Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 19 von 19

Thema: hohe trakwerte (meiner 159)

  1. #11
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    14.01.19
    Ort
    Henstedt ulzburg
    Beiträge
    9

    Standard AW: hohe trakwerte (meiner 159)

    ja, bei selen schaue ich auch ganz genau. ich hatte damals schon genialen operateur der schon fast wie heute fast alles wegoperiert hat, deshalb haben 3 profs schon gesagt op nein. in der schilddrüse ist auch keine aktivität mehr nachweisbar. rjt mache ich aber auch auf alle fälle nicht, dass ist mir jetzt nochmal deutlich geworden.

  2. #12
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von KarinE
    Registriert seit
    05.07.05
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    12.885

    Standard AW: hohe trakwerte (meiner 159)

    bei mir wurde ja nach OP und RJT der ganze Rest raus operiert. Ich hatte aber auch größere Reste und die waren super aktiv. Trotzdem habe ich noch positive TRAK, die regelmäßig bei entzündlichen Prozessen im Körper ansteigen und danach wieder abfallen. Ob Dein minimaler Rest nun das Rezidiv der EO ausgelöst hat, scheint ja eher abwägig. Es gibt einen ganz geringen Anteil an Patienten, wo die TRAK auch ohne SD erhalten bleiben. Ich suche Dir morgen mal einen Text raus, in dem steht, wo u.a. schon TRAK gefunden wurden.

  3. #13
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    14.01.19
    Ort
    Henstedt ulzburg
    Beiträge
    9

    Standard AW: hohe trakwerte (meiner 159)

    oh, das ist lieb, danke. für mich gibt es auch nur eine erklärung warum ich ein rezidiv hatte. ich hatte 25 jahre lang 150 thyroxin genommen. meine alten profs haben immer gesagr, müssen die antikörper in schacht halten. die haben mich jeweils bis zum rentenalter begleitet. dann kam der neue, sagte geht gar nicht. heutzutage kunstfehler, mein alter und osteroporose und herzinfarktgefahr, müssen wir senken. ich habe gesagt, das ich kein laufenden system verändern möchte und angst habe, dass meine augen wieder rauskommen. er meinte, dass er mich dann nicht behandeln würde wenn ich nicht senke. da er aber eine koryphae ist und ein freund von mir, der auch endoprof ist ihn auch empfohlen hat, habe ich gesenkt. immer um 12.5 über ca 2 jahre. bei 75 kam erst ein auge raus und die antikörper stiegen auf ca.15. und nach der bestrahlung gingen sie dann ab. t 4 war die ganze zeit immer an der höchstgrenze und gut . jetzt nehme ich 50 euthyrox und werte haben sich im letzten jahr nicht mehr verändert und sind höherer mittelwert. beim letzten werte abfragen sagte mein prof nur: frau s. ich entlasse sie als geheielt. wir sehen uns in einem jahr wieder, die antikörper stören uns nicht , es kann höchstens sein, dass die augen wieder rauskommen. tjaaaa. und wie gesagt, nach 2 dekompressionen, augenmuskel ober und unterlidverlängerung, sieht es fast normal aus. das eine auge kommt ein bischen weiter raus aber unauffällig wenn man es nicht weiss

  4. #14
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    41.678

    Standard AW: hohe trakwerte (meiner 159)

    Es ist schon richtig, dass man die Richtlinien (bei Schilddrüsenkrebs) geändert hat, die TSH-Suppression ist nicht einmal für alle von Krebs Betroffenen notwendig, denn die Folgen für KNochen und Herz sind nach mehreren Jahren verheerend gewesen. Es reicht ein niedriges aber nicht supprimiertes TSH.

    Bei EO, im Gegensatz zu Krebs, steht nichts von einer TSH-Suppression in den Richtlinien, nicht in den alten und auch nicht in den neuen. Bei EO sagt man heute: Totaloperation ohne Reste. Das Inschachhalten des Nachwachsens erreicht man heute durch Totaloperationen und ein niedriges, aber nicht supprimiertes TSH.

    bei 75 kam erst ein auge raus und die antikörper stiegen auf ca.15.
    Ich denke mir, dass deine Senkung einfach viel zu radikal war - von 150 auf 75 hört sich doch ungut an, aber ich kenne ja die Werte nicht. Wie sind denn heute deine Werte unter 75 mcg LT?

    Noch ein Wort zu "keinerlei Aktivität im Restgewebe". Eine gewisse autonome (das heißt: nicht durch das TSH gesteuerte Aktivität) ist aber immer bis zu einem gewissen Grad gegeben - auch wenn so niedrig in einem kleinen Rest, dass das per Szintigrafie nicht wirklich nachweisbar ist.

    beim letzten werte abfragen sagte mein prof nur: frau s. ich entlasse sie als geheielt. wir sehen uns in einem jahr wieder, die antikörper stören uns nicht , es kann höchstens sein, dass die augen wieder rauskommen.
    Dein Prof ist ein Endo, nehme ich an? EO-Spezialisten würden einen solchen Satz niemandem zumuten, der mit EO kämpft, sondern genau dies mit jedem Mittel versuchen zu verhindern.

  5. #15
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    14.01.19
    Ort
    Henstedt ulzburg
    Beiträge
    9

    Standard AW: hohe trakwerte (meiner 159)

    Jaa, ein endoprof.mit rang und Namen aber ist eigentlich okay und hat manchmal eine besondere art von Witz. Das reduzieren ging ja über 2 Jahre und hat die Werte nicht gross verändert. Jetzt bin ich auf 15.2 für t4und tsh 0.01 . Unter 150waren sieaicj nur höchstens mal 18und tsh schon seit25 Jahre suppremiert. Werde berichten was Augenprof sagt habe wunde März Termin in uniklinikdie auf eo spezialisiert ist undwoalleops a Auge gemacht wurde en

  6. #16
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von KarinE
    Registriert seit
    05.07.05
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    12.885

    Standard AW: hohe trakwerte (meiner 159)

    tut mir Leid, ich habe den Artikel nicht mehr gefunden.
    So aus dem Kopf heraus, waren es Gewebe wo Fybroblasten zusätzliche stimuliert werden. Hauptsächlich Muskelgewebe auch Herz, so entstehen auch Acrodermoperiostose und Myxödeme.

  7. #17
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    14.01.19
    Ort
    Henstedt ulzburg
    Beiträge
    9

    Standard AW: hohe trakwerte (meiner 159)

    Ah schade aber trotzdem danke. Wisst ihr wo die traks gebildet werden in welchem Gewebe? Hatte damals irgendeine Doktorarbeit gelesen aber finde ich gerade nicht. Am Wochenende kann ich sonst auch mit dem endofreund reden, der muss es ja aus dem ff wissen.allerdings gucken die Schulmediziner mehr auf das was passiert als das woher. Ich bin ja heilpraktiker und pharmazeut und da interessiert mich das ursächliche. Bis zum trak von 120 habe ich mir keine Gedanken gemacht aber die 40 mehr in 3Monaten finde ich jetzt doch bischen doof

  8. #18
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    41.678

    Standard AW: hohe trakwerte (meiner 159)

    TRAK gehören zu den Immunglobulinen (IgG), ich glaube, die entstehen im Plasma (habe jetzt nicht nachgesehen).

    Die TRAK haben eine hohe Affinität zu den TSH-Rezeptoren, die sie ja bei MB besetzen. Und diese TSH-Rezeptoren gibt es nicht nur in der Schilddrüse, sondern auch in Fibroblasten, Adypozyten, Knochenzellen, Muskelgewebe, in den Eierstöcken, im Endometrium, im Gehirn - und ja natürlich: im Fettgewebe hinter den Augen, wo die TRAK andocken. Die TRAK hätten also reichlich Möglichkeiten ... ob sie sie außer der Schilddrüse, des retroorbitalen Gewebes und beim prätibialen Myxödem nutzen, weiß man vielleicht nicht so genau.

  9. #19
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    14.01.19
    Ort
    Henstedt ulzburg
    Beiträge
    9

    Standard AW: hohe trakwerte (meiner 159)

    Danke, dachte irgendwie gelesen zu haben dass es nicht einfache immunglobuline sind.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •