eine sehr gute Erfahrung.
    Der Chefarzt der Klinik rief mich zurück und nachdem ich ihm die Situation geschildert hatte, schlug er mir einen OP-Termin am 11.05.21 vor, den ich jederzeit nach hinten verschieben kann, je nachdem wie es mir geht. Vorher hatte er erfragt, ob ich ein Notfall-Patient bin.
    Er meinte, ich soll die Empfindungsstörung erstmal abklären lassen, denn man sollte nur operiert werden, wenn man körperlich fit ist. Bei der Vorgeschichte sollte der Körper erstmal zur Ruhe kommen. Das ist auch für die Anästhesie wichtig. Das Carbimazol als Auslöser konnte er sich schwer vorstellen, aber nichts ist unmöglich.

    So wird einem manchmal auch die Entscheidung abgenommen und mein Vertrauen in diese Klinik ist ungebrochen.

    Dienstag habe ich einen Termin beim HA, um eine Überweisung zum Neurologen zu bekommen (hoffentlich als Notfall, damit es schnell geht!)
    Geändert von Ravi (26.03.21 um 17:40 Uhr)

  6. #36
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    18.07.13
    Beiträge
    9.279

    Standard AW: OP verschieben?

    Super Arzt! So sehe ich es auch. Er möchte auch nicht, daß etwas bei/nach der OP passiert, wo er davor weiß, daß etwas nicht stimmt.
    Als Notfall kann man zu einem Neurologen einfach gehen und warten. Auf einen Termin kann man warten, wenn es kein Notfall ist.

  7. #37
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    21.05.16
    Beiträge
    607

    Standard AW: OP verschieben?

    Du meinst, einfach unangekündigt in einer Neuro Praxis aufschlagen und drum bitten, als Notfall dazwischen zu kommen?Ohne Überweisung?

  8. #38
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    41.690

    Standard AW: OP verschieben?

    Ich denke: Sprich am Dienstag mit deinem Hausdoc, vielleicht könnte er anrufen und um einen dringenden Termin bitten. Könnte besser sein, als wenn du dich hineindrängelst (falls sie dich überhaupt lassen) und der Neurologe dich in 2 Minuten abfertigt.

  9. #39
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    21.05.16
    Beiträge
    607

    Standard AW: OP verschieben?

    Das macht der HA ganz bestimmt.

    Ohne Überweisung wird man eigentlich auch nicht behandelt.
    Es sei denn, man geht in eine Notaufnahme vom KH. Das habe ich schonmal erlebt, als ich Flimmern und Doppelbilder gesehen hatte und meine Erkrankung noch nicht kannte. Nach 5 h Wartezeit war ich dran und wurde dann neurologisch untersucht, mit den Augen dem Finger folgen usw. Blutwerte schnell genommen und dann nach Hause geschickt.
    Diagnose: kein neurologischer Notfall.
    Geändert von Ravi (26.03.21 um 21:34 Uhr)

  10. #40
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    18.07.13
    Beiträge
    9.279

    Standard AW: OP verschieben?

    Nein, Notfall mit Überweisung. Muß jeder Arzt solche Sprechstunde gewährleisten. Bevor man auf einen Termin Wochen warten muß. Dann hoffen wir, daß der HA dir einen schnellen Termin besorgt.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •